Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

Clayborn! Falcons dominieren die Boyz

Von SPOX
Adrian Clayborn hatte gegen Dallas ein Sensationsspiel

Chicago Bears (3-6) - Green Bay Packers (5-4)

Ergebnis: 16:23 (3:3, 3:7, 0:3, 10:10) BOXSCORE

  • Es geht auch ohne Aaron Rodgers! In seinem ersten dritten NFL-Start gelang Brett Hundley (18/25, 212 YDS, TD) seiner erster Sieg in der NFL. Dessen einziger Touchdown-Pass sah aber verdächtig nach Rodgers aus - ein Strahl zu Davante Adams für einen 19-Yard-Touchdown zur Entscheidung im vierten Viertel.
  • Den ersten Packers-Touchdown erzielte derweil Running Back Ty Montgomery, der sich erneut als Bears-Killer zeigte. Sein 37-Yard-Touchdown-Lauf war sein vierter 30-Yard-Lauf in der NFL - alle diese kamen gegen Chicago!
  • Die wohl kurioseste Szene des Tages ereignete sich derweil in der ersten Hälfte des Spiels: Bears-Running-Back Benny Cunningham fing einen Screen und marschierte dann Richtung Endzone. Kurz davor wurde er per Tackle zu Boden gerissen, erreichte aber die Endzone. Dennoch war die Entscheidung: Down vor der Endzone, 1st and Goal. Bears-Coach John Fox wollte dies nicht akzeptieren und warf die rote Flagge. Die Videobilder zeigten dann jedoch, dass Cunningham den Ball vor der Endzone verlor und dieser gegen den Pylon flog - Touchback und Ballverlust Chicago. Bitter für Bears, die ansonsten den Ball kurz vor der Endzone gehabt hätten.

Indianapolis Colts (3-7) - Pittsburgh Steelers (7-2)

Ergebnis: 17:20 (0:0, 10:3, 7:6, 0:11) BOXSCORE

  • Kicker Chris Boswell wurde zum Helden des Tages. Er versenkte mit auslaufender Uhr ein 33-Yard-Field-Goal zum Sieg für die Steelers, die damit den Kopf aus der Schlinge zogen.
  • Dabei begann die Partie für Pittsburgh eher suboptimal, denn Ben Roethlisberger leistete sich früh im Spiel eine Interception und Cornerback Joe Haden verließ die Partie früh mit einer Beinverletzung.
  • Auch wenn Jacoby Brissett das Spiel mit seinen Colts verlor, sorgte er dennoch für eine beeindruckende statistische Leistung: Von seinen nun neun Touchdown-Pässen gingen vier über mindestens 60 Yards. In dieser Saison kann das nur Alex Smith von den Chiefs von sich behaupten. In der Geschichte der Colts wiederum gelang dies zuletzt Hall-of-Famer Johnny Unitas (1966) in einer NFL-Saison!

Washington Redskins (4-5) - Minnesota Vikings (7-2)

Ergebnis: 30:38 (10:7, 7:21, 3:7, 10:3) BOXSCORE

  • Es war der Tag von Quarterback Case Keenum. Er warf für vier Touchdowns (2 INT) und war damit der gefeierte Held beim Auswärtserfolg in Landover/Maryland. Keenum wurde damit zum ersten Vikings-QB mit vier TD-Pässen seit Teddy Bridgewater im Jahr 2015. Mehr noch: Der letzte Vikings-QB, dem vier TDs auswärts gelangen, war ein gewisser Brett Favre bei seinem ersten Gastauftritt im Lambeau Field im Jahr 2009.
  • Stichwort Bridgewater: Der nämlich war erstmals seit Januar 2016 wieder in einem NFL-Spieler im aktiven Kader und war davon vor dem Spiel sogar zu Tränen gerührt.
  • Ebenfalls überragend: Wide Receiver Adam Thielen, der es auf acht Receptions und 166 Yards (TD) brachte.

Denver Broncos (3-6) - New England Patriots (7-2)

Ergebnis: 16:41 (6:14, 3:13, 7:7, 0:7) BOXSCORE

Analyse: Erbarmungslose Pats nutzen Broncos-Fehler

Arizona Cardinals (4-5) - Seattle Seahawks (6-3)

Ergebnis: 16:22 (0:7, 7:8, 3:0, 6:7) BOXSCORE

Analyse: Teurer Seahawks-Sieg in der Wüste

Carolina Panthers (7-3) - Miami Dolphins (4-5)

Ergebnis: 45:21 (3:0, 14:7, 21:7, 7:7) BOXSCORE

Analyse: Panthers überrollen Dolphins in acht Minuten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung