Cookie-Einstellungen
Suche...

Vier Mal die 6: Die Draftpicks der 49ers im Check

 
Die San Francisco 49ers wollen 2021 wieder in den Kreis der Contender zurückkehren. Auf dem Papier verfügt das Team wohl über einen der stärksten Roster der NFL. Doch welche Rolle spielte der Draft über die vergangenen Jahre dabei?
© getty
Die San Francisco 49ers wollen 2021 wieder in den Kreis der Contender zurückkehren. Auf dem Papier verfügt das Team wohl über einen der stärksten Roster der NFL. Doch welche Rolle spielte der Draft über die vergangenen Jahre dabei?
Wir schauen uns alle Draftklassen der Niners seit 2014 an und bewerten jeden Spieler, den San Francisco seitdem auswählte. Dabei gehen wir nach dem Schulnotensystem 1 bis 6 vor.
© getty
Wir schauen uns alle Draftklassen der Niners seit 2014 an und bewerten jeden Spieler, den San Francisco seitdem auswählte. Dabei gehen wir nach dem Schulnotensystem 1 bis 6 vor.
JIMMIE WARD – S, 30. Pick (1. Runde) 2014: Spielte in den ersten drei Jahren verschiedene Positionen, ist seit 2017 jedoch Starting Free Safety. Immer wieder mit Verletzungsproblemen, in den letzten beiden Jahren aber stark. Note: 2,5.
© getty
JIMMIE WARD – S, 30. Pick (1. Runde) 2014: Spielte in den ersten drei Jahren verschiedene Positionen, ist seit 2017 jedoch Starting Free Safety. Immer wieder mit Verletzungsproblemen, in den letzten beiden Jahren aber stark. Note: 2,5.
CARLOS HYDE – RB, 57. Pick (2. Runde) 2014: In seinem ersten Jahr reiner Backup, übernahm dann jedoch als Starter. 2015 lange verletzt, anschließend kratzte er zweimal an der 1000-Yard-Marke. Ging 2018 nach Cleveland. Note: 3,5.
© getty
CARLOS HYDE – RB, 57. Pick (2. Runde) 2014: In seinem ersten Jahr reiner Backup, übernahm dann jedoch als Starter. 2015 lange verletzt, anschließend kratzte er zweimal an der 1000-Yard-Marke. Ging 2018 nach Cleveland. Note: 3,5.
MARCUS MARTIN – C, 70. Pick (3. Runde) 2014: Startete als Rookie acht Spiele und wurde im zweiten Jahr zum Starting Center ernannt. Spielte jedoch schlecht, zudem immer wieder mit Verletzungsproblemen. Wurde 2017 entlassen. Note: 4.
© getty
MARCUS MARTIN – C, 70. Pick (3. Runde) 2014: Startete als Rookie acht Spiele und wurde im zweiten Jahr zum Starting Center ernannt. Spielte jedoch schlecht, zudem immer wieder mit Verletzungsproblemen. Wurde 2017 entlassen. Note: 4.
CHRIS BORLAND – LB, 77. Pick (3. Runde) 2014: Arbeitete sich in seinem ersten Jahr gleich zum Starter hoch und war ein wichtiger Bestandteil der Defense. Beendete seine Karriere jedoch nach nur einem Jahr freiwillig. KEINE BEWERTUNG.
© getty
CHRIS BORLAND – LB, 77. Pick (3. Runde) 2014: Arbeitete sich in seinem ersten Jahr gleich zum Starter hoch und war ein wichtiger Bestandteil der Defense. Beendete seine Karriere jedoch nach nur einem Jahr freiwillig. KEINE BEWERTUNG.
BRANDON THOMAS – G, 100. Pick (3. Runde) 2014: Verpasste sein Rookie-Jahr gänzlich verletzt, in seinem zweiten Jahr kam er in keinem Spiel zum Einsatz. Wurde schließlich zu den Lions getradet, spielte jedoch nie in der NFL. Note: 5,5.
© imago images
BRANDON THOMAS – G, 100. Pick (3. Runde) 2014: Verpasste sein Rookie-Jahr gänzlich verletzt, in seinem zweiten Jahr kam er in keinem Spiel zum Einsatz. Wurde schließlich zu den Lions getradet, spielte jedoch nie in der NFL. Note: 5,5.
BRUCE ELLINGTON – WR, 106. Pick (4. Runde) 2014: Kam in seinen ersten zwei Jahren nur sporadisch in der Offense zum Einsatz und spielte vor allem als Kick- und Punt-Returner. 2016 verletzt, 2017 wurde er entlassen. Note: 4,5.
© getty
BRUCE ELLINGTON – WR, 106. Pick (4. Runde) 2014: Kam in seinen ersten zwei Jahren nur sporadisch in der Offense zum Einsatz und spielte vor allem als Kick- und Punt-Returner. 2016 verletzt, 2017 wurde er entlassen. Note: 4,5.
DONTAE JOHNSON – CB, 129. Pick (4. Runde) 2014: War drei Jahre lang wichtiger Special Teamer sowie Teil der Sub-Packages in der 49ers-Defense. 2017 dann Starting Cornerback, war in dieser Rolle allerdings meist überfordert. Note: 3.
© getty
DONTAE JOHNSON – CB, 129. Pick (4. Runde) 2014: War drei Jahre lang wichtiger Special Teamer sowie Teil der Sub-Packages in der 49ers-Defense. 2017 dann Starting Cornerback, war in dieser Rolle allerdings meist überfordert. Note: 3.
AARON LYNCH – ED, 150. Pick (5. Runde) 2014: Startete mit 12,5 Sacks in seinen ersten zwei Jahren sehr vielversprechend, anschließend jedoch mit Verletzungsproblemen und nur noch Backup. Unterschrieb 2018 in Chicago. Note: 3.
© getty
AARON LYNCH – ED, 150. Pick (5. Runde) 2014: Startete mit 12,5 Sacks in seinen ersten zwei Jahren sehr vielversprechend, anschließend jedoch mit Verletzungsproblemen und nur noch Backup. Unterschrieb 2018 in Chicago. Note: 3.
KEITH REASER – CB, 170. Pick (5. Runde) 2014: 2014 ohne Einsatz, anschließend klarer Backup und 2016 mit immerhin 500 Snaps in der Defense und den Special Teams. Wurde zu Beginn der Saison 2017 allerdings entlassen. Note: 4.
© getty
KEITH REASER – CB, 170. Pick (5. Runde) 2014: 2014 ohne Einsatz, anschließend klarer Backup und 2016 mit immerhin 500 Snaps in der Defense und den Special Teams. Wurde zu Beginn der Saison 2017 allerdings entlassen. Note: 4.
KENNETH ACKER – CB, 180. Pick (6. Runde) 2014: Verpasste seine Rookie-Saison verletzungsbedingt, wurde 2015 aber Starter. In Woche 14 verlor er seinen Starterposten jedoch überraschend. Wurde später zu den Chiefs getradet. Note: 3.
© getty
KENNETH ACKER – CB, 180. Pick (6. Runde) 2014: Verpasste seine Rookie-Saison verletzungsbedingt, wurde 2015 aber Starter. In Woche 14 verlor er seinen Starterposten jedoch überraschend. Wurde später zu den Chiefs getradet. Note: 3.
KALEB RAMSEY – DT, 243. Pick (7. Runde) 2014: Kam in seiner Rookie-Saison nicht zum Einsatz, in seinem zweiten Jahr nur noch Teil des Practice Squad. Beendete seine Karriere nach nur zwei Jahren. Note: 5.
© getty
KALEB RAMSEY – DT, 243. Pick (7. Runde) 2014: Kam in seiner Rookie-Saison nicht zum Einsatz, in seinem zweiten Jahr nur noch Teil des Practice Squad. Beendete seine Karriere nach nur zwei Jahren. Note: 5.
TREY MILLARD – FB, 245. Pick (7. Runde) 2014: War in seiner Rookie-Saison ebenfalls nie Teil des aktiven Kaders, auch er wurde nach einem Jahr entlassen. Später noch ganz kurz bei den Chiefs. Note: 5.
© getty
TREY MILLARD – FB, 245. Pick (7. Runde) 2014: War in seiner Rookie-Saison ebenfalls nie Teil des aktiven Kaders, auch er wurde nach einem Jahr entlassen. Später noch ganz kurz bei den Chiefs. Note: 5.
ARIK ARMSTEAD – ED, 17. Pick (1. Runde) 2015: Als Rookie zunächst Backup, anschließend zwei Jahre mit Verletzungspech. Ab 2018 dann stets Starter, 2019 rief er sein Potenzial mit einer überragenden Saison endlich voll ab. Note: 2,5.
© getty
ARIK ARMSTEAD – ED, 17. Pick (1. Runde) 2015: Als Rookie zunächst Backup, anschließend zwei Jahre mit Verletzungspech. Ab 2018 dann stets Starter, 2019 rief er sein Potenzial mit einer überragenden Saison endlich voll ab. Note: 2,5.
JAQUISKI TARTT – S, 46. Pick (2. Runde) 2015: Seit seiner Rookie-Saison Teil der Defense-Units. Startete seit 2017 in jedem Spiel, in dem er zum Einsatz kam, war jedoch immer wieder verletzt. Wenn fit, meist solide. Note: 2,5.
© getty
JAQUISKI TARTT – S, 46. Pick (2. Runde) 2015: Seit seiner Rookie-Saison Teil der Defense-Units. Startete seit 2017 in jedem Spiel, in dem er zum Einsatz kam, war jedoch immer wieder verletzt. Wenn fit, meist solide. Note: 2,5.
ELI HAROLD – ED, 79. Pick (3. Runde) 2015: War als Rookie ein Backup, anschließend zwei Jahre Rotationsspieler, dabei aber nur bedingt überzeugend. Brachte 2018 per Trade noch einen Siebtrundenpick ein. Note: 5.
© getty
ELI HAROLD – ED, 79. Pick (3. Runde) 2015: War als Rookie ein Backup, anschließend zwei Jahre Rotationsspieler, dabei aber nur bedingt überzeugend. Brachte 2018 per Trade noch einen Siebtrundenpick ein. Note: 5.
BLAKE BELL – TE, 117. Pick (4. Runde) 2015: Als Rookie Backup-Tight-End, fing immerhin 15 Pässe. Anschließend fast ausschließlich Special Teamer. Wurde 2017 entlassen, konnte sich jedoch in der NFL halten. Note: 4,5.
© getty
BLAKE BELL – TE, 117. Pick (4. Runde) 2015: Als Rookie Backup-Tight-End, fing immerhin 15 Pässe. Anschließend fast ausschließlich Special Teamer. Wurde 2017 entlassen, konnte sich jedoch in der NFL halten. Note: 4,5.
MIKE DAVIS – RB, 126. Pick (4. Runde) 2015: Zwei Jahre ein reiner Backup, kam in nur 14 Spielen zum Einsatz und verzeichnete keine 200 Yards. Wurde nach zwei Saisons entlassen. Note: 5.
© getty
MIKE DAVIS – RB, 126. Pick (4. Runde) 2015: Zwei Jahre ein reiner Backup, kam in nur 14 Spielen zum Einsatz und verzeichnete keine 200 Yards. Wurde nach zwei Saisons entlassen. Note: 5.
DEANDRE SMELTER – WR, 132. Pick (4. Runde) 2015: Als Rookie ohne Einsatz, in seinem zweiten Jahr eigentlich im Practice Squad, kam aber in zwei Spielen zum Einsatz. Anschließend noch ein Jahr im Practice Squad. Note: 5,5.
© getty
DEANDRE SMELTER – WR, 132. Pick (4. Runde) 2015: Als Rookie ohne Einsatz, in seinem zweiten Jahr eigentlich im Practice Squad, kam aber in zwei Spielen zum Einsatz. Anschließend noch ein Jahr im Practice Squad. Note: 5,5.
BRADLEY PINION – P, 165. Pick (5. Runde) 2015: War vier Jahre Punter der 49ers und agierte dabei meist solide. 2019 wurde er ziehen gelassen, er unterschrieb einen Vierjahresvertrag bei den Bucs. Note: 3.
© getty
BRADLEY PINION – P, 165. Pick (5. Runde) 2015: War vier Jahre Punter der 49ers und agierte dabei meist solide. 2019 wurde er ziehen gelassen, er unterschrieb einen Vierjahresvertrag bei den Bucs. Note: 3.
IAN SILBERMAN – G, 190. Pick (6. Runde) 2015: Schaffte es als Rookie ins Team, kam jedoch nur einmal zum Einsatz und spielte fünf Snaps im Special Team. Nach einem Jahr wurde er entlassen. Note: 5.
© getty
IAN SILBERMAN – G, 190. Pick (6. Runde) 2015: Schaffte es als Rookie ins Team, kam jedoch nur einmal zum Einsatz und spielte fünf Snaps im Special Team. Nach einem Jahr wurde er entlassen. Note: 5.
TRENT BROWN – OT, 244. Pick (7. Runde) 2015: Durfte am Ende seiner Rookie-Saison zwei Spiele starten und war ab 2016 Starting Right Tackle der 49ers. Spielte mindestens solide, wurde 2018 zu den Patriots getradet. Note: 1.
© getty
TRENT BROWN – OT, 244. Pick (7. Runde) 2015: Durfte am Ende seiner Rookie-Saison zwei Spiele starten und war ab 2016 Starting Right Tackle der 49ers. Spielte mindestens solide, wurde 2018 zu den Patriots getradet. Note: 1.
RORY ANDERSON – TE, 254. Pick (7. Runde) 2015: Schaffte es als Rookie in den aktiven Kader, kam jedoch nicht zum Einsatz. 2016 wurde er entlassen und war anschließend noch bei den Bears und Bills. Note: 5.
© getty
RORY ANDERSON – TE, 254. Pick (7. Runde) 2015: Schaffte es als Rookie in den aktiven Kader, kam jedoch nicht zum Einsatz. 2016 wurde er entlassen und war anschließend noch bei den Bears und Bills. Note: 5.
DEFOREST BUCKNER – DT, 7. Pick (1. Runde) 2016: War vier Jahre unumstrittener Starter für die Niners und avancierte zu einem der besten Defensive Tackles der Liga. Wurde 2020 für einen Erstrundenpick zu den Colts getradet. Note: 1.
© getty
DEFOREST BUCKNER – DT, 7. Pick (1. Runde) 2016: War vier Jahre unumstrittener Starter für die Niners und avancierte zu einem der besten Defensive Tackles der Liga. Wurde 2020 für einen Erstrundenpick zu den Colts getradet. Note: 1.
JOSHUA GARNETT – G, 28. Pick (1. Runde) 2016: Startete als Rookie in elf Spielen, verpasste dann jedoch die Saison 2017 sowie große Teile der Saison 2018 verletzungsbedingt. 2019 wurde er entlassen. Note: 6.
© getty
JOSHUA GARNETT – G, 28. Pick (1. Runde) 2016: Startete als Rookie in elf Spielen, verpasste dann jedoch die Saison 2017 sowie große Teile der Saison 2018 verletzungsbedingt. 2019 wurde er entlassen. Note: 6.
WILL REDMOND – CB, 68. Pick (3. Runde) 2016: Verpasste seine Rookie-Saison verletzungsbedingt komplett und wurde entlassen, ohne jemals für die Niners gespielt zu haben. Seit 2018 bei den Packers. Note: 6.
© getty
WILL REDMOND – CB, 68. Pick (3. Runde) 2016: Verpasste seine Rookie-Saison verletzungsbedingt komplett und wurde entlassen, ohne jemals für die Niners gespielt zu haben. Seit 2018 bei den Packers. Note: 6.
RASHARD ROBINSON – CB, 133. Pick (4. Runde) 2016: Als Rookie Rotationsspieler in der Secondary, 2017 wurde er Starter, spielte jedoch wacklig. Wurde während der Saison für einen Fünftrundenpick zu den Jets getradet. Note: 3,5.
© getty
RASHARD ROBINSON – CB, 133. Pick (4. Runde) 2016: Als Rookie Rotationsspieler in der Secondary, 2017 wurde er Starter, spielte jedoch wacklig. Wurde während der Saison für einen Fünftrundenpick zu den Jets getradet. Note: 3,5.
RONALD BLAIR – ED, 142. Pick (5. Runde) 2016: War vier Jahre lang Rotationsspieler in der Defensive Line. Unterschrieb 2020 erneut bei den Niners, verpasste die gesamte Saison jedoch verletzungsbedingt. 2021 bei den Jets. Note: 3,5.
© getty
RONALD BLAIR – ED, 142. Pick (5. Runde) 2016: War vier Jahre lang Rotationsspieler in der Defensive Line. Unterschrieb 2020 erneut bei den Niners, verpasste die gesamte Saison jedoch verletzungsbedingt. 2021 bei den Jets. Note: 3,5.
JOHN THEUS – OT, 145. Pick (5. Runde) 2016: Kam als Rookie in vier Spielen zum Einsatz und spielte insgesamt exakt 100 Snaps. Nach einem Jahr wurde er entlassen. Note: 5.
© getty
JOHN THEUS – OT, 145. Pick (5. Runde) 2016: Kam als Rookie in vier Spielen zum Einsatz und spielte insgesamt exakt 100 Snaps. Nach einem Jahr wurde er entlassen. Note: 5.
FAHN COOPER – OT, 174. Pick (5. Runde) 2016: Schaffte es als Rookie nicht in den Kader und wurde Teil des Practice Squads der Niners. Anschließend noch kurz im Practice Squad der Colts. Note: 5,5.
© getty
FAHN COOPER – OT, 174. Pick (5. Runde) 2016: Schaffte es als Rookie nicht in den Kader und wurde Teil des Practice Squads der Niners. Anschließend noch kurz im Practice Squad der Colts. Note: 5,5.
JEFF DRISKEL – QB, 207. Pick (6. Runde) 2016: Schaffte es trotz einer Verletzung von QB-Konkurrent Thad Lewis nicht in den Kader. Anschließend bei den Bengals, Lions und Broncos. Startete neun Spiele in der NFL. Note: 4,5.
© getty
JEFF DRISKEL – QB, 207. Pick (6. Runde) 2016: Schaffte es trotz einer Verletzung von QB-Konkurrent Thad Lewis nicht in den Kader. Anschließend bei den Bengals, Lions und Broncos. Startete neun Spiele in der NFL. Note: 4,5.
KELVIN TAYLOR – RB, 211. Pick (6. Runde) 2016: Auch er schaffte es als Rookie nicht in den finalen Kader. War noch drei Monate im Practice Squad der 49ers, ehe er auch aus diesem entlassen wurde. Note: 5,5.
© getty
KELVIN TAYLOR – RB, 211. Pick (6. Runde) 2016: Auch er schaffte es als Rookie nicht in den finalen Kader. War noch drei Monate im Practice Squad der 49ers, ehe er auch aus diesem entlassen wurde. Note: 5,5.
AARON BURBRIDGE – WR, 213. Pick (6. Runde) 2016: Kam als Rookie in den Special Teams sowie punktuell in der Offense zum Einsatz (sieben Catches). 2017 dann jedoch die ganze Saison verletzt, wurde 2018 entlassen. Note: 4,5.
© getty
AARON BURBRIDGE – WR, 213. Pick (6. Runde) 2016: Kam als Rookie in den Special Teams sowie punktuell in der Offense zum Einsatz (sieben Catches). 2017 dann jedoch die ganze Saison verletzt, wurde 2018 entlassen. Note: 4,5.
PRINCE CHARLES IWORAH – CB, 249. Pick (7. Runde) 2016: Schaffte es zunächst nicht in den Kader, wurde jedoch später aus dem Practice Squad befördert. Spielte 16 Snaps, ehe er 2017 entlassen wurde. Note: 5.
© getty
PRINCE CHARLES IWORAH – CB, 249. Pick (7. Runde) 2016: Schaffte es zunächst nicht in den Kader, wurde jedoch später aus dem Practice Squad befördert. Spielte 16 Snaps, ehe er 2017 entlassen wurde. Note: 5.
SOLOMON THOMAS – DT, 3. Pick (1. Runde) 2017: War von Beginn an Starter in der D-Line, konnte jedoch nie überzeugen. Kam in drei Jahren auf nur sechs Sacks, ehe er sich 2020 schwer verletzte. Eine herbe Enttäuschung. Note: 5,5.
© getty
SOLOMON THOMAS – DT, 3. Pick (1. Runde) 2017: War von Beginn an Starter in der D-Line, konnte jedoch nie überzeugen. Kam in drei Jahren auf nur sechs Sacks, ehe er sich 2020 schwer verletzte. Eine herbe Enttäuschung. Note: 5,5.
REUBEN FOSTER – LB, 31. Pick (1. Runde) 2017: Als Rookie gleich Starter, verpasste jedoch sechs Spiele verletzungsbedingt. 2018 dann mit mehreren Skandalen abseits des Platzes. Wurde während der Saison entlassen. Note: 6.
© getty
REUBEN FOSTER – LB, 31. Pick (1. Runde) 2017: Als Rookie gleich Starter, verpasste jedoch sechs Spiele verletzungsbedingt. 2018 dann mit mehreren Skandalen abseits des Platzes. Wurde während der Saison entlassen. Note: 6.
AKHELLO WITHERSPOON – CB, 66. Pick (3. Runde) 2017: Arbeitete sich als Rookie zum Starting Cornerback hoch. Blieb Bestandteil der Defense, spielte jedoch stets extrem inkonstant. Unterschrieb im Frühjahr bei den Seahawks. Note: 3,5.
© getty
AKHELLO WITHERSPOON – CB, 66. Pick (3. Runde) 2017: Arbeitete sich als Rookie zum Starting Cornerback hoch. Blieb Bestandteil der Defense, spielte jedoch stets extrem inkonstant. Unterschrieb im Frühjahr bei den Seahawks. Note: 3,5.
CJ BEATHARD – QB, 104. Pick (3. Runde) 2017: War zwei Jahre Backup-Quarterback und kam in 13 Spielen zum Einsatz. Überzeugte jedoch kaum, 2019 die Nummer drei, 2020 dann wieder erster Backup. Nun bei den Jaguars. Note: 4.
© getty
CJ BEATHARD – QB, 104. Pick (3. Runde) 2017: War zwei Jahre Backup-Quarterback und kam in 13 Spielen zum Einsatz. Überzeugte jedoch kaum, 2019 die Nummer drei, 2020 dann wieder erster Backup. Nun bei den Jaguars. Note: 4.
JOE WILLIAMS – RB, 121. Pick (4. Runde) 2017: Verpasste sein Rookie-Jahr verletzungsbedingt komplett. 2018 wurde er schließlich entlassen. Spielte nie in der NFL. Note: 6.
© getty
JOE WILLIAMS – RB, 121. Pick (4. Runde) 2017: Verpasste sein Rookie-Jahr verletzungsbedingt komplett. 2018 wurde er schließlich entlassen. Spielte nie in der NFL. Note: 6.
GEORGE KITTLE – TE, 146. Pick (5. Runde) 2017: Deutete als Rookie bereits sein riesiges Potenzial an, seit 2018 der vielleicht beste Tight End der Liga. Seitdem mehr als 2000 Yards – trotz Verletzungen. Ein sensationeller Pick. Note: 1.
© getty
GEORGE KITTLE – TE, 146. Pick (5. Runde) 2017: Deutete als Rookie bereits sein riesiges Potenzial an, seit 2018 der vielleicht beste Tight End der Liga. Seitdem mehr als 2000 Yards – trotz Verletzungen. Ein sensationeller Pick. Note: 1.
TRENT TAYLOR – WR, 177. Pick (5. Runde) 2017: In seinen ersten beiden Saisons Kick- und Punt-Returner, kam zudem auf mehr als 600 Yards in der Offense. 2019 dann verletzt, 2020 mit kleinerer Rolle. Fortan bei den Bengals. Note: 3,5.
© getty
TRENT TAYLOR – WR, 177. Pick (5. Runde) 2017: In seinen ersten beiden Saisons Kick- und Punt-Returner, kam zudem auf mehr als 600 Yards in der Offense. 2019 dann verletzt, 2020 mit kleinerer Rolle. Fortan bei den Bengals. Note: 3,5.
DJ JONES – DT, 198. Pick (6. Runde) 2017: Steigerte seine Rolle von Jahr zu Jahr, in den vergangenen beiden Saisons war er als Run-Stopper ein wichtiger Teil der D-Line-Rotation. Unterschrieb 2021 erneut bei den 49ers. Note: 1,5.
© getty
DJ JONES – DT, 198. Pick (6. Runde) 2017: Steigerte seine Rolle von Jahr zu Jahr, in den vergangenen beiden Saisons war er als Run-Stopper ein wichtiger Teil der D-Line-Rotation. Unterschrieb 2021 erneut bei den 49ers. Note: 1,5.
PITA TAUMOEPENU – ED, 202. Pick (6. Runde) 2017: Kam in seinen ersten beiden Jahren nur äußerst sporadisch als Special Teamer zum Einsatz. Wurde 2019 entlassen, 2020 spielte er für die Falcons. Note: 4,5.
© getty
PITA TAUMOEPENU – ED, 202. Pick (6. Runde) 2017: Kam in seinen ersten beiden Jahren nur äußerst sporadisch als Special Teamer zum Einsatz. Wurde 2019 entlassen, 2020 spielte er für die Falcons. Note: 4,5.
ADRIAN COLBERT – FS, 229. Pick (7. Runde) 2017: Schaffte es als Rookie in den Kader und arbeitete sich mit starken Leistungen zum Starter hoch. 2018 dann jedoch deutlich schwächer, zudem verletzt. Wurde 2019 entlassen. Note: 3.
© getty
ADRIAN COLBERT – FS, 229. Pick (7. Runde) 2017: Schaffte es als Rookie in den Kader und arbeitete sich mit starken Leistungen zum Starter hoch. 2018 dann jedoch deutlich schwächer, zudem verletzt. Wurde 2019 entlassen. Note: 3.
MIKE MCGLINCHEY – OT, 9. Pick (1. Runde) 2018: Seit drei Jahren unumstrittener Starter als Right Tackle. Hat Schwächen im Pass-Blocking, ist jedoch einer der besten Run-Blocker der Liga. Note: 2.
© getty
MIKE MCGLINCHEY – OT, 9. Pick (1. Runde) 2018: Seit drei Jahren unumstrittener Starter als Right Tackle. Hat Schwächen im Pass-Blocking, ist jedoch einer der besten Run-Blocker der Liga. Note: 2.
DANTE PETTIS – WR, 44. Pick (2. Runde) 2018: Startete vielversprechend und kam als Rookie in zwölf Spielen auf 467 Yards und fünf TDs. Fortan jedoch mit immer kleinerer Rolle. 2020 wurde er nach fünf Spielen entlassen. Note: 5.
© getty
DANTE PETTIS – WR, 44. Pick (2. Runde) 2018: Startete vielversprechend und kam als Rookie in zwölf Spielen auf 467 Yards und fünf TDs. Fortan jedoch mit immer kleinerer Rolle. 2020 wurde er nach fünf Spielen entlassen. Note: 5.
FRED WARNER – LB, 70. Pick (3. Runde) 2018: Seit seiner Rookie-Saison unumstrittener Starter und elementarer Bestandteil der 49ers-Defense. Mittlerweile einer der besten Linebacker der NFL. Note: 1.
© getty
FRED WARNER – LB, 70. Pick (3. Runde) 2018: Seit seiner Rookie-Saison unumstrittener Starter und elementarer Bestandteil der 49ers-Defense. Mittlerweile einer der besten Linebacker der NFL. Note: 1.
TARVARIUS MOORE – S, 95. Pick (3. Runde) 2018: In seinen ersten beiden Jahren mit einer kleinen Defensiv-Rolle in bestimmten Sub-Packages, zudem Special Teamer. 2020 dann verletzungsbedingt mit größerer Rolle. Note: 4.
© getty
TARVARIUS MOORE – S, 95. Pick (3. Runde) 2018: In seinen ersten beiden Jahren mit einer kleinen Defensiv-Rolle in bestimmten Sub-Packages, zudem Special Teamer. 2020 dann verletzungsbedingt mit größerer Rolle. Note: 4.
KENTAVIUS STREET – DT, 128. Pick (4. Runde) 2018: Verpasste seine Rookie-Saison komplett verletzt, auch 2019 mit nur drei Spielen. Kam 2020 dann häufiger zum Einsatz, war auf dem Feld jedoch häufig überfordert. Note: 5.
© getty
KENTAVIUS STREET – DT, 128. Pick (4. Runde) 2018: Verpasste seine Rookie-Saison komplett verletzt, auch 2019 mit nur drei Spielen. Kam 2020 dann häufiger zum Einsatz, war auf dem Feld jedoch häufig überfordert. Note: 5.
DJ REED – CB, 142. Pick (5. Runde) 2018: Hatte als Rookie eine Rolle als Dime-Back und Kick-Returner, 2019 war er jedoch nur noch Backup. 2020 wurde er entlassen, startete anschließend acht Spiele für die Seahawks. Note: 4.
© getty
DJ REED – CB, 142. Pick (5. Runde) 2018: Hatte als Rookie eine Rolle als Dime-Back und Kick-Returner, 2019 war er jedoch nur noch Backup. 2020 wurde er entlassen, startete anschließend acht Spiele für die Seahawks. Note: 4.
MARCELL HARRIS – S, 184. Pick (6. Runde) 2018: Kam in jeder Saison in mehr als 300 Snaps in der Defense zum Einsatz, zudem von Jahr zu Jahr mit größerer Rolle in den Special Teams. 2021 wohl ein Backup. Note: 3.
© getty
MARCELL HARRIS – S, 184. Pick (6. Runde) 2018: Kam in jeder Saison in mehr als 300 Snaps in der Defense zum Einsatz, zudem von Jahr zu Jahr mit größerer Rolle in den Special Teams. 2021 wohl ein Backup. Note: 3.
JULLIAN TAYLOR – DT, 223. Pick (7. Runde) 2018: Schaffte es als Rookie in den Kader und war in seinen ersten zwei Jahren Backup in der Defensive Line. 2019 riss er sich jedoch das Kreuzband, 2020 wurde er entlassen. Note: 4.
© getty
JULLIAN TAYLOR – DT, 223. Pick (7. Runde) 2018: Schaffte es als Rookie in den Kader und war in seinen ersten zwei Jahren Backup in der Defensive Line. 2019 riss er sich jedoch das Kreuzband, 2020 wurde er entlassen. Note: 4.
RICHIE JAMES – WR, 240. Pick (7. Runde) 2018: War zwei Jahre Kick- und Punt-Returner der Niners. 2020 übernahm er verletzungsbedingt auch in der Offense eine größere Rolle. Note: 2.
© getty
RICHIE JAMES – WR, 240. Pick (7. Runde) 2018: War zwei Jahre Kick- und Punt-Returner der Niners. 2020 übernahm er verletzungsbedingt auch in der Offense eine größere Rolle. Note: 2.
NICK BOSA – ED, 2. Pick (1. Runde) 2019: Wurde seinem Ruf als Top-Talent als Rookie sofort gerecht und wurde in den Pro Bowl gewählt. In seinem zweiten Jahr riss er sich nach zwei starken Spielen allerdings das Kreuzband. Note: 1,5.
© getty
NICK BOSA – ED, 2. Pick (1. Runde) 2019: Wurde seinem Ruf als Top-Talent als Rookie sofort gerecht und wurde in den Pro Bowl gewählt. In seinem zweiten Jahr riss er sich nach zwei starken Spielen allerdings das Kreuzband. Note: 1,5.
DEEBO SAMUEL – WR, 36. Pick (2. Runde) 2019: Nahm als Rookie sofort eine große Rolle in der Offense ein und kam auf über 800 Yards. In seiner zweiten Saison dann leider mit Verletzungsproblemen. Doch ein idealer Scheme-Fit. Note: 2.
© getty
DEEBO SAMUEL – WR, 36. Pick (2. Runde) 2019: Nahm als Rookie sofort eine große Rolle in der Offense ein und kam auf über 800 Yards. In seiner zweiten Saison dann leider mit Verletzungsproblemen. Doch ein idealer Scheme-Fit. Note: 2.
JALEN HURD – WR, 67. Pick (3. Runde) 2019: Verpasste seine Rookie-Saison aufgrund einer Rückenverletzung komplett. Im Trainingscamp 2020 riss er sich dann das Kreuzband. Ein tragischer Fall. Note: Keine Bewertung.
© getty
JALEN HURD – WR, 67. Pick (3. Runde) 2019: Verpasste seine Rookie-Saison aufgrund einer Rückenverletzung komplett. Im Trainingscamp 2020 riss er sich dann das Kreuzband. Ein tragischer Fall. Note: Keine Bewertung.
MITCH WISHNOWSKY – P, 110. Pick (4. Runde) 2019: Ein sehr früher Pick für einen Punter. Machte bislang 32 von 32 Spielen. Als Rookie noch etwas unsicher, 2020 dann aber ein sehr solider Punter. Note: 3,5.
© getty
MITCH WISHNOWSKY – P, 110. Pick (4. Runde) 2019: Ein sehr früher Pick für einen Punter. Machte bislang 32 von 32 Spielen. Als Rookie noch etwas unsicher, 2020 dann aber ein sehr solider Punter. Note: 3,5.
DRE GREENLAW – LB, 148. Pick (5. Runde) 2019: Bereits als Rookie Linebacker Nummer zwei hinter Warner. Wichtiger Bestandteil der Defense. Greenlaw überzeugte bislang meist, auch in Coverage. Note: 2.
© getty
DRE GREENLAW – LB, 148. Pick (5. Runde) 2019: Bereits als Rookie Linebacker Nummer zwei hinter Warner. Wichtiger Bestandteil der Defense. Greenlaw überzeugte bislang meist, auch in Coverage. Note: 2.
KADEN SMITH – TE, 176. Pick (6. Runde) 2019: Schaffte es als Rookie nicht in den Kader und wurde gleich im ersten Jahr entlassen. Anschließend bei den Giants, wo er durchaus prominent zum Einsatz kam. Note: 5,5.
© getty
KADEN SMITH – TE, 176. Pick (6. Runde) 2019: Schaffte es als Rookie nicht in den Kader und wurde gleich im ersten Jahr entlassen. Anschließend bei den Giants, wo er durchaus prominent zum Einsatz kam. Note: 5,5.
JUSTIN SKULE – OT, 183. Pick (6. Runde) 2019: In seinen ersten beiden Jahren Backup, verletzungsbedingt startete er jedoch in zwölf Spielen. 2019 noch solide, 2020 dann sehr wacklig. Könnte 2021 für die 49ers starten. Note: 2.
© getty
JUSTIN SKULE – OT, 183. Pick (6. Runde) 2019: In seinen ersten beiden Jahren Backup, verletzungsbedingt startete er jedoch in zwölf Spielen. 2019 noch solide, 2020 dann sehr wacklig. Könnte 2021 für die 49ers starten. Note: 2.
TIM HARRIS – CB, 198. Pick (6. Runde) 2019: Verpasste seine Rookie-Saison verletzungsbedingt komplett. 2020 dann nur im Practice Squad, wurde jedoch für zwei Spiele in den Kader befördert. Note: 5.
© getty
TIM HARRIS – CB, 198. Pick (6. Runde) 2019: Verpasste seine Rookie-Saison verletzungsbedingt komplett. 2020 dann nur im Practice Squad, wurde jedoch für zwei Spiele in den Kader befördert. Note: 5.
JAVON KINLAW – DT, 14. Pick (1. Runde) 2020: Durfte – auch verletzungsbedingt – bereits als Rookie viel spielen, überzeugte jedoch nicht immer. Deutete Potenzial gerade als Pass-Rusher an, muss sich 2021 jedoch steigern. Note: 3.
© getty
JAVON KINLAW – DT, 14. Pick (1. Runde) 2020: Durfte – auch verletzungsbedingt – bereits als Rookie viel spielen, überzeugte jedoch nicht immer. Deutete Potenzial gerade als Pass-Rusher an, muss sich 2021 jedoch steigern. Note: 3.
BRANDON AIYUK – WR, 25. Pick (1. Runde) 2020: Verpasste als Rookie vier Spiele, kam aber dennoch auf mehr als 800 Yards und sieben Touchdowns. Großes Potenzial, 2021 wohl der WR1 der 49ers. Note: 2.
© getty
BRANDON AIYUK – WR, 25. Pick (1. Runde) 2020: Verpasste als Rookie vier Spiele, kam aber dennoch auf mehr als 800 Yards und sieben Touchdowns. Großes Potenzial, 2021 wohl der WR1 der 49ers. Note: 2.
COLTON MCKIVITZ – OT, 153. Pick (5. Runde) 2020: Startete verletzungsbedingt bereits als Rookie in drei Spielen, konnte dabei aber noch nicht voll überzeugen. In der kommenden Saison wohl ein Backup. Note: 3,5.
© getty
COLTON MCKIVITZ – OT, 153. Pick (5. Runde) 2020: Startete verletzungsbedingt bereits als Rookie in drei Spielen, konnte dabei aber noch nicht voll überzeugen. In der kommenden Saison wohl ein Backup. Note: 3,5.
CHARLIE WOERNER – TE, 190. Pick (6. Runde) 2020: Schaffte es als Rookie in den Kader und kam vor allem als Special Teamer zum Einsatz. Fing zudem drei Pässe für 36 Yards. Note: 3.
© getty
CHARLIE WOERNER – TE, 190. Pick (6. Runde) 2020: Schaffte es als Rookie in den Kader und kam vor allem als Special Teamer zum Einsatz. Fing zudem drei Pässe für 36 Yards. Note: 3.
JAUAN JENNINGS – WR, 217. Pick (7. Runde) 2020: War als Rookie kein Teil des aktiven Kaders und schaffte es nur in den Practice Squad. Note: 5,5.
© getty
JAUAN JENNINGS – WR, 217. Pick (7. Runde) 2020: War als Rookie kein Teil des aktiven Kaders und schaffte es nur in den Practice Squad. Note: 5,5.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung