NFL: Fantasy Football Starts and Sits Week 9 - Aaron Rodgers raus - Tra Carson rein?!

 
Die Hälfte der Fantasy-Saison ist rum, zumindest in den meisten Ligen. Das Playoff-Rennen geht damit langsam aber sicher in die heiße Phase. Wir verraten, wem ihr dabei diese Woche vertrauen könnt - und wem nicht.
© getty
Die Hälfte der Fantasy-Saison ist rum, zumindest in den meisten Ligen. Das Playoff-Rennen geht damit langsam aber sicher in die heiße Phase. Wir verraten, wem ihr dabei diese Woche vertrauen könnt - und wem nicht.
Quarterbacks, STARTS: Gardner Minshew, Jaguars (vs. Texans): Minshew hat zwei starke Spiele hinter sich und ist nun der beste Rookie-Fantasy-QB. Jetzt geht es gegen Houston - das über die letzten vier Spiele die meisten Passing TDs der NFL zugelassen hat.
© getty
Quarterbacks, STARTS: Gardner Minshew, Jaguars (vs. Texans): Minshew hat zwei starke Spiele hinter sich und ist nun der beste Rookie-Fantasy-QB. Jetzt geht es gegen Houston - das über die letzten vier Spiele die meisten Passing TDs der NFL zugelassen hat.
Matthew Stafford, Lions (@Raiders): Ein noch besseres Matchup? Eventuell die Raiders! In den letzten vier Spielen ließ kein Team mehr QB-Punkte zu. Oakland punktet selbst viel, kann defensiv aber kaum jemanden stoppen. Gute Voraussetzungen für Stafford.
© getty
Matthew Stafford, Lions (@Raiders): Ein noch besseres Matchup? Eventuell die Raiders! In den letzten vier Spielen ließ kein Team mehr QB-Punkte zu. Oakland punktet selbst viel, kann defensiv aber kaum jemanden stoppen. Gute Voraussetzungen für Stafford.
Derek Carr, Raiders (vs. Lions): Zugegeben, eher ein Tipp für tiefe Ligen oder Teams in großer QB-Not. Aber: Carr hat zuletzt zwei Mal mehr als 280 Passing Yards geschafft, Detroit war derweil durch die Luft anfällig.
© getty
Derek Carr, Raiders (vs. Lions): Zugegeben, eher ein Tipp für tiefe Ligen oder Teams in großer QB-Not. Aber: Carr hat zuletzt zwei Mal mehr als 280 Passing Yards geschafft, Detroit war derweil durch die Luft anfällig.
Quarterbacks, SITS: Jacoby Brissett, Colts (@Steelers): Blieb gegen die Broncos ohne Touchdown, nun geht's gegen Pittsburgh. Die Steelers sind ein harter Test, über die letzten vier Spiele ließen nur drei Teams noch weniger Passing Yards zu.
© getty
Quarterbacks, SITS: Jacoby Brissett, Colts (@Steelers): Blieb gegen die Broncos ohne Touchdown, nun geht's gegen Pittsburgh. Die Steelers sind ein harter Test, über die letzten vier Spiele ließen nur drei Teams noch weniger Passing Yards zu.
Kyler Murray, Cardinals (vs. 49ers): Gegen die Giants und die Saints blieb Murray relativ blass und verbuchte null Touchdowns. Jetzt geht's gegen die Niners, die praktisch gar nichts durch die Luft zulassen und gerade erst Kyle Allen gerupft haben. Aua...
© getty
Kyler Murray, Cardinals (vs. 49ers): Gegen die Giants und die Saints blieb Murray relativ blass und verbuchte null Touchdowns. Jetzt geht's gegen die Niners, die praktisch gar nichts durch die Luft zulassen und gerade erst Kyle Allen gerupft haben. Aua...
Aaron Rodgers, Packers (@Chargers): Rodgers ist nur ein Sit, wenn ihr eine gute Alternative habt. Aber: Die Chargers sind nicht die Raiders oder Chiefs. Über die letzten vier Wochen ließ L.A. nur vier Passing TDs zu. Da wird es sogar A-Rod schwer haben.
© getty
Aaron Rodgers, Packers (@Chargers): Rodgers ist nur ein Sit, wenn ihr eine gute Alternative habt. Aber: Die Chargers sind nicht die Raiders oder Chiefs. Über die letzten vier Wochen ließ L.A. nur vier Passing TDs zu. Da wird es sogar A-Rod schwer haben.
Running Backs, STARTS: Josh Jacobs, Raiders (vs. Lions): Super Matchup für Jacobs in dieser Woche! Nur die Bengals lassen noch mehr RB-Punkte zu als Detroit, Jacobs sollte wieder voll fit sein und einen großen Workload bekommen. Ein Must-Start!
© getty
Running Backs, STARTS: Josh Jacobs, Raiders (vs. Lions): Super Matchup für Jacobs in dieser Woche! Nur die Bengals lassen noch mehr RB-Punkte zu als Detroit, Jacobs sollte wieder voll fit sein und einen großen Workload bekommen. Ein Must-Start!
Miles Sanders, Eagles (vs. Bears): Der Rookie spielte gegen die Bills sein bislang bestes NFL-Spiel und sollte gegen Chicago wieder fit sein. Die Bears waren zuletzt anfällig gegen RBs, nur die Chiefs ließen über die letzten Wochen noch mehr Punkte zu.
© getty
Miles Sanders, Eagles (vs. Bears): Der Rookie spielte gegen die Bills sein bislang bestes NFL-Spiel und sollte gegen Chicago wieder fit sein. Die Bears waren zuletzt anfällig gegen RBs, nur die Chiefs ließen über die letzten Wochen noch mehr Punkte zu.
Tra Carson, Lions (@Raiders): Eine Start-Empfehlung für sehr tiefe Ligen. Doch wer noch einen Running Back braucht, sollte hier auf dem Waiver Wire zuschlagen. Carson sah letzte Woche die meisten Touches der Lions, Oakland ist keine unüberwindbare Hürde.
© getty
Tra Carson, Lions (@Raiders): Eine Start-Empfehlung für sehr tiefe Ligen. Doch wer noch einen Running Back braucht, sollte hier auf dem Waiver Wire zuschlagen. Carson sah letzte Woche die meisten Touches der Lions, Oakland ist keine unüberwindbare Hürde.
Running Backs, SITS: Chris Carson, Seahawks (vs. Bucs): Tras Namensvetter hat derweil ein schlechteres Matchup vor der Nase: Carson macht seine Punkte vor allem im Run Game, doch kein Team lässt weniger Rushing Yards zu als die Bucs.
© getty
Running Backs, SITS: Chris Carson, Seahawks (vs. Bucs): Tras Namensvetter hat derweil ein schlechteres Matchup vor der Nase: Carson macht seine Punkte vor allem im Run Game, doch kein Team lässt weniger Rushing Yards zu als die Bucs.
LeSean McCoy, Chiefs (vs. Vikings): McCoy blieb zuletzt vier Mal in Folge unter 80 Scrimmage Yards. Reißt die Serie gegen die Vikings? Eher nicht. Außerdem ließ Minnesota bislang erst einen Rushing Touchdown gegen Running Backs zu.
© getty
LeSean McCoy, Chiefs (vs. Vikings): McCoy blieb zuletzt vier Mal in Folge unter 80 Scrimmage Yards. Reißt die Serie gegen die Vikings? Eher nicht. Außerdem ließ Minnesota bislang erst einen Rushing Touchdown gegen Running Backs zu.
Marlon Mack, Colts (@Steelers): Mack überzeugte gegen die Broncos und fand auch die Endzone. Gegen die Steelers dürfte das schwerer werden. Kein Team ließ über die letzten vier Spiele weniger Rushing Yards zu, nur zwei Teams weniger RB-Punkte.
© getty
Marlon Mack, Colts (@Steelers): Mack überzeugte gegen die Broncos und fand auch die Endzone. Gegen die Steelers dürfte das schwerer werden. Kein Team ließ über die letzten vier Spiele weniger Rushing Yards zu, nur zwei Teams weniger RB-Punkte.
Wide Receiver, STARTS: D.K. Metcalf, Seahawks (vs. Buccaneers): Metcalf wurde bereits in der Vorwoche als Starter empfohlen und fing prompt zwei Touchdowns. Die Bucs gehören zu den schlechtesten Teams gegen Receiver, Feuer frei für D.K.!
© getty
Wide Receiver, STARTS: D.K. Metcalf, Seahawks (vs. Buccaneers): Metcalf wurde bereits in der Vorwoche als Starter empfohlen und fing prompt zwei Touchdowns. Die Bucs gehören zu den schlechtesten Teams gegen Receiver, Feuer frei für D.K.!
Juju Smith-Schuster, Steelers (vs. Colts): Mason Rudolph ist nicht Ben Roethlisberger, doch sein Comeback half Juju merklich. Der Youngster ist mit Rudolph als QB deutlich gefährlicher, die Secondary der Colts war zuletzt zudem verwundbar.
© getty
Juju Smith-Schuster, Steelers (vs. Colts): Mason Rudolph ist nicht Ben Roethlisberger, doch sein Comeback half Juju merklich. Der Youngster ist mit Rudolph als QB deutlich gefährlicher, die Secondary der Colts war zuletzt zudem verwundbar.
Allen Robinson, Bears (@Eagles): Robinson ist die einzige Konstante in einer schwachen Bears-Offense. Mit den Eagles bekommt er nun ein gutes Matchup: Nur zwei Teams ließen in dieser Saison mehr Touchdown Receptions von Wide Receivern zu.
© getty
Allen Robinson, Bears (@Eagles): Robinson ist die einzige Konstante in einer schwachen Bears-Offense. Mit den Eagles bekommt er nun ein gutes Matchup: Nur zwei Teams ließen in dieser Saison mehr Touchdown Receptions von Wide Receivern zu.
Wide Receiver, SITS: Odell Beckham Jr., Browns (@Broncos): Auch gegen die Patriots kam OBJ nicht wirklich zur Entfaltung, er ist kein Must-Start mehr. Bei den Broncos wurde Chris Harris Jr. nicht getradet, kein Team lässt bislang weniger WR-Punkte zu.
© getty
Wide Receiver, SITS: Odell Beckham Jr., Browns (@Broncos): Auch gegen die Patriots kam OBJ nicht wirklich zur Entfaltung, er ist kein Must-Start mehr. Bei den Broncos wurde Chris Harris Jr. nicht getradet, kein Team lässt bislang weniger WR-Punkte zu.
Terry McLaurin, Redskins (@Bills): Gegen zwei gute Defenses erlebte McLaurin zwei enttäuschende Spiele. Mit den Bills wartet der nächste harte Test: Nur New England ließ bislang noch weniger Touchdown Catches von Receivern zu als Buffalo.
© getty
Terry McLaurin, Redskins (@Bills): Gegen zwei gute Defenses erlebte McLaurin zwei enttäuschende Spiele. Mit den Bills wartet der nächste harte Test: Nur New England ließ bislang noch weniger Touchdown Catches von Receivern zu als Buffalo.
Darius Slayton, Giants (vs. Cowboys): Slayton ist bislang eine Positiv-Überraschung und fing gegen Detroit zwei Touchdowns. Sollte man ihn deshalb aufstellen? Eher nicht. Die Cowboys sind bislang eine Top-5-WR-Defense, hier muss es bessere Optionen geben.
© getty
Darius Slayton, Giants (vs. Cowboys): Slayton ist bislang eine Positiv-Überraschung und fing gegen Detroit zwei Touchdowns. Sollte man ihn deshalb aufstellen? Eher nicht. Die Cowboys sind bislang eine Top-5-WR-Defense, hier muss es bessere Optionen geben.
Tight End, START: Hunter Henry, Chargers (vs. Packers): Über die letzten vier Wochen ließ kein Team mehr Touchdowns von Tight Ends zu als Green Bay, nur zwei Teams verantworteten mehr Yards. Gute Aussichten für Henry und das neue Chargers-Playcalling.
© getty
Tight End, START: Hunter Henry, Chargers (vs. Packers): Über die letzten vier Wochen ließ kein Team mehr Touchdowns von Tight Ends zu als Green Bay, nur zwei Teams verantworteten mehr Yards. Gute Aussichten für Henry und das neue Chargers-Playcalling.
Tight End, SIT: Mark Andrews, Ravens (vs. Patriots): Nach tollem Start in die Saison ist Andrews schwächer geworden. Zuletzt kämpfte er mit Drops. Zudem sind die Patriots stark gegen Tight Ends und Belichick wird Jacksons Lieblingstarget wegnehmen wollen.
© getty
Tight End, SIT: Mark Andrews, Ravens (vs. Patriots): Nach tollem Start in die Saison ist Andrews schwächer geworden. Zuletzt kämpfte er mit Drops. Zudem sind die Patriots stark gegen Tight Ends und Belichick wird Jacksons Lieblingstarget wegnehmen wollen.
Sleeper: Cleveland Browns D/ST (@Broncos): Denvers Offense sah ohnehin schon nicht gut aus, nun fällt auch noch Joe Flacco aus. Brandon Allen wird erstmals in seiner Karriere starten. Hier dürfte einiges für die talentierte Browns-Defense drin sein.
© getty
Sleeper: Cleveland Browns D/ST (@Broncos): Denvers Offense sah ohnehin schon nicht gut aus, nun fällt auch noch Joe Flacco aus. Brandon Allen wird erstmals in seiner Karriere starten. Hier dürfte einiges für die talentierte Browns-Defense drin sein.
1 / 1
Werbung
Werbung