Suche...
NFL

Coin Toss Week 14: Eagles vs. Giants - ein letztes Hurra für Eli?

Die Philadelphia Eagles empfangen zum Week-14-Abschluss die New York Giants - mit Eli Manning!

Wenn die Eagles zum Week-14-Abschluss die Giants empfangen, steht eine Personalie im Fokus: Eli Manning ersetzt den verletzten Daniel Jones! Philly derweil greift nach dem letzten Playoff-Strohhalm, der infolge der Pleite in Miami immer kleiner wird. SPOX-Redakteur Adrian Franke spricht mit mySPOX-User bkg86 über die Partie, zu sehen gibt es das Spiel in der Nacht zum Dienstag (ab 2.15 Uhr) live auf DAZN - mit dem Monday-Night-Kommentatoren-Duo Sebastian Vollmer und Markus Kuhn.

Preview Week 14: Philadelphia Eagles (5-7) - New York Giants (2-10) (Di., 2.15 Uhr live auf DAZN)

mySPOX-User bkg86: Es ist wieder Weihnachtszeit. Die NFL Saison geht wie jedes Jahr auf die Zielgerade und die Teams sammeln noch einmal ihre Kräfte, um die Postseason zu erreichen. Die Giants haben die Playoffs schon jetzt wieder einmal verpasst, zum siebten Mal in den letzten 8 Jahren. Dazu droht mit nur 2 Siegen die schlechteste Saison seit 1974.

Kurzum, es ist nicht die einfachste Zeit, um Giants-Fan zu sein und es fällt schwer, Gründe zu finden, warum diese Giants heute Nacht gegen den Superbowl Champion von 2017 gewinnen sollten.
Die Giants bewegen sich in so gut wie allen Statistiken hinter den Eagles und im unteren Drittel der NFL. Eine Stärke wie das Run Game, konkreter Saquon Barkleys Run Game, ist diese Saison keine Stärke mehr.

Lief er im Vorjahr in seiner Rookie-Saison noch für 81,7 Yards im Schnitt und erzielte insgesamt 15 Touchdowns (11 Rush/4 Pass), so sind es diese Saison 60,4 Yards und nur drei Touchdowns (2/1). Einerseits verwunderlich, da die O-Line diese Saison personell stärker geworden ist; anderseits auch erklärlich, da sich Barkley im dritten Spiel am Knöchel verletzte. Nach drei Spielen und vier Wochen Pause war Barkley nie wieder der Alte und das Run Game der Giants erlahmte ebenso wie die Rolle der Running Backs als Receiver.

Diese problematische Offense, gepaart mit einer Defense, die im Pass-Rush genau wie in der Secondary unerfahren sowie schwach agiert und nur in der Run-Defense gut aussieht plus einem Head Coach, dessen Play-Calling man als zweifelhaft bezeichnen kann: Wieso in aller Welt, werdet ihr euch fragen, sollten diese Giants in Philadelphia eine Chance haben? Das liegt aus meiner Sicht hauptsächlich an den Eagles.

Giants können die Eagles-Schwächen ausnutzen

Philly hat selbst erst fünf Siege auf dem Konto, davon 1 gegen die G-Men. Sie verloren die letzten 3 Spiele und ließen sich nach mehreren Spielen mit problematischer Offense letzte Woche von den Miami Dolphins sogar defensiv auseinander nehmen. Die Giants haben mit Barkley, Shepard, Tate und Slayton - Engram fällt abermals aus - genug Waffen, um diese Schwäche auszunutzen. Barkley war in Woche 1 und 2 mit 120 und 107 Rushing Yards noch klar stärker, sicher weil er gesünder war, aber möglicherweise auch, weil er mit einem gewissen Eli Manning besser zurechtkommt.

Und genau dieser Eli Manning kommt in der heutigen Nacht aufgrund der Verletzung von Daniel Jones noch einmal als Starter zurück.

Quarterback-Runs werden die Jungs aus dem Big Apple damit getrost vergessen können, aber es gibt eine größere Ball Security und letzte Saison zeigte Eli durchaus, dass noch der ein oder andere starke Pass in seinem Arm schlummert. Wenn die Franchise-Legende eine ähnliche "nichts zu verlieren"-Mentalität zeigt wie Ryan Fitzpatrick letzte Woche und Barkley zu seinem Spiel findet, kann diese Giants-Offense eine völlig verunsicherte Eagles-Defense ähnlich attackieren.

Hinzu kommt der Druck auf der Seite von Philadelphia. Mit der erneuten Cowboys-Pleite ist man bei einem Sieg, den man rein von den Kadern her als Pflichtsieg bezeichnen muss, wieder gleichauf mit Dallas an der Spitze der NFC East. Sollte man aber früh in Rückstand geraten, weil Barkley und Manning Big Plays produzieren und die Defense lichte Momente gegen eine nicht gerade überragende Eagles-Offense zeigt, dann steigt der Druck für die Gastgeber immens. Auch und gerade weil das Publikum in Pennsylvanias Osten dazu neigt, sein Team in so einem Fall mit Pfiffen zu bedenken.

Machen wir uns also nichts vor, die Eagles sind der klare Favorit in einem Spiel zweier Enttäuschungen dieser Saison. Die Giants haben aber ihre Chancen, für Coach Pat Shurmur geht es um den Job und dazu will sicherlich jeder einzelne G- Men in einem National TV Spiel dem Erzrivalen so richtig in die Playoff Suppe spucken. Nahe an Bold Prediction, aber die Giants gewinnen 24:23 und holen damit den 3. Saisonsieg.

Adrian Franke (SPOX): Ich würde lügen, wenn ich behaupten würde, dass die Eagles nicht eine unheimlich frustrierende Saison spielen. Ich hatte Philly vor der Saison als Super-Bowl-Kandidaten und NFC-Champion prognostiziert und dachte, dass die Eagles eine Top-5-Offense haben würde. Mit einer starken Offensive Line, einem tiefen und vielseitigen Waffenarsenal und Carson Wentz potenziell mit einem weiteren Schritt nach vorne in seiner Entwicklung.

Stattdessen sind wir inzwischen an einem Punkt angekommen, an dem man diesem Team absolut nicht mehr vertrauen kann - letztlich weiß niemand, was man von den Eagles bekommt. Nachdem sich die Defense über einige Wochen stabilisiert hatte, spielte die Offense gegen Miami endlich zumindest phasenweise besser. Und dann brach die Defense ein.

Also: Was können wir gegen die Giants erwarten? In der Theorie gibt es mehr als genügend Ansatzpunkte für die Offense: Alshon Jeffery kam gegen Miami zurück und hatte endlich mal wieder ein dominantes Spiel; mit seiner Physis sollte er auch der Giants-Secondary Probleme bereiten. Insbesondere die Linebacker sind in Coverage anfällig, hier sollte Philadelphia aus seinen 2-Tight-End-Sets generell, in Kombination mit Run Pass Options und Play Actions umso mehr angreifen können.

Die eine Sache, die die Giants einigermaßen limitieren können sollten, ist das Run Game der Eagles; wenngleich Philadelphias Offensive Line im Run-Blocking stark genug ist, dass auch gegen eine gute Giants-Run-Defense Räume entstehen werden. Ich kann mir vor allem aber nicht vorstellen, dass die Giants Carson Wentz unter Druck setzen, und dann sollte auch das inkonstante Passspiel der Eagles gegen diese Secondary punkten können.

Prognose: Die Eagles-Offense wird genug punkten

Auf der anderen Seite des Balls müsste Philadelphia - Betonung: "müsste" - die Line of Scrimmage eigentlich kontrollieren können. Die Defensive Line der Eagles ist nach wie vor extrem stark besetzt und insbesondere im Run-Blocking haben die Giants enorme Probleme. Das Pass-Blocking ist in Ordnung, trifft hier aber auch auf einen der gefährlichsten Nicht-Blitzing-Rushs der Liga.

Damit blicken wir wie so häufig auf die große Schwachstelle, die Secondary. Die Safeties sind in Ordnung und ohne Engram erst recht sollte Philadelphia zumindest einige Matchups dafür parat haben.

Gleichzeitig aber sind gerade Wide Receiver ein Grund für konstante Bauchschmerzen bei Eagles-Fans. Ich gehe davon aus, dass die Giants - egal ob mit Manning oder mit Jones - punkten können. Ich gehe aber auch davon aus, dass die Eagles mit ihrer Offense einfach mehr punkten und am Ende genug Big Plays auflegen werden, um das Spiel zu gewinnen.

Eine persönliche Note zum Abschluss: Ich finde, es hat was, dass wir Eli Manning jetzt noch mit einer "Abschiedstour" sehen - ob die am Ende ein, zwei oder vier Spiele dauert. Die Giants haben länger an Manning festgehalten als sie es hätten tun sollen, dass er diese Franchise maßgeblich mit geprägt hat, steht aber auch außer Frage. Jetzt bekommt er noch ein paar Gelegenheiten, sich vielleicht mit dem ein oder anderen Feuerwerk zu verabschieden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung