Suche...
NFL

NFL Offseason: Free Agency Needs - die größten Baustellen der AFC-Teams

Die Kansas City Chiefs müssen ihren Fokus vor allem auf die Defense legen.

Anm. d. Red.: Die Cap-Space-Zahlen der Teams stammen von Spotrac (3.3.2019) und beinhalten bereits die diesjährigen Draft-Picks der Teams, prognostiziert anhand der jeweiligen Draft-Slots.

Free Agency Needs: AFC West

Kansas City Chiefs (12-4)

  • Cap Space: 8,9 Mio. Dollar
  • Erstrunden-Picks: 1 (No. 29)
  • Größte Needs: DB, DL, RB

Orlando Scandrick und Steven Nelson sind beide Free Agents, insofern muss auf Cornerback nachgelegt werden. Aus anderen Gründen muss wohl in die Defensive Line investiert werden, denn zum einen stellt der neue Defensive Coordinator Steve Spagnuolo auf eine 4-3-Base um, zum anderen muss die Laufverteidigung verbessert werden. Sie war die mit Abstand schlechteste in der gesamten Liga (9,7 DVOA). Zudem ergibt sich eine Baustelle auf der Running-Back-Position, denn nach der Trennung von Hunt sind nun auch noch Spencer Ware und Charcandrick West Free Agents.

Los Angeles Chargers (12-4)

  • Cap Space: 25 Mio. Dollar
  • Erstrunden-Picks: 1 (No. 28)
  • Größte Needs: OT, DT, LB

Mit Brandon Mebane und Corey Liuget werden zwei feste Größen auf Defensive Tackle Free Agents, dazu auch noch zwei Backups. Zudem muss die O-Line verstärkt werden. War man in der Regular Season dort noch solide unterwegs, zeigten die Patriots den Bolts in den Playoffs an der Line of Scrimmage nachhaltig die Grenzen auf. Zudem ist die Kadertiefe im Linebacker-Corps nicht gerade berauschend. Abgesehen davon drohen auch herbe Abgänge in der Secondary, denn Adrian Phillips (Safety) sowie Jason Verrett und Trevor Williams (Cornerbacks) werden allesamt Free Agents. Und: Mit Tyrell Williams könnte auch der zweitbeste Wide Receiver von dannen ziehen.

Denver Broncos (6-10)

  • Cap Space: 17,6 Mio. Dollar
  • Erstrunden-Picks: 1 (No. 10)
  • Größte Needs: OL, CB, WR/TE

Die Verträge von sechs O-Line-Spielern laufen aus, darunter Center Matt Paradis und Right Tackle Jared Veldheer. Das kombiniert mit dem eher stationären neuen QB Joe Flacco, dessen Hüftverletzung ihn auch nicht mobiler gemacht haben dürfte, ergibt ein großes Problem, wenn man den geringen Cap Space betrachtet. Dass Flacco zudem kaum noch brauchbare Anspielstationen bleiben und mit Tramaine Brock, Bradley Roby und Jamar Taylor auch noch drei namhafte Cornerbacks gehen könnten, erschwert die Lage umso mehr. Und: Mit Shaquil Barrett und Shane Ray werden wichtige Linebacker ebenfalls Free Agents.

Oakland Raiders (4-12)

  • Cap Space: 69,5 Mio. Dollar
  • Erstrunden-Picks: 3 (No. 4, 24, 27)
  • Größte Needs: Edge, DB, WR

Nachdem sich Jon Gruden von seinen besten Leuten - allen voran Edge-Monster Khalil Mack - getrennt hatte, kann er nun seinen kompletten Neuanfang vorantreiben: Geich drei Erstrundenpicks hat er angesammelt. Das setzt ihn nun freilich unter Druck, denn diese Schüsse müssen sitzen! Eine spannende Frage ist, wie er wirklich zu Derek Carr steht. Vertraut er ihm über die nächsten Jahre - also bis zum Umzug nach Vegas -, oder holt er schon jetzt dessen Nachfolger? Hält Chucky aber an Carr fest, sollte schon früh ein Edge Rusher kommen, womit dann die Edge-Position in der Free Agency nicht ganz so wichtig wäre wie etwa die Secondary, in der gerade auf der Safety-Position sehr viele gute Optionen zu finden wären. Cornerback ist vielleicht noch wichtiger, denn gleich sechs Akteure werden Free Agents, darunter Rashaan Melvin und Leon Hall. Zudem gehen den Raiders die Wide Receiver aus. Auch Tight End könnte ein Fokus sein, denn auch Jared Cook wird Free Agent.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung