Suche...

NFL: Fantasy Football Starts and Sits Week 4 - Chargers hot, Eagles not

 
Die Saison nimmt weiter an Fahrt auf, sogar die ersten Bye-Weeks stehen nun an. Wir sagen, wem ihr vertrauen könnt und wen ihr in dieser Woche lieber draußen lasst.
© getty
Die Saison nimmt weiter an Fahrt auf, sogar die ersten Bye-Weeks stehen nun an. Wir sagen, wem ihr vertrauen könnt und wen ihr in dieser Woche lieber draußen lasst.
Quarterbacks, STARTS: Philip Rivers, Chargers (@Dolphins): Eher durchschnittlicher (Fantasy-)Start in die Saison für Rivers, doch jetzt kommen die Dolphins. Nur ein Team lässt noch mehr Punkte gegen QBs zu, hier sind definitiv mehrere TD-Pässe drin.
© getty
Quarterbacks, STARTS: Philip Rivers, Chargers (@Dolphins): Eher durchschnittlicher (Fantasy-)Start in die Saison für Rivers, doch jetzt kommen die Dolphins. Nur ein Team lässt noch mehr Punkte gegen QBs zu, hier sind definitiv mehrere TD-Pässe drin.
Dak Prescott, Cowboys (@Saints): Das einzige Team, das noch mehr QB-Punkte zulässt als Miami: Die Saints! Prescott hat drei sehr gute Spiele hinter sich, gegen New Orleans dürfte Nummer vier folgen.
© getty
Dak Prescott, Cowboys (@Saints): Das einzige Team, das noch mehr QB-Punkte zulässt als Miami: Die Saints! Prescott hat drei sehr gute Spiele hinter sich, gegen New Orleans dürfte Nummer vier folgen.
Matthew Stafford, Lions (vs. Chiefs): Staffords Fantasy-Potenzial ist durch den Lauf-Ansatz seines Teams begrenzt. Gegen KC müssen die Lions aber scoren und könnten früh werfen müssen. Stafford kann das - und hat auch die Waffen dafür.
© getty
Matthew Stafford, Lions (vs. Chiefs): Staffords Fantasy-Potenzial ist durch den Lauf-Ansatz seines Teams begrenzt. Gegen KC müssen die Lions aber scoren und könnten früh werfen müssen. Stafford kann das - und hat auch die Waffen dafür.
Quarterbacks, SITS: Carson Wentz, Eagles (@Packers): Ganz rund läuft die Eagles-Offense noch nicht, mit Green Bay wartet nun in einer kurzen Woche eine starke Pass-Defense. Hier gibt es bessere Optionen als Wentz.
© getty
Quarterbacks, SITS: Carson Wentz, Eagles (@Packers): Ganz rund läuft die Eagles-Offense noch nicht, mit Green Bay wartet nun in einer kurzen Woche eine starke Pass-Defense. Hier gibt es bessere Optionen als Wentz.
Josh Allen, Bills (vs. Patriots): Ja, gegen die Pats könnte Buffalo früh hinten liegen und werfen müssen. Aber: New Englands Pass-Defense ist herausragend, kein Team ist bislang besser gegen Quarterbacks.
© getty
Josh Allen, Bills (vs. Patriots): Ja, gegen die Pats könnte Buffalo früh hinten liegen und werfen müssen. Aber: New Englands Pass-Defense ist herausragend, kein Team ist bislang besser gegen Quarterbacks.
Gardner Minshew, Jaguars (@Broncos): Minshew hatte bislang drei gute Spiele, aus Fantasy-Sicht ist er aber nur Durchschnitt. Mit den Broncos wartet nun eine Top-Defense gegen Quarterbacks. Finger weg.
© getty
Gardner Minshew, Jaguars (@Broncos): Minshew hatte bislang drei gute Spiele, aus Fantasy-Sicht ist er aber nur Durchschnitt. Mit den Broncos wartet nun eine Top-Defense gegen Quarterbacks. Finger weg.
Running Backs, STARTS: James Conner, Steelers (vs. Bengals): Bislang ist es eine enttäuschende Saison für Conner-Owner, doch es gibt Hoffnung: Die Bengals sind das zweitschlechteste Teams gegen RBs, neben Rudolph dürfte Conner viele Carries kriegen.
© getty
Running Backs, STARTS: James Conner, Steelers (vs. Bengals): Bislang ist es eine enttäuschende Saison für Conner-Owner, doch es gibt Hoffnung: Die Bengals sind das zweitschlechteste Teams gegen RBs, neben Rudolph dürfte Conner viele Carries kriegen.
Joe Mixon, Bengals (@Steelers): Ähnliches gilt auf der Gegenseite. Pittsburgh ist nicht viel besser gegen Running Backs. Bleibt das Spiel lange eng, dürfte Mixon eine große Rolle in Cincys Offense zukommen.
© getty
Joe Mixon, Bengals (@Steelers): Ähnliches gilt auf der Gegenseite. Pittsburgh ist nicht viel besser gegen Running Backs. Bleibt das Spiel lange eng, dürfte Mixon eine große Rolle in Cincys Offense zukommen.
Justin Jackson, Chargers (@Dolphins): Austin Ekeler ist sowieso ein Must-Start, doch auch Jackson dürfte Punkte sammeln. Miami ist das schlechteste Team gegen Running Backs, in der Vorwoche glänzte bereits Pollard als Backup.
© getty
Justin Jackson, Chargers (@Dolphins): Austin Ekeler ist sowieso ein Must-Start, doch auch Jackson dürfte Punkte sammeln. Miami ist das schlechteste Team gegen Running Backs, in der Vorwoche glänzte bereits Pollard als Backup.
Running Backs, SITS: Kaum ein Team war bislang besser gegen Running Backs als New England. Gore erwartet ein harter Nachmittag, kehrt Singletary zurück, wird seine Rolle obendrein kleiner werden.
© getty
Running Backs, SITS: Kaum ein Team war bislang besser gegen Running Backs als New England. Gore erwartet ein harter Nachmittag, kehrt Singletary zurück, wird seine Rolle obendrein kleiner werden.
Peyton Barber, Buccaneers (@Rams): Auch wenn LA bislang Punkte gegen Running Backs zugelassen hat: Tampa Bay könnte früh zurückliegen und werfen müssen. Zudem nimmt Ronald Jones Barber Touches weg.
© getty
Peyton Barber, Buccaneers (@Rams): Auch wenn LA bislang Punkte gegen Running Backs zugelassen hat: Tampa Bay könnte früh zurückliegen und werfen müssen. Zudem nimmt Ronald Jones Barber Touches weg.
Todd Gurley, Rams (vs. Buccaneers): Ähnliches gilt auf der Gegenseite. Gurley ist in seiner Rolle bislang kaum zu vertrauen. Zudem überraschend: Kein Team hat bislang weniger RB-Punkte zugelassen als die Bucs.
© getty
Todd Gurley, Rams (vs. Buccaneers): Ähnliches gilt auf der Gegenseite. Gurley ist in seiner Rolle bislang kaum zu vertrauen. Zudem überraschend: Kein Team hat bislang weniger RB-Punkte zugelassen als die Bucs.
Wide Receiver, STARTS: Davante Adams, Packers (vs. Eagles): Adams ist bisher eine Enttäuschung, doch Philly ist im Passspiel anfällig und hat keinen Cornerback, der Adams One-on-One verteidigen kann. Darby ist bislang ein Totalausfall. Aufstellen!
© getty
Wide Receiver, STARTS: Davante Adams, Packers (vs. Eagles): Adams ist bisher eine Enttäuschung, doch Philly ist im Passspiel anfällig und hat keinen Cornerback, der Adams One-on-One verteidigen kann. Darby ist bislang ein Totalausfall. Aufstellen!
Terry McLaurin, Redskins (@Giants): Drei Spiele, drei Touchdowns. Geht die Serie gegen die Giants weiter? Gut möglich - New Yorks Secondary ist bislang überfordert, nur ein Team lässt noch mehr Punkte gegen Receiver zu...
© getty
Terry McLaurin, Redskins (@Giants): Drei Spiele, drei Touchdowns. Geht die Serie gegen die Giants weiter? Gut möglich - New Yorks Secondary ist bislang überfordert, nur ein Team lässt noch mehr Punkte gegen Receiver zu...
Sterling Shepard, Giants (vs. Redskins): ... und zwar die Redskins. Washington hat immer wieder Abstimmungsprobleme, gegen Chicago war man besonders underneath verwundbar. Perfekte Voraussetzungen für Shepard.
© getty
Sterling Shepard, Giants (vs. Redskins): ... und zwar die Redskins. Washington hat immer wieder Abstimmungsprobleme, gegen Chicago war man besonders underneath verwundbar. Perfekte Voraussetzungen für Shepard.
Wide Receiver, SITS: DJ Chark, Jaguars (@Broncos): Denver Pass-Defense ist bislang gut, mit Chris Harris wartet womöglich ein Top-Corner auf Chark. Trotz drei guter Spiele: Chark bringt diese Woche viel Risiko mit.
© getty
Wide Receiver, SITS: DJ Chark, Jaguars (@Broncos): Denver Pass-Defense ist bislang gut, mit Chris Harris wartet womöglich ein Top-Corner auf Chark. Trotz drei guter Spiele: Chark bringt diese Woche viel Risiko mit.
Stefon Diggs, Vikings (@Bears): Ganz schwacher Saisonstart für Diggs, der nach drei Spielen nur knapp über 100 Yards hat. Mit den Bears kommt da genau die falsche Defense. Auch wenn ihr ihn früh gepickt habt: Lasst Diggs diese Woche lieber draußen.
© getty
Stefon Diggs, Vikings (@Bears): Ganz schwacher Saisonstart für Diggs, der nach drei Spielen nur knapp über 100 Yards hat. Mit den Bears kommt da genau die falsche Defense. Auch wenn ihr ihn früh gepickt habt: Lasst Diggs diese Woche lieber draußen.
Alshon Jeffery, Eagles (@Packers): Jeffery könnte gegen Green Bay zurückkehren - doch er bringt viel Risiko mit sich. Der Wideout dürfte (wenn er spielt) angeschlagen sein, die Packers lassen zudem die wenigsten Punkte gegen Wide Receiver zu.
© getty
Alshon Jeffery, Eagles (@Packers): Jeffery könnte gegen Green Bay zurückkehren - doch er bringt viel Risiko mit sich. Der Wideout dürfte (wenn er spielt) angeschlagen sein, die Packers lassen zudem die wenigsten Punkte gegen Wide Receiver zu.
Tight End, START: Darren Waller, Raiders (@Colts): Nach 3 Wochen ist klar: Waller ist Derek Carrs Go-to-Waffe - und die Colts müssen ohne Malik Hooker antreten. Indy ist der klare Favorit, Waller sollte trotzdem ein gutes Spiel haben.
© getty
Tight End, START: Darren Waller, Raiders (@Colts): Nach 3 Wochen ist klar: Waller ist Derek Carrs Go-to-Waffe - und die Colts müssen ohne Malik Hooker antreten. Indy ist der klare Favorit, Waller sollte trotzdem ein gutes Spiel haben.
Tight End, SIT: Jordan Akins, Texans (vs. Panthers): Akins war einer der besten Tight Ends der Vorwoche, darauf sollte man sich aber sicher nicht konstant verlassen. Die Panthers sind zudem gut gegen Tight Ends.
© getty
Tight End, SIT: Jordan Akins, Texans (vs. Panthers): Akins war einer der besten Tight Ends der Vorwoche, darauf sollte man sich aber sicher nicht konstant verlassen. Die Panthers sind zudem gut gegen Tight Ends.
Sleeper: Rashaad Penny, Seahawks (@Cardinals): Chris Carson fumbelte im dritten Spiel zum vierten Mal, wie reagiert Pete Carroll, wenn Penny wieder zur Verfügung steht? Ist er wieder fit, könnte Penny gegen Arizona eine deutlich größere Rolle einnehmen.
© getty
Sleeper: Rashaad Penny, Seahawks (@Cardinals): Chris Carson fumbelte im dritten Spiel zum vierten Mal, wie reagiert Pete Carroll, wenn Penny wieder zur Verfügung steht? Ist er wieder fit, könnte Penny gegen Arizona eine deutlich größere Rolle einnehmen.
1 / 1
Werbung
Werbung