Suche...

Week 9 Gewinner und Verlierer: MVP-Favorit Wilson - und das Debakel der Jets

 
Woche 9 in der NFL: Die Jets blamieren sich in Miami - ausgerechnet beim Ex-Team von Head Coach Adam Gase. Derweil sammelt Wilson weiter MVP-Argumente, Jacobs überzeugt erneut - und die Packers laufen gegen eine unerwartete Mauer.
© getty
Woche 9 in der NFL: Die Jets blamieren sich in Miami - ausgerechnet beim Ex-Team von Head Coach Adam Gase. Derweil sammelt Wilson weiter MVP-Argumente, Jacobs überzeugt erneut - und die Packers laufen gegen eine unerwartete Mauer.
GEWINNER: Russell Wilson, QB, Seahawks. Hat irgendwer noch ernsthafte Zweifel daran, dass Wilson der MVP-Favorit ist? 378 Yards und 5 (!) Touchdowns führten die Seahawks zum Shootout-Sieg in Overtime über Tampa Bay!
© getty
GEWINNER: Russell Wilson, QB, Seahawks. Hat irgendwer noch ernsthafte Zweifel daran, dass Wilson der MVP-Favorit ist? 378 Yards und 5 (!) Touchdowns führten die Seahawks zum Shootout-Sieg in Overtime über Tampa Bay!
GEWINNER: Jimmy Garoppolo, QB, 49ers. Richtig guter Auftritt von Jimmy G gegen die Cardinals. Career-High mit 4 Touchdown-Pässen, dazu auch sonst richtig gute Entscheidungen und Würfe. Sein bester Auftritt bislang.
© getty
GEWINNER: Jimmy Garoppolo, QB, 49ers. Richtig guter Auftritt von Jimmy G gegen die Cardinals. Career-High mit 4 Touchdown-Pässen, dazu auch sonst richtig gute Entscheidungen und Würfe. Sein bester Auftritt bislang.
GEWINNER: Kenyan Drake, RB, Cardials: Kaum ist Drake raus aus Miami, legt er prompt sein bestes Spiel seit 2012 hin - nach nur zwei Tagen Training! Gibt den Cardinals nach Johnson und Edmonds eine dritte gute Option aus dem Backfield.
© getty
GEWINNER: Kenyan Drake, RB, Cardials: Kaum ist Drake raus aus Miami, legt er prompt sein bestes Spiel seit 2012 hin - nach nur zwei Tagen Training! Gibt den Cardinals nach Johnson und Edmonds eine dritte gute Option aus dem Backfield.
GEWINNER: Matt Moore, QB, Chiefs. In Abwesenheit von Mahomes zeigte Moore erneut eine gute Leistung und schaffte es trotz heftigem Druck (5 Sacks), kaum Fehler zu machen und die Chiefs mit auslaufender Uhr zum Sieg zu führen.
© getty
GEWINNER: Matt Moore, QB, Chiefs. In Abwesenheit von Mahomes zeigte Moore erneut eine gute Leistung und schaffte es trotz heftigem Druck (5 Sacks), kaum Fehler zu machen und die Chiefs mit auslaufender Uhr zum Sieg zu führen.
GEWINNER: Christian McCaffrey, RB, Panthers. Was für eine Vorstellung von McCaffrey! Der Running Back erzielte - schon wieder - 3 Touchdowns und machte damit im Grunde alleine den Unterschied gegen die Titans. So bleibt Carolina im Playoff-Rennen.
© getty
GEWINNER: Christian McCaffrey, RB, Panthers. Was für eine Vorstellung von McCaffrey! Der Running Back erzielte - schon wieder - 3 Touchdowns und machte damit im Grunde alleine den Unterschied gegen die Titans. So bleibt Carolina im Playoff-Rennen.
GEWINNER: Deshaun Watson, QB, Texans. Watson machte statistisch vielleicht kein überragendes Spiel gegen Jacksonville, aber er führte sein Team zum Sieg und beeindruckte mit Pocket-Awareness und seiner Mobilität. Improvisierte gute Plays - MVP-Kandidat?
© getty
GEWINNER: Deshaun Watson, QB, Texans. Watson machte statistisch vielleicht kein überragendes Spiel gegen Jacksonville, aber er führte sein Team zum Sieg und beeindruckte mit Pocket-Awareness und seiner Mobilität. Improvisierte gute Plays - MVP-Kandidat?
GEWINNER: Josh Jacobs, RB, Raiders. 120 Yards, 2 Touchdowns - Oaklands Rookie ist der erste Spieler seit Ickey Woods 1988 mit drei Spielen mit mehreren Touchdowns über seine ersten acht NFL-Partien.
© getty
GEWINNER: Josh Jacobs, RB, Raiders. 120 Yards, 2 Touchdowns - Oaklands Rookie ist der erste Spieler seit Ickey Woods 1988 mit drei Spielen mit mehreren Touchdowns über seine ersten acht NFL-Partien.
VERLIERER: Patrick Peterson, CB, Cardinals. Einer der eigentlichen besten Cover-Corner der Liga hatte einen schweren Stand gegen die 49ers und kam nie wirklich in Tritt. Besonders beim langen Touchdown von Pettis war er orientierungslos.
© getty
VERLIERER: Patrick Peterson, CB, Cardinals. Einer der eigentlichen besten Cover-Corner der Liga hatte einen schweren Stand gegen die 49ers und kam nie wirklich in Tritt. Besonders beim langen Touchdown von Pettis war er orientierungslos.
VERLIERER: Gardner Minshew II, QB, Jaguars. Nick Foles ist nach der Bye-Week in Week 11 wieder fit und Minshew zeigte zur Unzeit eine ganz schwache Vorstellung mit unnötigen 4 (!) Turnovers in der Schlussphase. Keine gute Bewerbung.
© getty
VERLIERER: Gardner Minshew II, QB, Jaguars. Nick Foles ist nach der Bye-Week in Week 11 wieder fit und Minshew zeigte zur Unzeit eine ganz schwache Vorstellung mit unnötigen 4 (!) Turnovers in der Schlussphase. Keine gute Bewerbung.
VERLIERER: Aaron Rodgers, QB, Packers. 161 Passing-Yards - so wenige hatte Rodgers noch nie, wenn er den Ball über 30 Mal in einem Spiel werfen durfte. Die Packers-Offense lief bei den Chargers über vier Viertel gegen eine Wand.
© getty
VERLIERER: Aaron Rodgers, QB, Packers. 161 Passing-Yards - so wenige hatte Rodgers noch nie, wenn er den Ball über 30 Mal in einem Spiel werfen durfte. Die Packers-Offense lief bei den Chargers über vier Viertel gegen eine Wand.
VERLIERER: Adam Vinatieri, K, Colts. Eine Woche, nachdem Vinatieri noch nach wackliger Vorstellung den Gamewinner versenkte, vergab er dieses Mal kurz vor Ende die Chance auf einen Sieg in Pittsburgh. Seine problematische Saison geht weiter.
© getty
VERLIERER: Adam Vinatieri, K, Colts. Eine Woche, nachdem Vinatieri noch nach wackliger Vorstellung den Gamewinner versenkte, vergab er dieses Mal kurz vor Ende die Chance auf einen Sieg in Pittsburgh. Seine problematische Saison geht weiter.
VERLIERER: Mitchell Trubisky, QB, Bears. Ganz schwach präsentierte sich der Bears-QB gegen Philly. Seine Offense brachte es zur Pause auf 9 Yards. Unterm Strich tickt die Uhr bis zu seiner Ablösung immer schneller.
© getty
VERLIERER: Mitchell Trubisky, QB, Bears. Ganz schwach präsentierte sich der Bears-QB gegen Philly. Seine Offense brachte es zur Pause auf 9 Yards. Unterm Strich tickt die Uhr bis zu seiner Ablösung immer schneller.
VERLIERER: Sam Darnold und Adam Gase, QB/HC, Jets. Die Jets verlieren allen Ernstes gegen die Dolphins und das vollkommen zu Recht. Gase hat offenbar keine Antworten und Darnold macht seit Wochen schwere Fehler. Bedenkliche Entwicklung.
© getty
VERLIERER: Sam Darnold und Adam Gase, QB/HC, Jets. Die Jets verlieren allen Ernstes gegen die Dolphins und das vollkommen zu Recht. Gase hat offenbar keine Antworten und Darnold macht seit Wochen schwere Fehler. Bedenkliche Entwicklung.
1 / 1
Werbung
Werbung