Suche...

NFL - Week 16 Gewinner und Verlierer: Saquon Barkley und Daniel Jones feiern Wiederauferstehung

 
Eine Woche vor Saisonende drehen die Youngster der New York Giants nochmal richtig auf. Erste gravierende Entscheidungen sind gefallen, ein paar Big Names enttäuschen und eine Legende lässt hoffen.
© getty
Eine Woche vor Saisonende drehen die Youngster der New York Giants nochmal richtig auf. Erste gravierende Entscheidungen sind gefallen, ein paar Big Names enttäuschen und eine Legende lässt hoffen.
GEWINNER: Tom Brady, QB, Patriots. Nach zahlreichen Spielen mit schwachen Offensivvorstellungen sahen Brady und seine Offense gegen Buffalo erstmals wieder annähernd wie gewohnt aus. Oben drauf gab's den elften Division-Titel in Serie.
© getty
GEWINNER: Tom Brady, QB, Patriots. Nach zahlreichen Spielen mit schwachen Offensivvorstellungen sahen Brady und seine Offense gegen Buffalo erstmals wieder annähernd wie gewohnt aus. Oben drauf gab's den elften Division-Titel in Serie.
GEWINNER: Jimmy Garoppolo, QB, 49ers. Als es zählte, war er da! Jimmy G behielt in einem engen Schlagabtausch mit den Rams am Ende die Nerven und machte die Plays, die letztlich zum Sieg reichten.
© getty
GEWINNER: Jimmy Garoppolo, QB, 49ers. Als es zählte, war er da! Jimmy G behielt in einem engen Schlagabtausch mit den Rams am Ende die Nerven und machte die Plays, die letztlich zum Sieg reichten.
GEWINNER: Nyheim Hines, Punt Returner, Colts. Nyheim ist der erste Colts-Spieler mit mehreren Punt-Return-Touchdowns in einem Spiel. Zudem gelang ihm dies als erstem Spieler seit 2012 in der NFL.
© getty
GEWINNER: Nyheim Hines, Punt Returner, Colts. Nyheim ist der erste Colts-Spieler mit mehreren Punt-Return-Touchdowns in einem Spiel. Zudem gelang ihm dies als erstem Spieler seit 2012 in der NFL.
GEWINNER: Michael Thomas, WR, Saints. Nicht nur war Thomas der beste Mann beim knappen Sieg über Tennesee (12 REC, 136 YDS, TD), er brach nebenbei auch noch Marvin Harrisons Receptions-Rekord von 2002 und steht nun bei 145 in der Saison!
© getty
GEWINNER: Michael Thomas, WR, Saints. Nicht nur war Thomas der beste Mann beim knappen Sieg über Tennesee (12 REC, 136 YDS, TD), er brach nebenbei auch noch Marvin Harrisons Receptions-Rekord von 2002 und steht nun bei 145 in der Saison!
GEWINNER: Baltimore Ravens. Die Ravens sind einem Ausrutscher in Cleveland entgangen und haben es zu Ende gerbracht! Sie sind erstmals in ihrer Franchise-Geschichte der Top-Seed der AFC. Wer in den Super Bowl will, muss wohl durch Baltimore gehen!
© getty
GEWINNER: Baltimore Ravens. Die Ravens sind einem Ausrutscher in Cleveland entgangen und haben es zu Ende gerbracht! Sie sind erstmals in ihrer Franchise-Geschichte der Top-Seed der AFC. Wer in den Super Bowl will, muss wohl durch Baltimore gehen!
GEWINNER: Saquon Barkley, RB, Giants. Nach meist mauen Vorstellungen in den vergangenen Monaten meldete sich Barkley nun vollends zurück! Er brachte es gegen Washington auf 279 Scrimmage-Yards und 2 Touchdowns. Darauf lässt sich aufbauen.
© getty
GEWINNER: Saquon Barkley, RB, Giants. Nach meist mauen Vorstellungen in den vergangenen Monaten meldete sich Barkley nun vollends zurück! Er brachte es gegen Washington auf 279 Scrimmage-Yards und 2 Touchdowns. Darauf lässt sich aufbauen.
GEWINNER: Cincinnati Bengals. Die Letzten werden die Ersten sein? In diesem Fall schon! Mit ihrer dramatischen Overtime-Pleite nach Last-Second-Ausgleich haben sie den Nummer-1-Pick im kommenden Draft sicher. Willkommen, Joe Burrow!
© getty
GEWINNER: Cincinnati Bengals. Die Letzten werden die Ersten sein? In diesem Fall schon! Mit ihrer dramatischen Overtime-Pleite nach Last-Second-Ausgleich haben sie den Nummer-1-Pick im kommenden Draft sicher. Willkommen, Joe Burrow!
GEWINNER: Daniel Jones, QB, Giants. Nachdem zuletzt Eli Manning nochmal ein Lebenszeichen abgab, meldete sich Jones nun mit Nachdruck zurück. 5 Touchdowns und keine Interception (352 YDS) bedeuten Career High für den Rookie.
© getty
GEWINNER: Daniel Jones, QB, Giants. Nachdem zuletzt Eli Manning nochmal ein Lebenszeichen abgab, meldete sich Jones nun mit Nachdruck zurück. 5 Touchdowns und keine Interception (352 YDS) bedeuten Career High für den Rookie.
GEWINNER: Larry Fitzgerald, WR, Cardinals. Der alte Mann kann es immer noch! Gegen die Seahawks erzielte Fitzgerald seinen 120. Touchdown und wurde zum zweiten Spieler überhaupt mit 17.000 Receiving Yards - der andere: Jerry Rice!
© getty
GEWINNER: Larry Fitzgerald, WR, Cardinals. Der alte Mann kann es immer noch! Gegen die Seahawks erzielte Fitzgerald seinen 120. Touchdown und wurde zum zweiten Spieler überhaupt mit 17.000 Receiving Yards - der andere: Jerry Rice!
GEWINNER: Chandler Jones, EDGE, Cardinals. Den Pro Bowl hat er bereits erreicht, doch nach seiner Monster-Vorstellung gegen die Seahawks - 4 Sacks. Forced Fumble - muss man auch über das All-Pro-Team laut nachdenken! Zudem fehlen ihm 3,5 Sacks zum Rekord
© getty
GEWINNER: Chandler Jones, EDGE, Cardinals. Den Pro Bowl hat er bereits erreicht, doch nach seiner Monster-Vorstellung gegen die Seahawks - 4 Sacks. Forced Fumble - muss man auch über das All-Pro-Team laut nachdenken! Zudem fehlen ihm 3,5 Sacks zum Rekord
VERLIERER: Will Grier, QB, Panthers. Der Rookie gab sein Startdebüt und es lief nicht ideal. Er warf 3 Interceptions und machte es so auch nicht besser als Kyle Allen zuletzt.
© getty
VERLIERER: Will Grier, QB, Panthers. Der Rookie gab sein Startdebüt und es lief nicht ideal. Er warf 3 Interceptions und machte es so auch nicht besser als Kyle Allen zuletzt.
VERLIERER: Los Angeles Rams. Nachdem die Rams 2018 noch im Super Bowl standen, ist nun die Bauchlandung 2019 perfekt. McVays Truppe hat die Playoffs verpasst. Auch gegen die Niners wurden mal wieder zu viele Fehler gemacht.
© getty
VERLIERER: Los Angeles Rams. Nachdem die Rams 2018 noch im Super Bowl standen, ist nun die Bauchlandung 2019 perfekt. McVays Truppe hat die Playoffs verpasst. Auch gegen die Niners wurden mal wieder zu viele Fehler gemacht.
VERLIERER: Jameis Winston, QB, Buccaneers. Bei Winston heißt es immer Hop oder Top. In diesem Fall überwogen mal wieder die Fehler. Mit 4 Picks versenkte er sein Team gegen die Texans.
© getty
VERLIERER: Jameis Winston, QB, Buccaneers. Bei Winston heißt es immer Hop oder Top. In diesem Fall überwogen mal wieder die Fehler. Mit 4 Picks versenkte er sein Team gegen die Texans.
VERLIERER: Devlin Hodges, QB, Steelers. Das Hodges-Experiment ist wohl beendet. "Duck" warf für ganze 84 Yards (2 INT) gegen die Jets, wurde gebencht und musste dann nach Rudolphs Verletzung doch nochmal rein. Schwierig ...
© getty
VERLIERER: Devlin Hodges, QB, Steelers. Das Hodges-Experiment ist wohl beendet. "Duck" warf für ganze 84 Yards (2 INT) gegen die Jets, wurde gebencht und musste dann nach Rudolphs Verletzung doch nochmal rein. Schwierig ...
VERLIERER: Vernon Butler, DT, Panthers. Butler rastete gegen die Colts auf, schlug Gegenspieler Jack Doyle und zeigte Fans dann noch schnell den Mittelfinger. Hatte wir nicht genug Ausraster in letzter Zeit?
© getty
VERLIERER: Vernon Butler, DT, Panthers. Butler rastete gegen die Colts auf, schlug Gegenspieler Jack Doyle und zeigte Fans dann noch schnell den Mittelfinger. Hatte wir nicht genug Ausraster in letzter Zeit?
VERLIERER: Ezekiel Elliott, RB, Cowboys. Im wohl wichtigsten Spiel der Saison war der hochbezahlte Running Back kein Faktor. Sinnbild für die bis heute fragwürdige Entscheidung, ihn so hoch zu bezahlen und für die antiquierten Play-Calls der Cowboys.
© getty
VERLIERER: Ezekiel Elliott, RB, Cowboys. Im wohl wichtigsten Spiel der Saison war der hochbezahlte Running Back kein Faktor. Sinnbild für die bis heute fragwürdige Entscheidung, ihn so hoch zu bezahlen und für die antiquierten Play-Calls der Cowboys.
1 / 1
Werbung
Werbung