Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

Predictions Week 17: Prognosen, Vorhersagen und Tipps zu allen Week-17-Spielen

SPOX-Redakteur Adrian Franke tippt alle Week-17-Partien.

Denver Broncos (5-10) - Las Vegas Raiders (7-8) (So., 22.25 Uhr)

Mit Blick auf die Playoffs mag es hier um nichts mehr gehen - aber für die beiden Quarterbacks könnte diese Partie durchaus noch Gewicht haben. Mit welchem Gefühl geht es Richtung Offseason? Gerade bei Drew Lock hätten sich Broncos-Fans am Ende dieser Saison eine klarere Antwort gewünscht. Die wird es nicht geben, doch gegen eine schwache Raiders-Defense wäre ein guter Auftritt zumindest ein positiver Abschluss dieser Saison - und ein schlechter Auftritt umso vielsagender. Auf der anderen Seite hat Derek Carr eine gute Saison gespielt, und gleichzeitig kann man argumentieren, dass diese Saison auch unterstrichen hat, dass es um Carr herum exzellente Umstände braucht, um ganz oben anzugreifen. Sieht Gruden jetzt den Zeitpunkt für einen Neustart auf der Quarterback-Position gekommen? Rein vom Matchup her sollte Las Vegas den Pass-Rush der Broncos zumindest halbwegs lahmlegen können, und dann bieten sich mehrere Angriffspunkte in Denvers Coverage.

Tipp: Broncos vs. Raiders 27:33.

Indianapolis Colts (10-5) - Jacksonville Jaguars (1-14) (So., 22.25 Uhr)

Die Colts müssen gewinnen und brauchen dann Schützenhilfe der Bills, Steelers oder Bengals - der erste Teil dieser Rechnung ist deutlich einfacher. Jacksonville wirkt, als hätten sie komplett aus der Saison ausgecheckt. Das beginnt mit der Entscheidung, Mike Glennon statt Gardner Minshew spielen zu lassen - Glennon wird auch gegen die Colts starten - und geht weiter mit den defensiven Ausfällen, welche einer ohnehin anfälligen Defense mehrere tragende Säulen genommen haben. Indianapolis kann hier auch ohne Left Tackle Anthony Castonzo (Saisonaus) womöglich abermals den Ball bedingt durch das Matchup laufen, vor allem aber wird Philip Rivers genügend Lücken in der Coverage finden. Und auf der anderen Seite? Die Colts dürften Jacksonvilles Offensive Line vor Probleme stellen, James Robinson wird im Backfield der Jaguars nochmals fehlen. Und dann ist es schwer vorstellbar, dass Mike Glennon den Ball konstant bewegt, was gegen diese Defense notwendig wäre.

Tipp: Colts vs. Jaguars 30:17.

Kansas City Chiefs (14-1) - Los Angeles Chargers (6-9) (So., 22.25 Uhr)

Die Chiefs - bereits sicher in Besitz des Nummer-1-Seeds - werden in diesem Spiel Starter schonen, so viel hat Coach Andy Reid bereits verraten. Wer genau das sein wird, ist noch offen; Patrick Mahomes wird jedenfalls nicht spielen. Travis Kelce, Tyreek Hill, Tyrann Mathieu und Chris Jones könnten weitere logische Kandidaten sein. Je nachdem, wie weit Reid dieses Spielchen treibt, kippt auch das Kräfteverhältnis. Die Chargers sollten gegen eine womöglich dezimierte Chiefs-Defense Big Plays anbringen können, es dürfte eine gute Gelegenheit für Justin Herbert sein, einen starken Schlussstrich unter einer unerwartet guten Rookie-Saison zu ziehen. Gelingt das den Chargers, fehlt KC - je nachdem, wer aussitzt - auch gegen eine anfällige Chargers-Defense die Feuerkraft, um einen Shootout zu gewinnen.

Tipp: Chiefs vs. Chargers 23:27.

Los Angeles Rams (9-7) - Arizona Cardinals (8-7) (So., 22.25 Uhr)

Den Rams gehen vor einem Playoff-Endspiel - sofern die Bears Green Bay schlagen - die Spieler aus. Jared Goff, Cooper Kupp, Darrell Henderson und auch Michael Brockers werden nicht spielen, Cam Akers ist fraglich. L.A. geht in diesem Spiel am Stock, und dennoch sehe ich das als eine äußerst schwierige Aufgabe für Arizona. Denn die Cardinals konnten die Offense von Sean McVay bislang schlicht strukturell nicht verteidigen; es wäre im achten Versuch das erste Duell mit McVay, in dem Arizona den Gegner unter 30 Punkten hält. Es wäre auch der erste Sieg. Sicher ist John Wolford ein Downgrade gegenüber Goff, mit seiner Mobilität bringt er gleichzeitig aber auch ein neues Element mit in die Offense. Und Arizonas Defense muss ein Low-Scoring-Game daraus machen, denn offensiv wird Arizona gegen die aktuell wohl beste Defense der Liga, die zudem individuell betrachtet ein übles Matchup für die Cardinals ist, den Ball nur bedingt bewegen können. Kyler Murray gegen die leichten Rams-Fronts intensiv ins Run Game einzubinden könnte hier der Schlüssel sein.

Tipp: Rams vs. Cardinals 20:23.

San Francisco 49ers (6-9) - Seattle Seahawks (11-4) (So., 22.25 Uhr)

Der Auftritt der Niners gegen Arizona spricht nochmals für das exzellente Coaching in San Francisco. Die Defense ist sehr gut darin, Big Plays zu verhindern und kann mit der Front die Box kontrollieren. Und die Offense unter Kyle Shanahan hat immer eine gewisse Baseline, nahezu unabhängig davon, wer Quarterback spielt. Seattles Defense allerdings scheint sich zunehmend besser auf diese Offense einzustellen, und dass San Francisco auch ohne Aiyuk und ohne Trent Williams antritt, wird nicht helfen. Die Niners-Defense - hier werden unter anderem Richard Sherman und Javon Kinlaw abermals ausfallen - könnte einer Seahawks-Offense, die ohnehin weniger explosiv unterwegs ist, nochmal ein paar Probleme bereiten. Aber nicht in dem Ausmaß, wie das letzte Woche gegen die Cardinals klappte.

Tipp: 49ers vs. Seahawks 17:24.

Carolina Panthers (5-10) - New Orleans Saints (11-4) (So., 22.25 Uhr)

Das, was New Orleans gegen die Vikings im Run Game zustande brachte, werden die Saints womöglich auf Jahre hinaus nicht mehr wiederholen können; und dennoch ist vorstellbar, dass New Orleans auch gegen Carolina was die Offense angeht primär über das Run Game gewinnt. Denn auch die Panthers sind anfällig am Boden, New Orleans sollte hier genügend Ansätze finden. Besorgniserregender ist allerdings die andere Seite des Balls für Carolina, wo Teddy Bridgewater doch merklich nachgelassen hat. Die Saints sollten ihn mit dem 4-Men-Rush gehörig unter Druck setzen und so auch die Offense vor größere Probleme stellen können. Mit dem schnellen Kurzpassspiel und Yards nach dem Catch sollte Carolina auch gegen New Orleans Akzente setzen können; doch der Drop-Off, sobald Carolina offensiv merklich die Line of Scrimmage verliert, ist zu groß.

Tipp: Panthers vs. Saints 20:27.

Houston Texans (4-11) - Tennessee Titans (10-5) (So., 22.25 Uhr)

Kann Houston zum Abschluss einer maßlos enttäuschenden Saison zumindest dem Division-Rivalen im direkten Duell gehörig in die Suppe spucken? Einen durchaus denkbaren Weg dahingehend gibt es, dadurch, dass Tennessees Defense nach wie vor enorme Probleme hat und Deshaun Watson diese ausnutzen kann. Insbesondere der Pass-Rush der Titans ist nach wie vor eine große Schwachstelle, die Cornerback-Gruppe dahinter muss sich nach den langen Verletzungspausen vielleicht noch mehr finden. Watson, Cooks und Co. könnten daraus einen Shootout machen. Das Problem aus Texans-Sicht? Selbst falls Houston das offensiv gelingt, muss man davon ausgehen, dass die Titans einen Shootout letztlich für sich entscheiden können. Gegen eine desolate Run-Defense könnte Derrick Henry ein Monster-Spiel auflegen, aber auch Tannehill, Brown und Davis durch die Luft sind ein riesiges Mismatch für eine Texans-Defense, die in Coverage und auch im Pass-Rush zahlreiche Schwachstellen hat.

Tipp: Texans vs. Titans 30:37.

Philadelphia Eagles (4-10-1) - Washington Football Team (6-9) (Mo., 2.20 Uhr LIVE auf DAZN)

Werden die Eagles zum Abschluss der Regular Season zum ultimativen Spielverderber? Ein Sieg gegen Washington, und der Sieger des Giants-Cowboys-Duells früher am Tag gewinnt die Division. Washington hofft, dass Alex Smith und auch Terry McLaurin zurückkehren, das würde der Offense selbstredend eine deutlich stabilere Baseline geben. Doch selbst mit Taylor Heinicke und der über Tight Ends und Running Backs aufgebauten Kurzpass-Offense dürfte Washington der Eagles-Defense einige Probleme bereiten können, denn die Underneath-Coverage ist anfällig und das schnelle Passspiel neutralisiert automatisch die Eagles-D-Line zumindest ein Stück weit. Gewinnen aber muss Washington das Spiel mit der eigenen Defense, und das ist auch möglich: Die Defensive Line sollte Philadelphias Offensive enorme Probleme bereiten können, und auch wenn Jalen Hurts besser spielt als Carson Wentz, sind die Limitierungen mit dieser Offense noch immer da. Gelingt es Washington, Hurts in der Pocket zu halten - und mit dem individuellen Vorteil an der Line of Scrimmage ist das durchaus vorstellbar - könnte das die Basis für einen knappen Sieg sein.

Tipp: Eagles vs. Washington 17:20.

SPOX NFL Predictions 2020 - die Übersicht

SpieltagBilanzAlle Prognosen zum Nachlesen
Woche 112-4Tipps Week 1
Woche 213-3Tipps Week 2
Woche 310-6Tipps Week 3
Woche 410-5Tipps Week 4
Woche 59-5Tipps Week 5
Woche 68-6Tipps Week 6
Woche 712-2Tipps Week 7
Woche 87-7Tipps Week 8
Woche 910-4Tipps Week 9
Woche 1010-4Tipps Week 10
Woche 116-8Tipps Week 11
Woche 1212-4Tipps Week 12
Woche 139-6Tipps Week 13
Woche 1412-4Tipps Week 14
Woche 1513-3Tipps Week 15
Woche 1611-5Tipps Week 16
Woche 170-0Tipps Week 17
Wildcard-Runde0-0
Divisional-Runde0-0
Championship Games0-0
Super Bowl0-0
Zwischenstand gesamt:164-76
Endergebnis 2019:174-93

 

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung