Cookie-Einstellungen
Suche...

NFL: Nach dem Wentz-Trade - die Erstrunden-Quarterbacks von 2009 bis 2016 und was aus ihnen wurde

 
Durch den Trade von Carson Wentz von den Eagles zu den Colts steht nun fest, dass alle Quarterbacks, die von 2009 bis 2016 in Runde 1 gedraftet wurden, nicht mehr ihrem ersten Team sind. SPOX gibt einen Überblick.
© getty

Durch den Trade von Carson Wentz von den Eagles zu den Colts steht nun fest, dass alle Quarterbacks, die von 2009 bis 2016 in Runde 1 gedraftet wurden, nicht mehr ihrem ersten Team sind. SPOX gibt einen Überblick.

MATTHEW STAFFORD - 1. Pick im Draft 2009, Detroit Lions: Stafford war in schwierigen Franchise über alle seine Jahre dort der Lichtblick. Er stellte Franchise-Rekorde auf, wurde aber immer von den Kollegen zurückgehalten. 2021 kam der Trade zu den Rams.
© getty
MATTHEW STAFFORD - 1. Pick im Draft 2009, Detroit Lions: Stafford war in schwierigen Franchise über alle seine Jahre dort der Lichtblick. Er stellte Franchise-Rekorde auf, wurde aber immer von den Kollegen zurückgehalten. 2021 kam der Trade zu den Rams.
MARK SANCHEZ - 5. Pick 2009, New York Jets: "The Sanchise" spielte insgesamt vier Jahre für die Jets und war eines der Gesichter der Rex-Ryan-Ära. Am Ende bleibt aber eigentlich nur sein "Butt Fumble" an Thanksgiving 2015. Danach Backup anderswo.
© getty
MARK SANCHEZ - 5. Pick 2009, New York Jets: "The Sanchise" spielte insgesamt vier Jahre für die Jets und war eines der Gesichter der Rex-Ryan-Ära. Am Ende bleibt aber eigentlich nur sein "Butt Fumble" an Thanksgiving 2015. Danach Backup anderswo.
JOSH FREEMAN - 17. Pick 2009, Tampa Bay Buccaneers: Blieb ein großes Missverständnis, obwohl er tatsächlich fast vier ganze Jahre Starter der Bucs blieb. Landete 2013 in Minnesota und nach einem Jahr Pause durfte er 2015 noch als Backup in Indy ran.
© getty
JOSH FREEMAN - 17. Pick 2009, Tampa Bay Buccaneers: Blieb ein großes Missverständnis, obwohl er tatsächlich fast vier ganze Jahre Starter der Bucs blieb. Landete 2013 in Minnesota und nach einem Jahr Pause durfte er 2015 noch als Backup in Indy ran.
SAM BRADFORD - 1. Pick 2010, St. Louis Rams: Kam als Star-QB aus Oklahoma, wurde jedoch immer wieder von schweren Verletzungen zurückgeworfen. 2015 ging es per Trade nach Philly, danach zu den Vikings ehe 2018 in Arizona Schluss war.
© getty
SAM BRADFORD - 1. Pick 2010, St. Louis Rams: Kam als Star-QB aus Oklahoma, wurde jedoch immer wieder von schweren Verletzungen zurückgeworfen. 2015 ging es per Trade nach Philly, danach zu den Vikings ehe 2018 in Arizona Schluss war.
TIM TEBOW - 25. Pick 2010, Denver Broncos: Tebow Mania brach erst 2011 aus, bleibt aber ein Rätsel. Er führte sein Team trotz schwacher Stats in die Playoffs und besiegte dort die Steelers. 2012 ging's zu den Jets, anschließend wollte ihn niemand mehr.
© getty
TIM TEBOW - 25. Pick 2010, Denver Broncos: Tebow Mania brach erst 2011 aus, bleibt aber ein Rätsel. Er führte sein Team trotz schwacher Stats in die Playoffs und besiegte dort die Steelers. 2012 ging's zu den Jets, anschließend wollte ihn niemand mehr.
CAM NEWTON - 1. Pick 2011, Carolina Panthers: Der Heisman-Gewinner prägte eine Ära in Carolina und führte sein Team als MVP 2015 in den Super Bowl. Danach ging es verletzungsbedingt bergab. 2020 kam die Entlassung, woraufhin er in New England unterkam.
© getty
CAM NEWTON - 1. Pick 2011, Carolina Panthers: Der Heisman-Gewinner prägte eine Ära in Carolina und führte sein Team als MVP 2015 in den Super Bowl. Danach ging es verletzungsbedingt bergab. 2020 kam die Entlassung, woraufhin er in New England unterkam.
JAKE LOCKER - 8. Pick 2011, Tennessee Titans: Kam mit großen Vorschusslorbeeren vom College, fand aber nie in die Spur. Nach vier Jahren war 2014 Schluss. Danach sah man ihn nicht mehr in der NFL.
© getty
JAKE LOCKER - 8. Pick 2011, Tennessee Titans: Kam mit großen Vorschusslorbeeren vom College, fand aber nie in die Spur. Nach vier Jahren war 2014 Schluss. Danach sah man ihn nicht mehr in der NFL.
BLAINE GABBERT - 10. Pick 2011, Jacksonville Jaguars: Gabbert war einer von mehreren QB-Fehlgriffen der Jags. Startete in seinen ersten zwei Saisons und ging danach als Backup zu den Niners. Nach 2 weiteren Stationen war er 2020 Backup von Brady in Tampa
© getty
BLAINE GABBERT - 10. Pick 2011, Jacksonville Jaguars: Gabbert war einer von mehreren QB-Fehlgriffen der Jags. Startete in seinen ersten zwei Saisons und ging danach als Backup zu den Niners. Nach 2 weiteren Stationen war er 2020 Backup von Brady in Tampa
CHRISTIAN PONDER - 12. Pick 2011, Minnesota Vikings: Spielte 4 Jahre für die Vikings, die ersten zweieinhalb als Starter. Anschließend Backup in Denver und San Francisco ohne Einsatz. Heute hauptberuflich Ehemann von ESPNs Sam Ponder (l.).
© getty
CHRISTIAN PONDER - 12. Pick 2011, Minnesota Vikings: Spielte 4 Jahre für die Vikings, die ersten zweieinhalb als Starter. Anschließend Backup in Denver und San Francisco ohne Einsatz. Heute hauptberuflich Ehemann von ESPNs Sam Ponder (l.).
ANDREW LUCK - 1. Pick 2012, Indianapolis Colts: Er war der legitime Nachfolger von Hall-of-Famer Peyton Manning, doch warfen ihn schwere Verletzungen ab 2015 immer wieder zurück. Beendete vor der Saison 2019 aufgrund dessen seine Karriere viel zu früh.
© getty
ANDREW LUCK - 1. Pick 2012, Indianapolis Colts: Er war der legitime Nachfolger von Hall-of-Famer Peyton Manning, doch warfen ihn schwere Verletzungen ab 2015 immer wieder zurück. Beendete vor der Saison 2019 aufgrund dessen seine Karriere viel zu früh.
ROBERT GRIFFIN III - 2. Pick 2012: Der Offensive Rookie of the Year 2012 galt als Anbeginn einer neuen Ära von mobilen QBs, war nach einem Kreuzbandriss aber nicht mehr derselbe. Verpasste 2015 komplett. Danach Backup in Cleveland und Baltimore.
© getty
ROBERT GRIFFIN III - 2. Pick 2012: Der Offensive Rookie of the Year 2012 galt als Anbeginn einer neuen Ära von mobilen QBs, war nach einem Kreuzbandriss aber nicht mehr derselbe. Verpasste 2015 komplett. Danach Backup in Cleveland und Baltimore.
RYAN TANNEHILL - 8. Pick 2012, Miami Dolphins: War 7 Jahre in Miami, kratzte aber immer nur an der Oberfläche. Ging 2019 als Backup nach Tennessee, übernahm dann als Starter und zeigte seine besten Leistungen überhaupt in der Liga.
© getty
RYAN TANNEHILL - 8. Pick 2012, Miami Dolphins: War 7 Jahre in Miami, kratzte aber immer nur an der Oberfläche. Ging 2019 als Backup nach Tennessee, übernahm dann als Starter und zeigte seine besten Leistungen überhaupt in der Liga.
BRANDON WEEDEN - 22. Pick 2012, Cleveland Browns: Kam erst mit Ende 20 in die Liga und war nur im ersten Jahr durchgänging Starter. 2014 ging es als Backup nach Dallas, 2015 dann nach Houston, wo er bis 2018 die Bank hütete. Heute im Ruhestand.
© getty
BRANDON WEEDEN - 22. Pick 2012, Cleveland Browns: Kam erst mit Ende 20 in die Liga und war nur im ersten Jahr durchgänging Starter. 2014 ging es als Backup nach Dallas, 2015 dann nach Houston, wo er bis 2018 die Bank hütete. Heute im Ruhestand.
EJ MANUEL - 16. Pick 2013, Buffalo Bills: Der Pick war schon damals fragwürdig und wurde auch mit der Zeit nicht besser. Setzte sich nie wirklich durch und ging 2017 als Backup nach Oakland. Danach nicht mehr in der Liga.
© getty
EJ MANUEL - 16. Pick 2013, Buffalo Bills: Der Pick war schon damals fragwürdig und wurde auch mit der Zeit nicht besser. Setzte sich nie wirklich durch und ging 2017 als Backup nach Oakland. Danach nicht mehr in der Liga.
BLAKE BORTLES - 3. Pick 2014, Jacksonville Jaguars: Fünf Jahre Starter, aber eigentlich nur 2017 wenigstens solide. Bekam aus unerfindlichem Grund sogar eine Vertragsverlängerung. 2019 dann Entlassung und Backup bei den Rams, seit 2020 ohne Team.
© getty
BLAKE BORTLES - 3. Pick 2014, Jacksonville Jaguars: Fünf Jahre Starter, aber eigentlich nur 2017 wenigstens solide. Bekam aus unerfindlichem Grund sogar eine Vertragsverlängerung. 2019 dann Entlassung und Backup bei den Rams, seit 2020 ohne Team.
JOHNNY MANZIEL - 22. Pick 2014, Cleveland Browns: Teameigner Jim Haslett holte sich den Rat eines Obdachlosen ein und zog dann "Johnny Football" in Runde 1. Er spielte dort zwei Saisons. Anschließend immer wieder Eskapaden, Alkoholprobleme etc.
© getty
JOHNNY MANZIEL - 22. Pick 2014, Cleveland Browns: Teameigner Jim Haslett holte sich den Rat eines Obdachlosen ein und zog dann "Johnny Football" in Runde 1. Er spielte dort zwei Saisons. Anschließend immer wieder Eskapaden, Alkoholprobleme etc.
TEDDY BRIDGEWATER - 32. Pick 2014, Minnesota Vikings: Bridgewater spielte zwei solide Saisons, erlitt dann jedoch im Training Camp 2016 eine kapitale Knieverletzung, die ihn bis 2018 außer Gefecht setzte. Danach bei den Saints und in Carolina aktiv.
© getty
TEDDY BRIDGEWATER - 32. Pick 2014, Minnesota Vikings: Bridgewater spielte zwei solide Saisons, erlitt dann jedoch im Training Camp 2016 eine kapitale Knieverletzung, die ihn bis 2018 außer Gefecht setzte. Danach bei den Saints und in Carolina aktiv.
JAMEIS WINSTON - 1. Pick 2015, Tampa Bay Buccaneers: Fünf Jahre Starter, wandelte immer zwischen Topleistungen und schweren Fehler. Sinnbild: 2019 warf er für 5109 Yards, 33 TDs, aber auch 30 Interceptions. War 2020 Backup bei den Saints.
© getty
JAMEIS WINSTON - 1. Pick 2015, Tampa Bay Buccaneers: Fünf Jahre Starter, wandelte immer zwischen Topleistungen und schweren Fehler. Sinnbild: 2019 warf er für 5109 Yards, 33 TDs, aber auch 30 Interceptions. War 2020 Backup bei den Saints.
MARCUS MARIOTA - 2. Pick 2015, Tennessee Titans: Vier Jahre Starter, wurde dann 2019 von Tannehill überflügelt. 2020 schloss er sich den Raiders an, war dort verletzungsbedingt aber nur in einem Spiel aktiv.
© getty
MARCUS MARIOTA - 2. Pick 2015, Tennessee Titans: Vier Jahre Starter, wurde dann 2019 von Tannehill überflügelt. 2020 schloss er sich den Raiders an, war dort verletzungsbedingt aber nur in einem Spiel aktiv.
JARED GOFF - 1. Pick 2016, Los Angeles Rams: Die Rams tradeten Haus und Hof für den ersten Pick 2016 und holten Goff, mit dem sie 2018 den Super Bowl erreichten. Danach aber ging es bergab. 2021 folgte der Trade für Stafford nach Detroit.
© getty
JARED GOFF - 1. Pick 2016, Los Angeles Rams: Die Rams tradeten Haus und Hof für den ersten Pick 2016 und holten Goff, mit dem sie 2018 den Super Bowl erreichten. Danach aber ging es bergab. 2021 folgte der Trade für Stafford nach Detroit.
CARSON WENTZ - 2. Pick 2016, Philadelphia Eagles: Auch die Eagles tradeten hoch für Wentz und bekamen von ihm vor allem 2017 eine MVP-würdige Saison bis zu einem Kreuzbandriss. Danach ging es stetig bergab. 2021 dann der Trade nach Indy.
© getty
CARSON WENTZ - 2. Pick 2016, Philadelphia Eagles: Auch die Eagles tradeten hoch für Wentz und bekamen von ihm vor allem 2017 eine MVP-würdige Saison bis zu einem Kreuzbandriss. Danach ging es stetig bergab. 2021 dann der Trade nach Indy.
PAXTON LYNCH - 26. Pick 2016, Denver Broncos: Seit Mannings Karriereende versuchten es die Broncos mit zahlreichen QBs, aber auch Lynch war nicht die Lösung. Nach zwei Jahren als Backup war Schluss. Stand zuletzt im Kader der Steelers.
© getty
PAXTON LYNCH - 26. Pick 2016, Denver Broncos: Seit Mannings Karriereende versuchten es die Broncos mit zahlreichen QBs, aber auch Lynch war nicht die Lösung. Nach zwei Jahren als Backup war Schluss. Stand zuletzt im Kader der Steelers.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung