Suche...
NFL

NFL Wildcard Previews: Form gegen Klasse ... und ein klarer Favorit

Russell Wilson steht gegen die Philadelphia Eagles erneut im Fokus.

No. 4 Philadelphia Eagles (9-7) - No. 5 Seattle Seahawks (11-5) (So., 22.40 Uhr live auf DAZN)

Philadelphia Eagles: Der Weg in die Playoffs

Eine schier unendliche Liste an Verletzungen behinderte die Eagles im Grunde seit Saisonbeginn. Zwischendrin sah es schon so aus, als sei diese Saison eine verlorene, ehe sie mit ihrem knappen Sieg gegen die Giants eine letztlich vier Spiele andauernde Siegesserie gestartet haben. Es lief von da an zwar auch nicht überzeugender, doch passten die Ergebnisse.

Mit im Grunde unbekannten Receivern gelang es Carson Wentz und Co. dann, auch das Schlüsselspiel gegen die Dallas Cowboys in Woche 16 für sich zu entscheiden und damit letztlich die NFC East nach Hause zu bringen.

Seattle Seahawks: Der Weg in die Playoffs

Die Seahawks kämpften bis zum Schluss um die Krone der NFC West und sahen zwischenzeitlich auch wie das Top-Team dieser Division aus. Speziell der Auswärtserfolg im Field of Jeans in San Francisco verlieh dieser These Nachdruck.

Durch Pleiten in Los Angeles und vor allem daheim gegen die Cardinals in Woche 16 warfen sie dann aber doch ihre gute Ausgangsposition aus dem Fenster und unterlagen schließlich den 49ers daheim, um schließlich auf Platz 5 der Conference abzurutschen.

Die aktuelle Situation der Eagles

Die Stimmung in der Stadt der brüderlichen Liebe ist angesichts der vier Siege in Serie gut. Getrübt wird sie freilich durch die weiterhin beträchtliche Liste an angeschlagenen Spielern. Tight End Zach Ertz (Rippen, Rücken) sollte nun doch spielen können, Right Tackle Lane Johnson (Knöchel) fällt jedoch aus. Running Back Miles Sanders (Knöchel) steht noch auf der Kippe.

Die aktuelle Situation der Seahawks

Auch bei den Seahawks staute es sich zuletzt im Lazarett, was gerade im Backfield so gravierend wurde, dass man mit Marshawn Lynch und Robert Turbin zwei alte Bekannte zurückgeholt hat. Entscheidender wird aber wohl die Personalie Jadeveon Clowney, der mit einer Verletzung der Rumpfmuskulatur äußerst fraglich ist für den Sonntag. Dabei sein wird dagegen Safety Quandre Diggs, der das Training unter der Woche wieder voll aufgenommen hat.

Eagles vs. Seahawks: Players to Watch

Boston Scott (Running Back Eagles)

Den Eagles gingen zuletzt die Playmaker aus. Umso besser, dass sich mit Boston Scott ein Running Back in der Practice Squad fand, der in die Bresche gesprungen ist. Scott avancierte in beiden Partien gegen die Giants zum Matchwinner und war auch sonst eine effektive Waffe aus dem Backfield sowohl im Pass- als auch im Laufspiel. Bringt er auch gegen die überraschend anfällige Defense der Seahawks seine Leistung, wäre dies ein Plus für ein Team, das aktuell keine weiteren Ausfälle mehr verkraften kann.

Russell Wilson (Quarterback Seahawks)

Natürlich ist es naheliegend, dass Russell Wilson im Mittelpunkt steht, keine Frage. Aber wenn die letzten Wochen eines gezeigt haben, dann, dass sich die Seahawks mit ihrem Play-Calling gern selbst im Weg stehen. Wenn es effektiv wurde, dann ging es meist über Wilson. Will Seattle eine Runde weiterkommen und die Hürde Philadelphia nehmen, dann braucht es mehr davon. Wilson muss das Spiel früh an sich reißen und die löchrige Secondary der Eagles attackieren. Die Playmaker dazu hat er, die Frage ist, ob Offensive Coordinator Brian Schottenheimer ihn machen lässt.

Eagles vs. Seahawks: Darauf kommt es an

Die Eagles-Defense sah in letzter Zeit besser aus als über weite Teile der Saison. Besonders die Front schaffte es auch gegen athletisch gute Quarterbacks wie Dak Prescott, so viel Druck zu erzeugen, dass dadurch effektives Passspiel nicht immer möglich war. Gegen Wilson wird es genau darauf ankommen, ebenso darauf, den Lauf zu stoppen - machen wir uns nichts vor, Schottenheimer wird gerade zu Beginn verstärkt genau darauf setzen, was den Eagles die Chance gibt, defensiv schnell ein Zeichen zu setzen. Auch an die eigene Offense, möglichst schnell zu starten.

Haben die Eagles den Ball, ist die Hoffnung, dass Carson Wentz den Ball weiter so wirkungsvoll bewegt wie in den vergangenen Wochen. Seine persönliche Leistungssteigerung war einer der Gründe, warum das Team auch mit einigen No-Names im Receiving Corps zum Erfolg fand. Und gegen den weiterhin durch Verletzungen kompromittierten Pass Rush der Seahawks sollte hier erneut vieles möglich sein.

Eagles vs. Seahawks: Prognose

Dieses Spiel könnte das engste des ganzen Wochenendes werden. Die Eagles kommen mit Schwung rein, die Seahawks hoffentlich mit schlechtem Gewissen. Für beide wäre ein frühes Aus ein Rückschlag, obgleich die Erwartungshaltung vor der Saison gerade bei den Seahawks gar nicht allzu groß war. Am Ende wird es bis zum Schluss spannend, im Gegensatz zur Vorwoche jedoch gelingt es Seattle dieses Mal, den finalen Schritt zu machen. 27:24 Seahawks.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung