Suche...

Hopkins, Brady, Sanders, Slay: Die beste Free-Agency-Verpflichtung für jedes Team

 
Fast alle dicken Fische sind vom Markt, die Free Agency 2020 atmet etwas durch - einige Steals werden noch folgen. SPOX zieht ein erstes Zwischenfazit, mit der jeweils besten Verpflichtung der vergangenen Wochen für jedes Team!
© getty
Fast alle dicken Fische sind vom Markt, die Free Agency 2020 atmet etwas durch - einige Steals werden noch folgen. SPOX zieht ein erstes Zwischenfazit, mit der jeweils besten Verpflichtung der vergangenen Wochen für jedes Team!
ARIZONA CARDINALS: DeAndre Hopkins, Wide Receiver (von den Texans). Der Trade des Jahres - aus Cardinals-Sicht. Arizona bekommt den dringend benötigten Nummer-1-Elite-Receiver in seiner Prime und wird zusätzlich den Vertrag von David Johnson los.
© getty
ARIZONA CARDINALS: DeAndre Hopkins, Wide Receiver (von den Texans). Der Trade des Jahres - aus Cardinals-Sicht. Arizona bekommt den dringend benötigten Nummer-1-Elite-Receiver in seiner Prime und wird zusätzlich den Vertrag von David Johnson los.
ATLANTA FALCONS: Dante Fowler, Pass-Rusher (Rams). Seit Jahren schon sind die Falcons auf der Suche nach einem Edge-Rusher, Beasley hat man endlich aufgegeben. Fowler ist ein enormes Upgrade und sollte gut mit Tackle Grady Jarrett harmonieren.
© getty
ATLANTA FALCONS: Dante Fowler, Pass-Rusher (Rams). Seit Jahren schon sind die Falcons auf der Suche nach einem Edge-Rusher, Beasley hat man endlich aufgegeben. Fowler ist ein enormes Upgrade und sollte gut mit Tackle Grady Jarrett harmonieren.
BALTIMORE RAVENS: Calais Campbell, Defensive Line (Jaguars). Die Ravens-Defense läuft über Coverage und Blitzing - doch die D-Line brauchte Upgrades. Campbell, der für einen Fünftrunden-Pick kommt, ist ein sehr guter Pass-Rusher und Run-Verteidiger.
© getty
BALTIMORE RAVENS: Calais Campbell, Defensive Line (Jaguars). Die Ravens-Defense läuft über Coverage und Blitzing - doch die D-Line brauchte Upgrades. Campbell, der für einen Fünftrunden-Pick kommt, ist ein sehr guter Pass-Rusher und Run-Verteidiger.
BUFFALO BILLS: Stefon Diggs, Wide Receiver (Vikings). Der zweite große Receiver-Trade: Diggs komplettiert ein exzellentes Receiver-Trio in Buffalo. Für Quarterback Josh Allen gibt es 2020 keinerlei Ausreden.
© getty
BUFFALO BILLS: Stefon Diggs, Wide Receiver (Vikings). Der zweite große Receiver-Trade: Diggs komplettiert ein exzellentes Receiver-Trio in Buffalo. Für Quarterback Josh Allen gibt es 2020 keinerlei Ausreden.
CAROLINA PANTHERS: Teddy Bridgewater, Quarterback (Saints). Die Panthers wollen den Umbruch vorantreiben - und vielleicht im Prozess ihren Quarterback der Zukunft finden. Das könnte Bridgewater in der Offense von Joe Brady werden.
© getty
CAROLINA PANTHERS: Teddy Bridgewater, Quarterback (Saints). Die Panthers wollen den Umbruch vorantreiben - und vielleicht im Prozess ihren Quarterback der Zukunft finden. Das könnte Bridgewater in der Offense von Joe Brady werden.
CHICAGO BEARS: Robert Quinn, Pass-Rusher (Cowboys). Die Bears ersetzen Leonard Floyd durch Robert Quinn - ein immenses Upgrade und zunächst auch finanziell im Rahmen. Quinn sollte stark von den Räumen profitieren, die Khalil Macks Präsenz kreiert.
© getty
CHICAGO BEARS: Robert Quinn, Pass-Rusher (Cowboys). Die Bears ersetzen Leonard Floyd durch Robert Quinn - ein immenses Upgrade und zunächst auch finanziell im Rahmen. Quinn sollte stark von den Räumen profitieren, die Khalil Macks Präsenz kreiert.
CINCINNATI BENGALS: D.J. Reader, Defensive Tackle (Texans). Einer der besten Nose Tackles der Liga. Die Bengals haben hier viel Geld gezahlt, Reader sollte aber endlich die Löcher in der Interior Line der Bengals und die Run-Anfälligkeiten beseitigen.
© getty
CINCINNATI BENGALS: D.J. Reader, Defensive Tackle (Texans). Einer der besten Nose Tackles der Liga. Die Bengals haben hier viel Geld gezahlt, Reader sollte aber endlich die Löcher in der Interior Line der Bengals und die Run-Anfälligkeiten beseitigen.
CLEVELAND BROWNS: Jack Conklin, Right Tackle (Titans). Eine riesige Kader-Baustelle trifft auf den auf dieser Position besten verfügbaren Free Agent und das noch zum vernünftigen Preis? Ein Volltreffer für die Browns.
© getty
CLEVELAND BROWNS: Jack Conklin, Right Tackle (Titans). Eine riesige Kader-Baustelle trifft auf den auf dieser Position besten verfügbaren Free Agent und das noch zum vernünftigen Preis? Ein Volltreffer für die Browns.
DALLAS COWBOYS: HaHa Clinton-Dix, Safety (Bears). Die Headliner waren natürlich Prescott und Cooper, Clinton-Dix gibt den Cowboys aber zusätzlich eine flexible Safety-Option und etwas mehr Spielraum auf einer sonst gravierenden Baustelle vor dem Draft.
© getty
DALLAS COWBOYS: HaHa Clinton-Dix, Safety (Bears). Die Headliner waren natürlich Prescott und Cooper, Clinton-Dix gibt den Cowboys aber zusätzlich eine flexible Safety-Option und etwas mehr Spielraum auf einer sonst gravierenden Baustelle vor dem Draft.
DENVER BRONCOS: Jurrell Casey, Defensive Tackle (Titans). Ein guter Trade für Denver. Tennessee wollte Caseys Vertrag loswerden und gab ihn für einen Siebtrunden-Pick ab - zwischen Von Miller und Bradley Chubb könnte der starke Tackle nochmal aufblühen.
© getty
DENVER BRONCOS: Jurrell Casey, Defensive Tackle (Titans). Ein guter Trade für Denver. Tennessee wollte Caseys Vertrag loswerden und gab ihn für einen Siebtrunden-Pick ab - zwischen Von Miller und Bradley Chubb könnte der starke Tackle nochmal aufblühen.
DETROIT LIONS: Desmond Trufant, Cornerback (Falcons). Die Lions brauchten einen Cornerback-Ersatz, um den Slay-Trade wie geplant durchführen zu können. Trufant ist mindestens noch eine sehr gute Nummer 2 und dafür preislich in sehr überschaubarem Rahmen.
© getty
DETROIT LIONS: Desmond Trufant, Cornerback (Falcons). Die Lions brauchten einen Cornerback-Ersatz, um den Slay-Trade wie geplant durchführen zu können. Trufant ist mindestens noch eine sehr gute Nummer 2 und dafür preislich in sehr überschaubarem Rahmen.
GREEN BAY PACKERS: Ricky Wagner, Right Tackle (Lions). Bei Bulaga wollten die Packers finanziell nicht mitgehen - Wagner ist eine günstigere Alternative. Hatte letztes Jahr eine schlechte Saison, ansonsten ein sehr solider Right Tackle.
© getty
GREEN BAY PACKERS: Ricky Wagner, Right Tackle (Lions). Bei Bulaga wollten die Packers finanziell nicht mitgehen - Wagner ist eine günstigere Alternative. Hatte letztes Jahr eine schlechte Saison, ansonsten ein sehr solider Right Tackle.
HOUSTON TEXANS: Randall Cobb, Slot-Receiver (Cowboys). Hopkins tut natürlich weh, zumindest die Slot-Position haben die Texans gut besetzt. Cobb hatte unter seinem Prove-It-Deal eine gute Saison bei den Cowboys. Findet Houston eine Nummer 1 im Draft?
© getty
HOUSTON TEXANS: Randall Cobb, Slot-Receiver (Cowboys). Hopkins tut natürlich weh, zumindest die Slot-Position haben die Texans gut besetzt. Cobb hatte unter seinem Prove-It-Deal eine gute Saison bei den Cowboys. Findet Houston eine Nummer 1 im Draft?
INDIANAPOLIS COLTS: Philip Rivers, Quarterback (Chargers). Die Colts sehen sich jetzt im Fenster, um anzugreifen - brauchten dafür zunächst aber ein QB-Upgrade. Das stellt Rivers fraglos dar, der erstmals seit Jahren hinter einer guten Line spielen wird.
© getty
INDIANAPOLIS COLTS: Philip Rivers, Quarterback (Chargers). Die Colts sehen sich jetzt im Fenster, um anzugreifen - brauchten dafür zunächst aber ein QB-Upgrade. Das stellt Rivers fraglos dar, der erstmals seit Jahren hinter einer guten Line spielen wird.
JACKSONVILLE JAGUARS: Rodney Gunter, Defensive Tackle (Cardinals). Schobert ist der große Name - war aber auch sehr teuer. Gunter ist deutlich günstiger und hatte letztes Jahr auch als Pass-Rusher ein gutes Jahr in Arizona.
© getty
JACKSONVILLE JAGUARS: Rodney Gunter, Defensive Tackle (Cardinals). Schobert ist der große Name - war aber auch sehr teuer. Gunter ist deutlich günstiger und hatte letztes Jahr auch als Pass-Rusher ein gutes Jahr in Arizona.
KANSAS CITY CHIEFS: Mike Remmers, Right Tackle (Giants). Chris Jones zu halten ist hier der große Name, sonst haben die Chiefs nicht viel gemacht. Remmers gibt KC eine mehr als solide Swing-Tackle-Option und Tiefe in der Offensive Line.
© getty
KANSAS CITY CHIEFS: Mike Remmers, Right Tackle (Giants). Chris Jones zu halten ist hier der große Name, sonst haben die Chiefs nicht viel gemacht. Remmers gibt KC eine mehr als solide Swing-Tackle-Option und Tiefe in der Offensive Line.
LAS VEGAS RAIDERS: Cory Littleton, Inside Linebacker (Rams). Linebacker war eine riesige Baustelle - die Raiders kauften sich mal eben ein neues Starter-Duo ein. Littleton ist einer der ligaweit besseren Cover-Linebacker, ein massives Upgrade.
© getty
LAS VEGAS RAIDERS: Cory Littleton, Inside Linebacker (Rams). Linebacker war eine riesige Baustelle - die Raiders kauften sich mal eben ein neues Starter-Duo ein. Littleton ist einer der ligaweit besseren Cover-Linebacker, ein massives Upgrade.
LOS ANGELES CHARGERS: Chris Harris, Cornerback (Broncos). Auch Bulaga wäre hier eine Option. Harris, Casey Hayward und Desmond King geben den Chargers vielleicht das beste Corner-Trio der Liga - ein Start im Division-Wettrüsten gegen Kansas City.
© getty
LOS ANGELES CHARGERS: Chris Harris, Cornerback (Broncos). Auch Bulaga wäre hier eine Option. Harris, Casey Hayward und Desmond King geben den Chargers vielleicht das beste Corner-Trio der Liga - ein Start im Division-Wettrüsten gegen Kansas City.
LOS ANGELES RAMS: Andrew Whitworth, Left Tackle (Rams). Viel gab es in der Offseason bislang bei den Rams nicht zu feiern - dass man Whitworth halten konnte, steht da ganz oben. Der Fels in der Brandung einer ansonsten weiter wackligen O-Line.
© getty
LOS ANGELES RAMS: Andrew Whitworth, Left Tackle (Rams). Viel gab es in der Offseason bislang bei den Rams nicht zu feiern - dass man Whitworth halten konnte, steht da ganz oben. Der Fels in der Brandung einer ansonsten weiter wackligen O-Line.
MIAMI DOLPHINS: Byron Jones, Cornerback (Cowboys). Es soll vorwärts gehen im Umbruch! Miami sicherte sich den besten Cornerback auf dem Markt - und stellt plötzlich mit Jones und Xavien Howard ein potenzielles Top-Cornerback-Duo.
© getty
MIAMI DOLPHINS: Byron Jones, Cornerback (Cowboys). Es soll vorwärts gehen im Umbruch! Miami sicherte sich den besten Cornerback auf dem Markt - und stellt plötzlich mit Jones und Xavien Howard ein potenzielles Top-Cornerback-Duo.
MINNESOTA VIKINGS: Anthony Harris, Safety (Vikings). Diggs ist weg, Griffen ist weg, die drei Starting-Corner sind weg - es rumort in Minnesota. Ein Lichtblick? Harris, einer der Top-Cover-Safeties der Liga, der zumindest den Franchise Tag erhalten hat.
© getty
MINNESOTA VIKINGS: Anthony Harris, Safety (Vikings). Diggs ist weg, Griffen ist weg, die drei Starting-Corner sind weg - es rumort in Minnesota. Ein Lichtblick? Harris, einer der Top-Cover-Safeties der Liga, der zumindest den Franchise Tag erhalten hat.
NEW ENGLAND PATRIOTS: Devin McCourty, Safety (Patriots). Wenn Patriots-Fans Grund zur Hoffnung suchen, dass es bei allen Abgängen keinen kompletten Rebuild gibt - dass man den erfahrenen McCourty, noch immer ein Top-Safety, gehalten hat, wäre ein Anfang.
© getty
NEW ENGLAND PATRIOTS: Devin McCourty, Safety (Patriots). Wenn Patriots-Fans Grund zur Hoffnung suchen, dass es bei allen Abgängen keinen kompletten Rebuild gibt - dass man den erfahrenen McCourty, noch immer ein Top-Safety, gehalten hat, wäre ein Anfang.
NEW ORLEANS SAINTS: Emmanuel Sanders, Wide Receiver (49ers). Seit Jahren suchen die Saints eine Nummer 2 hinter Thomas - in Sanders haben sie sie gefunden. Ein Elite-Route-Runner, der beim letzten Hurra mit Drew Brees enorm helfen wird.
© getty
NEW ORLEANS SAINTS: Emmanuel Sanders, Wide Receiver (49ers). Seit Jahren suchen die Saints eine Nummer 2 hinter Thomas - in Sanders haben sie sie gefunden. Ein Elite-Route-Runner, der beim letzten Hurra mit Drew Brees enorm helfen wird.
NEW YORK GIANTS: James Bradberry, Cornerback (Panthers). Nicht erst seitdem man sich von Janoris Jenkins getrennt hatte, brauchten die Giants dringend Corner-Hilfe. Bradberry war teuer - sollte die Secondary aber auch merklich verbessern.
© getty
NEW YORK GIANTS: James Bradberry, Cornerback (Panthers). Nicht erst seitdem man sich von Janoris Jenkins getrennt hatte, brauchten die Giants dringend Corner-Hilfe. Bradberry war teuer - sollte die Secondary aber auch merklich verbessern.
NEW YORK JETS: Connor McGovern, Center (Broncos). Die Jets haben einige Verpflichtungen unter dem Radar. Pierre Desir etwa, genau wie dass man Poole halten konnte. McCovern sollte ein enormes Upgrade auf Center darstellen.
© getty
NEW YORK JETS: Connor McGovern, Center (Broncos). Die Jets haben einige Verpflichtungen unter dem Radar. Pierre Desir etwa, genau wie dass man Poole halten konnte. McCovern sollte ein enormes Upgrade auf Center darstellen.
PHILADELPHIA EAGLES: Darius Slay, Cornerback (Lions). Wohl kein Team brauchte dringender einen Nummer-1-Corner. Slay kam per Trade und erhält einen neuen Deal - doch diese Ressourcen brauchte die größte Baustelle in Philly auch.
© getty
PHILADELPHIA EAGLES: Darius Slay, Cornerback (Lions). Wohl kein Team brauchte dringender einen Nummer-1-Corner. Slay kam per Trade und erhält einen neuen Deal - doch diese Ressourcen brauchte die größte Baustelle in Philly auch.
PITTSBURGH STEELERS: Stefen Wisniewski, Guard/Center (Chiefs). Einer der Steals der bisherigen Free Agency: Wisniewski unterschreibt für 2 Jahre, 2,85 Mio. Dollar und dürfte in Pittsburgh auf Guard sofort starten. Ein sehr solider Spieler.
© getty
PITTSBURGH STEELERS: Stefen Wisniewski, Guard/Center (Chiefs). Einer der Steals der bisherigen Free Agency: Wisniewski unterschreibt für 2 Jahre, 2,85 Mio. Dollar und dürfte in Pittsburgh auf Guard sofort starten. Ein sehr solider Spieler.
SAN FRANCISCO 49ERS: Der Buckner-Trade. Das eine Team, bei dem hier ein Abgang steht. Die Niners waren auf dem Free Agency Markt weitestgehend inaktiv - doch Pick Nummer 13 von den Colts für Buckner zu bekommen war ein sehr guter Deal.
© getty
SAN FRANCISCO 49ERS: Der Buckner-Trade. Das eine Team, bei dem hier ein Abgang steht. Die Niners waren auf dem Free Agency Markt weitestgehend inaktiv - doch Pick Nummer 13 von den Colts für Buckner zu bekommen war ein sehr guter Deal.
SEATTLE SEAHAWKS: Greg Olsen, Tight End (Panthers). Kam bereits vor der großen Free-Agency-Welle. Olsen gibt Seattle einen kompletten Tight End, die Seahawks haben so auch die Möglichkeit, aus 2-Tight-End-Sets heraus zu agieren.
© getty
SEATTLE SEAHAWKS: Greg Olsen, Tight End (Panthers). Kam bereits vor der großen Free-Agency-Welle. Olsen gibt Seattle einen kompletten Tight End, die Seahawks haben so auch die Möglichkeit, aus 2-Tight-End-Sets heraus zu agieren.
TAMPA BAY BUCCANEERS: Tom Brady, Quarterback (Patriots). Ein No-Brainer. Die Bucs beenden die Winston-Achterbahn und hoffen, mit Brady kurzzeitig zum Titelkandidaten zu werden. Die Kombination mit Coach Arians' Offense sollte äußerst spannend werden.
© getty
TAMPA BAY BUCCANEERS: Tom Brady, Quarterback (Patriots). Ein No-Brainer. Die Bucs beenden die Winston-Achterbahn und hoffen, mit Brady kurzzeitig zum Titelkandidaten zu werden. Die Kombination mit Coach Arians' Offense sollte äußerst spannend werden.
TENNESSEE TITANS: Vic Beasley, Edge (Falcons). Das große Geld geht auf Tannehill und Henry - Beasley erhält in Tennessee die Chance auf einen Neustart. Könnte er in einer neuen Defense als Nummer-2-Rusher doch noch aufblühen?
© getty
TENNESSEE TITANS: Vic Beasley, Edge (Falcons). Das große Geld geht auf Tannehill und Henry - Beasley erhält in Tennessee die Chance auf einen Neustart. Könnte er in einer neuen Defense als Nummer-2-Rusher doch noch aufblühen?
WASHINGTON REDSKINS: Thomas Davis, Linebacker (Chargers). Sehr günstig, noch immer ein guter ergänzender Linebacker. Davis kann dabei helfen, Washington kurzfristig die dringend benötigte Underneath-Reichweite zu geben.
© getty
WASHINGTON REDSKINS: Thomas Davis, Linebacker (Chargers). Sehr günstig, noch immer ein guter ergänzender Linebacker. Davis kann dabei helfen, Washington kurzfristig die dringend benötigte Underneath-Reichweite zu geben.
1 / 1
Werbung
Werbung