Suche...

Warner, Romo und Vinatieri - die besten Undrafted Rookie Free Agents der NFL-Geschichte

 
In jedem NFL Draft kommt es vor, dass gute Spieler von allen Teams übersehen werden. Diese können im Anschluss als Undrafted Rookie Free Agents immer noch verpflichtet werden und machen nicht selten auch so große Karriere. SPOX nennt die Besten.
© imago images
In jedem NFL Draft kommt es vor, dass gute Spieler von allen Teams übersehen werden. Diese können im Anschluss als Undrafted Rookie Free Agents immer noch verpflichtet werden und machen nicht selten auch so große Karriere. SPOX nennt die Besten.
20. Malcolm Butler, Cornerback - New England Patriots 2014: Seine unspektakuläre Rookie-Saison endete mit einem Paukenschlag: Er fing die Interception gegen Seattle auf der Goal Line kurz vor Schluss zum Sieg in Super Bowl XLIX. Seit 2018 bei den Titans.
© imago images
20. Malcolm Butler, Cornerback - New England Patriots 2014: Seine unspektakuläre Rookie-Saison endete mit einem Paukenschlag: Er fing die Interception gegen Seattle auf der Goal Line kurz vor Schluss zum Sieg in Super Bowl XLIX. Seit 2018 bei den Titans.
19. Arian Foster, Running Back - Houston Texans 2009: Führte die Liga zweimal in Touchdowns und 2010 in Rushing an. Viermal stand Foster im Pro Bowl, 2016 ließ er seine Karriere 2016 in Miami ausklingen.
© imago images
19. Arian Foster, Running Back - Houston Texans 2009: Führte die Liga zweimal in Touchdowns und 2010 in Rushing an. Viermal stand Foster im Pro Bowl, 2016 ließ er seine Karriere 2016 in Miami ausklingen.
18. Chris Harris, Cornerback - Denver Broncos 2011: Harris war stets einer der besten Slot-Defender der Liga, er erreichte viermal den Pro Bowl und war einmal All-Pro. Er gewann mit den Broncos Super Bowl 50 und spielt ab 2020 für die Chargers.
© imago images
18. Chris Harris, Cornerback - Denver Broncos 2011: Harris war stets einer der besten Slot-Defender der Liga, er erreichte viermal den Pro Bowl und war einmal All-Pro. Er gewann mit den Broncos Super Bowl 50 und spielt ab 2020 für die Chargers.
17. Jason Peters, Offensive Tackle - Buffalo Bills 2004: Nach fünf Jahren in Buffalo ging Peters 2009 zu den Eagles, mit denen er 2017 den Super Bowl gewann. Neunmal Pro-Bowler, Zweimal All-Pro.
© imago images
17. Jason Peters, Offensive Tackle - Buffalo Bills 2004: Nach fünf Jahren in Buffalo ging Peters 2009 zu den Eagles, mit denen er 2017 den Super Bowl gewann. Neunmal Pro-Bowler, Zweimal All-Pro.
16. Rod Smith, Wide Receiver - Denver Broncos 1994: Ein wahrer Glücksgriff für die Broncos. Schaffte zwar erst 1995 den Sprung in den Kader, gewann dann aber zwei Super Bowls und erreichte zwei Pro Bowls.
© imago images
16. Rod Smith, Wide Receiver - Denver Broncos 1994: Ein wahrer Glücksgriff für die Broncos. Schaffte zwar erst 1995 den Sprung in den Kader, gewann dann aber zwei Super Bowls und erreichte zwei Pro Bowls.
15. Jeff Saturday, Center - Baltimore Ravens 1998: Spielte zwar nie für Baltimore, ging jedoch 1999 zu den Colts und war dort von 2000 bis 2011 Starter und gewann den Super Bowl nach der Saison 2006.
© imago images
15. Jeff Saturday, Center - Baltimore Ravens 1998: Spielte zwar nie für Baltimore, ging jedoch 1999 zu den Colts und war dort von 2000 bis 2011 Starter und gewann den Super Bowl nach der Saison 2006.
14. Tony Romo, Quarterback - Dallas Cowboys 2003: Der heutige Superstar unter den TV-Experten war ab 2006 (bis 2015) der Starter der Cowboys und führte das Team viermal in die Playoffs.
© imago images
14. Tony Romo, Quarterback - Dallas Cowboys 2003: Der heutige Superstar unter den TV-Experten war ab 2006 (bis 2015) der Starter der Cowboys und führte das Team viermal in die Playoffs.
13. Wes Welker, Wide Receiver - San Diego Chargers 2004: Vielleicht der Prototyp des heutigen Slot-Receivers. Ging noch 2004 nach Miami und blühte ab 2007 bei den Patriots auf. Fing in fünf Saisons mehr als 100 Pässe und war zweimal All-Pro.
© imago images
13. Wes Welker, Wide Receiver - San Diego Chargers 2004: Vielleicht der Prototyp des heutigen Slot-Receivers. Ging noch 2004 nach Miami und blühte ab 2007 bei den Patriots auf. Fing in fünf Saisons mehr als 100 Pässe und war zweimal All-Pro.
12. Brian Waters, Guard - Dallas Cowboys 1999: Die Cowboys verpflichteten ihn 1999, er kam aber nicht zum Zug und ging 2000 zu den Chiefs, wo er von 2001 bis 2010 Starter war. Spielte noch für die Patriots und Cowboys. Walter Payton Man of the Year 2009.
© imago images
12. Brian Waters, Guard - Dallas Cowboys 1999: Die Cowboys verpflichteten ihn 1999, er kam aber nicht zum Zug und ging 2000 zu den Chiefs, wo er von 2001 bis 2010 Starter war. Spielte noch für die Patriots und Cowboys. Walter Payton Man of the Year 2009.
11. Priest Holmes, Running Back - Baltimore Ravens 1997: Begann seine Karriere in Baltimore, zum Star wurde er dann nach seinem Wechsel nach Kansas City 2001 und erzielte 2002 und 2003 48 Rushing Touchdowns - die meisten der Liga in der Zeitspanne.
© imago images
11. Priest Holmes, Running Back - Baltimore Ravens 1997: Begann seine Karriere in Baltimore, zum Star wurde er dann nach seinem Wechsel nach Kansas City 2001 und erzielte 2002 und 2003 48 Rushing Touchdowns - die meisten der Liga in der Zeitspanne.
10. London Fletcher, Linebacker - St. Louis Rams 1998: Gewann mit den Rams 2000 den Super Bowl und verpasste von 1999 bis 2013 für die Rams, Bills und Redskins nur ein Spiel. Zuverlässigkeit in Person und vierfacher Pro Bowler.
© imago images
10. London Fletcher, Linebacker - St. Louis Rams 1998: Gewann mit den Rams 2000 den Super Bowl und verpasste von 1999 bis 2013 für die Rams, Bills und Redskins nur ein Spiel. Zuverlässigkeit in Person und vierfacher Pro Bowler.
9. James Harrison, Linebacker - Pittsburgh Steelers 2002: Einer der gefürchtetsten Pass-Rusher seiner Zeit. Gewann mit Pittsburgh zwei Super Bowls und hatte in Super Bowl XLIII einen 100-Yard-Interception-Return-Touchdown gegen die Cardinals.
© imago images
9. James Harrison, Linebacker - Pittsburgh Steelers 2002: Einer der gefürchtetsten Pass-Rusher seiner Zeit. Gewann mit Pittsburgh zwei Super Bowls und hatte in Super Bowl XLIII einen 100-Yard-Interception-Return-Touchdown gegen die Cardinals.
8. Lou Groza, Kicker/Offensive Tackle - Cleveland Browns 1946: Groza war über 21 Jahre eine Bank für die Browns. Er spielte bis 1959 auch Left Tackle und war bis 1967 erst nebenbei, dann vollzeitig der Kicker des Teams. Hall-of-Famer.
© imago imagestwitter.com/profootballhof
8. Lou Groza, Kicker/Offensive Tackle - Cleveland Browns 1946: Groza war über 21 Jahre eine Bank für die Browns. Er spielte bis 1959 auch Left Tackle und war bis 1967 erst nebenbei, dann vollzeitig der Kicker des Teams. Hall-of-Famer.
7. Larry Little, Offensive Tackle - San Diego Chargers 1967: Der fünffache All-Pro spielte nur zwei Jahre in San Diego, anschließend ging es zu den Dolphins, mit denen er in zwölf Jahren zwei Super Bowls gewann und die Hall of Fame erreichte.
© twitter.com/miamidolphins
7. Larry Little, Offensive Tackle - San Diego Chargers 1967: Der fünffache All-Pro spielte nur zwei Jahre in San Diego, anschließend ging es zu den Dolphins, mit denen er in zwölf Jahren zwei Super Bowls gewann und die Hall of Fame erreichte.
6. John Randle, Defensive Tackle - Minnesota Vikings 1990: Der gefürchtete Defensive Tackle spielte bis 2000 ganze zehn Jahre für die Vikings, anschließend drei Saisons in Seattle. Der Hall-of-Famer war sechsmal All-Pro und siebenmaliger Pro Bowler.
© imago images
6. John Randle, Defensive Tackle - Minnesota Vikings 1990: Der gefürchtete Defensive Tackle spielte bis 2000 ganze zehn Jahre für die Vikings, anschließend drei Saisons in Seattle. Der Hall-of-Famer war sechsmal All-Pro und siebenmaliger Pro Bowler.
5. Adam Vinatieri, Kicker - New England Patriots 1996: Vinatieri kickte die Patriots und Colts zu vier Super-Bowl-Siegen und ist Teil des NFL-100-Teams. Der vielleicht beste Kicker überhaupt spielt immer noch in Indy.
© imago images
5. Adam Vinatieri, Kicker - New England Patriots 1996: Vinatieri kickte die Patriots und Colts zu vier Super-Bowl-Siegen und ist Teil des NFL-100-Teams. Der vielleicht beste Kicker überhaupt spielt immer noch in Indy.
4. Antonio Gates, Tight End - San Diego Chargers 2003: Der College-Basketballer fing erst in der NFL wirklich mit Football an und dominierte früh. Avancierte schnell zu einem der besten Tight Ends überhaupt in der NFL. Achtmaliger Pro Bowler.
© imago images
4. Antonio Gates, Tight End - San Diego Chargers 2003: Der College-Basketballer fing erst in der NFL wirklich mit Football an und dominierte früh. Avancierte schnell zu einem der besten Tight Ends überhaupt in der NFL. Achtmaliger Pro Bowler.
3. Warren Moon, Quarterback - Houston Oilers 1984: Der Hall of Famer führte die Edmonton Eskimos in der CFL zu fünf Grey-Cup-Titeln in Serie. Anschließend ging es zu den Oilers und weiteren Teams. Moon war der Offensive Player of the Year 1990.
© imago images
3. Warren Moon, Quarterback - Houston Oilers 1984: Der Hall of Famer führte die Edmonton Eskimos in der CFL zu fünf Grey-Cup-Titeln in Serie. Anschließend ging es zu den Oilers und weiteren Teams. Moon war der Offensive Player of the Year 1990.
2. Richard "Night Train" Lane, Cornerback - L.A. Rams 1952: Schon in seiner Rookie-Saison brillierte Lane mit 14 Interceptions (bis heute Rookie-Rekord). Er erreichte sieben Pro Bowls und war dreimal All-Pro.
© twitter.com/Super70sSports
2. Richard "Night Train" Lane, Cornerback - L.A. Rams 1952: Schon in seiner Rookie-Saison brillierte Lane mit 14 Interceptions (bis heute Rookie-Rekord). Er erreichte sieben Pro Bowls und war dreimal All-Pro.
1. Kurt Warner, Quarterback - Green Bay Packers 1998: Warner wurde 1998 von den Packers verpflichtet und schnell wieder entlassen. Mit den Rams gewann er später den Super Bowl und erreichte die Hall of Fame. War außerdem stark bei den Cardinals.
© imago images
1. Kurt Warner, Quarterback - Green Bay Packers 1998: Warner wurde 1998 von den Packers verpflichtet und schnell wieder entlassen. Mit den Rams gewann er später den Super Bowl und erreichte die Hall of Fame. War außerdem stark bei den Cardinals.
1 / 1
Werbung
Werbung