Suche...
NFL

Division Preview AFC North: Ravens, Bengals, Browns, Steelers im Überblick

Von Jan Dafeld
Lamar Jackson, Joe Mixon, Odell Beckham Jr. und Ben Roethlisberger kämpfen um die AFC-North-Krone.

Vor dem Start in die neue Saison geht SPOX auch dieses Jahr wieder alle Divisions im Schnelldurchlauf durch und gibt Euch den Überblick - weiter geht's mit der AFC North! Was können die Baltimore Ravens mit ihrer unkonventionellen Offense erreichen? Was macht bei den Cincinnati Bengals Hoffnung? Wie stark sind die Cleveland Browns mit Odell Beckham Jr. als Neuzugang? Und können die Pittsburgh Steelers nach dem Abgang von Antonio Brown zurückschlagen?

Preview: Baltimore Ravens

  • Bilanz 2018: 10-6
  • Die wichtigsten Neuzugänge: RB Mark Ingram, RB Justice Hill, WR Marquise Brown, WR Miles Boykin, Edge Pernell McPhee, Edge Jaylon Ferguson, S Earl Thomas
  • Die wichtigsten Abgänge: QB Joe Flacco, WR Michael Crabtree, WR John Brown, OG Alex Lewis, OG Jermaine Eluemunor, DE Brent Urban, Edge Za'Darius Smith, Edge Terrell Suggs, LB CJ Mosley, S Eric Weddle

NFL - Baltimore Ravens: Deshalb wird die Saison ein Erfolg

Die Defense mag in der Front ordentlich Snaps verloren haben, die Secondary ist aber noch besser als in der Vorsaison, da Earl Thomas ein klares Upgrade gegenüber Eric Weddle sein sollte. Thomas, Tony Jefferson, Marlon Humphrey, Jimmy Smith und Brandon Carr können allesamt One-on-one verteidigen, was Defensive Coordinator Don "Wink" Martindale viele Freiheiten gibt, im Pass-Rush aggressiv und kreativ zu Werke zu gehen.

Offensiv sah Lamar Jackson in Training Camp und Preseason deutlich besser aus als im Vorjahr und könnte bereits weit genug sein, um das starke Running Game durch die Luft zumindest zu entlasten und zu ergänzen. Das Receiving-Corps ist jung, mit Mark Andrews, Marquise Brown, Willie Snead und Miles Boykin aber besser als es teilweise gemacht wird.

Das Run Game sollte mit Greg Roman als Offensive Coordinator und einem vollen Sommer als Vorbereitung noch besser und kreativer sein als im Vorjahr. Darüber hinaus werden die Special Teams einmal mehr zu den besten der gesamten Liga gehören.

NFL - Baltimore Ravens: Deshalb wird die Saison ein Misserfolg

Der Pass-Rush muss den Ravens Kopfschmerzen bereiten. Mit Ausnahme von Matt Judon und mit Abstrichen noch Pernell McPhee verfügt das Team über keinen gestandenen Edge-Rusher. Hinter Tyus Bowser, Tim Williams und Jaylon Fegrguson stehen noch große Fragezeichen und unendlich kann auch die beste Secondary in Coverage nicht Stand halten. Zudem tut das erneute Saison-Aus von Slot-Corner Tavon Young weh.

Offensiv ist der Left-Guard-Spot eine riesige Baustelle. Weder James Hurst, der Swing-Tackle, noch Bradley Bozeman, eigentlich ein Center, Ben Powers, zu viele Penalties in der Preseason, oder Patrick Mekari, ein Undrafted Rookie, scheinen eine optimale Lösung zu sein. Center Matt Skura ist zudem maximal Liga-Durchschnitt. Wenig berauschend, wenn sich das Team vor allem über das Run Game definieren will.

Hinter der Entwicklung von Jackson steht zudem trotz aller positiven Berichte nach wie vor ein Fragezeichen. In der Vorsaison war er der ungenaueste aller Quarterbacks und selbst wenn er einen Schritt nach vorne machen kann, muss sich auch sein Supporting Cast erst beweisen. Sollten Brown und Boykin noch Zeit brauchen, hätte es jeder Quarterback im Passing Game schwer.

NFL - Baltimore Ravens: Season-Prognose 2019

Sowohl offensiv als auch defensiv stellen die Ravens ein spannendes Projekt dar, das letztendlich genau so zu einer klar negativen Bilanz wie zu einem Playoff-Run führen könnte. Die Defense sollte allerdings - sofern Thomas fit bleibt - erneut sehr gut sein, sodass starke Special Teams und eine Offense mit wenigen Fehlern genug sein könnten, um erneut um den Titel in der AFC North mitzuspielen. Die Konkurrenz ist allerdings nicht schwächer geworden. Prognose: Platz zwei in der Division.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung