Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

Preview auf den College-Kracher Clemson vs. Miami: Ein Quarterback-Duell - auch bald in der NFL?

Von Johannes Ninow
SPOX stimmt euch ein auf den College-Kracher Miami gegen Clemson.

In der Nacht auf Sonntag (live um 1.30 Uhr auf DAZN) kommt es im Death Valley zum ersten großen Test für die Clemson Tigers. Mit den Miami Hurricanes ist ein wiedererstarkter Gegner zu Gast, der die Tigers endlich vom ACC-Thron stürzen will. Vor allem das Duell der beiden Quarterbacks wird mit Spannung erwartet.

Seit fast einem Jahrzehnt sind die Clemson Tigers nunmehr das Maß aller Dinge - in ihrer Conference, der ACC, aber auch im College Football allgemein.

Fünf Jahre in Folge haben sie die ACC Championship gewonnen, standen seit 2015 nur ein Mal nicht im Finale um die National Championship und gewannen diese in 2016 und 2018.

Jahr für Jahr versuchen die anderen Teams der ACC den Abstand zu Dabo Swinneys Team zu verkürzen. Bisher ohne Erfolg. Mit drei deutlich Siegen, darunter ein 41:23 gegen den letztjährigen Gegner im ACC Championship Game Virginia am vergangenen Wochenende, sind die Tigers souverän in die Saison gestartet.

Quarterback Trevor Lawrence und Running Back Travis Etienne dominieren dabei: Etienne ist nicht nur einer der besten Läufer im College Football, er ist auch ein wichtiger Receiver für Lawrence. Gegen Virginia fing er 5 Pässe für 114 Yards und einem Touchdown. Für viele ist er genau deshalb auch der insgesamt beste Back im College Football. Die Defense der Tigers hat trotz einiger namhafter Abgänge nicht abgebaut und so scheint Clemson wieder auf dem besten Weg in Richtung ACC Championship und College Football Playoffs.

Am Samstagabend wartet ein potenziell unangenehmer Herausforderer.

College Football: Ein King und viele Ketten

Die Miami Hurricanes werden am Samstag ihr Glück gegen Clemson versuchen. Die Canes haben ebenfalls ihre ersten drei Spiele souverän gewonnen und dabei vor allem eine höchst kompetente Offense gezeigt.

Head Coach Manny Diaz krempelte nach einer enttäuschenden Vorsaison die Offense komplett um, verpflichtete mit Offensive Coordinator Rhett Lashlee einen der innovativsten Play-Caller des Landes, der seine Spread-Offense mit nach South Beach brachte. Dazu wurde der passende Quarterback in D'Eriq King als Schul-Transfer aus Houston geholt.

Über 40 Punkte pro Spiel hat man in Coral Gables lange nicht mehr gesehen, gegen Erzfeind Florida State wurde mit 52 Punkten sogar ein neuer Rekord in dieser historischen Rivalität aufgestellt. Die Defense der Canes war noch nie das Problem und die berühmte Turnover Chain kam in dieser Saison auch schon mehrfach zum Vorschein. Die Kombination aus potenter Offense und starker Defense hat Miami zum ersten großen Herausforderer der Clemson Tigers aufsteigen lassen.

College Football: Der "Auserwählte" vs. der "nicht so neue Neue"

Wie immer im Football wird es auch in diesem Spiel vor allem auf die beiden Quarterbacks ankommen. Clemsons Trevor Lawrence gilt seit Jahren als der sichere Nummer 1 Pick in der Draft 2021. Lawrence hat als Starting Quarterback in High School (56 Spiele) und College (31 Spiele) erst ganze drei Spiele verloren, im College war dies nur die Pleite gegen das historische LSU um Joe Burrow im vergangenen Jahr. Lawrence ist das Gesicht des College Football, von dem auch Großes in der NFL erwartet wird.

D'Eriq King dagegen hatten nur die Insider vor der Saison auf dem Schirm. Er begann seine College-Karriere bei den Houston Cougars als Wide Reciever, fing drei Touchdown-Pässe und hatte sogar einen Kickoff Return Touchdown. 2018 durfte er dann endlich als Quarterback ran und war einer der aufregendsten Spieler im ganzen Land.

Mit insgesamt 50 Touchdowns (36 Pässe, 14 Rushes) war er der dritterfolgreichste Quarterback im ganzen Land. Nur Kyler Murray und Dwayne Haskins erzielten mit jeweils 54 mehr Touchdowns, hatten dafür aber 4 Spiele mehr Zeit, da sich King im November den Meniskus riss. Während Murray und Haskins weiter in die NFL zogen und dort beide mittlerweile Starter sind, verschwand King erstmal von der Bildfläche.

Denn ohne ihn verloren die Cougars ihr Bowl-Game gegen Army mit 70:14, was Head Coach Applewhite den Job kostete. Sein Nachfolger Dana Holgerson brachte eine ganz neue Offense mit, die nicht mehr auf die Stärken von King setzte. Nach einem schwachen Saisonstart 2019 entschied sich King nach vier Spielen für ein Redshirt-Jahr und dafür, sich letztendlich eine neue Heimat zu suchen.

King in Miami: Zurück zur Gala-Form

Diese fand er in Miami - wo er nun wieder an seine Gala-Saison von 2018 anknüpft. Zwar endete gegen Louisville seine Rekordserie von 16 Spielen in Folge mit mindestens einem Passing- und einem Rushing-Touchdown, sein Einstand bei den Canes war trotzdem ein voller Erfolg.

Vor allem im Passspiel will King die Zweifel an seiner NFL-Tauglichkeit ausmerzen, was ihm bisher größtenteils gelungen ist. 67 Prozent seiner Pässe kommen an, sechs Pass-TDs stehen null Interceptions gegenüber. Wenn ihm eine Komponente noch fehlt, dann sind das die ganz tiefen Pässe: Bisher kamen nur vier von 17 Pässen, die mindestens 20 Yards in der Luft waren, bei seinen Receivern an.

Mit tiefen Pässen hat Lawrence auf der anderen Seite so gar keine Probleme. Mit insgesamt 848 Yards hat er die zweitmeisten Yards aller Quarterbacks in dieser Saison bisher geworfen. Doch selbst der Golden Boy hat in dieser Saison nochmal einen Schritt nach vorne gemacht.

War er vor allem 2019 gerne mal etwas risikobereiter, was zu insgesamt acht Interceptions führte, spielt er jetzt merklich kontrollierter bisher und hat noch keinen einzigen Pick geworfen. Seine Completion Percentage und Passer Rating sind noch mal deutlich nach oben gegangen. Und er hat sogar zwei Rushing-Touchdowns mehr (3) in dieser Saison als der mobile King (1).

College Football: Darum muss Diaz um seinen Job fürchten

Da Clemson und Miami normalerweise in unterschiedlichen Divisionen spielen, gab es in den letzten Jahren dieses Duell gar nicht so häufig. Den Canes dürfte das ganz recht sein - denn die letzten beiden Spiele gegen Clemson 2015 und 2017 haben die jeweiligen Head Coaches mehr oder weniger den Job gekostet.

2015 verlor man im eigenen Stadion mit 58:0, Al Golden durfte nur wenige Stunden nach Ende des Spiels sein Büro räumen. Mark Richt übernahm und führte Miami 2017 mit nur einer Niederlage ins ACC Championship Game, wo es gegen die Tigers jedoch mit 38:3 die nächste Abfuhr gab. Von dieser Niederlage erholte sich das Team nie, die Folgesaison ging ordentlich in die Hose und Richt trat zurück.

Nun muss Manny Diaz sein Glück gegen Clemson versuchen. Wenn es wieder eine deutlich Pleite gibt und sein Team danach nicht zurück in die Spur findet, wird es ganz sicher auch für Diaz die letzte Saison als Head Coach der Miami Hurricanes gewesen sein. Denn selbst der starke Saisonstart hat die Fans die schreckliche Vorsaison mit peinlichen Niederlagen gegen FIU und Louisiana Tech noch nicht ganz vergessen lassen.

Andererseits ist dieses Spiel für Diaz auch die große Chance, ein erstes ganz großes Statement zu setzen: Selbst eine knappe Niederlage wäre vermutlich ein gefühlter Sieg für ihn. Mit fünf National Championships und zahlreichen späteren NFL-Stars, die von Miami zu den Profis kamen, ist "The U" immer noch eine der Top-Adressen vom College Football. Nur die Ergebnisse auf dem Platz ließen in der letzten knapp 20 Jahren sehr zu wünschen übrig.

Diaz, der Sohn des ehemaligen Bürgermeisters von Miami, sieht Dabo Swinney als großes Vorbild und versucht, nach dessen Vorlage sein Programm endlich zurück an die Spitze zu führen. Durch den starken Saisonstart hat er den Canes schon mal neues Leben eingehaucht und gar ein Sieg gegen das Überteam des letzten Jahrzehnts würde seinem Wiederaufbau einen massiven Schub geben.

Miami gegen Clemson: South Florida schaut genau hin

Das wollen Swinney und Co. selbstredend verhindern. Denn nicht zuletzt profitieren sie vor allem beim Recruiting ganz direkt von der Schwäche der Canes.

In und um Miami gibt es nämlich jährlich unendlich viele Top-Talente, die auch nur für ein Top-Team spielen wollen. Aktuellstes Beispiel ist Lawrences neueste Waffe Frank Ladson, der in Miami direkt auf die High School ging und von den Hurricanes auch stark rekrutiert wurde. Er entschied sich jedoch, seine Talente nicht in South Beach, sondern in South Carolina zu zeigen.

Auch in Clemsons aktueller Recruiting-Klasse sind einige Talente aus Miami zu finden. Diese Pipeline will Dabo Swinney so stark wie möglich halten und damit hat er nur einen Grund mehr, Miami in der Nacht auf Sonntag deutlich die Grenzen aufzuzeigen.

Es geht also um einiges im Memorial Stadium. Miami will zurück an die Spitze. Clemson will Miami zurück in die Bedeutungslosigkeit schicken. Und realisieren sollen diese beiden Ziele zwei dynamische und aufregende Quarterbacks.

Ein Football-Leckerbissen scheint fast garantiert.

Lawrence vs. King: Die Statistiken in dieser Saison

SpielerPass YardsPass TDsIntsRush YardsRush TDsPasser Rating
Trevor Lawrence84870143199,1
D'Eriq King733601571154,2
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung