Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

Free Agency: Arizona holt Green und Hudson, Wettbieten um Golladay

SPOX begleitet für euch die erste Woche der Free Agency im täglichen Liveticker.

NFL: Free Agency Tag 3 zum Nachlesen

0.38 Uhr: Damit beenden wir den Ticker für heute - und ehrlicherweise hätte ich nie gedacht, das zum Ticker-Ende am Mittwoch Kenny Golladay, Will Fuller und JuJu Smith-Schuster allesamt noch auf dem Markt sein würden. Der Vorteil: Wir werden auch morgen noch einiges zu bereden haben! Wie gewohnt geht es gegen 15 Uhr hier wieder weiter, eine gute Nacht in die Runde!

0.37 Uhr: Und noch eine Kickers-News: Die Buccaneers geben Ryan Succop einen Dreijahresvertrag. Der kann bis zu 12 Millionen Dollar wert sein, 6,25 Millionen sind garantiert.

0.35 Uhr: Tight End Gerald Everett geht zu den Seahawks! Der Ex-Ram erhält einen Einjahresvertrag über 6 Millionen Dollar. Ein athletischer Receiving-Tight-End, der Yards nach dem Catch produzieren kann. Und: Seattles neuer Offensive Coordinator Shane Waldron kommt ebenfalls von den Rams.

0.26 Uhr: Ex-Vikings-Back Alex Boone geht zu den Denver Broncos. Könnte das die Tür für einen Abgang von Phillip Lindsay öffnen? Gerüchte in der Richtung gab es zuletzt.

0.21 Uhr: Die Las Vegas Raiders sind noch immer nicht mit ihrer Interior Defensive Line fertig: Der jüngst von den Bills entlassene Quinton Jefferson kommt nach Las Vegas. Ein unterschätzter Interior-Pass-Rusher, der letztes Jahr für die Bills auf immerhin 30 Quarterback-Pressures kam. Jefferson unterschreibt für 1 Jahr und bis zu 4 Millionen Dollar.

0.17 Uhr: Lange vermutet, jetzt offiziell: Die Philadelphia Eagles haben Wide Receiver Alshon Jeffery und Defensive Tackle Malik Jackson entlassen.

0.14 Uhr: Außerdem gibt es noch ein Kicker-Signing: Die Arizona Cardinals haben Ex-Lions-Kicker Matt Prater verpflichtet. Es ist ein Zweijahresvertrag über 7 Millionen Dollar.

0.10 Uhr: Zu später Stunde bekommen wir noch einen Trade! Die Jacksonville Jaguars schicken Tight End Josh Oliver nach Baltimore. Im Gegenzug erhalten sie von den Ravens einen Conditional Siebtrunden-Pick 2022 (aka: im Prinzip so gut wie nichts).

0.04 Uhr: Die Carolina Panthers investieren weiter in ihre Front. Nach Haason Reddick und Denzel Perryman haben sich die Panthers jetzt auch mit Defensive Lineman Morgan Fox geeinigt. Der Ex-Ram erhält einen Zweijahresvertrag über bis zu 8,1 Millionen Dollar. Davon sollen sieben Millionen Dollar garantiert sein.

23.55 Uhr: Und weitere Infos dazu: In Cincinnati würde Golladay wohl ein Einjahresvertrag erwarten, die Giants sollen einen längerfristigen Deal anbieten. Ersteres könnte für den Receiver potenziell aber lukrativer sein, denn dann könnte er womöglich in der kommenden Offseason, mit vermutlich deutlich höherem Salary Cap, einen größeren Vertrag abgreifen - sofern er in der kommenden Saison fit bleibt.

23.41 Uhr: Jetzt wird es spannend: Die Giants sind offenbar nicht das einzige Team, das jetzt bei Kenny Golladay ernstmachen will: Laut ESPN-Informationen haben auch die Cincinnati Bengals ein Angebot für den Wide Receiver abgegeben!

Chiefs holen Kyle Long aus dem Ruhestand zurück

23.35 Uhr: Hier ist der vorhin bereits vermutete Deal: Kyle Long geht tatsächlich zu den Kansas City Chiefs! Es ist ein Einjahresvertrag über 5 Millionen Dollar, Long kehrt damit nach einem Jahr Pause zurück aus dem Ruhestand - und die Chiefs haben mit Long und Joe Thuney ein komplett neues Guard-Duo.

23.26 Uhr: Und, und das ist rein spekulativ, um das noch hinzuzufügen: Die Tatsache, das nahezu alle Top-Spieler bereits vom Markt sind, Golladay aber erst einmal einen Team-Besuch plant, legt in jedem Fall nahe, dass er aus finanzieller Sichtweise nicht ansatzweise die Angebote bekommt, die er sich vorgestellt hat.

23.24 Uhr: Wir sind zurück auf Kenny-Golladay-Watch! Letzter Stand, um euch alle nochmal abzuholen: Berichten zufolge arbeiten die New York Giants hart daran, einen Deal mit dem Receiver hinzubekommen. Jetzt gibt es ein neues Update: Auch Golladay soll Interesse an einem Wechsel zu den Giants haben! Laut Rapoport wird Golladay - Pre-Corona-Oldschool-Style - für einen Team-Besuch eingeflogen, um sich mit Coach Joe Judge und den Giants-Verantwortlichen zu treffen. Vielleicht geht ein Deal dann schnell über die Bühne.

23.13 Uhr: Die Raiders sind definitiv eines der aktivsten Teams heute - und haben gerade den nächsten Deal eingetütet: Solomon Thomas kommt nach Las Vegas. Der einstige Erstrunden-Pick der San Francisco 49ers unterschreibt für ein Jahr und maximal 5 Millionen Dollar. Thomas könnte den Raiders mehr Pass-Rush-Präsenz aus der Mitte geben, etwas, das Las Vegas dringend benötigt. Nur als Edge-Rusher sollte man ihn nicht unbedingt einsetzen.

23.05 Uhr: Die Carolina Panthers haben gerade ihren Pass-Rush verstärkt: Ex-Cardinals-Edge-Rusher Haason Reddick unterschreibt für ein Jahr und bis zu 8 Millionen Dollar in Carolina. Sechs Millionen davon sind garantiert, ein typischer Prove-It-Deal. Reddick hatte in Arizona eine ganze Weile lang seine Position gesucht, und sie schließlich in der vergangenen Saison als Edge-Rusher gefunden: Er verzeichnete 56 Quarterback-Pressures und 12,5 Sacks. Reddick kennt Panthers-Coach Matt Rhule noch aus dem College, wo er bereits bei Temple unter Rhule gespielt hat.

23 Uhr: Gerade hatten wir es von den Colts, jetzt könnte sich in Indy bald was tun: Laut ESPN arbeiten die Colts daran, Wide Receiver T.Y. Hilton zu halten. Für den Moment ist hier noch nichts spruchreif, aber diese Gespräche laufen gerade...

22.51 Uhr: Das will ich euch nicht vorenthalten: Die Bengals haben A.J. Green mit einem sehr schönen Video verabschiedet.

Niners holen Alex Mack - Trade-Anfragen für Minshew

22.45 Uhr: Defensive Tackle D.J. Jones bleibt in San Francisco. Die 49ers geben ihm einen neuen Einjahresvertrag. Jones spielte letztes Jahr 420 Snaps für die Niners, bei 235 Pass-Rush-Snaps produzierte er laut PFF 13 QB-Pressures.

22.33 Uhr: Manch ein Colts-Fan wundert sich vielleicht, warum es in Indianapolis, abgesehen von Carson Wentz, so ruhig ist - immerhin haben die Colts knapp 40 Millionen Dollar Cap Space, wovon viele Teams in dieser Offseason nur träumen können. Schefter betonte gerade, dass Indianapolis Cap Space für die eigenen Vertragsverlängerungen spart: Quenton Nelson, Braden Smith, Darius Leonard - hierhin sollen in absehbarer Zeit die finanziellen Ressourcen fließen. Das ist lobenswert und richtig, aber rein aus strategischer Sicht würde ich dennoch dazu tendieren, den Marktvorteil in diesem Jahr zumindest etwas mehr zu nutzen...

22.25 Uhr: Die Miami Dolphins haben zumindest eine kleine Wide-Receiver-Verpflichtung getätigt: Robert Foster unterschreibt bei den Dolphins. Washington hatte Foster zuvor keinen Restricted-Free-Agent-Tender gegeben. Fosters produktivste NFL-Saison bislang war 2018 in Buffalo, wo der Speedster 27 Bälle für 541 Yards und drei Touchdowns fing. Er kann Miamis Passspiel eine vertikale Komponente geben.

22.17 Uhr: Da ist auch noch der Deal für den frisch gebackenen 49ers-Center Alex Mack: 1 Jahr, 5,5 Millionen Dollar.

22.04 Uhr: Die Cleveland Browns müssen noch dringend ihre Linebacker-Gruppe adressieren, ein erster Schritt scheint jetzt in Reichweite: Laut ESPN-Informationen stehen die Browns kurz mit einer Einigung mit Linebacker Malcolm Smith.

21.54 Uhr: Die Kansas City Chiefs haben bereits einen großen O-Line-Splash in dieser Free Agency hingelegt - die nächste Verpflichtung steht in den Startlöchern: Kyle Long, der nach einem Jahr Pause aus dem Ruhestand zurückkehrt, soll kurz vor einer Einigung mit dem amtierenden AFC-Champion stehen.

21.45 Uhr: Der Quarterback-Markt ist schon ziemlich gut leergepflückt - sehen wir deshalb noch Trades? Rapoport berichtet gerade, dass die Jaguars Anfragen wegen Gardner Minshew erhalten. Das ergibt auch absolut Sinn, Minshew hat mehr als nur Potenzial angedeutet, und er ist noch zwei Jahre lang auf einem spottbilligen Sechstrunden-Rookie-Deal.

21.38 Uhr: Der neue Vertrag für Richie Incognito bei den Raiders ist auch schon offiziell: 1 Jahr, maximal 2,62 Millionen Dollar. Davon sind 1,1 Millionen Dollar garantiert.

21.33 Uhr: Schlechte Nachrichten für alle Eagles-Reporter unter euch, die womöglich Carson Wentz nach dessen inzwischen offiziell verkündetem Trade zu den Indianapolis Colts gerne ein paar Fragen gestellt hätten: Wentz wird zwar am Donnerstag bei einer Zoom-Pressekonferenz auftreten, allerdings werden keine Fragen von Reportern der Medien aus Philadelphia zugelassen. Ups.

21.30 Uhr: Denkt dran, ihr könnt die Free Agency parallel auch live im NFL Network verfolgen, geht drüben bei den Kollegen von DAZN!

21.26 Uhr: Die Dallas Cowboys haben Punter Chris Jones nach zehn Jahren in Big D entlassen.

21.16 Uhr: Running Back Marlon Mack bleibt bei den Indianapolis Colts. Mack, der 2019 seine erste und einzige 1.000-Yard-Saison hatte, verpasste die vergangene Saison nahezu komplett infolge eines Achillessehnenrisses. Jetzt bekommt er noch eine Chance. Der Deal: 1 Jahr, 2 Millionen Dollar.

21.07 Uhr: Die Carolina Panthers haben ihre Defense adressiert: Ex-Chargers-Linebacker Denzel Perryman ist sich mit den Panthers einig. Der 28-Jährige hatte letztes Jahr 48 Tackles und drei Tackles for Loss für die Chargers.

20.59 Uhr: Die Raiders halten allerdings nun doch noch einen weiteren ihrer O-Line-Starter: Guard Richie Incognito erhält einen neuen Deal in Las Vegas. Guard-Kollege Gabe Jackson allerdings ist ebenfalls per Trade verfügbar.

Cardinals holen Hudson von den Raiders - Tender für Jackson

20.55 Uhr: Die Cardinals waren das Team, das sich bis zum Schluss mit den Chargers ein Wettbieten um Ex-Packers-Center Corey Linsley geliefert hatte. L.A. hatte dabei den längeren Atem, dann wurde plötzlich Hudson per Trade verfügbar. Das adressiert eine gigantische Baustelle in Arizona, die Cardinals mussten hier etwas machen. Hudson ist ein Top-5-Center in der NFL und sollte Kyler Murrays Arbeit erheblich erleichtern.

+++ BREAKING: CARDINALS TRADEN FÜR RODNEY HUDSON +++

20.51 Uhr: Und da ist der Deal: Die Arizona Cardinals traden für Center Rodney Hudson! Die Raiders erhalten Arizonas Drittrunden-Pick, im Gegenzug wandert der Siebtrunden-Pick der Raiders mit Hudson nach Arizona.

29.49 Uhr: Die Tampa Bay Buccaneers halten Backup-Guard Aaron Stinnie. Die genauen Details sind hier noch offen. Der 27-Jährige absolvierte in der vergangenen Saison 231 Snaps für die Bucs, er startete in der Divisional-Runde, dem Conference Championship Game und auch im Super Bowl gegen Kansas City.

20.34 Uhr: Die Gerüchteküche rund um Rodney Hudson brodelt. Offensichtlich wollen die Raiders unbedingt sehr schnell noch einen Deal in die Wege leiten...

20.23 Uhr: Es war keine einfache Free Agency bis dato für die Tennessee Titans, jetzt gibt es mal einen kleinen Lichtblick: Linebacker Jayon Brown bleibt in Tennessee. Die Titans geben ihm einen Einjahresvertrag über 5,25 Millionen Dollar.

20.14 Uhr: Zurück zu Golladay: Patrik Walker von CBS vermeldet soeben, dass die New York Giants derzeit intensiv daran arbeiten, eine Einigung mit dem Wide Receiver zu erzielen. Das wäre genau der Wide-Receiver-Typ, der dieser Offense fehlt!

20.10 Uhr: Die Chicago Bears haben sich von einem ihrer Cornerbacks getrennt - aber es ist nicht der große Name, der vorhin bereits kursierte: Slot-Corner Buster Skrine wurde soeben entlassen.

20.01 Uhr: Noch eine Stunde bis das neue Liga-Jahr beginnt, und offensichtlich gibt es tatsächlich endlich Bewegung bei Kenny Golladay: Gerüchten zufolge könnte eine Einigung schon zeitnah verkündet werden - und zwar mit einem NFC-East-Team. Es bleibt spannend!

19.54 Uhr: Raiders-Stunde gerade hier, aber warum nicht - immerhin gibt es mal gute Nachrichten (Pun not intended): Die Raiders halten Offensive Lineman Denzelle Good. Damit kehrt neben Kolton Miller also zumindest ein weiterer Starter der Vorjahres-Line zurück. Good spielte Guard und Right Tackle in der vergangenen Saison.

19.43 Uhr: Und weil es so schön war, abermals die Raiders: Offensichtlich waren die Berichte von gestern, wonach Las Vegas Rodney Hudson entlässt, nicht ganz korrekt. Das berichtet NFL-Insiderin Josina Anderson gerade. Zwar komme man Hudsons Wunsch nach einer Trennung nach, allerdings sondieren die Raiders laut Anderson gerade den Trade-Markt. So wie die Situation bisher verlaufen ist, würde ich aber vermuten, dass kein Team mehr als einen Day-3-Pick investieren will. Jeder weiß, dass Hudson nicht in Las Vegas bleiben wird.

19.39 Uhr: Nochmal die Raiders: Rapoport vermeldet gerade, dass Las Vegas Wide Receiver Zay Jones hält. Jones, einst ein Zweitrunden-Pick der Buffalo Bills, hatte letztes Jahr 14 Catches für 154 Yards und einen Touchdown für die Raiders.

19.25 Uhr: Cornerback Richard Sherman lässt nichts unversucht, um sich auf dem Markt in Stellung zu bringen. Ich bin sehr gespannt, welche Teams konkretes Interesse haben. Die Jets könnten ein logischer Kandidat sein, mit Ex-Niners-DC Robert Saleh jetzt am Ruder und dringendem Cornerback-Need. Aber will Sherman an die Ostküste? Näher an der Heimat wären die Las Vegas Raiders - und auch dort ist mit Gus Bradley inzwischen ein Defensive Coordinator am Werk, den Sherman noch bestens kennt.

19.10 Uhr: Defensive Tackle Johnathan Hankins bleibt bei den Raiders. Hankins unterzeichnet einen neuen Einjahresvertrag. Der 28-Jährige hatte bereits die letzten drei Jahre als Starter bei den Raiders verbracht, in der vergangenen Saison verzeichnete er 14-Quarterback-Pressures sowie 33 Defensive-Stops.

19.03 Uhr: Es sind noch zwei Stunden, bis das neue Liga-Jahr offiziell beginnt, und aktuell ist es weitestgehend sehr ruhig. Ich bin gespannt, ob wir bald noch einen Knall bekommen - etwa bei den Saints, die noch Geld sparen müssen? Oder gibt es endlich mal Neuigkeiten von der Kenny-Golladay-Front, von der man über die letzten drei Tage absolut nichts gehört hat?

18.45 Uhr: Die New England Patriots geben Cornerback J.C. Jackson den Zweitrunden-Tender. Jackson wird Restricted Free Agent, jetzt können die Patriots auf jedes Angebot reagieren, das Jackson von einem anderen Team erhält. Wechselt er dennoch, wäre ein Zweitrunden-Pick als Kompensation fällig. Das ist nicht ganz ohne Risiko, denn angesichts von Jacksons Qualität könnte ein Team durchaus gewillt sein, diesen Zweitrunden-Pick zu bezahlen und die Patriots zu überbieten...

Arizona Cardinals verpflichten A.J. Green

18.33 Uhr: Green hat seinen Zenit fraglos schon länger überschritten. Letztes Jahr in Cincinnati hatte er eine ganz schwache Saison, 2019 spielte er verletzungsbedingt nicht. Ein 6-Millionen-Deal hindert die Cardinals aber auch nicht daran, nochmals auf dem Receiver-Markt zuzuschlagen, oder im Draft hoch einen Receiver auszuwählen. An diesem Punkt würde ich Green als Verpflichtung für die Tiefe bezeichnen, um einen zweiten Receiver neben Hopkins im Kader zu haben, der den X-Spot besetzen kann.

18.24 Uhr: Wir können bei den Cardinals bleiben: Arizona steht kurz vor einer Einigung mit A.J. Green! Das hat Rapoport soeben vermeldet. Der Deal soll sich auf ein Jahr und bis zu 8 Millionen Dollar belaufen, davon sind 6 Millionen garantiert. Green würde dann als Nummer-2-Outside-Receiver gegenüber von DeAndre Hopkins auflaufen. Das könnte es Arizona erlauben, Christian Kirk vermehrt in den Slot zu schieben. Womöglich ist es auch ein Hinweis darauf, dass das Karriereende von Larry Fitzgerald bevorsteht.

18.16 Uhr: Patrick Peterson sondiert weiterhin seine Optionen, in seinem Podcast "All Things Covered" hat sich der Cornerback jetzt genauer geäußert: "Wir sind mit ein paar Teams schon ziemlich weit. Das sollte relativ bald passieren." Gestern kursierten Gerüchte, wonach neben den Arizona Cardinals auch zwei Teams in der Endauswahl mit dabei sind, die in den letzten beiden Jahren Playoffs gespielt haben.

18 Uhr: Long-Snapper-News! Die Tennessee Titans verpflichten Morgan Cox, seines Zeichens vierfacher Pro-Bowler in Diensten der Baltimore Ravens. Die Ravens hatten sich nach elf Jahren von Cox getrennt.

17.51 Uhr: Wenn dann der Watson-Trade irgendwann kommt - und ich kann mir nicht vorstellen, dass er nicht kommt -, kann das natürlich den gesamten Draft durcheinanderwirbeln. Schefter, der in NFL-Kreisen besser vernetzt sein dürfte als sonst irgendwer, hat gerade über die Dynamik in der Spitze des Drafts gesprochen. Er vermutet, dass "4 Quarterbacks in den ersten sechs oder sieben Picks genommen werden. Davon könnt ihr ausgehen."

17.42 Uhr: Nochmal kurz zurück zu Deshaun Watson. Ian Rapoport hat gerade im NFL Network berichtet, dass er mit "mehreren Teams" gesprochen hat, die über die letzten Tage und Wochen in Kontakt zu den Houston Texans standen und stehen - die Antwort, wenn es um Watson ging, war stets gleich: Die Texans haben diesen Teams konstant klargemacht, dass sie keinerlei Trade-Gespräche wegen Deshaun Watson aufnehmen wollen. Und damit wieder so schlau wie zuvor...

17.31 Uhr: Wir haben Details zum Vertrag von Aaron Jones bei den Green Bay Packers. Der Rahmen, zur Erinnerung: 4 Jahre, 48 Millionen Dollar. Das Kleingedruckte sieht so aus: 20 Millionen Dollar sind über die ersten zwei Jahre fällig. Am dritten Tag des Liga-Jahres 2023 würde ein Kader-Bonus über sieben Millionen Dollar anstehen, vermutlich wird im Vorfeld dieser Deadline eine kritische Entscheidung bevorstehen. Insgesamt würde Jones 2023 16 Millionen Dollar kosten, 2024 wären es noch 12 Millionen. Im Klartext also 2 Jahre, 20 Millionen Dollar, dann schauen wir mal weiter.

17.22 Uhr: Wir hatten gerade die Panthers-Meldung, jetzt dreht auch Texans-Reporter-Legende John McClain den Heizofen in der Gerüchteküche hoch. Rein von der Timeline wäre meine Vermutung, dass ein Watson-Trade eher Richtung Draft passieren würde, auch weil die Teams, die hier vermutlich ernsthaft in Frage kommen (Miami, Denver, San Francisco, Jets) ohnehin keinen Starting-Quarterback in der Free Agency verpflichtet hätten. Aber wer weiß - vielleicht sehen wir auch heute zum Start des Liga-Jahres den Monster-Trade.

17.10 Uhr: Die Pipeline zwischen den Patriots und den Dolphins bleibt derweil bestehen: Karras kehrt zurück nach New England, Ex-Patriots-DT Adam Butler unterschreibt für 2 Jahre in Miami. Er erhält über zwei Jahre bis zu 9,5 Millionen Dollar. Folgt als nächstes David Andrews, um den nächsten Patriots-Center nach South Beach zu locken?

17.02 Uhr: Der nächste Center geht - aber es ist keiner der von mir vor ein paar Minuten angesprochenen Kandidaten: Die Patriots holen Ted Karras zurück. Das zeigt klar, dass man in New England nicht mehr damit gerechnet hat, David Andrews noch halten zu können. Es ist ein Einjahresvertrag über 4 Millionen Dollar, Karras hatte bereits von 2016 bis 2019 für die Pats gespielt, ehe er in der vergangenen Saison für ein Jahr bei den Miami Dolphins unterschrieben hatte.

16.56 Uhr: In dieser Phase einen stets aktuellen Überblick über die Salary-Cap-Situation der 32 Teams zu haben ist ziemlich schwierig, zu fließend sind die Situationen permanent. Gerade gab es aber ein Upgrade von Liga-Seite, weitergegeben von Albert Breer. Demnach verbleiben nur noch drei Teams, die über dem Cap sind - und bis um 21 Uhr unserer Zeit, wenn das neue Liga-Jahr beginnt, dementsprechend Cap Space freischaufeln müssen: Die Saints (12,72 Mio.), die Chiefs (5,41 Mio.) und die Bears (2,42 Mio.). Das liefert auch nochmal etwas Kontext zu dem Gerücht um Bears-Corner Kyle Fuller gerade...

16.47 Uhr: Es ist faszinierend, zu beobachten, wie zäh sich der Receiver-Markt entwickelt. ESPN-Reporterin Dianna Russini hat gerade ein Update geliefert: Sie hat mit einem GM gesprochen, dessen Team auf der Suche nach einem Receiver ist. Dessen Erklärung? Viele der Receiver wollen zweistellige Millionenbeträge kassieren, und die Teams geben in dieser Richtung bislang nicht nach. Das ist tatsächlich auffällig, denn letztlich müsste ja nur eines der Teams, das auf Receiver-Suche ist, nachgeben, und schon könnte einer der großen Dominosteine fallen. Danach könnte es dann ganz schnell gehen.

Ich hatte gestern bereits hierzu ein wenig geschrieben, und natürlich weiß ich im Detail nicht, wie diese Forderungen für welche Receiver genau aussehen. Aber mein Eindruck schon gestern war, dass man so langsam an den Punkt kommen müsste, an dem ein Team sich diese Situation zu Nutze macht. Sprich: Ein Team, das etwas mehr Geld in die Hand nimmt, und sich dafür zwei aus der Top-8-Gruppe sichert, sagen wir Will Fuller und Curtis Samuel, oder JuJu Smith-Schuster und T.Y. Hilton. Denn hier könnte tatsächlich ein Schlüssel liegen, um die eigene Offense in einer Offseason komplett auf den Kopf zu stellen.

Free Agency: Entlassen die Bears Top-Corner Kyle Fuller?

16.39 Uhr: Ich hatte schon angedeutet, dass es heute noch überraschende Entlassungen geben könnte, wenn die Teams versuchen, ihren Salary Cap bis zum Start des Liga-Jahres in Ordnung zu bringen. Ein neuer Name der hier gerade eben auf den Radar kommt: Bears-Cornerback Kyle Fuller. Das berichtet soeben Brad Biggs, Bears-Reporter für die Chicago Tribune.

Fuller hat einen Cap Hit in Höhe von 20 Millionen Dollar, und in Liga-Kreisen wächst der Eindruck, dass sich die Bears von ihren Nummer-1-Corner trennen könnten. Chicago würde elf Millionen Dollar gegen den Cap sparen.

16.32 Uhr: Ich bleibe mal kurz bei der Center-Position. Corey Linsley hat bei den Chargers abgeräumt, wenn Mack jetzt nach San Francisco geht, bleiben Ex-Patriots David Andrews sowie Rodney Hudson, dessen Entlassung in Las Vegas vermutlich zeitnah offiziell wird, als die Top-Optionen - mit Hudson als klarer Nummer 1. Das ist eine unerwartete, und umso attraktivere Option für die Teams, die bei Linsley am Montag den Kürzeren gezogen haben. Und es gibt nach wie vor mehrere Teams mit ernsthafter Center-Baustelle.

16.24 Uhr: Entgegen einiger Berichte ist übrigens der Wechsel von Center Alex Mack zu den 49ers noch nicht komplett durch. Beide Seiten sprechen noch, eine Einigung dürfte aber zeitnah erfolgen. Trent Williams jedenfalls ist optimistisch, dass Mack nach San Francisco kommt! Der Center hatte bereits in Cleveland und in Atlanta unter Kyle Shanahan gespielt und passt perfekt in dessen Offense. Eine gute Übergangslösung für die Niners, wenn es dann offiziell ist.

16.05 Uhr: Die Tennessee Titans halten Tight End Anthony Firkser. Firkser erhält einen neuen Einjahresvertrag - und geht nach dem Abgang von Jonnu Smith als Nummer-1-Tight-End in Tennessee in die weitere Offseason. Firkser fing bereits letztes Jahr 39 Bälle für 387 Yards und einen Touchdown, diese Production könnte deutlich nach oben gehen.

15.48 Uhr: Ein guter Moment, um das Board zu öffnen - so sieht mein Board der noch verfügbaren Spieler aus:

  • WR Kenny Golladay
  • C Rodney Hudson
  • WR Will Fuller
  • S Anthony Harris
  • CB Richard Sherman
  • WR JuJu Smith-Schuster
  • SCB Desmond King
  • Edge Jadeveon Clowney
  • WR Curtis Samuel
  • CB Adoree' Jackson
  • CB Casey Hayward
  • WR T.Y. Hilton
  • OT Alejandro Villanueva
  • Edge Melvin Ingram
  • SCB Brian Poole
  • CB Patrick Peterson
  • C David Andrews

Insbesondere bei den Wide Receivern gibt es also noch jede Menge Qualität!

15.35 Uhr: Das Washington Football Team will seine Veteran-Absicherung im Backfield behalten: Lamar Miller unterschreibt für ein Jahr in der Hauptstadt. Miller hatte sich im August 2019 das Kreuzband gerissen und die Saison in der Folge verpasst. Auch in der vergangenen Saison hat er letztlich kaum gespielt und kam über das Practice Squad der Bears spät in der Saison noch nach Washington, wo er allerdings nicht auf dem Platz stand.

15.26 Uhr: Wenn wir schon indirekt bei den Lions sind: Zwei Deals aus der Nacht bin ich euch noch schuldig, beide betreffen die Detroit Lions: Detroit verpflichtet Ex-Packers-Running-Back Jamaal Williams für 2 Jahre und bis zu 7,5 Millionen Dollar. Außerdem haben sich die Lions mit den Rams auf einen Trade von Defensive Lineman Michael Brockers verständigt, der also ebenfalls nach Detroit kommt. Im Gegenzug wandert ein Siebtrunden-Pick 2023 (!) zurück.

Bin ich ehrlich, so ganz verstehe ich den Plan in Detroit nicht. Okwara zu halten ist erstmal super - aber warum dann Kenny Golladay gehen lassen? Warum einen weiteren Back zu einem ohnehin vollen Backfield verpflichten, der gegen die Compensatory-Formel zählen wird? Warum an diesem Punkt für einen Veteran-Defensive-Lineman traden? Fragen über Fragen...

15.18 Uhr: Justin Coleman hat eine neue Heimat gefunden: Der Ex-Lions-Cornerback unterschreibt bei den Miami Dolphins. Die Details: 1 Jahr, 2,75 Millionen Dollar. Coleman war in Seattle ein sehr guter Slot-Corner, ehe er in Detroit dann in ein Loch fiel. Kann er unter Brian Flores wieder in die Spur finden? Die beiden kennen sich noch aus gemeinsamen Patriots-Tagen und Flores will seine Defense bekanntermaßen über die Secondary aufbauen. Sieht nach einem guten Fit aus! Und der Preis ist eh kaum der Rede wert.

Brown nach Las Vegas - Panthers wollen Watson

15.11 Uhr: Dante Fowler bleibt bei den Atlanta Falcons. Der Pass-Rusher hatte zwar keinen auslaufenden Deal, doch es galt als unwahrscheinlich, dass die Falcons ihn zu den bisherigen Konditionen halten. Jetzt hat er Berichten zufolge einer Gehaltskürzung zugestimmt. Fowler hätte 13 Millionen Dollar in der kommenden Saison verdient, letztes Jahr verzeichnete er 30 QB-Pressures für Atlanta.

15.02 Uhr: Ein interessantes Nugget erreicht mich gerade aus einer Story von The Athletic. Reporter Joseph Person hat mit einem NFL-Teamverantwortlichen gesprochen, der den Quarterback-Markt in dieser Offseason genau beobachtet hat - dessen Eindruck? "Es wirkt so, als wäre Watson Plan A, B und C" für die Carolina Panthers und Teambesitzer David Tepper.

Die Panthers schienen, der Eindruck hat sich in jedem Fall über die letzten Wochen manifestiert, sehr aggressiv auf der Suche nach einem neuen Quarterback zu sein. Carolina war wohl auch im Rennen um Matt Stafford ganz vorne mit dabei. Die Panthers haben ein junges Team, aber auch ohne Frage vielversprechendes Talent in einigen kritischen Spots - Watson würde den Umbruch um mehrere Stufen nach vorne katapultieren. Allerdings berichtet die Quelle weiter, dass "drei Erstrunden-Picks die Ausgangslage" für mögliche Verhandlungen wären.

14.54 Uhr: Die Trent-Williams-News erlaubt auch nochmal eine halbwegs elegante Überleitung auf den gestrigen Tag, denn die Chicago Bears haben ja nicht nur bei Trent Williams den Kürzeren gezogen. Auch bei Russell Wilson blitzte Chicago letztlich ab. Die Bears stehen damit schon jetzt ein wenig vor einem Scherbenhaufen, auch wenn die Offseason natürlich noch lang ist. Doch es ist schwer vorstellbar, dass die Bears in dieser Zeit signifikante und vor allem sofortige Upgrade für ihre kritischsten Baustellen finden.

Spannend ist aber auch die Wilson-Perspektive. Bereits gestern hatte Schefter vermeldet, dass die Bears bis zuletzt "sehr aggressiv" versucht hatten, einen Trade für Wilson einzufädeln, bis die Seahawks schließlich doch klar Nein sagten. Rapoport bestätigte das heute. Meine Vermutung, und das ist eine reine Interpretation: Es könnte Wilsons letzte Saison in Seattle werden. Denn die philosophischen Differenzen zwischen Wilson und Pete Carroll werden vermutlich nicht weg gehen, beide Seiten haben sich über die letzten Wochen intensiv mit einem Trade auseinandergesetzt - und nächstes Jahr wäre ein Trade aus Cap-Sicht für Seattle deutlich einfacher machbar.

14.45 Uhr: Und gleich nochmal die Raiders hinterher: Linebacker Nicholas Morrow erhält einen Einjahresvertrag über 5 Millionen Dollar.

14.38 Uhr: So langsam aber sicher kommt Bewegung in den Receiver-Markt. Gestern haben die Jaguars mit Marvin Jones einen kleinen Steal gelandet, jetzt ist John Brown vom Markt: Der Speedster, der jüngst in Buffalo entlassen wurde, unterschreibt bei den Las Vegas Raiders. Brown kann dort somit den nach New England abgewanderten Nelson Agholor ersetzen. Es handelt sich um einen Einjahresvertrag der bis zu 5,5 Millionen Dollar wert sein kann. 3,75 ist das Basisgehalt. Guter Deal für die Raiders, die fraglos gleichzeitig auch hoffen, dass Vorjahres-Erstrunden-Pick Henry Ruggs einen Sprung nach vorne macht.

14.34 Uhr: Den ersten großen Deal des Tages gab es bereits heute Morgen, beziehungsweise zu später Stunde in der Nacht nach Westküsten-Zeit - und die ist hier entscheidend: Offensive Tackle Trent Williams bleibt bei den 49ers! 6 Jahre, 138 Millionen Dollar, 55 Millionen garantiert - das sind die Parameter dieses Monster-Deals. Von den 55 Millionen Dollar sind 30,1 Millionen der Unterschriftsbonus! Das ist ein Tackle-Rekord-Deal, aber natürlich auch für einen der besten Tackles der Liga.

Mit seiner Agilität ist Williams auch der perfekte Tackle für die Shanahan-Offense und es war ein absolutes Muss für die Niners, diesen Deal hinzubekommen. Umso überraschender war es, dass hier keine Einigung erzielt wurde, bevor das Verhandlungsfenster am Montag geöffnet wurde. Das erlaubte es Williams' Berater, mit anderen Teams zu sprechen, was den Preis hochtrieb. Laut Adam Schefter waren insbesondere die Chiefs und die Bears bis zuletzt im Rennen.

14.30 Uhr: Herzlich Willkommen, und ein frohes neues Liga-Jahr miteinander! Oder so. In jedem Fall: Ab 21 Uhr beginnt das neue NFL-Jahr, dann werden all die Wechsel und Trades der letzten Tage und Wochen offiziell. Die Zeit gegen 21 Uhr vielleicht also auch nochmal ein Hotspot für neue Deals - und bis um 21 Uhr, wenn die 32 Teams unter dem Salary Cap sein müssen, könnte es auch noch weitere überraschende Entlassungen geben. Let's go!

Hereinspaziert zu unserem fünften Liveticker zur NFL Free Agency 2021! Irgendwann müssen ja die Wide Receiver vom Markt gehen - bei uns verpasst Ihr nichts!

Alle Entwicklungen des gestrigen Tags findet Ihr hier.

NFL Free Agency 2021: Das sind die Top-Deals bislang

Die ersten beiden Tage der Free Agency 2021 standen ganz klar im Zeichen der New England Patriots. Die Pats sorgten zunächst mit der Verpflichtung von Tight End Jonnu Smith und wenig später mit der Einigung mit Ex-Ravens-Pass-Rusher Matt Judon für zwei der großen Verpflichtungen an Tag 1 - und eröffneten dann auch Tag 2 mit einem Knall, als die Einigung mit Tight End Hunter Henry verkündet wurde.

Alle drei Spieler adressieren fraglos Baustellen und passen exzellent in die Patriots-Schemes, genau wie Defensive Tackle Davon Godchaux (aus Miami), Wide Receiver Nelson Agholor (von den Raiders) und Defensive Back Jalen Mills (von den Eagles). Doch in jedem Fall zahlten die Patriots jeweils überraschend viel Geld.

Insgesamt genossen die Lines auf beiden Seiten des Balls die höchste Aufmerksamkeit. Die Chiefs bezahlten einen Top-Vertrag, um Guard Joe Thuney aus New England zu holen, die Chargers machten Ex-Packers-Center Corey Linsley zum bestbezahlten Center der NFL, die Titans öffneten die Geldkoffer für Bud Dupree, die Jets für Carl Lawson. Für den Kracher sorgten dann heute Morgen die 49ers mit dem Rekord-Vertrag für Left Tackle Trent Williams.

Free Agency 2021: Das sind die bisherigen Top-Deals:

SpielerAltes TeamNeues TeamVertrag
Left Tackle Trent WilliamsSan Francisco 49ersSan Francisco 49ers6 Jahre, 138 Mio. Dollar, 55,1 Mio. garantiert
Edge-Rusher Bud DupreePittsburgh SteelersTennessee Titans5 Jahre, 82,5 Mio. Dollar, 35 Mio. garantiert
Offensive Guard Joe ThuneyNew England PatriotsKansas City Chiefs5 Jahre, 80 Mio. Dollar, 48 Mio. garantiert
Edge-Rusher Shaquil BarrettTampa Bay BuccaneersTampa Bay Buccaneers4 Jahre, 68 Mio. Dollar, 36 Mio. garantiert
Edge-Rusher Leonard FloydLos Angeles RamsLos Angeles Rams4 Jahre, 64 Mio. Dollar
Center Corey LinsleyGreen Bay PackersLos Angeles Chargers5 Jahre, 62,5 Mio. Dollar, 26 Mio. garantiert
Edge-Rusher Trey HendricksonNew Orleans SaintsCincinnati Bengals4 Jahre, 60 Millionen Dollar, 16 Mio. garantiert
Edge-Rusher Matt JudonBaltimore RavensNew England Patriots4 Jahre, 56 Mio. Dollar, 32 Mio. garantiert
Tight End Jonnu SmithTennessee TitansNew England Patriots4 Jahre, 50 Mio. Dollar, 31,25 Mio. garantiert
Edge-Rusher Carl LawsonCincinnati BengalsNew York Jets3 Jahre, 45 Mio. Dollar, 30 Mio. garantiert
Cornerback Shaquill GriffinSeattle SeahawksJacksonville Jaguars3 Jahre, 40 Mio. Dollar, 29 Mio. garantiert
Edge-Rusher Romeo OkwaraDetroit LionsDetroit Lions3 Jahre, 39 Mio. Dollar, 25 Mio. garantiert
Tight End Hunter HenryLos Angeles ChargersNew England Patriots3 Jahre, 37,5 Mio. Dollar, 25 Mio. garantiert

NFL: Free Agency 2021 - die wichtigsten Termine

Das neue Ligajahr beginnt am heutigen 17. März um 21 Uhr MESZ offiziell. Erst dann können Teams Verträge mit Free Agents und Trades offiziell verkünden.

Das heißt jedoch nicht, dass vorher keine Deals eingefädelt werden. Das Gegenteil ist der Fall! Die Detroit Lions schickten Matthew Stafford für Jared Goff und wertvolle Picks nach Los Angeles, die Colts holten Carson Wentz aus Philadelphia.

Seit Montag dürfen die Berater der angehenden Free Agents allerdings offiziell mit Teams verhandeln, was bereits zu zahlreichen mündlich vereinbarten Verträgen führte.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung