Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

Top 5: Die wichtigsten Erkenntnisse aus Woche 7 in der NFL

SPOX-Redakteur Adrian Franke blickt zurück auf Woche 7 in der NFL.

Bengals bekommen ihren Statement-Sieg gegen Baltimore

Bei den Bengals beeindrucken mich zwei Dinge: Die Defensive Line ist deutlich besser als ich vor Saisonstart erwartet hatte, angeführt von Trey Hendrickson. Und: Die individuelle offensive Qualität in Cincinnati ist beeindruckend.

Damit ist nicht nur Ja'Marr Chase gemeint, der diese Offense ganz ohne Frage transformiert und Burrow ein vertikales Passspiel gegeben hat, wo letztes Jahr so gar nichts für die Bengals ging. Chase ist nach wie vor die personifizierte Big-Play-Waffe für diese Offense. Aber es ist eben auch Boyd im konstanten Underneath Game, es ist Higgins mit den vielen Chain-Moving-Catches, es ist selbst C.J. Uzomah, der in einer Woche überhaupt kein Faktor ist, und dann in der nächsten dominiert.

Ich hatte die Bengals ja letzte Woche in meiner ersten Prognose bereits in die Playoffs geschrieben, und selbstredend hat sich die Prognose mit diesem Statement-Sieg, ohne Zweifel das deutlichste Statement der Bengals seit mehreren Jahren, nicht geändert. Dieses Spiel hat mir gezeigt, dass die Bengals näher an der Spitzengruppe in der AFC dran sind als ich im Vorfeld der Partie gedacht hätte.

Das führt aber unweigerlich zu einer anderen Frage: Wie sieht diese Spitzengruppe in der AFC überhaupt aus? Wie hoch sind die Chargers, die vor ihrer Bye Week in Baltimore zerlegt wurden? Wo sortiert man aktuell die von Verletzungen geplagten Browns ein? Und wie rankt man die Titans und die Bills, nachdem Tennessee jetzt erst Buffalo und dann Kansas City geschlagen hat?

Und was macht man mit jenen Chiefs?

AFC: Wie sortiert man diese Spitzengruppe?

Ich würde die Top-5 aktuell vermutlich so einsortieren - und hier nochmal der Zusatz, falls das nicht klar wurde: Die AFC-Spitzengruppe ist aktuell komplett offen.

  1. Bills: Ja, Buffalo hat gegen die Titans verloren, aber das war ein offenes Spiel, welches buchstäblich um Zentimeter verloren ging. Die Bills bleiben für mich das kompletteste Team in der Conference, und die Offense spielt bereits seit einigen Wochen wieder besser.
  2. Titans: Ehrlich gesagt keine Ahnung, was ich mit den Titans machen soll. Die Defense ist extrem inkonstant; die Vorstellung gegen die Chiefs trotz all der Ausfälle in der Secondary war exzellent. Die Front scheint inzwischen wirklich angekommen zu sein. Bei Tennessee bleibt es für mich dabei: Solange die Titans Tannehill, Julio, Brown und Henry haben, ist das ein extrem unangenehmer Gegner, der an einem guten Tag jedes AFC-Team schlagen kann.
  3. Ravens: Wenn ich heute Geld auf den AFC-North-Divisionssieger setzen müsste, dann würde ich bei meinem Preseason-Tipp Baltimore bleiben. Lamar Jackson bleibt für mich ein MVP-Kandidat, Baltimore hat einen der besten Coaching Staffs in der NFL, Rashod Bateman wird ein größerer Faktor und die Defense kann gefährlich sein, auch wenn Marlon Humphrey am Sonntag von Ja'Marr Chase mehrfach geschlagen wurde.
  4. Bengals: Ja, das war ein Statement-Sieg gegen Baltimore, und Cincinnati klettert wie gesagt damit in diese breite Spitzengruppe in der AFC. Würde ich sie damit über die Ravens für die weitere Saison setzen? Nein, und der Tie-Breaker ist für mich der Coaching Staff. Aber die Bengals könnten mit ihrer offensiven Feuerkraft und der Defensive Line ein sehr unangenehmer Playoff-Gegner werden.
  5. Chargers: Das Ravens-Spiel war bitter, ich habe zunehmend den Eindruck, dass die Chargers noch "ein Jahr weg" sind. Nicht davon, Playoffs zu spielen oder auch die Division zu gewinnen - aber davon, ganz oben anzugreifen. L.A. braucht mehr Qualität in der Defensive Line, vielleicht einen weiteren Wide Receiver, noch mehr Sicherheit zwischen Play-Caller und Herbert. Aber die Richtung stimmt.

Cleveland, Kansas City und die Raiders wären dann die Gruppe danach, wobei ich gerade bei Las Vegas beeindruckt bin von dem, was das Team seit dem Rücktritt von Jon Gruden zeigt - Stand heute würde ich die Raiders an 6 setzen. Carr spielt gut, und dieses Team hat Charakter, das lässt sich festhalten.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung