Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

Broncos ohne Quarterback, 49ers ohne Stadion: NFL weiter von Corona gebeutelt

Von SID/SPOX
Im Levi's Stadium tragen die San Francisco 49ers normalerweise ihre Heimspiele aus.

Die Denver Broncos und die San Francisco 49ers müssen in der NFL heftig improvisieren. Während den Broncos vor der Partie gegen die New Orleans Saints am Sonntag (22.05 Uhr) coronabedingt kein etatmäßiger Quarterback zur Verfügung steht, müssen sich die 49ers für die kommenden Wochen offenbar eine neue Heimspielstätte suchen.

Bei Denver wurden laut übereinstimmender Medienberichte sowohl Drew Lock und Brett Rypien als auch Blake Bortles (Practice Squad) am Samstagnachmittag in Isolation geschickt. Das Trio soll engen Kontakt zu Quarterback Jeff Driskel gehabt haben, der am Donnerstag auf die COVID-19-Liste gesetzt wurde - und zwar ohne Maske. Das habe das Team im Rahmen der Kontaktverfolgung festgestellt.

"Wir müssen improvisieren und uns anpassen", sagte Head Coach Vic Fangio. "Wir wussten, dass das in dieser Saison wohl mehrfach anstehen würde, und das hat sich bewahrheitet." Eine Verschiebung des Spiels steht nicht zur Debatte.

Eine Option könnte laut ESPN der Wide-Receiver-Rookie Kendall Hinton sein, der immerhin einige Zeit im College als Quarterback spielte. Auch Running Back Royce Freeman könnte sich hinter dem Center ausprobieren.

Unterdessen haben die 49ers Probleme mit einem neuen Erlass des kalifornischen Santa Clara County, in dem das Stadion des Teams steht. Die neuen Regelungen verbieten Kontaktsport mindestens bis zum 21. Dezember. In dem Zeitraum sind die Heimspiele gegen die Buffalo Bills am 7. Dezember und gegen das Washington Football Team am 13. Dezember angesetzt. Santa Clara County verzeichnete am Samstag eine Rekordzahl an Neuinfektionen und Krankenhauseinweisungen.

"Wir sind uns der Notverordnung bewusst", hieß es in einem Statement der 49ers: "Wir arbeiten mit der NFL und unseren Partnern an einem Plan und werden Details dazu bekannt geben, wenn sie bestätigt sind." Laut ESPN habe das Team schon vor Saisonstart etwaige Szenarien diskutiert, sollte man nicht daheim spielen dürfen. Ausweichmöglichkeiten in Sachen Training werden gesucht, offenbar könnte aber auch das gesamte Team erst einmal den Staat Kalifornien verlassen.

Am Sonntag spielen die 49ers in Week 12 auswärts bei den Los Angeles Rams.

Die Situation bei den Baltimore Ravens hat sich ebenfalls verschärft: Am Samstag wurden weitere sechs Spieler auf die COVID-19-Liste gesetzt, damit stehen derzeit nun schon 18 Spieler nicht zur Verfügung, darunter auch der amtierende MVP Lamar Jackson. In den letzten sieben Tagen hat das Team immer mindestens einen neuen Corona-Fall festgestellt.

Damit steht das Spiel gegen die Pittsburgh Steelers wohl weiter auf der Kippe. Das Duell in der AFC North war ursprünglich von Donnerstag auf den kommenden Dienstag verschoben worden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung