Suche...
NFL

Team-Needs für Free Agency und Draft - Texans, Colts, Jaguars und Titans: Die AFC South

Von Jan Dafeld
Die Verträge von Ryan Tannehill und Derrick Henry laufen aus.

Jacksonville Jaguars (6-10)

Die wichtigsten Free Agents: Edge Yannick Ngakoue, LB Jake Ryan, ST Cody Davis.

Die größten Baustellen:

Defensive Line: Die größte Schwäche der Jaguars in der vergangenen Saison ist schnell ausgemacht: Jacksonville war katastrophal gegen den Run, ohne den lange verletzten Marcell Dareus konnte das Team - trotz Calais Campbell - am Boden keine Gegner stoppen.

Dareus wurde aus Cap-Gründen mittlerweile entlassen, dieses Problem wird in der Offseason also dringend behandelt werden müssen. Die Jaguars verfügen nicht gerade über Unmengen an Cap Space, Run-Stopper sind aber für gewöhnlich auch etwas günstiger zu bekommen. Der ehemalige First-Round-Pick Taven Bryan war bislang auf jeden Fall nicht die Antwort.

Cornerback: Wer hätte zu Beginn der vergangenen Saison gedacht, dass die Position des Outside Cornerbacks weniger als ein Jahr später zu den Schwächen der Jaguars zählt? Jalen Ramsey wurde getradet, A.J. Bouye dürfte spätestens im nächsten Frühjahr entlassen werden, Nachfolger stehen bislang noch nicht bereit.

Jacksonville dürfte diese Position im Draft früh anvisieren, es könnte allerdings helfen, hier auch schon in der Free Agency aktiv zu werden. Angesichts der angespannten Cap-Situation stellt sich allerdings auch hier die Frage, wer bezahlbar ist und wirklich helfen kann.

Linebacker: Der überraschende Rücktritt von Telvin Smith traf das Team im vergangenen Sommer völlig unvorbereitet und war in der letzten Saison merklich spürbar. Mit Smith fehlte nicht nur ein hochtalentierter Spieler, Myles Jack musste als Mike Linebacker zudem eine Rolle einnehmen, die nicht wirklich seinen Stärken entspricht,

Die Jaguars sollten versuchen, Jack im kommenden Jahr wieder seine angestammte Position spielen zu lassen und einen neuen Middle Linebacker verpflichten - sofern es die Cap-Situation denn zulässt.

Tight End: James O'Shaughnessy, Geoff Swaim - die Tight Ends der Jaguars zählten im Vorjahr fraglos zu den schwächsten der Liga. Rookie Josh Oliver, immerhin in der dritten Runde gedraftet, war in seiner ersten Saison, auch aufgrund von Verletzungen, überhaupt kein Faktor. Jacksonville wird hier aktiv werden müssen, um das eigene Receiving Corps aufzuwerten.

Mögliche Team-Fits: Damon Harrison, der vielleicht beste Run-Defender der NFL, wurde erst kürzlich von den Lions entlassen und wäre die perfekte Antwort auf die größte Problemzone der Jaguars. Doch ist er auch bezahlbar? Sollte "Snacks" zu teuer sein und auch Dareus nicht zum Team zurückkehren, könnten günstigere Alternativen wie Maliek Collins oder Andrew Billings auf dem Radar landen.

Angesichts der schwach besetzten Cornerback-Gruppe könnte Jacksonville zudem ein möglicher Interessent für Eli Apple sein, sofern Spieler wie Trae Waynes und Bradley Roby zu teuer für die Jaguars werden.

Tight End Jordan Reed oder Linebacker Danny Trevathan hatten zuletzt sehr mit Verletzungen zu kämpfen, könnten dadurch jedoch günstig zu haben sein und einen echten Need im Team abdecken.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung