Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

NFL Legendenstory: Joe Namath - Broadway Joe: Alkoholiker, Rebell, Prophet

Joe Namath führte die New York Jets zum Sieg in Super Bowl III.

Joe Namath bot der NFL die Stirn

Überhaupt war Namath das, was die AFL kurz nach dem Zusammenschluss mit der NFL dringend gebraucht hatte. Ein Mann, der sich nicht von der schier übermächtigen NFL einschüchtern ließ, ihr sogar die Stirn bot. Die AFL galt damals als krasser Underdog im Duell gegeneinander. Mit gutem Grund, die ersten beiden Super Bowls - oder "AFL vs. NFL Championship" Games, hatten die Champions der NFL (Green Bay Packers) jeweils klar für sich entschieden. Entsprechend galt der Jets-Erfolg als bahnbrechend für die weitaus jüngere der beiden Ligen.

Geprägt wurde Namaths Leben aber auch immer von Rückschlägen. Gesundheitlich erwischte es ihn bereits zu College-Zeiten am Knie. Eine kapitale Knieverletzung - nahezu alle Bänder und Menisken waren gerissen - sorgte dafür, dass er nicht in den 60er Jahren zum Vietnam-Krieg eingezogen wurde. Diese Knieverletzung begleitete Namath aber weit darüber hinaus. Insgesamt unterzog er sich vier teils revolutionärer Knieoperationen, um seine Karriere fortzusetzen. Mittlerweile hat er allerdings zwei künstliche Kniegelenke bekommen.

Ein weiterer schwerer Gegner für seine Gesundheit war zudem sein gravierendes Alkoholproblem. In seiner Autobiographie "All The Way" (2019) verriet Namath: "Wenn ich nicht aufgehört hätte zu trinken, wäre ich jetzt wahrscheinlich tot", gab Namath offen zu.

Teilweise trank er ganze Tage lang und machte schon in seiner aktiven Zeit mitunter bis 3 Uhr morgens Party. Dafür allerdings hatte er eine durchaus schlüssige Begründung, wie er in einem Interview mit NBC Today erklärte: "Sehen Sie, unser Coach wollte nicht, dass wir vor Mittag trainierten. Zu welcher Zeit muss man also schlafen gehen, um davor acht Stunden zu ruhen?" - ein typischer Namath.

Joe Namath volltrunken im TV-Interview

Der Alkoholismus gefährdete einst seine Familie und seine Frau Deborah drohte, ihn zu verlassen, wenn er nicht mit dem Trinken aufhörte. Er stoppte und kam zur Ruhe. Nach der Scheidung 2000 jedoch fiel Namath in ein tiefes Loch und fing erneut mit dem Trinken an. Bis zu einem verhängnisvollen wie peinlichen Montagabend im Jahr 2003.

Die Jets hatten das Monday Night Game und präsentierten zur Halbzeit ihr größtes Team aller Zeiten. Der Quarterback dessen war freilich Namath, der den Tag damit verbrachte, heftig zu trinken, wie er später zugab. Naturgemäß wurde er zum Interview vom TV-Sender ABC gebeten. An der Seitenlinie sollte er dann der Reporterin Suzy Kolber Rede und Antwort stehen.

Das Interview allerdings verlief alles andere als geplant. Im sichtlich betrunkenen Zustand gab Namath zunächst ein paar belanglose Antworten, ehe er zu Kolber sagte: "Ich will dich küssen. Es könnte mich nicht weniger interessieren, dass das Team Probleme hat. Ich will dich einfach nur küssen." Im nationalen Fernsehen!

Namath gab später zu, dass dies für ihn der Tiefpunkt gewesen sei. Er hatte nach eigener Aussage seine Familie und seine Freunde blamiert und geschworen, nichts mehr zu trinken. Nach eigener Auskunft war dies der letzte Tag, an dem er einen Tropfen Alkohol zu sich nahm.

Zu besseren Zeiten nannte Coach Bryant Namath den "natürlichsten Sportler, den ich je gesehen habe" für die Art und Weise, wie er das Spiel gespielt hatte. Es war nichts forciert, es kam alles natürlich für ihn. Diese Leichtigkeit, aber vor allem seine wegweisende Rolle für die AFL als Ganzes dürften die Hauptargumente gewesen sein, warum es Namath letztlich in die Hall of Fame geschafft hat.

Hall of Fame 1985: Tränen bei Namath

Als er 1985 in Canton aufgenommen wurde, präsentierte ihn sein einstiger High-School-Coach. Sein Wegbereiter Bryant war dagegen zwei Jahre zuvor an einem Herzinfarkt verstorben. Als Namath in seiner Rede an seinen Mentor erinnerte, kamen ihm die Tränen.

Ein seltener trauriger öffentlicher Moment für Namath, der sonst stets mit einem Lächeln auf den Lippen in der Öffentlichkeit anzutreffen ist. Broadway Joe gehörte zur amerikanischen Popkultur wie kaum ein anderer Sportler seiner Zeit - oder der Zeit nach der aktiven Karriere. Namath, der einst sogar seine eigene Talkshow moderierte, hatte zahlreiche Gastauftritte in erfolgreichen Fernsehserien wie "Eine schrecklich nette Familie", "The Simpsons", "The A-Team" oder "ALF". Zudem war er einer der Hauptdarsteller in Filmen wie "C.C. and Company".

Selbst auf der Theater-Bühne war er anzutreffen. Seinem Namen "Broadway Joe" machte er schließlich als Ersatzmann im Theaterstück "The Caine Mutiny Court Martial" alle Ehre. Und er war diverse Male Gast-Moderator der berühmten Late-Night-Show "The Tonight Show Starring Johnny Carson".

Seinen Ruhestand genießt Namath in Florida, wo er lange mit seinen zwei Töchtern zusammenlebte. Das hält ihn jedoch nicht davon ab, immer mal wieder bei bestimmten Events aufzutreten. Er war es etwa, der nach Super Bowl XLIII die Vince Lombardi Trophy präsentierte. Vor Super Bowl XLVIII im Stadion der Jets führte er den Münzwurf aus - gekleidet in seiner typischen 70er-Jahre-Montur samt opulentem Pelzmantel.

Den wiederum lässt er dieser Tage eher im Schrank, das ansteckende Lächeln jedoch hat er stets auf den Lippen.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung