Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

Mittlerweile 16 Klagen gegen Texans-Quarterback Deshaun Watson - Anwalt schlägt zurück

SID
Star-Quarterback Deshaun Watson gerät wegen angeblicher sexueller Übergriffe stärker unter Druck.

Star-Quarterback Deshaun Watson gerät wegen angeblicher sexueller Übergriffe stärker unter Druck. Der Spielmacher der Houston Texans sieht sich mit mittlerweile 16 Klagen unterschiedlicher Frauen konfrontiert.

In den meisten Fällen handelt es sich um ausgebildete Masseurinnen, Watson soll sich den Damen während der Behandlungen unsittlich genähert haben. Ihm werden verschiedene sexuelle Übergriffe vorgeworfen, der 25-Jährige selbst bestreitet die Vorwürfe.

Sein Anwalt Rusty Hardin sagte am Dienstag, er habe "starke Beweise", dass eine Klage auf einer Falschaussage beruhe. Dies stelle auch die "Glaubwürdigkeit der anderen Klagen infrage", führte Hardin aus: "Ich glaube, dass die Behauptung, Deshaun hätte eine Frau zu einem sexuellen Akt gezwungen, komplett falsch sind."

Watson, der 2017 von den Texans gedraftet worden war, in dieser Offseason aber seinen Abgang forcierte, hatte die Anschuldigungen vor einer Woche zurückgewiesen. Der Anwalt einer der Klägerinnen habe behauptet, es gehe nicht um Geld, dann aber eine "unbegründete sechsstellige Vergleichsforderung" gestellt, schrieb Watson auf Twitter. "Das habe ich schnell abgelehnt. Im Gegensatz zu ihm geht es mir nicht um Geld. Es geht darum, meinen Namen reinzuwaschen, und ich freue mich darauf." Zu dieser Zeit war aber erst ein Fall bekannt.

Auch die Texans gaben damals eine Stellungnahme heraus. "Wir nehmen Anschuldigungen dieser Art, an denen Personen aus der Organisation der Houston Texans beteiligt sind, ernst. Wir werden weitere Informationen abwarten, bevor wir weitere Aussagen zu diesem Vorfall machen", hieß es darin.

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung