Cookie-Einstellungen
Suche...

NFL: Burrow, Herbert, Young und Co.: Wie würde der 2020er Draft heute aussehen?

 
Der Draft 2021 steht unmittelbar bevor. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage: Wie würden sich die Teams mit dem heutigen Wissen im Draft 2020 entscheiden? SPOX draftet das Vorjahr aus Sicht der 32 Teams neu.
© getty
Der Draft 2021 steht unmittelbar bevor. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage: Wie würden sich die Teams mit dem heutigen Wissen im Draft 2020 entscheiden? SPOX draftet das Vorjahr aus Sicht der 32 Teams neu.
1. Bengals: QB Joe Burrow (ursprünglicher Pick: Joe Burrow). Burrow oder Herbert ist hier die Frage. Burrow spielte eine gute Rookie-Saison und sollte nach seiner Verletzung wieder bei 100 Prozent sein. Cincy vertraut hier auf seine Einschätzung.
© getty
1. Bengals: QB Joe Burrow (ursprünglicher Pick: Joe Burrow). Burrow oder Herbert ist hier die Frage. Burrow spielte eine gute Rookie-Saison und sollte nach seiner Verletzung wieder bei 100 Prozent sein. Cincy vertraut hier auf seine Einschätzung.
2. Football Team: QB Justin Herbert (ursprünglicher Pick: Chase Young). Das Football Team macht Jubelsprünge und kann mit Herbert seinen Quarterback der Zukunft ziehen. Die größte Baustelle des Teams ist damit geschlossen.
© getty
2. Football Team: QB Justin Herbert (ursprünglicher Pick: Chase Young). Das Football Team macht Jubelsprünge und kann mit Herbert seinen Quarterback der Zukunft ziehen. Die größte Baustelle des Teams ist damit geschlossen.
3. Lions: Edge Chase Young (ursprünglicher Pick: Jeffrey Okudah). Auch die Lions können sich in unserem Re-Draft freuen: Mit Young kriegen sie den vielleicht besten Nicht-Quarterback und werten ihren Pass-Rush sofort deutlich auf.
© getty
3. Lions: Edge Chase Young (ursprünglicher Pick: Jeffrey Okudah). Auch die Lions können sich in unserem Re-Draft freuen: Mit Young kriegen sie den vielleicht besten Nicht-Quarterback und werten ihren Pass-Rush sofort deutlich auf.
4. Giants: OT Tristan Wirfs (ursprünglicher Pick: Andrew Thomas). Justin Jefferson ist hier eine interessante Option, die Giants bleiben jedoch bei der O-Line. Wirfs ist dort sofort ein klares Upgrade und wahrscheinlich ein zukünftiger All-Pro.
© getty
4. Giants: OT Tristan Wirfs (ursprünglicher Pick: Andrew Thomas). Justin Jefferson ist hier eine interessante Option, die Giants bleiben jedoch bei der O-Line. Wirfs ist dort sofort ein klares Upgrade und wahrscheinlich ein zukünftiger All-Pro.
5. Dolphins: QB Tua Tagovailoa (ursprünglicher Pick: Tua Tagovailoa). Die Dolphins vertrauen auf Tua, das hat der kürzliche Trade nochmal verdeutlicht. Mit zahlreichen weiteren Picks können weitere Baustellen im Kader adressiert werden.
© getty

5. Dolphins: QB Tua Tagovailoa (ursprünglicher Pick: Tua Tagovailoa). Die Dolphins vertrauen auf Tua, das hat der kürzliche Trade nochmal verdeutlicht. Mit zahlreichen weiteren Picks können weitere Baustellen im Kader adressiert werden.

6. Chargers: WR Justin Jefferson (ursprünglicher Pick: Justin Herbert). Herbert ist weg, eine ähnlich gute QB-Option gibt es nicht. Somit schnappen sich die Chargers Jefferson und bilden mit Keenan Allen sofort eines der Top-WR-Duos der NFL.
© getty
6. Chargers: WR Justin Jefferson (ursprünglicher Pick: Justin Herbert). Herbert ist weg, eine ähnlich gute QB-Option gibt es nicht. Somit schnappen sich die Chargers Jefferson und bilden mit Keenan Allen sofort eines der Top-WR-Duos der NFL.
7. Panthers: OT Mekhi Becton (ursprünglicher Pick: Derrick Brown). Carolina hat zahlreiche Baustellen, Left Tackle mit dem alternden Russell Okung ist eine davon. Mit Becton bekommen die Panthers eine Naturgewalt als neuen Blocker.
© getty
7. Panthers: OT Mekhi Becton (ursprünglicher Pick: Derrick Brown). Carolina hat zahlreiche Baustellen, Left Tackle mit dem alternden Russell Okung ist eine davon. Mit Becton bekommen die Panthers eine Naturgewalt als neuen Blocker.
8. Cardinals: WR CeeDee Lamb (ursprünglicher Pick: Isaiah Simmons). Die vergangene Saison hat gezeigt: Die Cardinals brauchen offensiv eine Nummer zwei. Lamb kann diese Rolle sofort ausfüllen und mit DeAndre Hopkins ein brandgefährliches Duo bilden.
© getty
8. Cardinals: WR CeeDee Lamb (ursprünglicher Pick: Isaiah Simmons). Die vergangene Saison hat gezeigt: Die Cardinals brauchen offensiv eine Nummer zwei. Lamb kann diese Rolle sofort ausfüllen und mit DeAndre Hopkins ein brandgefährliches Duo bilden.
9. Jaguars: CB C.J. Henderson (ursprünglicher Pick: C.J. Henderson). Die Jags haben jede Menge Baustellen. Henderson hatte 2020 seine Aufs und Abs, Jacksonville vertraut jedoch auf seine Einschätzung und gibt dem Corner noch Zeit.
© getty
9. Jaguars: CB C.J. Henderson (ursprünglicher Pick: C.J. Henderson). Die Jags haben jede Menge Baustellen. Henderson hatte 2020 seine Aufs und Abs, Jacksonville vertraut jedoch auf seine Einschätzung und gibt dem Corner noch Zeit.
10. Browns: OT Jedrick Wills (ursprünglicher Pick: Jedrick Wills). Die Browns haben auch dank Wills die wohl beste O-Line der Liga zusammengestellt. Hier sollte man nicht zu viel nachdenken, dieser Pick hat sich in der vergangenen Saison bewährt.
© getty
10. Browns: OT Jedrick Wills (ursprünglicher Pick: Jedrick Wills). Die Browns haben auch dank Wills die wohl beste O-Line der Liga zusammengestellt. Hier sollte man nicht zu viel nachdenken, dieser Pick hat sich in der vergangenen Saison bewährt.
11. Jets: WR Brandon Aiyuk (ursprünglicher Pick: Mekhi Becton). Die besten Blocker sind vom Board, somit können die sich Jets einen der Top-Pass-Emfpänger sichern. Aiyuk gibt New York ein neues YAC-Element und startet vom ersten Tag an.
© getty
11. Jets: WR Brandon Aiyuk (ursprünglicher Pick: Mekhi Becton). Die besten Blocker sind vom Board, somit können die sich Jets einen der Top-Pass-Emfpänger sichern. Aiyuk gibt New York ein neues YAC-Element und startet vom ersten Tag an.
12. Raiders: WR Tee Higgins (ursprünglicher Pick: Henry Ruggs III). Der Ruggs-Pick zahlte sich nicht aus, im Re-Draft holen sich die Raiders einen anderen Receiver-Typen. Higgins gibt den X-Receiver und sollte Nelson Agholor im Slot gut ergänzen.
© getty
12. Raiders: WR Tee Higgins (ursprünglicher Pick: Henry Ruggs III). Der Ruggs-Pick zahlte sich nicht aus, im Re-Draft holen sich die Raiders einen anderen Receiver-Typen. Higgins gibt den X-Receiver und sollte Nelson Agholor im Slot gut ergänzen.
13. 49ers: WR Jerry Jeudy (ursprünglicher Pick: Tristan Wirfs/Buccaneers). Die Niners haben gesehen, wie gut ihrer Offense ein weiterer starker Receiver tun kann. Aiyuk ist schon vom Board, noch einmal lässt sich San Francisco Jeudy aber nicht entgehen.
© getty
13. 49ers: WR Jerry Jeudy (ursprünglicher Pick: Tristan Wirfs/Buccaneers). Die Niners haben gesehen, wie gut ihrer Offense ein weiterer starker Receiver tun kann. Aiyuk ist schon vom Board, noch einmal lässt sich San Francisco Jeudy aber nicht entgehen.
14. Buccaneers: OT Michael Onwenu (ursprünglicher Pick: Javon Kinlaw/49ers). Die Bucs brauchen einen Tackle als Pass-Protector für Brady. Auch ohne Wirfs ist noch ein Top-Kandidat da: Onwenu geht diesmal deutlich früher vom Board und startet sofort.
© imago images
14. Buccaneers: OT Michael Onwenu (ursprünglicher Pick: Javon Kinlaw/49ers). Die Bucs brauchen einen Tackle als Pass-Protector für Brady. Auch ohne Wirfs ist noch ein Top-Kandidat da: Onwenu geht diesmal deutlich früher vom Board und startet sofort.
15. Broncos: WR Chase Claypool (ursprünglicher Pick: Jerry Jeudy). Ein Quarterback wäre hier eine Option, Jordan Love ist aber eine zu große Wundertüte. Claypool bringt Speed und passt sehr gut in Denvers Downfield-Offense.
© getty
15. Broncos: WR Chase Claypool (ursprünglicher Pick: Jerry Jeudy). Ein Quarterback wäre hier eine Option, Jordan Love ist aber eine zu große Wundertüte. Claypool bringt Speed und passt sehr gut in Denvers Downfield-Offense.
16. Falcons: CB L'Jarius Sneed (ursprünglicher Pick: A.J. Terrell). Die Falcons brauchen dringend Verstärkung in der Secondary. Sneed war eine der größten Rookie-Überraschungen 2020 und geht im Re-Draft gleich in Runde eins weg.
© getty
16. Falcons: CB L'Jarius Sneed (ursprünglicher Pick: A.J. Terrell). Die Falcons brauchen dringend Verstärkung in der Secondary. Sneed war eine der größten Rookie-Überraschungen 2020 und geht im Re-Draft gleich in Runde eins weg.
17. Cowboys: DT Derrick Brown (ursprünglicher Pick: CeeDee Lamb). Auch Dallas braucht in der Defense Verstärkung. Brown ist ein guter Run-Stopper, der auch im Pass-Rush helfen kann. Er würde für die Cowboys sofort starten.
© getty
17. Cowboys: DT Derrick Brown (ursprünglicher Pick: CeeDee Lamb). Auch Dallas braucht in der Defense Verstärkung. Brown ist ein guter Run-Stopper, der auch im Pass-Rush helfen kann. Er würde für die Cowboys sofort starten.
18. Dolphins: OT Andrew Thomas (ursprünglicher Pick: Austin Jackson). Thomas fällt im Re-Draft bis zu den Dolphins. 2020 wackelte er häufig, das Potenzial ist aber dennoch groß. Miami nimmt die zusätzliche O-Line-Option gerne.
© getty
18. Dolphins: OT Andrew Thomas (ursprünglicher Pick: Austin Jackson). Thomas fällt im Re-Draft bis zu den Dolphins. 2020 wackelte er häufig, das Potenzial ist aber dennoch groß. Miami nimmt die zusätzliche O-Line-Option gerne.
19. Raiders: DT Javon Kinlaw (ursprünglicher Pick: Damon Arnette). Las Vegas braucht Hilfe in der Defense, statt in die Secondary wird hier in die D-Line investiert. Kinlaw bringt großes Potenzial als Interior Pass-Rusher mit.
© getty
19. Raiders: DT Javon Kinlaw (ursprünglicher Pick: Damon Arnette). Las Vegas braucht Hilfe in der Defense, statt in die Secondary wird hier in die D-Line investiert. Kinlaw bringt großes Potenzial als Interior Pass-Rusher mit.
20. Jaguars: S Antoine Winfield Jr. (ursprünglicher Pick: K'Lavon Chaisson). Winfield spielte eine hervorragende Rookie-Saison für den Champ. Im Re-Draft schnappen ihn sich die Jags und verstärken ihre junge Secondary weiter.
© getty
20. Jaguars: S Antoine Winfield Jr. (ursprünglicher Pick: K'Lavon Chaisson). Winfield spielte eine hervorragende Rookie-Saison für den Champ. Im Re-Draft schnappen ihn sich die Jags und verstärken ihre junge Secondary weiter.
21. Eagles: QB Jalen Hurts (ursprünglicher Pick: Jalen Reagor). Carson Wentz ist nach seinem Katastrophen-Jahr weg, die Eagles brauchen einen neuen QB. Ist Hurts die langfristige Lösung? Testen wollen ihn die Eagles allemal.
© getty
21. Eagles: QB Jalen Hurts (ursprünglicher Pick: Jalen Reagor). Carson Wentz ist nach seinem Katastrophen-Jahr weg, die Eagles brauchen einen neuen QB. Ist Hurts die langfristige Lösung? Testen wollen ihn die Eagles allemal.
22. Vkings: CB Cameron Dantzler (ursprünglicher Pick: Justin Jefferson). Jefferson ist schon lange vom Board, die Vikings müssen in ihre Secondary investieren. Statt Jeff Gladney geht diesmal aber der überzeugendere Cam Dantzler in Runde eins weg.
© getty
22. Vkings: CB Cameron Dantzler (ursprünglicher Pick: Justin Jefferson). Jefferson ist schon lange vom Board, die Vikings müssen in ihre Secondary investieren. Statt Jeff Gladney geht diesmal aber der überzeugendere Cam Dantzler in Runde eins weg.
23. Patriots: LB Isaiah Simmons (ursprünglicher Pick: Kenneth Murray/Chargers). Simmons suchte in seiner Rookie-Saison noch nach der perfekten Rolle für ihn. Das athletische Potenzial ist aber groß, die Patriots sollten ihn besser einsetzen können.
© getty
23. Patriots: LB Isaiah Simmons (ursprünglicher Pick: Kenneth Murray/Chargers). Simmons suchte in seiner Rookie-Saison noch nach der perfekten Rolle für ihn. Das athletische Potenzial ist aber groß, die Patriots sollten ihn besser einsetzen können.
24. Saints: C Cesar Ruiz (ursprünglicher Pick: Cesar Ruiz). Die Saints bleiben bei ihrem Pick. Ruiz startete direkt für New Orleans und ermöglichte so einige der dringend benötigten Cuts 2021. Noch hat er aber Luft nach oben.
© getty
24. Saints: C Cesar Ruiz (ursprünglicher Pick: Cesar Ruiz). Die Saints bleiben bei ihrem Pick. Ruiz startete direkt für New Orleans und ermöglichte so einige der dringend benötigten Cuts 2021. Noch hat er aber Luft nach oben.
25. Vikings: WR Laviska Shenault (ursprünglicher Pick: Brandon Aiyuk/49ers). Minnesota zieht erneut einen Receiver in Runde eins. Shenault ist kein Justin Jefferson, deutete seine Qualität 2020 aber an. Kann sofort die Nummer zwei der Vikings sein.
© getty
25. Vikings: WR Laviska Shenault (ursprünglicher Pick: Brandon Aiyuk/49ers). Minnesota zieht erneut einen Receiver in Runde eins. Shenault ist kein Justin Jefferson, deutete seine Qualität 2020 aber an. Kann sofort die Nummer zwei der Vikings sein.
26. Dolphins: S Jeremy Chinn (ursprünglicher Pick: Jordan Love/Packers). Als Schweizer Taschenmesser passt Chinn perfekt in die Defense von Brian Flores. Er kann überall eingesetzt werden und Miamis Defense somit noch variabler machen.
© getty
26. Dolphins: S Jeremy Chinn (ursprünglicher Pick: Jordan Love/Packers). Als Schweizer Taschenmesser passt Chinn perfekt in die Defense von Brian Flores. Er kann überall eingesetzt werden und Miamis Defense somit noch variabler machen.
27. Seahawks: CB Jeffrey Okudah (ursprünglicher Pick: Jordyn Brooks). Okudah spielte eine sehr enttäuschende Rookie-Saison, die Seahawks schreiben ihn aber noch nicht ab. Womöglich findet er in einem Zone-lastigeren Scheme zu seiner College-Form?
© getty
27. Seahawks: CB Jeffrey Okudah (ursprünglicher Pick: Jordyn Brooks). Okudah spielte eine sehr enttäuschende Rookie-Saison, die Seahawks schreiben ihn aber noch nicht ab. Womöglich findet er in einem Zone-lastigeren Scheme zu seiner College-Form?
28. Ravens: LB Patrick Queen (ursprünglicher Pick: Patrick Queen). Queen zeigte in seiner Rookie-Saison Licht und Schatten. Die Ravens halten jedoch nach wie vor große Stücke auf ihn, er bekommt den Vorzug vor Kenneth Murray.
© getty
28. Ravens: LB Patrick Queen (ursprünglicher Pick: Patrick Queen). Queen zeigte in seiner Rookie-Saison Licht und Schatten. Die Ravens halten jedoch nach wie vor große Stücke auf ihn, er bekommt den Vorzug vor Kenneth Murray.
29. Titans: Edge Yetur Gross-Matos (ursprünglicher Pick: Isaiah Wilson). Der Wilson-Pick war ein Totalausfall, nun können die Titans es besser machen. Gross-Matos verstärkt den zahnlosen Pass-Rush und sollte der Defense sofort helfen können.
© getty
29. Titans: Edge Yetur Gross-Matos (ursprünglicher Pick: Isaiah Wilson). Der Wilson-Pick war ein Totalausfall, nun können die Titans es besser machen. Gross-Matos verstärkt den zahnlosen Pass-Rush und sollte der Defense sofort helfen können.
30. Packers: WR Henry Ruggs III (ursprünglicher Pick: Noah Igbinoghene/Dolphins). Nach Rodgers' MVP-Saison sehen die Packers vom QB-Pick ab. Ruggs enttäuschte in seiner Rookie-Saison, mit Rodgers als QB kann er sein Potenzial womöglich besser abrufen.
© getty
30. Packers: WR Henry Ruggs III (ursprünglicher Pick: Noah Igbinoghene/Dolphins). Nach Rodgers' MVP-Saison sehen die Packers vom QB-Pick ab. Ruggs enttäuschte in seiner Rookie-Saison, mit Rodgers als QB kann er sein Potenzial womöglich besser abrufen.
31. 49ers: DT Raekwon Davis (ursprünglicher Pick: Jeff Gladney/Vikings). Nach dem Jeudy-Pick benötigen die 49ers noch Hilfe in der Front. Davis liefert genau das. In San Francisco müsste er zudem nicht als Nose Tackle spielen. Womöglich hilft ihm das.
© getty
31. 49ers: DT Raekwon Davis (ursprünglicher Pick: Jeff Gladney/Vikings). Nach dem Jeudy-Pick benötigen die 49ers noch Hilfe in der Front. Davis liefert genau das. In San Francisco müsste er zudem nicht als Nose Tackle spielen. Womöglich hilft ihm das.
32. Chiefs: CB A.J. Terrell (ursprünglicher Pick: Clyde Edwards-Helaire). Running Backs gibt es noch jede Menge auf dem Board, KC braucht Hilfe in der Secondary. Terrell bekommt hier den Vorzug vor Jaylon Johnson.
© getty
32. Chiefs: CB A.J. Terrell (ursprünglicher Pick: Clyde Edwards-Helaire). Running Backs gibt es noch jede Menge auf dem Board, KC braucht Hilfe in der Secondary. Terrell bekommt hier den Vorzug vor Jaylon Johnson.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung