Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

NFL-Playoffs - Divisional Round, Samstag: Nächste harte Prüfung für die Ravens-Defense - überrennen die Rams Green Bay?

Von Jan Dafeld
Die Baltimore Ravens treffen auf die Buffalo Bills.

Nach der Wildcard-Runde steht an diesem Wochenende die Divisional Round an. Am Samstag greifen dabei zunächst auch die Packers in die Playoffs ein. Können die Rams Green Bay mit ihrem Run Game gefährlich werden? Im zweiten Spiel trifft Josh Allen mit seinen Bills auf die in der vergangenen Woche so überzeugende Defense der Ravens. Beide Spiele könnt Ihr in unserem Ticker diskutieren und mitverfolgen.

Ihr wollt alle Spiele der NFL-Playoffs live und in voller Länge schauen? Dann schnappt Euch jetzt euren DAZN-Gratismonat!

Green Bay Packers (13-3, #1) vs. Los Angeles Rams (10-6, #6)

Green Bay Packers: Der Weg in die Divisional Round

Green Bay startete mit vier Siegen - darunter ein 37:30-Erfolg gegen die Saints - in die Regular Season, ehe es eine 10:38-Klatsche gegen die Bucs setzte. In der Saisonmitte wackelten die Packers ein klein wenig und verloren unter anderem gegen die Vikings und Colts, liefen pünktlich zum Saisonende jedoch heiß. Aaron Rodgers spielte überragend, die Packers gewannen sechs Spiele in Serie, darunter zwei Siege gegen die Bears sowie ein deutlicher Erfolg über die Titans, und sicherten sich somit Platz eins in der NFC und die damit verbundene Wildcard-Bye.

Los Angeles Rams: Der Weg in die Divisional Round

Nach Niederlagen gegen die Jets und Seahawks mussten die Rams in Woche 17 im direkten Duell mit den Cardinals noch um die Playoffs bangen und das obendrein ohne Jared Goff, der nach einer Daumen-OP ausfiel. Dank einer starken Defensivleistung sie dort in die Wildcard-Runde ein, wo Goff angeschlagen von John Wolford, der sich zu Beginn des Spiels gegen die Seahawks am Nacken verletzte, übernehmen musste. Die Defense der Gäste überzeugte einmal mehr und Los Angeles fuhr einen überraschend ungefährdeten Sieg über Seattle ein.

Die aktuelle Situation der Packers

Green Bay muss den Rest der Saison auf David Bakhtiari, den vielleicht besten Left Tackle der Liga, verzichten. Für Bakhtiari wird vermutlich Right Tackle Billy Turner auf die linke Seite der Line wechseln und Rick Wagner dafür als Right Tackle starten. In der Defensive Line droht zudem Kingsley Keke auszufallen. Der 24-Jährige wird das Matchup gegen die Rams aufgrund einer Gehirnerschütterung vermutlich verpassen.

Die aktuelle Situation der Rams

Jared Goff wird erneut für die Rams starten, auch wenn der Quarterback mit seinem lädierten Daumen wohl immer noch nicht bei 100 Prozent ist. John Wolford fällt mit einer Nackenverletzung aus, Blake Bortles wird als Backup-Quarterback im Kader stehen. Aaron Donald wird trotz einer Rippenverletzung spielen, hinter Cooper Kupp (Knie) steht derweil noch ein Fragezeichen. Edge Rusher Terrell Lewis (Knöchel) fällt aus.

Packers vs. Rams: Players to watch

Davante Adams (Wide Receiver, Packers)

Die NFL-Welt blickt mit Spannung auf das Duell zwischen Davante Adams und Jalen Ramsey, der wohl beste Wide Receiver der NFL trifft auf den wohl besten Cornerback. Besser geht's nicht. Dass Ramsey Adams tatsächlich das gesamte Spiel über verfolgt, scheint allerdings unwahrscheinlich, für gewöhnlich spielt der Cornerback große Teile des Spiels auf der rechten Seite der Defense. Das wird wohl auch gegen die Packers der Fall sein.

Doch egal wie oft Adams tatsächlich direkt gegen Ramsey ran muss, auf ihn kommt im ersten Spiel der Divisional Round eine schwere Aufgabe zu. Kein Team ließ in der Regular Season weniger explosive Plays als die Rams zu, insbesondere die tiefen Crosser, die die Packers und Adams gerne laufen, verteidigte niemand besser. Adams war 2020 praktisch nicht zu verteidigen. Kann er auch gegen die vielleicht beste Defense der NFL dominieren, könnten die Gastgeber schnell davonziehen. Wird er jedoch weitestgehend aus dem Spiel genommen, dürften die Packers offensiv Probleme kriegen.

Cam Akers (Running Back, Rams)

Als die Packers im NFC Championship Game der vergangenen Saison auf die 49ers trafen, fegte San Francisco seinen Gegner förmlich vom Platz. Die Gastgeber liefen damals für fast 300 Yards, Jimmy Garoppolo musste nur acht Pässe werfen, Green Bay fand keine Antwort auf die Outside-Zone-Runs der Niners. Und Green Bays Run-Defense ist nach wie vor ein Problem, im November lief Dalvin Cook - ebenfalls in einem Outside-Zone-Scheme - gegen die Packers für mehr als 150 Yards.

Diese Schwäche in der gegnerischen Defense werden die Rams ausnutzen müssen. Head Coach Sean McVay kommt genau wie auch Kyle Shanahan von den 49ers und Gary Kubiak von den Vikings aus der (Mike-)Shanahan-Schule und setzt viel auf Outside-Zone-Runs. Die zentrale Rolle kommt dabei Akers zu, in den letzten fünf Spielen der Rams kam er auf 114 Runs. Können die Gäste mit Akers die Uhr und den Gegner kontrollieren und somit auch ihren angeschlagenen Quarterback entlasten, wird das die Packers vor Probleme stellen.

Packers vs. Rams: Darauf kommt es an

Wohl kein Team verteidigte in dieser Saison den Pass besser als die Rams, kein Team nahm explosive Plays durch die Luft erfolgreicher weg. Gegen Aaron Rodgers, den besten Quarterback und wahrscheinlichen MVP der laufenden Saison, steht hier also ein Elite-Matchup an. Können die Packers durch Play Action - womöglich die einzige Schwachstelle der Rams-Defense - für Big Plays sorgen?

Auf der Gegenseite steht die Run-Defense der Packers im Fokus. McVay dürfte die Auftritte von Dalvin Cook und Raheem Mostert gegen Green Bay genau studiert haben, der Ausfall von Keke hilft Green Bay obendrein nicht. Schaffen es die Gastgeber jedoch, an der Line of Scrimmage dagegen zu halten und das Spiel so in die Hände von Goff zu legen, könnte die Rams-Offense implodieren.

Packers vs. Rams: Prognose

Die Packers waren in der Regular Season das beste Team der NFC und haben auf dem Papier das bessere Spielermaterial zur Verfügung. Schematisch präsentieren die Rams allerdings ein sehr unangenehmes Matchup für Green Bay, Bakhtiaris Ausfall könnte für zusätzlich Sand im Getriebe sorgen. Gelingt es L.A. einmal mehr Big Plays durch die Luft zu verhindern, könnte dieses Spiel bis zur letzten Sekunde spannend bleiben. Ein Shootout scheint unwahrscheinlich. 21:20 Packers.

Werbung
Werbung