Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

Brees: "Ich werde spielen"

Von SPOX
Drew Brees will die letzten Partien der Regular Season bestreiten
© getty

Der verletzte Quarterback der New Orleans Saints will trotz Schmerzen im Fuß gegen die Jaguars auflaufen. Der NFL fehlen Hinweise auf Beleidigungen von Odell Beckham Jr. durch die Carolina Panthers. Außerdem: Von als Weihnachtsmann, Pagano ist sauer, Revis spielt mit den Patriots Katz und Maus.

Verletzter Brees: Ich werde spielen

Bei der Niederlage seiner Saints gegen die Lions hatte sich Quarterback Drew Brees einen Riss in der Plantar Fascia, einem sehnenartigen Bandgewebe an der Fußsohle, zugezogen. Eine ähnliche Verletzung wie die, die Peyton Manning in Denver bereits seit einem Monat außer Gefecht setzt.

Brees will die letzten zwei Partien der Regular Season allerdings unbedingt absolvieren, auch wenn es für New Orleans um nichts mehr geht. Der 36-Jährige konnte am Donnerstag nicht trainieren, will es gegen die Jacksonville Jaguars aber probieren. "Ausgehend von allen, mit denen ich gesprochen habe, scheint meine Verletzung ein bisschen anders zu sein. [...] Laufen bereitet mir Schmerzen. Es hat seine Herausforderungen. Aber wir haben in dieser Woche einen guten Plan ausgearbeitet, wie wir damit arbeiten können, damit ich es so gut es geht managen kann."

Warum er es riskieren wolle? "Nur ein Grund: Ich will für meine Jungs spielen. Nur darum geht es."

Saints-Coach Sean Payton bekräftigte aufgrund anhaltender Gerüchte zum wiederholten Mal, dass er beim Team bleiben will. "Das ist mein Zuhause hier. Ich sehe mich hier auch lange nach dieser Saison noch als Coach."

Keine Beleidigungen gegen Beckham

Nach dem hitzköpfigen Auftritt von Odell Beckham Jr. gegen die Carolina Panthers hatte sich der Wide Receiver der New York Giants nun für sein Verhalten entschuldigt. Nachdem OBJ seinen Gegenspieler Josh Norman gleich mehrfach körperlich attackiert hatte, ist er von der NFL für ein Spiel gesperrt worden und muss nun am Sonntag zuschauen.

Im Gegenzug hatten seine Mitspieler zu Protokoll gegeben, dass die Panthers Beckham Jr. unter anderem mit einem Baseballschläger vor dem Spiel hatten beeindrucken wollen - der Schläger wanderte unter anderem auch in die Hände von Norman. Zudem berichtete ESPN, dass Beckham gleich mehrfach mit homophoben Beschimpfungen provoziert worden war.

Die NFL hat diese Vorwürfe laut der Washington Post nun untersucht. Es gebe "keine Hinweise", die die Vorwürfe der Giants-Spieler untermauern würden. Beckham hatte gegen seine Sperre Einspruch eingelegt, der war allerdings abgelehnt worden. Im für die Playoff-Chancen der G-Men möglicherweise entscheidenden Spiel gegen die Vikings am Sonntag wird er nun zuschauen müssen.

Raiders - Chargers: Weihnachtsdrama mit Overtime

Von Miller bringt die Geschenke

Der Pass Rusher der Denver Broncos hatte für seine Teamkollegen zu Weihnachten ein paar ganz besondere Geschenke parat: Für jeden seiner Mitspieler gab es Unterhosen - "weil es die Blutzufuhr in die Gegend steigert und jeder Unterwäsche zu Weihnachten gebrauchen kann" - und eine Flasche Whiskey. Gelabelt mit "Es ist mir eine Ehre und ein Privileg, jeden Sonntag an deiner Seite aufzulaufen" und Millers Unterschrift. Seine Erklärung: "Ich bin Santa Claus, akzeptiert es einfach." Millers Vertrag läuft nach der Saison aus, auf einen der besten Defensivspieler der Liga wartet ein hübscher Zahltag.

Und sonst so?

Colts-Coach Chuck Pagano war ganz und gar nicht glücklich über die Beschwerden von T.Y. Hilton, wonach es der Offense an langen Pässen für die schnellen Receiver mangeln würde. "Wir haben ein Schild in der Kabine, darauf steht: Was du hier siehst und hörst, bleibt auch hier drin. Wir sollten unsere schmutzige Wäsche nicht außerhalb des Gebäudes waschen."

Darrelle Revis freut sich auf das Duell seiner Jets mit den Patriots - und glaubt daran, dass seine Vergangenheit in New England und seine Kenntnisse der Offense "definitiv helfen" wird. Coach Todd Bowles ist sich da nicht so sicher: "Sie haben den gleichen Vorteil. Sie kennen ihn auch, es wird also ein Katz-und-Maus-Spiel."

Running Back Tevin Coleman ist am Mittwoch in der Dusche auf dem Trainingsgelände ausgerutscht und laboriert nun an einer Gehirnerschütterung. "Das ist unglücklich", so der Kommentar von Coach Dan Quinn. Ob der Rookie am Sonntag spielen kann, ist noch unklar.

Der Schedule: Week 16 im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung