Suche...

NFL: Nach der Verletzung von Deebo Samuel - diese Wide Receiver sind noch zu haben

 
Die San Francisco 49ers werden längere Zeit auf den verletzten Wide Receiver Deebo Samuel verzichten müssen. Sollten sie Ersatz suchen, gäbe es noch ein paar interessante Namen auf dem Markt. SPOX gibt einen Überblick.
© imago images / Douglas Stringer

Die San Francisco 49ers werden längere Zeit auf den verletzten Wide Receiver Deebo Samuel verzichten müssen. Sollten sie Ersatz suchen, gäbe es noch ein paar interessante Namen auf dem Markt. SPOX gibt einen Überblick.

RUSSELL SHEPARD: Zuletzt spielte Shepard zwei Jahre für die New York Giants, flog dort allerdings unter dem Radar. 2019 kam er auf lediglich drei Einsätze. Insgesamt keine Top-Option, auch wenn er bereits seit 2013 in der NFL aktiv ist.
© imago images / Roy K. Miller
RUSSELL SHEPARD: Zuletzt spielte Shepard zwei Jahre für die New York Giants, flog dort allerdings unter dem Radar. 2019 kam er auf lediglich drei Einsätze. Insgesamt keine Top-Option, auch wenn er bereits seit 2013 in der NFL aktiv ist.
JARIUS WRIGHT: Seit 2012 ist Wright NFL-Profi. Er war der Viertrundenpick der Vikings 2012 und spielte bis 2017 in Minnesota. Zuletzt war er zwei Jahre für die Panthers aktiv und dort eine solide Nummer 4 oder 5.
© imago images / Cal Media
JARIUS WRIGHT: Seit 2012 ist Wright NFL-Profi. Er war der Viertrundenpick der Vikings 2012 und spielte bis 2017 in Minnesota. Zuletzt war er zwei Jahre für die Panthers aktiv und dort eine solide Nummer 4 oder 5.
DWAYNE HARRIS: Zugegeben, Harris ist nicht unbedingt die offensichtliche Lösung für das Problem der Niners, aber passt zu ihrem Stil - kurze Pässe, viele Yards nach dem Catch. Für die Raiders war er zuletzt eher als Returner unterwegs.
© imago images / Erik Williams
DWAYNE HARRIS: Zugegeben, Harris ist nicht unbedingt die offensichtliche Lösung für das Problem der Niners, aber passt zu ihrem Stil - kurze Pässe, viele Yards nach dem Catch. Für die Raiders war er zuletzt eher als Returner unterwegs.
RYAN GRANT: Noch einer aus der Kategorie "solide". Seit 2014 in der Liga. Hatte seine beste Saison 2017 für die Redskins, spielte aber auch ordentlich für die Colts als Starter 2018. Im Vorjahr in Oakland verletzungsbedingt nur zweimal im Einsatz.
© imago images / Kevin Abele
RYAN GRANT: Noch einer aus der Kategorie "solide". Seit 2014 in der Liga. Hatte seine beste Saison 2017 für die Redskins, spielte aber auch ordentlich für die Colts als Starter 2018. Im Vorjahr in Oakland verletzungsbedingt nur zweimal im Einsatz.
JORDAN MATTHEWS: Ein alter Bekannter. Matthews spielte bereits 2019 kurz mal für die 49ers, kam aber in den Playoffs nicht zum Einsatz. Er dürfte das System jedoch schon kennen, was ihm zugutekommen könnte.
© imago images / Andrew Dieb
JORDAN MATTHEWS: Ein alter Bekannter. Matthews spielte bereits 2019 kurz mal für die 49ers, kam aber in den Playoffs nicht zum Einsatz. Er dürfte das System jedoch schon kennen, was ihm zugutekommen könnte.
JARON BROWN: Bislang meist nur ein Rollenspieler, aber durchaus mit Impact. Sein Vorteil: Er spielte seit 2013 ausschließlich in der NFC West, zuerst bei den Cardinals und die vergangenen zwei Jahre in Seattle.
© imago images / Hugo Philpott
JARON BROWN: Bislang meist nur ein Rollenspieler, aber durchaus mit Impact. Sein Vorteil: Er spielte seit 2013 ausschließlich in der NFC West, zuerst bei den Cardinals und die vergangenen zwei Jahre in Seattle.
DONTRELLE INMAN: Inman war im Vorjahr für zwei Teams tätig: Die Colts und Chargers. Bei Letzteren verbrachte er den Großteil seiner Karriere seit 2014. Inman hat das Zeug für eine größere Rolle, wie er 2016 bewies (58 REC/810 YDS).
© imago images / Maria Lysaker
DONTRELLE INMAN: Inman war im Vorjahr für zwei Teams tätig: Die Colts und Chargers. Bei Letzteren verbrachte er den Großteil seiner Karriere seit 2014. Inman hat das Zeug für eine größere Rolle, wie er 2016 bewies (58 REC/810 YDS).
PAUL RICHARDSON: Ein solider Ergänzungsspieler, der als Übergangslösung sicher eine ordentliche Figur abgäbe. Richardson war ein Zweitrundenpick der Seahawks 2014 und spielte zuletzt zwei Jahre in Washington.
© imago images / Mark Goldman
PAUL RICHARDSON: Ein solider Ergänzungsspieler, der als Übergangslösung sicher eine ordentliche Figur abgäbe. Richardson war ein Zweitrundenpick der Seahawks 2014 und spielte zuletzt zwei Jahre in Washington.
TAYLOR GABRIEL: Gabriel ist ein kleiner, flinker Slot-Receiver, der auf Yards nach dem Catch spezialisiert ist. In die Philosophie der Niners würde er also reinpassen.
© imago images / Daniel Bartel
TAYLOR GABRIEL: Gabriel ist ein kleiner, flinker Slot-Receiver, der auf Yards nach dem Catch spezialisiert ist. In die Philosophie der Niners würde er also reinpassen.
CHESTER ROGERS: War vier Jahre in Indy aktiv und zeigte stets solide Leistungen als Ergänzungsspieler. Kam trotz eher kleiner Rolle auf 4 Touchdowns in den vergangenen 2 Spielzeiten.
© imago images / John Mersits
CHESTER ROGERS: War vier Jahre in Indy aktiv und zeigte stets solide Leistungen als Ergänzungsspieler. Kam trotz eher kleiner Rolle auf 4 Touchdowns in den vergangenen 2 Spielzeiten.
DEMARYIUS THOMAS: Der Spieler mit der wohl besten Vita auf dem Markt. Thomas war einst der Star bei den Broncos und wurde schließlich von einer Achillessehnenverletzung bei den Texans 2018 gestoppt. Zuletzt in New York solide unterwegs.
© imago images / Joshua Sarner
DEMARYIUS THOMAS: Der Spieler mit der wohl besten Vita auf dem Markt. Thomas war einst der Star bei den Broncos und wurde schließlich von einer Achillessehnenverletzung bei den Texans 2018 gestoppt. Zuletzt in New York solide unterwegs.
TAVON AUSTIN: Einer, der ideal ins System der 49ers passen würde. Austin ist extrem gefährlich mit dem Ball in der Hand. Allerdings auch ein reiner Slot-Receiver.
© imago images / Matthew Pearce
TAVON AUSTIN: Einer, der ideal ins System der 49ers passen würde. Austin ist extrem gefährlich mit dem Ball in der Hand. Allerdings auch ein reiner Slot-Receiver.
CHRIS HOGAN: Seine beste Zeit hatte Hogan bei den Patriots als Nummer-2/3-Option. Der ehemalige Lacrosse-Spieler ist sehr beweglich und könnte den Niners auch über Samuels Ausfallzeit hinaus helfen.
© imago images / Zach Bolinger
CHRIS HOGAN: Seine beste Zeit hatte Hogan bei den Patriots als Nummer-2/3-Option. Der ehemalige Lacrosse-Spieler ist sehr beweglich und könnte den Niners auch über Samuels Ausfallzeit hinaus helfen.
JERMAINE KEARSE: Der Ex-Seahawk hatte zuletzt zwei gute Jahre bei den Jets und zeigt immer mal wieder sein großes Talent, dies aber nicht konstant. Auch er wäre eine kurzfristige solide Lösung in San Francisco.
© imago images / Rich Graessle
JERMAINE KEARSE: Der Ex-Seahawk hatte zuletzt zwei gute Jahre bei den Jets und zeigt immer mal wieder sein großes Talent, dies aber nicht konstant. Auch er wäre eine kurzfristige solide Lösung in San Francisco.
JOSH GORDON: Die Highest-Risk/Highest-Reward-Lösung! Gordon beantragte kürzlich seine Wiedereinstellung nach erneuter Drogenmissbrauchssperre. Er bringt das größte Talent von allen mit, hatte aber immer wieder mit Drogenrückschlägen zu kämpfen.
© imago images / Jevone Moore
JOSH GORDON: Die Highest-Risk/Highest-Reward-Lösung! Gordon beantragte kürzlich seine Wiedereinstellung nach erneuter Drogenmissbrauchssperre. Er bringt das größte Talent von allen mit, hatte aber immer wieder mit Drogenrückschlägen zu kämpfen.
1 / 1
Werbung
Werbung