Suche...

Jackson, Brady, Rodgers, Mahomes - das Quarterback-Ranking zu den Playoffs

 
Die Playoffs sind da! SPOX-Redakteur Adrian Franke hat in seinem vierten Quarterback-Ranking für die laufende Saison alle QBs genau betrachtet. Bewertet wird dabei der Ist-Zustand aller 12 Starting-QBs, anhand von Tape und Advanced Stats.
© getty
Die Playoffs sind da! SPOX-Redakteur Adrian Franke hat in seinem vierten Quarterback-Ranking für die laufende Saison alle QBs genau betrachtet. Bewertet wird dabei der Ist-Zustand aller 12 Starting-QBs, anhand von Tape und Advanced Stats.
12. Tom Brady, New England Patriots: Brady auf dem letzten Platz? Die 2. Saisonhälfte war ernüchternd: Accuracy-Wackler, inkonstanter in der Pocket, unsicherer mit seinen Reads. Wie viel kann er mit seiner Erfahrung und seinem Spielverständnis retten?
© getty
12. Tom Brady, New England Patriots: Brady auf dem letzten Platz? Die 2. Saisonhälfte war ernüchternd: Accuracy-Wackler, inkonstanter in der Pocket, unsicherer mit seinen Reads. Wie viel kann er mit seiner Erfahrung und seinem Spielverständnis retten?
11. Josh Allen, Buffalo Bills: Underneath-Accuracy ist deutlich verbessert, vertikal dagegen weitestgehend desolat. Kann jederzeit als Runner Schaden anrichten, hat aber von allen Playoff-QBs auch die gravierendsten Aussetzer in seinem Spiel.
© getty
11. Josh Allen, Buffalo Bills: Underneath-Accuracy ist deutlich verbessert, vertikal dagegen weitestgehend desolat. Kann jederzeit als Runner Schaden anrichten, hat aber von allen Playoff-QBs auch die gravierendsten Aussetzer in seinem Spiel.
10. Aaron Rodgers, Green Bay Packers: Hat nach gutem Saisonstart fraglos abgebaut. Macht wenige Fehler, lässt aber auch viel liegen. Die Accuracy ist deutlich inkonstanter geworden. Kann er die Offense noch tragen? Oder ist er mehr ein Game Manager?
© getty
10. Aaron Rodgers, Green Bay Packers: Hat nach gutem Saisonstart fraglos abgebaut. Macht wenige Fehler, lässt aber auch viel liegen. Die Accuracy ist deutlich inkonstanter geworden. Kann er die Offense noch tragen? Oder ist er mehr ein Game Manager?
9. Kirk Cousins, Minnesota Vikings: Einige enttäuschende Spiele in den letzten Wochen; die jedoch kann man nicht ausschließlich Cousins anrechnen. Der bleibt ein guter QB, der zu Elite-Spielen in der Lage ist. Doch kommen die auch in den Playoffs?
© getty
9. Kirk Cousins, Minnesota Vikings: Einige enttäuschende Spiele in den letzten Wochen; die jedoch kann man nicht ausschließlich Cousins anrechnen. Der bleibt ein guter QB, der zu Elite-Spielen in der Lage ist. Doch kommen die auch in den Playoffs?
8. Jimmy Garoppolo, San Francisco 49ers: Führt die Play Designs in der Regel sehr gut aus, so kommen auch Big Plays. Garoppolo hatte einige sehr gute Spiele - und gleichzeitig bleiben Fragen danach, wie viel er über das Scheme hinaus kreieren kann.
© getty
8. Jimmy Garoppolo, San Francisco 49ers: Führt die Play Designs in der Regel sehr gut aus, so kommen auch Big Plays. Garoppolo hatte einige sehr gute Spiele - und gleichzeitig bleiben Fragen danach, wie viel er über das Scheme hinaus kreieren kann.
7. Carson Wentz, Philadelphia Eagles: Die Wide-Receiver-Situation war katastrophal, O-Line und Tight Ends dagegen noch immer auf sehr hohem Level. Dennoch musste Wentz das Team im letzten Saisondrittel mehrfach tragen - und tat das.
© getty
7. Carson Wentz, Philadelphia Eagles: Die Wide-Receiver-Situation war katastrophal, O-Line und Tight Ends dagegen noch immer auf sehr hohem Level. Dennoch musste Wentz das Team im letzten Saisondrittel mehrfach tragen - und tat das.
6. Ryan Tannehill, Tennessee Titans: Aus dem Nichts eine der spektakulärsten zweiten Saisonhälften aller QBs. Kaum Fehler, hohe Accuracy und dabei konstant Big Plays. Einzig die Sacks und das Verhalten gegen Pressure bleiben bisweilen zum Zähneknirschen.
© getty
6. Ryan Tannehill, Tennessee Titans: Aus dem Nichts eine der spektakulärsten zweiten Saisonhälften aller QBs. Kaum Fehler, hohe Accuracy und dabei konstant Big Plays. Einzig die Sacks und das Verhalten gegen Pressure bleiben bisweilen zum Zähneknirschen.
5. Deshaun Watson, Houston Texans: Die 2. Saisonhälfte war etwas zu viel Achterbahn, doch insgesamt eine sehr gute Saison. Wurde den Ball schneller los, dennoch ein hoher Big-Play-Faktor und auch als Runner eine konstante Bedrohung.
© getty
5. Deshaun Watson, Houston Texans: Die 2. Saisonhälfte war etwas zu viel Achterbahn, doch insgesamt eine sehr gute Saison. Wurde den Ball schneller los, dennoch ein hoher Big-Play-Faktor und auch als Runner eine konstante Bedrohung.
4. Russell Wilson, Seattle Seahawks: Wirkte nach gut der Saisonhälfte wie der MVP, dann folgten ein paar schwächere Spiele. Wilson ist der maßgebliche Faktor für den Playoff-Einzug, wackelte zuletzt aber mehr unter Pressure und unter Seattles Coaching.
© getty
4. Russell Wilson, Seattle Seahawks: Wirkte nach gut der Saisonhälfte wie der MVP, dann folgten ein paar schwächere Spiele. Wilson ist der maßgebliche Faktor für den Playoff-Einzug, wackelte zuletzt aber mehr unter Pressure und unter Seattles Coaching.
3. Drew Brees, New Orleans Saints: Spielt eine herausragende Saison, auch wenn die Sample Size durch die Verletzung kleiner ist. Platz 1 nach DVOA, agiert im vertikalen Passspiel deutlich besser und ist so noch gefährlicher. Noch immer unfassbar akkurat.
© getty
3. Drew Brees, New Orleans Saints: Spielt eine herausragende Saison, auch wenn die Sample Size durch die Verletzung kleiner ist. Platz 1 nach DVOA, agiert im vertikalen Passspiel deutlich besser und ist so noch gefährlicher. Noch immer unfassbar akkurat.
2. Patrick Mahomes, Kansas City Chiefs: Hatte ein Tief, auch verletzungsbedingt - scheint aber pünktlich zu den Playoffs in Topform zu sein. Kreiert wieder Offense, KC ist so eine permanente Big-Play-Gefahr. Platz 2 nach Expected Points Added pro Play.
© getty
2. Patrick Mahomes, Kansas City Chiefs: Hatte ein Tief, auch verletzungsbedingt - scheint aber pünktlich zu den Playoffs in Topform zu sein. Kreiert wieder Offense, KC ist so eine permanente Big-Play-Gefahr. Platz 2 nach Expected Points Added pro Play.
1. Lamar Jackson, Baltimore Ravens: Platz 2 nach DVOA, Platz 1 nach QBR, Platz 1 nach EPA/Play, spektakulär vertikal, konstantere Accuracy, merklich verbessert in der Pocket - und ganz nebenbei die beste Rushing-Saison eines Quarterbacks aller Zeiten.
© getty
1. Lamar Jackson, Baltimore Ravens: Platz 2 nach DVOA, Platz 1 nach QBR, Platz 1 nach EPA/Play, spektakulär vertikal, konstantere Accuracy, merklich verbessert in der Pocket - und ganz nebenbei die beste Rushing-Saison eines Quarterbacks aller Zeiten.
1 / 1
Werbung
Werbung