Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

Super Bowl Head to Head: New England Patriots vs. Philadelphia Eagles

Im Super Bowl LII treffen die New England Patriots auf die Philadelphia Eagles.

Special Teams

Stephen Gostkowski (Kicker), Ryan Allen (Punter), Danny Amendola/Dion Lewis (Returner) vs. Jake Elliott (Kicker), Donnie Jones (Punter), Kenjon Barner (Returner)

Keines der beiden Teams gibt zumindest im Vorfeld Grund zur Annahme, dass das Special Team ein ernsthaftes Problem wird. Beide haben starke Kicker, beide haben verlässliche Punter. New England hat leichte Vorteile was Punt- und Kick-Off-Coverage angeht, wobei Philly hier ebenfalls sehr diszipliniert agiert. Im Return-Game bieten Amendola (bei Punts) und Lewis (bei Kick-Offs) ein etwas explosiveres Element.

Vorteil: Patriots

Coaches

Bill Belichick (Head Coach), Josh McDaniels (Offensive Coordinator), Matt Patricia (Defensive Coordinator) vs. Doug Pederson (Head Coach), Frank Reich (Offensive Coordinator), Jim Schwartz (Defensive Coordinator)

Ähnlich wie schon bei den Quarterbacks fällt auch bei den Coaches die Erfahrung extrem einseitig zugunsten des Titelverteidigers aus. Die Patriots - bei denen die Partie durch die bevorstehenden Abschiede von Patricia (nach Detroit) und McDaniels (nach Indianapolis) auch das Ende einer Ära markiert - sind nicht nur das erfahrenere, sondern auch das deutlich eingespieltere Team.

Das wird vor allem in einem Aspekt deutlich: Kein Team ist besser darin, Schwachstellen beim Gegner auszumachen und die auszunutzen - einerseits vor, andererseits aber auch während eines Spiels. Gegen die Jaguars im AFC Championship Game war das einmal mehr deutlich, als Jacksonville in der ersten Hälfte mit dem Play-Action-Passspiel noch Erfolg hatte, dann aber nach der Pause gegen die aggressivere Patriots-Front keinen Plan B hatte.

Diese Aufgabe wird auch auf die Eagles-Coaches zukommen und es wird spannend zu sehen sein, wie Pederson und Co. darauf reagieren. Klar ist: Philadelphias Trainerstab muss sich mit seinem Arbeitsnachweis in dieser Saison vor niemandem verstecken. Pederson, Frank Reich und Quarterback-Coach John DeFilippo haben in puncto Scheme fantastische Arbeit geleistet, während die Defense im Scheme von Schwartz aufblüht.

Qualitativ zweifelt niemand an Philadelphias Coaches. Doch können sie ihre Qualitäten auch auf der größten Bühne gegen den Meister seines Fachs abrufen und sich vor allem in kurzer Zeit anpassen?

Vorteil: Patriots

Prognose

Die Eagles haben alles in allem das komplettere Team, daran gibt es kaum einen Zweifel. Doch fliegen New Englands Qualitäten gerade an der Line of Scrimmage deshalb fast ein wenig unter dem Radar, während die Patriots auf der entscheidenden Position mit Brady den klaren Vorteil auf ihrer Seite haben. Philadelphia wird - wie es Teams gegen die Pats im Super Bowl schon häufiger gelungen ist - den besseren Start erwischen und möglicherweise auch eine 2-Possession-Führung erarbeiten. Am Ende aber steht Nummer 6 für Brady. Tipp: 27:24 Patriots.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung