Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

Die Schwergewichte stellen sich vor

Bruce Irvin, Lamar Miller, Doug Martin und Olivier Vernon gehören zu den Top-FAs
© getty

7. Alex Mack, Center, Cleveland Browns: Mack zog vor einigen Wochen seine Vertragsoption, um vorzeitig aus dem Kontrakt mit den Browns auszusteigen. Das macht ihn zum Free Agent - und gleichzeitig zum besten verfügbaren Center. Auch wenn Mack in der Vorsaison nach überstandenem Beinbruch noch nicht an wieder ganz zu seiner alten Form fand: Der 30-Jährige ist ein verlässlicher Center und könnte noch einige gute Jahre vor sich haben. Defenses werden immer komplexer und schneller, umso wichtiger ist es, dass der Center die Pass Protection und die Reads vor dem Snap perfekt drauf hat. Mack kann eine O-Line so sofort merklich verbessern.

Gerüchteküche: Atlanta Falcons, Cleveland Browns

8. Bruce Irvin, Outside Linebacker, Seattle Seahawks: Die Seahawks konnten sich aufgrund ihrer hochkarätig besetzten Defense den Luxus leisten, Irvin primär gemäß seiner Stärken einzusetzen: Als Edge-Rusher und in Coverage. So verzeichnete der athletische, schnelle Outside Linebacker 38 Pressures und lieferte solide Arbeit in Coverage ab. Als Pass-Rusher kann Irvin Teams auch weiterhin enorm helfen, umso mehr, wenn er in eine auf Geschwindigkeit und Aggressivität ausgelegte Defense kommt. Als Run-Stopper ist er allerdings deutlich schlechter, was die Frage aufwirft, wie viel Teams ihm bezahlen wollen.

Gerüchteküche: Arizona Cardinals, Atlanta Falcons, Jacksonville Jaguars

Anmerkung: Angeblich hat sich Irvin mit Oakland geeinigt. Jegliche Details stehen hier allerdings noch aus.

9. Sean Smith, Cornerback, Kansas City Chiefs: Für die Elite-Kategorie um Patrick Peterson, Richard Sherman und Josh Norman reicht es noch nicht ganz - aber Sean Smith gehört in die Cornerback-Top-12. Smith ist ein absolut verlässlicher Cover-Mann, der wenige Strafen bekommt und erst 28 Jahre alt ist. Smith ist groß und stark in Press Coverage und kann ein solider Nummer-1-Cornerback sein.

Gerüchteküche: San Francisco 49ers, Oakland Raiders

10. Janoris Jenkins, Cornerback, Los Angeles Rams: Jenkins ist in gewisser Weise das Cornerback-Gegenstück zu Smith: Ein explosiver Spieler, der für absolute Highlights sorgen kann - im positiven, wie im negativen Sinne. In jeder seiner NFL-Spielzeiten ließ Jenkins mindestens fünf TD-Pässe zu, dafür hatte er in drei seiner vier Jahre zusammen genommen mindestens 13 Interceptions und Pass-Defenses. Es kam nicht ohne Grund, dass die Rams ihren Franchise Tag Anfang März für CB-Kollege Trumaine Johnson nutzten.

Gerüchteküche: Chicago Bears, Los Angeles Rams, Dallas Cowboys, New Orleans Saints

Anmerkung: Jenkins soll sich mit den Giants grundlegend einig sein.

11. Matt Forte, Running Back, Chicago Bears: Forte, der dritte Running Back im Bunde, wird sich allein aufgrund seines Alters in Kombination mit der eigenen Position mit einem eher kleineren Deal zufrieden geben müssen - 30-jährige Running Backs (Forte wird im Oktober 31) haben heute in der NFL nur noch in Ausnahmefällen ein hohes Standing. Forte hatte in der vergangenen Saison noch 4,1 Yards pro Run und ist der vielleicht noch immer beste Pass-Catching-Back der NFL, zumindest als kurzfristige Lösung hat er also zweifellos noch etwas zu bieten.

Gerüchteküche: Green Bay Packers, New England Patriots

Knapp dahinter:

  • Eric Weddle, S, San Diego Chargers
  • Marvin Jones, WR, Cincinnati Bengals
  • Casey Hayward, CB, Green Bay Packers
  • Danny Trevathan, LB, Denver Broncos
  • Damon Harrison, NT, New York Jets
  • Robert Griffin III, QB, Washington Redskins
  • Ryan Fitzpatrick, QB, New York Jets
  • Mario Williams, DE, Buffalo Bills (wechselt zu den Miami Dolphins)
  • Russell Okung, LT, Seattle Seahawks
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung