Suche...

NFL: Fantasy Football Starts and Sits Week 7 - Cardinals rein, Jets raus

 
Die Saison-Mitte in den meisten Fantasy-Ligen steht an. Seid ihr mitten im Playoff-Rennen oder kämpft ihr um den Anschluss? So oder so: Unsere Aufstellungs-Tipps werden euch auch in dieser Woche wieder helfen.
© getty
Die Saison-Mitte in den meisten Fantasy-Ligen steht an. Seid ihr mitten im Playoff-Rennen oder kämpft ihr um den Anschluss? So oder so: Unsere Aufstellungs-Tipps werden euch auch in dieser Woche wieder helfen.
Quarterbacks, STARTS: Kyler Murray, Cardinals (@Giants): Murray hat zwei tolle Spiele hinter sich. Mit der Giants-Secondary erwartet ihn nun der nächste angenehme Gegner. Und: Mit Christian Kirk könnte eine wichtige Waffe zurückkehren.
© getty
Quarterbacks, STARTS: Kyler Murray, Cardinals (@Giants): Murray hat zwei tolle Spiele hinter sich. Mit der Giants-Secondary erwartet ihn nun der nächste angenehme Gegner. Und: Mit Christian Kirk könnte eine wichtige Waffe zurückkehren.
Jared Gofff, Rams (@Falcons): Die Vorwoche war ein absolutes Desaster, keine Frage. Aber: Mit den Falcons erwartet ihn nun die vielleicht schlechteste Defense der Liga. Über die letzten vier Wochen ließ kein Team annähernd so viele Punkte gegen QBs zu.
© getty
Jared Gofff, Rams (@Falcons): Die Vorwoche war ein absolutes Desaster, keine Frage. Aber: Mit den Falcons erwartet ihn nun die vielleicht schlechteste Defense der Liga. Über die letzten vier Wochen ließ kein Team annähernd so viele Punkte gegen QBs zu.
Gardner Minshew, Jaguars (@Bengals): In der Vorwoche enttäuschte Minshew gegen die Saints. Wir versuchen's trotzdem nochmal! Die Bengals sind eines der schlechtesten Teams gegen QBs - und das sogar ohne viele Passing Touchdowns zuzulassen.
© getty
Gardner Minshew, Jaguars (@Bengals): In der Vorwoche enttäuschte Minshew gegen die Saints. Wir versuchen's trotzdem nochmal! Die Bengals sind eines der schlechtesten Teams gegen QBs - und das sogar ohne viele Passing Touchdowns zuzulassen.
Quarterbacks, SITS: Teddy Bridgewater, Saints (@Bears): Bridgewaters Fantasy-Zahlen gehen Woche für Woche auf und ab. Teddy ist aktuell eine Wundertüte, mit den Bears wartet eine gefährliche Defense. Hier gibt es bessere Optionen.
© getty
Quarterbacks, SITS: Teddy Bridgewater, Saints (@Bears): Bridgewaters Fantasy-Zahlen gehen Woche für Woche auf und ab. Teddy ist aktuell eine Wundertüte, mit den Bears wartet eine gefährliche Defense. Hier gibt es bessere Optionen.
Philip Rivers, Chargers (@Titans): Vier Interceptions in den letzten zwei Spielen für Rivers, nun kommt die gefährliche Titans-Secondary. Obendrein droht gegen Tennessee ein Low-Scorig-Game. Rivers droht das vierte schwächere Fantasy-Spiel in Serie.
© getty
Philip Rivers, Chargers (@Titans): Vier Interceptions in den letzten zwei Spielen für Rivers, nun kommt die gefährliche Titans-Secondary. Obendrein droht gegen Tennessee ein Low-Scorig-Game. Rivers droht das vierte schwächere Fantasy-Spiel in Serie.
Tom Brady, Patriots (@Jets): Den GOAT draußen lassen? Schwierig. Aber Brady ist aktuell nicht in Top-Form. In der Vorwoche retteten zwei QB-Sneaks seine Fantasy-Ausbeute, mit den Jets wartet nun eine deutlich bessere Defense. Vorsicht ist geboten.
© getty
Tom Brady, Patriots (@Jets): Den GOAT draußen lassen? Schwierig. Aber Brady ist aktuell nicht in Top-Form. In der Vorwoche retteten zwei QB-Sneaks seine Fantasy-Ausbeute, mit den Jets wartet nun eine deutlich bessere Defense. Vorsicht ist geboten.
Running Backs, START: Leonard Fournette, Jaguars (@Bengals): Fournette hat die Touches, Fournette hat die Yards. Was er nicht hat: Touchdowns. Da kommen die Bengals aber gerade Recht. In sechs Wochen ließ Cincy sieben TD-Runs von Running Backs zu.
© getty
Running Backs, START: Leonard Fournette, Jaguars (@Bengals): Fournette hat die Touches, Fournette hat die Yards. Was er nicht hat: Touchdowns. Da kommen die Bengals aber gerade Recht. In sechs Wochen ließ Cincy sieben TD-Runs von Running Backs zu.
Philip Lindsay, Broncos (vs. Chiefs): Kansas City kann den Run nicht stoppen. Kein Team hat bislang mehr Rushing-Yards gegen Running Backs zugelassen. Gute Vorzeichen für Lindsay, der immer für ein Big Play im Running Game gut ist.
© getty
Philip Lindsay, Broncos (vs. Chiefs): Kansas City kann den Run nicht stoppen. Kein Team hat bislang mehr Rushing-Yards gegen Running Backs zugelassen. Gute Vorzeichen für Lindsay, der immer für ein Big Play im Running Game gut ist.
Frank Gore, Bills (vs. Dolphins): Leichtes Risiko, da Singletary bei den Bills wohl zurückkehrt. Aber: Die Dolphins sind katastrophal gegen Running Backs. Wenn man Gore hier nicht aufstellt, wann dann?
© getty
Frank Gore, Bills (vs. Dolphins): Leichtes Risiko, da Singletary bei den Bills wohl zurückkehrt. Aber: Die Dolphins sind katastrophal gegen Running Backs. Wenn man Gore hier nicht aufstellt, wann dann?
Running Backs, SITS: David Montomery, Bears (vs. Saints): Der Rookie hat immer noch keine klare Rolle in der Bears-Offense und wartet auf sein erstes richtig gutes Spiel. Mit den Saints wartet eine gute Defense. Allzu viel sollte man hier nicht erwarten.
© getty
Running Backs, SITS: David Montomery, Bears (vs. Saints): Der Rookie hat immer noch keine klare Rolle in der Bears-Offense und wartet auf sein erstes richtig gutes Spiel. Mit den Saints wartet eine gute Defense. Allzu viel sollte man hier nicht erwarten.
Carlos Hyde, Texans (@Colts): Die Colts nahmen zuletzt die Chiefs-Backs aus dem Spiel und sind über die letzten Wochen eine der besten Defenses gegen RBs. Hyde hatte in der Vorwoche sein bestes Spiel, trotzdem könnte die Bank der beste Platz für ihn sein.
© getty
Carlos Hyde, Texans (@Colts): Die Colts nahmen zuletzt die Chiefs-Backs aus dem Spiel und sind über die letzten Wochen eine der besten Defenses gegen RBs. Hyde hatte in der Vorwoche sein bestes Spiel, trotzdem könnte die Bank der beste Platz für ihn sein.
Le'Veon Bell, Jets (vs. Patriots): Eher ein Sit für kleine Ligen und tief besetzte Teams. Aber: Das Matchup gegen die Patriots ist ein Albtraum für Bell. Nur die 49ers sind noch besser gegen Running Backs.
© getty
Le'Veon Bell, Jets (vs. Patriots): Eher ein Sit für kleine Ligen und tief besetzte Teams. Aber: Das Matchup gegen die Patriots ist ein Albtraum für Bell. Nur die 49ers sind noch besser gegen Running Backs.
Wide Receivers, STARTS: Cooper Kupp, Rams (@Falcons): Nur 1,7 Punkte in der Vorwoche - aber jetzt kommt Atlanta. Die Falcons-Defense ist eine einzige Katastrophe. Auch Brandin Cooks und Robert Woods sind in dieser Woche Starter-Optionen.
© getty
Wide Receivers, STARTS: Cooper Kupp, Rams (@Falcons): Nur 1,7 Punkte in der Vorwoche - aber jetzt kommt Atlanta. Die Falcons-Defense ist eine einzige Katastrophe. Auch Brandin Cooks und Robert Woods sind in dieser Woche Starter-Optionen.
Michael Gallup, Cowboys (vs. Eagles): Tatsächlich ist Philly gegen Wide Receiver kaum besser als Atlanta. Dallas sollte hier wieder mehr werfen, zudem könnte Amari Cooper angeschlagen sein. Beste Voraussetzungen für Gallup!
© getty
Michael Gallup, Cowboys (vs. Eagles): Tatsächlich ist Philly gegen Wide Receiver kaum besser als Atlanta. Dallas sollte hier wieder mehr werfen, zudem könnte Amari Cooper angeschlagen sein. Beste Voraussetzungen für Gallup!
Larry Fitzgerald, Cardinals (@Giants): Bereits in der Vorwoche eine Start-Empfehlung. Fitzgerald spielte okay, gegen New York dürfte aber noch mehr drin sein. Es wird mal wieder Zeit für einen Touchdown!
© getty
Larry Fitzgerald, Cardinals (@Giants): Bereits in der Vorwoche eine Start-Empfehlung. Fitzgerald spielte okay, gegen New York dürfte aber noch mehr drin sein. Es wird mal wieder Zeit für einen Touchdown!
Wide Receiver, SITS: Robby Anderson, Jets (vs. Patriots): Monster-Spiel gegen die Cowboys, doch mit den Patriots wartet eine harte Nuss. Anderson ist stets ein Boom-or-Bust-Spieler, diese Woche dann wohl eher: Bust.
© getty
Wide Receiver, SITS: Robby Anderson, Jets (vs. Patriots): Monster-Spiel gegen die Cowboys, doch mit den Patriots wartet eine harte Nuss. Anderson ist stets ein Boom-or-Bust-Spieler, diese Woche dann wohl eher: Bust.
D.J. Chark, Jaguars (@Bengals): Chark benchen? Schwierig, sicher. Aber gegen die Bengals dürfte Jacksonville viel laufen, Chark zudem auf William Jackson III als Gegenspieler treffen. Wenn ihr eine andere Option habt, setzt lieber darauf.
© getty
D.J. Chark, Jaguars (@Bengals): Chark benchen? Schwierig, sicher. Aber gegen die Bengals dürfte Jacksonville viel laufen, Chark zudem auf William Jackson III als Gegenspieler treffen. Wenn ihr eine andere Option habt, setzt lieber darauf.
Terry McLaurin, Redskins (vs. 49ers): McLaurin draußen lassen? Nach diesem Monster-Spiel? Wir sagen tatsächlich: Eher ja. Die 49ers-Defense ist sehr stark, Washington wird außerdem vermutlich wieder viel laufen. Sorry, Terry...
© getty
Terry McLaurin, Redskins (vs. 49ers): McLaurin draußen lassen? Nach diesem Monster-Spiel? Wir sagen tatsächlich: Eher ja. Die 49ers-Defense ist sehr stark, Washington wird außerdem vermutlich wieder viel laufen. Sorry, Terry...
Tight End, START: Evan Engram, Giants (vs. Cardinals): Engram ist die beste Receiving-Option der Giants - und er trifft auf die schlechteste Tight-End-Defense der Liga. Ist Engram fit, muss er aufgestellt werden!
© getty
Tight End, START: Evan Engram, Giants (vs. Cardinals): Engram ist die beste Receiving-Option der Giants - und er trifft auf die schlechteste Tight-End-Defense der Liga. Ist Engram fit, muss er aufgestellt werden!
Tight End, SIT: Chris Herndon, Jets (vs. Patriots): In tiefen Ligen wird händeringend nach Tight Ends gesucht. Herndon ist (diese Woche) aber keine gute Option. Die Pats sind zu stark gegen Tight Ends, wartet lieber noch eine Woche.
© getty
Tight End, SIT: Chris Herndon, Jets (vs. Patriots): In tiefen Ligen wird händeringend nach Tight Ends gesucht. Herndon ist (diese Woche) aber keine gute Option. Die Pats sind zu stark gegen Tight Ends, wartet lieber noch eine Woche.
Sleeper: Zay Jones, Raiders (@Packers): Sehr riskanter Sleeper, ja. Aber: Über die vergangenen zwei Spiele ließ kein Team mehr Yards gegen Wide Receiver zu als Green Bay - und den Raiders gehen die Optionen auf dieser Position aus. Ist jetzt Zay-Time?
© getty
Sleeper: Zay Jones, Raiders (@Packers): Sehr riskanter Sleeper, ja. Aber: Über die vergangenen zwei Spiele ließ kein Team mehr Yards gegen Wide Receiver zu als Green Bay - und den Raiders gehen die Optionen auf dieser Position aus. Ist jetzt Zay-Time?
1 / 1
Werbung
Werbung