Cookie-Einstellungen
Suche...

NFL - Fantasy Tipps Week 8: Bengals-Rookie? Aufstellen! Saints-Star? Auf die Bank!

 
Die erste Hälfte der Fantasy-Saison ist (in den meisten Ligen) gespielt. Habt Ihr euch schon aus dem Playoff-Rennen verabschiedet oder thront Ihr an der Tabellenspitze? In beiden Fällen sind unsere Fantasy-Tipps für Euch da.
© imago images/AdamLacy/DanAnderson
Die erste Hälfte der Fantasy-Saison ist (in den meisten Ligen) gespielt. Habt Ihr euch schon aus dem Playoff-Rennen verabschiedet oder thront Ihr an der Tabellenspitze? In beiden Fällen sind unsere Fantasy-Tipps für Euch da.
Quarterbacks, STARTS: Baker Mayfield, Browns (vs. Raiders) - Mayfield spielte in der Vorwoche gegen die Bengals sein klar bestes Saisonspiel, die Raiders haben in den letzten vier Wochen die mit Abstand meisten QB-Punkte zugelassen.
© imago images/IanJohnson
Quarterbacks, STARTS: Baker Mayfield, Browns (vs. Raiders) - Mayfield spielte in der Vorwoche gegen die Bengals sein klar bestes Saisonspiel, die Raiders haben in den letzten vier Wochen die mit Abstand meisten QB-Punkte zugelassen.
Teddy Bridgewater, Panthers (vs. Falcons) - Auch Teddy hat ein gutes Matchup: Die Falcons haben 2020 bislang die meisten QB-Punkte zugelassen. In Woche fünf spielte Bridgewater gegen Atlanta sein zweitbestes Saisonspiel.
© imago images/JasonGetz
Teddy Bridgewater, Panthers (vs. Falcons) - Auch Teddy hat ein gutes Matchup: Die Falcons haben 2020 bislang die meisten QB-Punkte zugelassen. In Woche fünf spielte Bridgewater gegen Atlanta sein zweitbestes Saisonspiel.
Carson Wentz, Eagles (vs. Cowboys) - Wentz ist über die vergangenen zwei Wochen der zweitbeste Fantasy-Quarterback der NFL. Nun trifft er auf die Cowboys, deren Defense desolat spielt.
© imago images/PaulKitagaki
Carson Wentz, Eagles (vs. Cowboys) - Wentz ist über die vergangenen zwei Wochen der zweitbeste Fantasy-Quarterback der NFL. Nun trifft er auf die Cowboys, deren Defense desolat spielt.
Quarterbacks, SITS: Jared Goff, Rams (@Dolphins) - Goff war bereits in der letzten Woche ein Sit und holte gegen die Bears eine durchschnittliche Punkte-Ausbeute. Nun trifft er auf die Dolphins, deren Defense immer besser wird.
© imago images/KevinDietsch
Quarterbacks, SITS: Jared Goff, Rams (@Dolphins) - Goff war bereits in der letzten Woche ein Sit und holte gegen die Bears eine durchschnittliche Punkte-Ausbeute. Nun trifft er auf die Dolphins, deren Defense immer besser wird.
Tua Tagovailoa, Dolphins (vs. Rams) - Ryan Fitzpatrick scorte in dieser Saison gut, kann Tua diesen Trend fortsetzen? Möglicherweise - aber nicht gegen die Rams. L.A. ist die drittbeste QB-Defense der letzten vier Wochen.
© imago images/ZUMAWire
Tua Tagovailoa, Dolphins (vs. Rams) - Ryan Fitzpatrick scorte in dieser Saison gut, kann Tua diesen Trend fortsetzen? Möglicherweise - aber nicht gegen die Rams. L.A. ist die drittbeste QB-Defense der letzten vier Wochen.
Matt Stafford, Lions (vs. Colts) - Stafford hat ein gutes Spiel gegen die Falcons hinter sich, die Colts sind allerdings eine andere Hausnummer. Indy hat bislang die wenigsten QB-Punkte zugelassen, hier sollte man nicht allzu viele Zähler erwarten.
© imago images/DavidJohnGriffin
Matt Stafford, Lions (vs. Colts) - Stafford hat ein gutes Spiel gegen die Falcons hinter sich, die Colts sind allerdings eine andere Hausnummer. Indy hat bislang die wenigsten QB-Punkte zugelassen, hier sollte man nicht allzu viele Zähler erwarten.
Running Backs, STARTS: Jonathan Taylor, Colts (@Lions) - Taylor ist der klar beste Runner der Colts, mit den Lions erwartet ihn ein gutes Matchup: Nur zwei Teams ließen in den letzten vier Wochen mehr RB-Punkte zu.
© imago images
Running Backs, STARTS: Jonathan Taylor, Colts (@Lions) - Taylor ist der klar beste Runner der Colts, mit den Lions erwartet ihn ein gutes Matchup: Nur zwei Teams ließen in den letzten vier Wochen mehr RB-Punkte zu.
Miles Sanders, Eagles (vs. Cowboys) - Die Cowboys können den Run nicht verteidigen, das wird jede Woche klarer. Sanders sollte hier viele Punkte sammeln können. Fällt er aus, ist Boston Scott eine gute Starter-Option.
© imago images/RichGrassle
Miles Sanders, Eagles (vs. Cowboys) - Die Cowboys können den Run nicht verteidigen, das wird jede Woche klarer. Sanders sollte hier viele Punkte sammeln können. Fällt er aus, ist Boston Scott eine gute Starter-Option.
Darrell Henderson, Rams (@Dolphins) - Miami ist gegen das Laufspiel deutlich anfälliger als gegen den Pass. Henderson hat in vier seiner letzten fünf Spiele mindestens 14 Carries bekommen, hier sollte er punkten können.
© imago images/KyleRoss
Darrell Henderson, Rams (@Dolphins) - Miami ist gegen das Laufspiel deutlich anfälliger als gegen den Pass. Henderson hat in vier seiner letzten fünf Spiele mindestens 14 Carries bekommen, hier sollte er punkten können.
Running Backs, SITS: Devonta Freeman, Giants (@Bucs) - Tampa Bay hat die vielleicht beste Defense der Liga, in den letzten vier Wochen ließ zudem nur ein Team weniger RB-Punkte zu. Keine guten Aussichten für Freeman und die Giants...
© imago images/AndrewDieb

Running Backs, SITS: Devonta Freeman, Giants (@Bucs) - Tampa Bay hat die vielleicht beste Defense der Liga, in den letzten vier Wochen ließ zudem nur ein Team weniger RB-Punkte zu. Keine guten Aussichten für Freeman und die Giants...

Joshua Kelley und Justin Jackson, Chargers (@Broncos) - Denvers Run-Defense ist herausragend. Der Ausfall von Mike Purcell wird weh tun, das alleine reicht aber nicht, um einen Start von Kelley oder Jackson zu rechtfertigen.
© imago images/IanJohnson
Joshua Kelley und Justin Jackson, Chargers (@Broncos) - Denvers Run-Defense ist herausragend. Der Ausfall von Mike Purcell wird weh tun, das alleine reicht aber nicht, um einen Start von Kelley oder Jackson zu rechtfertigen.
Mark Ingram, J.K. Dobbins und Gus Edwards, Ravens (vs. Steelers) - Das Backfield der Ravens ist ohnehin ein Fantasy-Albtraum, gegen die Steelers dürfte es Baltimore nun obendrein schwer haben, den Ball zu laufen. Finger weg!
© imago images/AmySanderson
Mark Ingram, J.K. Dobbins und Gus Edwards, Ravens (vs. Steelers) - Das Backfield der Ravens ist ohnehin ein Fantasy-Albtraum, gegen die Steelers dürfte es Baltimore nun obendrein schwer haben, den Ball zu laufen. Finger weg!
Wide Receiver, STARTS: Tee Higgins, Bengals (vs. Titans) - Über die letzten vier Wochen ließ kein Team mehr WR-Punkte zu als die Titans. Higgins findet bei den Bengals immer besser zurecht. Auch Tyler Boyd solltet Ihr aufstellen.
© imago images/AdamLacy
Wide Receiver, STARTS: Tee Higgins, Bengals (vs. Titans) - Über die letzten vier Wochen ließ kein Team mehr WR-Punkte zu als die Titans. Higgins findet bei den Bengals immer besser zurecht. Auch Tyler Boyd solltet Ihr aufstellen.
Nelson Agholor, Raiders (@Browns) - Agholor hat drei TD-Catches in den letzten drei Spielen. Das wird nicht ewig so weitergehen, in dieser Woche stehen die Chancen aber gut. Kein Team ließ zuletzt so viele Red-Zone-Targets zu wie die Browns.
© imago images/FredKfoury
Nelson Agholor, Raiders (@Browns) - Agholor hat drei TD-Catches in den letzten drei Spielen. Das wird nicht ewig so weitergehen, in dieser Woche stehen die Chancen aber gut. Kein Team ließ zuletzt so viele Red-Zone-Targets zu wie die Browns.
Jarvis Landry, Browns (vs. Raiders) - Nach dem Saisonaus von Odell Beckham Jr. ist Landry Clevelands neue Nummer eins. Die Raiders sind die drittschwächste WR-Defense der letzten Wochen. Rashard Higgins ist zudem ein Sleeper-Kandidat.
© imago images/FrankJansky
Jarvis Landry, Browns (vs. Raiders) - Nach dem Saisonaus von Odell Beckham Jr. ist Landry Clevelands neue Nummer eins. Die Raiders sind die drittschwächste WR-Defense der letzten Wochen. Rashard Higgins ist zudem ein Sleeper-Kandidat.
Wide Receiver, SITS: DeVante Parker, Dolphins (vs. Rams) - Die Rams lassen die zweitwenigsten WR-Punkte der Liga zu, Parker wird auf Jalen Ramsey treffen. Hier drohen erneut weniger als 50 Receiving Yards.
© imago images/MichaelJohnson
Wide Receiver, SITS: DeVante Parker, Dolphins (vs. Rams) - Die Rams lassen die zweitwenigsten WR-Punkte der Liga zu, Parker wird auf Jalen Ramsey treffen. Hier drohen erneut weniger als 50 Receiving Yards.
Michael Thomas, Saints (@Bears) - Selbst wenn Thomas am Wochenende spielen kann, ist er eine riskante Option. Die Bears-Defense ist richtig unangenehm, zudem könnte er noch immer nicht bei 100 Prozent sein.
© imago images/Jonathan Mailhes
Michael Thomas, Saints (@Bears) - Selbst wenn Thomas am Wochenende spielen kann, ist er eine riskante Option. Die Bears-Defense ist richtig unangenehm, zudem könnte er noch immer nicht bei 100 Prozent sein.
Sterling Shepard, Giants (vs. Bucs) - Shepard feierte gegen die Eagles ein starkes Comeback, gegen die Bucs dürfte er es allerdings schwer haben. Tampa Bays Defense wird den Giants vermutlich stark zusetzen.
© imago images/JustinCooper
Sterling Shepard, Giants (vs. Bucs) - Shepard feierte gegen die Eagles ein starkes Comeback, gegen die Bucs dürfte er es allerdings schwer haben. Tampa Bays Defense wird den Giants vermutlich stark zusetzen.
Tight End, START: Jonnu Smith, Titans (@Bengals) - Auf nur 21 Yards kommt Smith in seinen letzten zwei Spielen. Gegen Cincy sollte es allerdings wieder bergauf gehen: Kein Team ließ in den letzten vier Wochen mehr Tight-End-Touchdowns zu.
© imago images/ScottWinters
Tight End, START: Jonnu Smith, Titans (@Bengals) - Auf nur 21 Yards kommt Smith in seinen letzten zwei Spielen. Gegen Cincy sollte es allerdings wieder bergauf gehen: Kein Team ließ in den letzten vier Wochen mehr Tight-End-Touchdowns zu.
Tight End, SIT: Trey Burton, Colts (@Lions) - Burton explodierte in der Vorwoche mit zwei Touchdowns, trifft jetzt aber auf die Lions. Die ließen zuletzt die wenigsten TE-Punkte zu. Auch Mo Alie-Cox ist daher keine Starter-Option.
© imago images/IconSMI
Tight End, SIT: Trey Burton, Colts (@Lions) - Burton explodierte in der Vorwoche mit zwei Touchdowns, trifft jetzt aber auf die Lions. Die ließen zuletzt die wenigsten TE-Punkte zu. Auch Mo Alie-Cox ist daher keine Starter-Option.
Sleeper: Philadelphia Eagles D/ST - Philly ist bislang nur eine durchschnittliche Fantasy-Defense. Jetzt könnten die Eagles allerdings auf Ben DiNucci treffen. Der schluckte in seinem ersten Spiel bei sechs Dropbacks drei Sacks. Aua.
© imago images
Sleeper: Philadelphia Eagles D/ST - Philly ist bislang nur eine durchschnittliche Fantasy-Defense. Jetzt könnten die Eagles allerdings auf Ben DiNucci treffen. Der schluckte in seinem ersten Spiel bei sechs Dropbacks drei Sacks. Aua.
1 / 1
Werbung
Werbung