Suche...
NFL

Division Preview NFC South: Falcons, Panthers, Saints und Buccaneers im Überblick

Die Saints gehen als Division-Titelverteidiger in die kommende Saison - bleiben sie an der Spitze?

Vor dem Start in die neue Saison geht SPOX auch dieses Jahr wieder alle Divisions im Schnelldurchlauf durch und gibt euch den Überblick - weiter geht's mit der NFC South! Es ist eine der stärksten Divisions, vielleicht sogar die stärkste - umso mehr, falls Tampa Bay tatsächlich zurückschlägt. Doch auch die Panthers und Falcons haben realistische Playoff-Ambitionen.

Preview: Atlanta Falcons

  • Bilanz 2018: 7-9
  • Die wichtigsten Neuzugänge: OT Kaleb McGary, OG Chris Lindstrom, OG James Carpenter, DE Adrian Clayborn
  • Die wichtigsten Abgänge: RB Tevin Coleman, OG Andy Levitre, CB Robert Alford, SCB Brian Poole, DE Bruce Irvin

NFL: Atlanta Falcons - Darum wird die Saison ein Erfolg

Weil die Passing-Offense zu den Besten ihres Fachs gehören kann. Matt Ryan ist ein chronisch unterschätzter Quarterback, Julio Jones, Mohamed Sanu und Calvin Ridley vielleicht das beste Wide-Receiver-Trio der Liga. Devonta Freeman passt perfekt in das Zone-Blocking-Scheme und mit Dirk Koetter, der als Offensive Coordinator zurückkehrt, soll die Offense wieder besser funktionieren.

Und defensiv? Das erste Argument im Vergleich zu den eklatanten Problemen der vergangenen Saison sind fraglos die Rückkehrer nach Verletzung. Die Ausfälle von Keanu Neal und vor allem Deion Jones konnte Atlanta nicht kompensieren, auch Ricardo Allen musste auf die IR-Liste.

Mit den dreien zurück auf dem Feld sollte die Mitte der Defense deutlich stabiler daherkommen; insbesondere der Verlust von Jones' Cover-Fähigkeiten konnte Atlanta nicht ansatzweise kompensieren. Die Falcons-Defense unter Dan Quinn hat noch nie zur Liga-Elite gehört, aber mit ihren Stars auf dem Feld kann sie schnell und aggressiv spielen, und so die eigene Offense ergänzen.

NFL: Atlanta Falcons - Darum wird die Saison ein Misserfolg

Die Falcons haben mit zwei Erstrunden-Picks (Lindstrom, McGary) und mehreren Free-Agent-Verpflichtungen (u.a. Carpenter) zwar kräftig in die Offensive Line investiert - doch wie schnell macht sich das auf dem Feld bemerkbar? Die Preseason war dafür nicht gerade ermutigend, Atlantas Starter offenbarten hier mehrfach Probleme.

Matt Ryan war letztes Jahr neben Nick Mullens, Case Keenum, Philip Rivers und Eli Manning der einzige Quarterback (mindestens 250 Dropbacks), der den Ball in über 51 Prozent seiner Dropbacks in weniger als 2,5 Sekunden loswurde (51,3 Prozent) und dennoch bei über 30 Prozent seiner Dropbacks unter Druck stand (32,8 Prozent). Auch das Run-Blocking stürzte in den Keller; und mit Koetter wird die Offense eher noch ein gutes Stück vertikaler, mit mehr tiefen Dropbacks für Ryan.

Ansonsten bleibt der Edge-Rush das große Thema in Atlanta. Die Secondary ist über die Offseason insgesamt dünner geworden, während man im Edge-Rush darauf hofft, dass Vic Beasley im fünften Jahr einen Schritt nach vorne macht oder Takkarist McKinley den Schritt zu einem verlässlichen Nummer-1-Edge-Rusher machen kann. Beides sind mitnichten Garantien, und so könnte die Defense, die Dan Quinn als Head Coach inzwischen auch als Defensive Coordinator anführt, gegen den Pass Probleme bekommen.

NFL: Atlanta Falcons - Season-Prognose 2019

Die vergangene Saison verlief maximal unglücklich: Die Ausfälle in der Defense zwangen Atlanta regelmäßig in Shootouts, in welchen die Offense aufgrund wachsender O-Line-Probleme irgendwann nicht mehr mithalten konnte.

Beides sollte 2019 besser sein - die Falcons sind ein Team, das zumindest bis zum Schluss um einen Playoff-Platz mitspielen sollte und eine reelle Chance wenigstens auf eine Wildcard hat. Prognose: Platz 2 in der Division.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung