Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

NFL: Division-Previews NFC North - Bears, Lions, Packers und Vikings im Überblick

Aaron Rodgers und die Green Bay Packers hatten 2019 sehr viel Glück.

In wenigen Tagen beginnt die neue NFL-Saison und die Green Bay Packers vertrauen darauf, dass ihr Weg weiter der richtige ist. Die Konkurrenz aus Minnesota und Detroit hingegen schlief nicht und rüstete kräftig auf. Die Chicago Bears wiederum versuchen, einen Problemfall mit einem anderen zu lösen. Die SPOX-Preview zur NFC North.

NFL-Preview: Chicago Bears

  • Bilanz: 8-8
  • Die wichtigsten Zugänge: QB Nick Foles, TE Jimmy Graham, EDGE Robert Quinn, EDGE, Barkevious Mingo, OL Germain Ifedi, WR Ted Ginn, S Tashaun Gipson, TE Cole Kmet, CB Jaylon Johnson
  • Die wichtigsten Abgänge: LB Leonard Floyd, TE Trey Burton, LB Nick Kwiatkowski, QB Chase Daniel, S Ha Ha Clinton-Dix

Chicago Bears - Darum wird die Saison ein Erfolg

Bei den Bears ist seit längerem das Motto: Die Defense muss die Offense tragen. In diesem Jahr legte man daher den Fokus darauf, die Offense besser zu machen. Ein Ansatz war es, die Tight-End-Position aufzustocken. Dazu kamen Free Agent Jimmy Graham und Rookie Cole Kmet, die vermutlich beide starten und damit 12-Personnel zum Standard-Paket machen dürften in Chicago.

Das wiederum nimmt den Druck vom Receiving Corps, das hinter Star Allen Robinson weiterhin eher dünn aufgestellt ist. Mit Neuzugang Ted Ginn Jr. allerdings wäre zumindest einer da, der nach dem Catch mit dem Ball in der Hand Schaden anrichten und Defenses vertikal bedrohen könnte, was im Vorjahr auch ein wenig fehlte. Kann Anthony Miller daneben ein Breakout-Jahr hinlegen?

Die Hoffnungen liegen allerdings vor allem auf dem Quarterback - Nick Foles oder Mitchell Trubisky. Letzterer erlebte im dritten Jahr in der NFL einen Rückschritt und muss nun zeigen, dass es besser geht - oder aber Foles stellt das erhoffte Upgrade dar.

Defensiv wurde der Pass Rush verbessert. Khalil Mack bekommt mit Robert Quinn nun einen qualitativ hochwertigen Nebenmann an der Front. Die Defense sollte erneut gut sein, damit die Saison ein Erfolg werden kann, muss die Offense zumindest konstantes Mittelmaß erreichen.

Chicago Bears - Darum wird die Saison ein Misserfolg

Auf Twitter hat jemand treffend formuliert: "Das Problem im Zweikampf Foles gegen Trubisky ist, dass der Sieger Foles oder Trubisky ist." Und da ist was dran!

Beide Quarterbacks sorgen nicht gerade für Angstzustände beim Gegner. Beide zeigten sie in ihren jeweiligen Karrieren phasenweise gute Leistungen, obgleich Foles' Highlights eine andere Qualität hatten als die von Trubisky. Doch letztlich sind beide keine Top-Quarterbacks, wodurch eine signifikante Verbesserung zur Vorsaison nur schwer vorstellbar ist.

Zudem stellt sich die Frage, warum genau Graham verpflichtet wurde. Seine besten Tage hat er lange hinter sich und anstatt so viel Geld (16 Millionen Dollar über zwei Jahre) in ihn zu investieren, hätte wohl auch Kmet im Draft gereicht, zumal noch zahlreiche andere Tight Ends im Kader stehen.

Chicago Bears - Der Schlüsselspieler: Robert Quinn

Angesichts der unsicheren Situation in der Offense dank der QB-Problematik muss es die Defense erneut richten. Es ist anzunehmen, dass Mack sein Top-Niveau noch länger halten wird. Doch er allein war schon im Vorjahr nicht genug, um Gegner empfindlich zu stören. Quinn, der im Vorjahr seine beste Saison seit 2014 (11,5 Sacks, 35 Pressures) gespielt hat, muss ihn entlasten und so die Defense unberechenbarer machen. Nur so kann diese Unit zu einem echten Faktor, einer echten Hilfe für die Offense werden.

Chicago Bears - Season-Prognose 2020

Die NFL ist eine Quarterback-Liga und wenn man keinen Top-QB hat, wird es schwierig. Dieses Bild ergibt sich bei den Bears. Sicherlich werden achtbare Erfolge drin sein, aber insgesamt geht man in der Division mit dem schlechtesten Quarterback an den Start. Prognose: Rang 4 in der Division.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung