Cookie-Einstellungen
Suche...

NFL: Cut-Kandidaten vor Ende des Training Camps

 
Bis zum 5. September um 22 Uhr MESZ müssen alle NFL-Teams ihre Kader auf 53 Spielern reduziert haben. Das heißt, dass zahlreiche Spieler auf der Kippe stehen. SPOX nennt namhafte Kandidaten, die noch entlassen werden könnten.
© imago images / Douglas R. Clifford
Bis zum 5. September um 22 Uhr MESZ müssen alle NFL-Teams ihre Kader auf 53 Spielern reduziert haben. Das heißt, dass zahlreiche Spieler auf der Kippe stehen. SPOX nennt namhafte Kandidaten, die noch entlassen werden könnten.
RILEY REIFF - Left Tackle, Minnesota Vikings: Eigentlich der klare Starter in Minnesota - doch nach dem Trade für Ngakoue muss Minnesota finanziellen Spielraum kreieren. Reiffs Vertrag soll umstrukturiert werden, stimmt er dem nicht zu, droht der Cut!
© imago images / Scott Winters
RILEY REIFF - Left Tackle, Minnesota Vikings: Eigentlich der klare Starter in Minnesota - doch nach dem Trade für Ngakoue muss Minnesota finanziellen Spielraum kreieren. Reiffs Vertrag soll umstrukturiert werden, stimmt er dem nicht zu, droht der Cut!
DEANDRE BAKER - Cornerback, New York Giants: Baker muss sich nach einem Raubüberfall vor Gericht verantworten. Medienberichten zufolge planen die Giants ohne ihn und denken über eine schnelle Trennung nach.
© imago images / Rich Graessle
DEANDRE BAKER - Cornerback, New York Giants: Baker muss sich nach einem Raubüberfall vor Gericht verantworten. Medienberichten zufolge planen die Giants ohne ihn und denken über eine schnelle Trennung nach.
GIOVANI BERNARD - Running Back, Cincinnati Bengals: Hinter Starter Joe Mixon herrscht ein Überangebot an Tailbacks. Bernard ist von jenen der teuerste und älteste Akteur, was ihn wohl entbehrlich macht.
© imago images / Adam Lacy
GIOVANI BERNARD - Running Back, Cincinnati Bengals: Hinter Starter Joe Mixon herrscht ein Überangebot an Tailbacks. Bernard ist von jenen der teuerste und älteste Akteur, was ihn wohl entbehrlich macht.
CAMERON BRATE - Tight End, Tampa Bay Buccaneers: Die Bucs haben mit Rob Gronkowski und O.J. Howard zwei Stars, die in der Depth Chart vor Brate stehen, der nicht ganz billig ist. Hier könnte ein Trade oder ein Cut anstehen.
© imago images / Cliff Welch
CAMERON BRATE - Tight End, Tampa Bay Buccaneers: Die Bucs haben mit Rob Gronkowski und O.J. Howard zwei Stars, die in der Depth Chart vor Brate stehen, der nicht ganz billig ist. Hier könnte ein Trade oder ein Cut anstehen.
CHRIS CARSON - Running Back, Seattle Seahawks: 6 Running Backs stehen im Kader der Seahawks, sodass Carson nicht unbedingt gehalten werden muss mit Penny, Hyde und Rookie DeeJay Dallas in der Hinterhand.
© imago images / Jeff Halstead
CHRIS CARSON - Running Back, Seattle Seahawks: 6 Running Backs stehen im Kader der Seahawks, sodass Carson nicht unbedingt gehalten werden muss mit Penny, Hyde und Rookie DeeJay Dallas in der Hinterhand.
TEVIN COLEMAN - Running Back, San Francisco 49ers: Das Scheme ist der Star bei den Niners und in selbigem hat Mostert Coleman den Rang abgelaufen. Dahinter gibt es genügend Alternativen zum recht teuren Ex-Falcon.
© imago images / Chris Brown
TEVIN COLEMAN - Running Back, San Francisco 49ers: Das Scheme ist der Star bei den Niners und in selbigem hat Mostert Coleman den Rang abgelaufen. Dahinter gibt es genügend Alternativen zum recht teuren Ex-Falcon.
KEKE COUTEE - Wide Receiver, Houston Texans: Aktuell wäre Coutee wohl nur die Nummer 6 auf der Depth Chart der Texans - als Backup von Slot-Receiver Randall Cobb. Blieb in zwei Jahren in der Liga bislang eher blass.
© imago images / Daniel Dunn
KEKE COUTEE - Wide Receiver, Houston Texans: Aktuell wäre Coutee wohl nur die Nummer 6 auf der Depth Chart der Texans - als Backup von Slot-Receiver Randall Cobb. Blieb in zwei Jahren in der Liga bislang eher blass.
TYRONE CRAWFORD - Edge Rusher, Dallas Cowboys: Crawford ist seinen Starter-Job nach überschaubarer Vorsaison und der Verpflichtung von Everson Griffen los. Eine Entlassung brächte zudem fast 7 Millionen Dollar an Cap Space.
© imago images / Albert Pena
TYRONE CRAWFORD - Edge Rusher, Dallas Cowboys: Crawford ist seinen Starter-Job nach überschaubarer Vorsaison und der Verpflichtung von Everson Griffen los. Eine Entlassung brächte zudem fast 7 Millionen Dollar an Cap Space.
RASUL DOUGLAS - Defensive Back, Philadelphia Eagles: Douglas gehörte im Vorjahr zur defensiven Achillesferse der Eagles-Defense und dürfte nach Darius Slays Ankunft ohnehin kaum noch regelmäßig Spielzeit bekommen.
© imago images / Rich Graessle
RASUL DOUGLAS - Defensive Back, Philadelphia Eagles: Douglas gehörte im Vorjahr zur defensiven Achillesferse der Eagles-Defense und dürfte nach Darius Slays Ankunft ohnehin kaum noch regelmäßig Spielzeit bekommen.
ROYCE FREEMAN - Running Back, Denver Broncos: Lindsay und Neuzugang Gordon stehen klar vor ihm. Dahinter scharrt zudem Rookie Bellamy mit den Hufen. Eine Entlassung wäre daher nicht überraschend.
© imago images / Trask Smith
ROYCE FREEMAN - Running Back, Denver Broncos: Lindsay und Neuzugang Gordon stehen klar vor ihm. Dahinter scharrt zudem Rookie Bellamy mit den Hufen. Eine Entlassung wäre daher nicht überraschend.
TED GINN Jr. - Wide Receiver, Chicago Bears: Der 35-Jährige hat seinen Platz bei den Bears nicht sicher. Die Chancen stehen sogar gut, dass sie zumeist mit 12-Personnel spielen, also mit nur 2 Wide Receivern. Da bliebe für Ginn wohl nur ein Backup-Job.
© imago images / Stephen Lew
TED GINN Jr. - Wide Receiver, Chicago Bears: Der 35-Jährige hat seinen Platz bei den Bears nicht sicher. Die Chancen stehen sogar gut, dass sie zumeist mit 12-Personnel spielen, also mit nur 2 Wide Receivern. Da bliebe für Ginn wohl nur ein Backup-Job.
SHAQUEM GRIFFIN - Edge Rusher, Seattle Seahawks: Es ist ruhig geworden um DIE Draft-Story 2018. Der mit nur einer Hand geborene Verteidiger zeigte sich in zwei Jahren in der Liga nicht gerade effektiv und könnte nun dem Cut zum Opfer fallen.
© imago images / Jason Pohuski
SHAQUEM GRIFFIN - Edge Rusher, Seattle Seahawks: Es ist ruhig geworden um DIE Draft-Story 2018. Der mit nur einer Hand geborene Verteidiger zeigte sich in zwei Jahren in der Liga nicht gerade effektiv und könnte nun dem Cut zum Opfer fallen.
CHAD HENNE - Quarterback, Kansas City Chiefs: Mahomes' anderer Backup, Matt Moore, ist wieder fit und so stellt sich die Frage, ob ein weiterer erfahrener Backup nötig ist. Unterm Strich eher nicht; der Kaderplatz lässt sich sinnvoller besetzen.
© imago images / Kendall Shaw
CHAD HENNE - Quarterback, Kansas City Chiefs: Mahomes' anderer Backup, Matt Moore, ist wieder fit und so stellt sich die Frage, ob ein weiterer erfahrener Backup nötig ist. Unterm Strich eher nicht; der Kaderplatz lässt sich sinnvoller besetzen.
BRIAN HOYER - Quarterback, New England Patriots: Hoyer kam, um das Team hinter Stidham abzusichern, da er das System nunmal gut kennt. Doch mit Cam Newtons Ankunft ist Hoyer erneut das fünfte Rad am Wagen.
© imago images / Steve Roberts
BRIAN HOYER - Quarterback, New England Patriots: Hoyer kam, um das Team hinter Stidham abzusichern, da er das System nunmal gut kennt. Doch mit Cam Newtons Ankunft ist Hoyer erneut das fünfte Rad am Wagen.
TY MONTGOMERY - Running Back, New Orleans Saints: Eigentlich passt Montgomery als gelernter Wide Receiver ideal ins Saints-System, aber es gibt einfach zu viele Running Backs, als dass Montgomery hier oft das Feld sehen würde.
© imago images / Rob Graessle
TY MONTGOMERY - Running Back, New Orleans Saints: Eigentlich passt Montgomery als gelernter Wide Receiver ideal ins Saints-System, aber es gibt einfach zu viele Running Backs, als dass Montgomery hier oft das Feld sehen würde.
NATHAN PETERMAN - Quarterback, Las Vegas Raiders: Coach Gruden mag Peterman, doch nachdem man Mariota einen recht lukrativen Prove-it-Deal gegeben hat, dürfte Peterman obsolet sein.
© imago images / Kevin Abele
NATHAN PETERMAN - Quarterback, Las Vegas Raiders: Coach Gruden mag Peterman, doch nachdem man Mariota einen recht lukrativen Prove-it-Deal gegeben hat, dürfte Peterman obsolet sein.
HAASON REDDICK - Linebacker, Arizona Cardinals: Mit der Ankunft von Campbell, Kennard und Simmons ist eigentlich kein Platz mehr für Reddick, zumal man seine Fith-Year-Option verstreichen ließ.
© imago images / Robin Alam
HAASON REDDICK - Linebacker, Arizona Cardinals: Mit der Ankunft von Campbell, Kennard und Simmons ist eigentlich kein Platz mehr für Reddick, zumal man seine Fith-Year-Option verstreichen ließ.
JOSH ROSEN - Quarterback, Miami Dolphins: Ihm wird im aktuellen Training Camp erneut von Ryan Fitzpatrick der Rang abgelaufen. Soll zudem ähnlich wie Tua nicht überzeugen im Training. Halten die Dolphins Rosen als reine Absicherung, um Tua Zeit zu geben?
© imago images / Gregory Fisher
JOSH ROSEN - Quarterback, Miami Dolphins: Ihm wird im aktuellen Training Camp erneut von Ryan Fitzpatrick der Rang abgelaufen. Soll zudem ähnlich wie Tua nicht überzeugen im Training. Halten die Dolphins Rosen als reine Absicherung, um Tua Zeit zu geben?
MOHAMED SANU - Wide Receiver, New England Patriots: Für Sanu gaben die Patriots einen Zweitrundenpick ab. Wirklich überzeugt hat er bislang jedoch nicht und könnte im Camp von jüngeren Alternativen überflügelt werden.
© imago images / Fred Kfoury III
MOHAMED SANU - Wide Receiver, New England Patriots: Für Sanu gaben die Patriots einen Zweitrundenpick ab. Wirklich überzeugt hat er bislang jedoch nicht und könnte im Camp von jüngeren Alternativen überflügelt werden.
JAMAAL WILLIAMS - Running Back, Green Bay Packers: Aaron Jones ist der klare Starter, Zweitrundenpick A.J. Dillon die Zukunft. Was macht das aus Williams, der aktuell noch 4 Youngster als Konkurrenten hat? Einen potenziellen Cut-Kandidaten.
© imago images / John Fisher
JAMAAL WILLIAMS - Running Back, Green Bay Packers: Aaron Jones ist der klare Starter, Zweitrundenpick A.J. Dillon die Zukunft. Was macht das aus Williams, der aktuell noch 4 Youngster als Konkurrenten hat? Einen potenziellen Cut-Kandidaten.
1 / 1
Werbung
Werbung