Cookie-Einstellungen
Suche...

NFL - Gewinner und Verlierer Week 5: Was für eine verheerende Defense!

 
Tom Brady spielte gegen die Dolphins in dieser Woche groß auf. Wer konnte noch überzeugen? Und wer enttäuschte? Wir zeigen die Gewinner und Verlierer aus Woche 5.
© getty
Tom Brady spielte gegen die Dolphins in dieser Woche groß auf. Wer konnte noch überzeugen? Und wer enttäuschte? Wir zeigen die Gewinner und Verlierer aus Woche 5.
GEWINNER - DAVANTE ADAMS (WR, Packers): Er ist einfach nicht zu stoppen und legte gegen die Bengals mal eben 11 Receptions für 206 Yards und einen Touchdown auf. Der wohl beste Receiver der Liga aktuell.
© getty
GEWINNER - DAVANTE ADAMS (WR, Packers): Er ist einfach nicht zu stoppen und legte gegen die Bengals mal eben 11 Receptions für 206 Yards und einen Touchdown auf. Der wohl beste Receiver der Liga aktuell.
JA'MARR CHASE (WR, Bengals): Der Rookie unterstrich einmal mehr, dass er angekommen ist in der NFL. Gegen die Packers brachte es Burrows Lieblingstarget auf 159 Yards bei nur 6 Receptions und einen Touchdown.
© getty
JA'MARR CHASE (WR, Bengals): Der Rookie unterstrich einmal mehr, dass er angekommen ist in der NFL. Gegen die Packers brachte es Burrows Lieblingstarget auf 159 Yards bei nur 6 Receptions und einen Touchdown.
KYLE PITTS (TE, Fakcons): Er brauchte ein paar Wochen, aber nun hat Pitts seinen Breakout geschafft. Gegen die Jets in London kam der frühere Florida Gator auf 9 Receptions für 119 Yards und seinen ersten NFL-Touchdown.
© getty
KYLE PITTS (TE, Fakcons): Er brauchte ein paar Wochen, aber nun hat Pitts seinen Breakout geschafft. Gegen die Jets in London kam der frühere Florida Gator auf 9 Receptions für 119 Yards und seinen ersten NFL-Touchdown.
DAVIS MILLS (QB, Texans): Auch wenn die Texans am Ende doch den Patriots unterlagen machte Mills wohl das Spiel seines Lebens. Der Rookie ließ die Pats lange ganz alt aussehen und kam auf 312 Yards und 3 Touchdowns. So kann er in der NFL spielen.
© getty
DAVIS MILLS (QB, Texans): Auch wenn die Texans am Ende doch den Patriots unterlagen machte Mills wohl das Spiel seines Lebens. Der Rookie ließ die Pats lange ganz alt aussehen und kam auf 312 Yards und 3 Touchdowns. So kann er in der NFL spielen.
DERRICK HENRY (RB, Titans): Der Rushing Champion ist einfach nicht zu halten. Gegen die Jaguars lief er für 130 Yards und erzielte drei weitere Touchdowns. Erlegt eine unglaubliche Konstanz an den Tag.
© getty
DERRICK HENRY (RB, Titans): Der Rushing Champion ist einfach nicht zu halten. Gegen die Jaguars lief er für 130 Yards und erzielte drei weitere Touchdowns. Erlegt eine unglaubliche Konstanz an den Tag.
JAMEIS WINSTON (QB, Saints): Er begann mit einer Interception und verlor einen Fumble. Doch am Ende drehte er das Spiel gegen Washington mit 4 Touchdowns. Eine starke Vorstellung des ehemaligen Bucs-QBs.
© getty
JAMEIS WINSTON (QB, Saints): Er begann mit einer Interception und verlor einen Fumble. Doch am Ende drehte er das Spiel gegen Washington mit 4 Touchdowns. Eine starke Vorstellung des ehemaligen Bucs-QBs.
NAJEE HARRIS (RB, Steelers): Die Steelers schlugen die Broncos und Rookie Harris drehte gewaltig auf. Er lief für 122 Yards und einen Touchdown und zeigte, dass er eine Bereicherung für diese Offense sein kann.
© getty
NAJEE HARRIS (RB, Steelers): Die Steelers schlugen die Broncos und Rookie Harris drehte gewaltig auf. Er lief für 122 Yards und einen Touchdown und zeigte, dass er eine Bereicherung für diese Offense sein kann.
MYLES GASKIN (RB, Dolphins): Die Dolphins verloren deutlich gegen die Bucs, aber Gaskin machte auf sich aufmerksam, speziell im Receiving Game! Er kam auf 10 Receptions für 74 Yards und 2 Touchdowns.
© getty
MYLES GASKIN (RB, Dolphins): Die Dolphins verloren deutlich gegen die Bucs, aber Gaskin machte auf sich aufmerksam, speziell im Receiving Game! Er kam auf 10 Receptions für 74 Yards und 2 Touchdowns.
TOM BRADY (QB, Buccaneers): Der GOAT hat gegen kaum ein Team mehr Siege als gegen Miami. Brady warf für 411 Yards und 5 Touchdowns - ein Novum selbst für den 44-Jährigen. Es war sein erstes 400+ Yards-Spiel mit 5 TDs.
© getty
TOM BRADY (QB, Buccaneers): Der GOAT hat gegen kaum ein Team mehr Siege als gegen Miami. Brady warf für 411 Yards und 5 Touchdowns - ein Novum selbst für den 44-Jährigen. Es war sein erstes 400+ Yards-Spiel mit 5 TDs.
JUSTIN HERBERT (QB, Chargers): Nächstes Monsterspiel von Herbert, der in der Riege der Elite-QBs angekommen zu sein scheint! Vier Touchdowns, fast 400 Yards, keine Turnover und einen wichtigen Sieg gab es gegen die Browns.
© getty
JUSTIN HERBERT (QB, Chargers): Nächstes Monsterspiel von Herbert, der in der Riege der Elite-QBs angekommen zu sein scheint! Vier Touchdowns, fast 400 Yards, keine Turnover und einen wichtigen Sieg gab es gegen die Browns.
NICK CHUBB (RB, Browns): Verloren und trotzdem ein Gewinner. Chubb dominierte gegen die Chargers am Boden. Der Running Back lief für 161 Yards und einen Touchdown - und das mit nur 21 Carries (7,7 Yards pro Run). Herausragend!
© getty
NICK CHUBB (RB, Browns): Verloren und trotzdem ein Gewinner. Chubb dominierte gegen die Chargers am Boden. Der Running Back lief für 161 Yards und einen Touchdown - und das mit nur 21 Carries (7,7 Yards pro Run). Herausragend!
J.J. WATT (EDGE, Cardinals): Gegen die Niners brillierte die Offense der Cardinals diesmal nicht, dafür ragte die Defense heraus - insbesondere die Front. Watt dominierte im Run-Game, zudem wehrte er den entscheidenden Fourth-Down-Pass von Trey Lance ab.
© getty
J.J. WATT (EDGE, Cardinals): Gegen die Niners brillierte die Offense der Cardinals diesmal nicht, dafür ragte die Defense heraus - insbesondere die Front. Watt dominierte im Run-Game, zudem wehrte er den entscheidenden Fourth-Down-Pass von Trey Lance ab.
CHICAGO BEARS: Zweiter Sieg in Folge und das gegen die favorisierten Raider! Die Bears stehen bei einer positiven Bilanz, wer hätte das vor ein paar Wochen gedacht? Die Defense könnte richtig gut sein.
© getty
CHICAGO BEARS: Zweiter Sieg in Folge und das gegen die favorisierten Raider! Die Bears stehen bei einer positiven Bilanz, wer hätte das vor ein paar Wochen gedacht? Die Defense könnte richtig gut sein.
JOSH ALLEN (QB, Bills): Josh Allen hat gewissermaßen den Bock umgestoßen und erstmals gegen Mahomes und die Chiefs gewonnen. Er brillierte mit 315 Yards (3 TD) durch die Luft und packte noch 69 Rushing Yards (TD) oben drauf.
© getty
JOSH ALLEN (QB, Bills): Josh Allen hat gewissermaßen den Bock umgestoßen und erstmals gegen Mahomes und die Chiefs gewonnen. Er brillierte mit 315 Yards (3 TD) durch die Luft und packte noch 69 Rushing Yards (TD) oben drauf.
GREGORY ROUSSEAU (EDGE, Bills): Der Rookie-Edge-Rusher hatte so etwas wie seine Breakout-Performance gegen die Chiefs. Er schaffte einen Sack, hatte einen Tackle for Loss und fing die wohl vorentscheidende Interception.
© getty
GREGORY ROUSSEAU (EDGE, Bills): Der Rookie-Edge-Rusher hatte so etwas wie seine Breakout-Performance gegen die Chiefs. Er schaffte einen Sack, hatte einen Tackle for Loss und fing die wohl vorentscheidende Interception.
VERLIERER - TAYLOR HEINICKE (QB, Washington): Ist der Heinicke-Hype schon wieder vorbei? Gegen die Saints überzeugte er nicht, warf vielmehr 2 Interceptions und brachte nicht mal die Hälfte seiner Pässe an (20/41).
© getty
VERLIERER - TAYLOR HEINICKE (QB, Washington): Ist der Heinicke-Hype schon wieder vorbei? Gegen die Saints überzeugte er nicht, warf vielmehr 2 Interceptions und brachte nicht mal die Hälfte seiner Pässe an (20/41).
SAM DARNOLD (QB, Panthers): Auch Darnold kam nach bisher starken Vorstellungen auf den Boden der Tatsachen zurück. Gegen Philly leistete er sich drei Interceptions und war eher das Problem als die Lösung.
© getty
SAM DARNOLD (QB, Panthers): Auch Darnold kam nach bisher starken Vorstellungen auf den Boden der Tatsachen zurück. Gegen Philly leistete er sich drei Interceptions und war eher das Problem als die Lösung.
DETROIT LIONS: Es ist unglaublich! Da bringt D'Andre Swift sein Team 37 Sekunden vor Schluss in Führung, nur um dann mit auslaufender Uhr noch durch ein Field Goal auf der anderen Seite zu verlieren. Brutaler kann man nicht verlieren.
© getty
DETROIT LIONS: Es ist unglaublich! Da bringt D'Andre Swift sein Team 37 Sekunden vor Schluss in Führung, nur um dann mit auslaufender Uhr noch durch ein Field Goal auf der anderen Seite zu verlieren. Brutaler kann man nicht verlieren.
DENVER BRONCOS: Ist der Höhenflug schon wieder vorbei? Die bislang starke Defense war kaum noch ein Faktor, die Offense kam erst spät in Tritt. So droht doch wieder Mittelmaß.
© getty
DENVER BRONCOS: Ist der Höhenflug schon wieder vorbei? Die bislang starke Defense war kaum noch ein Faktor, die Offense kam erst spät in Tritt. So droht doch wieder Mittelmaß.
EVAN MCPHERSON (K, Bengals): McPherson hatte zweimal die Chance zum Sieg gegen die Packers, versagte beide Male. Aber generell bekleckerten sich Kicker nicht mit Ruhm, vergaben insgesamt 12 Field Goals und 12 PATs am Sonntag!
© getty
EVAN MCPHERSON (K, Bengals): McPherson hatte zweimal die Chance zum Sieg gegen die Packers, versagte beide Male. Aber generell bekleckerten sich Kicker nicht mit Ruhm, vergaben insgesamt 12 Field Goals und 12 PATs am Sonntag!
NEW YORK GIANTS: Gegen die Cowboys setzte es die vierte Niederlage im fünften Spiel. Noch schlimmer sind jedoch die Verletzungssorgen: Daniel Jones, Saquon Barkley und Kenny Golladay drohen alle lange auszufallen.
© getty
NEW YORK GIANTS: Gegen die Cowboys setzte es die vierte Niederlage im fünften Spiel. Noch schlimmer sind jedoch die Verletzungssorgen: Daniel Jones, Saquon Barkley und Kenny Golladay drohen alle lange auszufallen.
LAS VEGAS RAIDERS: Head Coach Jon Gruden sorgte zuletzt für negative Presse, gegen die Bears setzte es nun auch noch die zweite Pleite in Folge. Der Höhenflug der Raiders scheint nach dem starken Saisonstart vorerst vorbei.
© getty
LAS VEGAS RAIDERS: Head Coach Jon Gruden sorgte zuletzt für negative Presse, gegen die Bears setzte es nun auch noch die zweite Pleite in Folge. Der Höhenflug der Raiders scheint nach dem starken Saisonstart vorerst vorbei.
ODELL BECKHAM JR. (WR, Browns): 42 Punkte schenkten die Browns den Chargers ein, doch OBJ fand offensiv kaum statt. Der Wide Receiver erhielt nur drei Targets und kam auf 20 Yards sowie einen bösen Drop.
© getty
ODELL BECKHAM JR. (WR, Browns): 42 Punkte schenkten die Browns den Chargers ein, doch OBJ fand offensiv kaum statt. Der Wide Receiver erhielt nur drei Targets und kam auf 20 Yards sowie einen bösen Drop.
CHIEFS-DEFENSE: Die Defense hatte gegen Buffalo einfach keine Antworten und setzten den katastrophalen Trend der vergangenen Wochen nahtlos fort. In der Form ist diese Unit ein riesiges Problem und hält das ganze Team zurück.
© getty
CHIEFS-DEFENSE: Die Defense hatte gegen Buffalo einfach keine Antworten und setzten den katastrophalen Trend der vergangenen Wochen nahtlos fort. In der Form ist diese Unit ein riesiges Problem und hält das ganze Team zurück.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung