Suche...
NFL

NFL Offseason: Free Agency Needs - die größten Baustellen der AFC-Teams

Die Kansas City Chiefs müssen ihren Fokus vor allem auf die Defense legen.

Anm. d. Red.: Die Cap-Space-Zahlen der Teams stammen von Spotrac (3.3.2019) und beinhalten bereits die diesjährigen Draft-Picks der Teams, prognostiziert anhand der jeweiligen Draft-Slots.

Free Agency Needs: AFC North

Baltimore Ravens (10-6)

  • Cap Space: 50.3 Mio. Dollar
  • Erstrunden-Picks: 1 (No. 22)
  • Größte Needs: Edge, WR/RB, OL

Die zwei besten Pass Rusher Za'Darius Smith und Terrell Suggs sind beide Free Agents und mindestens Ersterer wird großes Interesse bei der Konkurrenz hervorrufen. Zudem könnten gleich fünf Running Backs gehen. Generell gilt aber auch hier: Die Ravens haben einen jungen Quarterback und sollten diesen unterstützen. Wide Receiver scheint ein guter Ansatzpunkt, denn Michael Crabtree wurde entlassen und John Brown wird Free Agent.

Pittsburgh Steelers (9-6-1)

  • Cap Space: 15.9 Mio. Dollar
  • Erstrunden-Picks: 1 (No. 20)
  • Größte Needs: CB, ILB, Edge

Cornerback Coty Sensabaugh wird Free Agent, ebenso Linebacker Ryan Shazier, dessen Zukunft ohnehin in den Sternen steht. Auch wird die Personaldecke auf Edge dünner. Und das sind nur die aktuell offensichtlichen Baustellen. Hinzu kommt nämlich die Frage, wie die Steelers langfristig Bell und den drohenden Abgang von Antonio Brown kompensieren wollen, zumal auch Eli Rogers Free Agent wird.

Cleveland Browns (7-8-1)

  • Cap Space: 77,2 Millionen Dollar
  • Erstrunden-Picks: 1 (No. 17)
  • Größte Needs: WR, DL, OT

Baker Mayfield ist inthronisiert, nun gebt ihm die nötigen Waffen! Streater, Perriman und Higgins sind allesamt Free Agents. Zur Unterstützung im Backfield wurde Kareem Hunt geholt, der nach wahrscheinlicher Sperre irgendwann das Niveau der Offense weiter heben wird. Ansonsten liegt der Fokus an der Front: Der eigene Pass Rush sollte verbessert werden, während Upgrades, gerade auf Right Tackle, durchaus wünschenswert wären.

Cincinnati Bengals (6-10)

  • Cap Space: 50,5 Mio. Dollar
  • Erstrunden-Picks: 1 (No. 11)
  • Größte Needs: OL, LB, TE

Die O-Line der Bengals hat sich vom großen Aderlass in letzter Zeit noch nicht erholt und zählte zu den schlechteren Units der Liga. Hier sind Verbesserungen Pflicht. Zudem sind alle vier Tight Ends des Teams, darunter Tyler Eifert und Kroft, Free Agents. Schon deshalb besteht die klare Notwendigkeit, diese Position zu addressieren. Auf Linebacker könnte Preston Brown gehen, ebenso Vincent Rey. Spannend wird außerdem, ob Head Coach Zac Robinson unbedingt mit der "Red Rifle" weitermachen oder einen Neustart forcieren will: QB Andy Dalton könnte ohne Dead Cap entlassen werden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung