Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

Fully Charged

Philip Rivers und die Chargers geben momentan den Ton in der NFL an
© getty

25. Minnesota Vikings (2-3)

(Lions, @Bills, @Buccaneers, Redskins)

Nach der öffentlichen Hinrichtung bei den Green Bay Packers keimt ein zartes Pflänzchen Hoffnung auf in Minneapolis: Teddy Bridgewater ist nach seiner Verletzung wieder im Training und könnte gegen die Motor City womöglich seinen ersten TD-Pass bejubeln. Die Lions ohne Megatron, danach die Bills, Bucs und Skins? Wenn Running Back Jerick McKinnon da weitermacht, wo er gegen die Falcons aufgehört hat (135 YDS, TD), dann ist in der NFC North noch nicht alles verloren, zumal die Defense nicht ganz schlecht ist - sieht man mal vom Packers-Spiel ab.

26. Washington Redskins (1-4)

(@Cardinals, Titans, @Cowboys, @Vikings)

Das Thursday Night Game gegen die Giants war eine Katastrophe, daran gibt es nichts zu deuteln. Aber das passiert donnerstags bisher ja regelmäßig. Klammert man das 14:45 also vorsichtig aus, schlagen sich die Redskins in der derzeitigen Cousins-Ära doch recht wacker. Dummerweise ist das Loch in der überraschend guten NFC East schon enorm. Vor allem bei Third Down muss sich der Ersatzmann von RGIII steigern (Passer Rating unter 50, 2 INT). Gegen die blitzgewaltigen Cardinals sind erfolgreiche Third Downs ein Muss.

27. St. Louis Rams (1-3)

(49ers, Seahawks, @Chiefs, @49ers)

Ein mit Klauen und Zähnen erkämpfter Sieg in Tampa, mehr gab es in dieser Saison noch nicht zu bejubeln. Dabei hätte man den Browns in Sachen Auswärts-Comeback in Philly fast Konkurrenz gemacht: Von 7:34 auf 28:34, immerhin. Aber es passt eben nichts zusammen in St. Louis: Austin Davis spielt überraschend gut - aber das Running Game hilft nicht. Kein Team lässt weniger Passing Yards zu als die Rams (192), aber der eigene Pass Rush (nur ein Sack!) und die Run Defense (über 150 YDS/Spiel) machen wieder alles zunichte.

28. Tampa Bay Buccaneers (1-4)

(Ravens, Vikings, @Browns, Falcons)

Respekt, wie sich die Bucs nach dem 14:56 in Atlanta an den eigenen Haaren aus dem Sumpf gezogen haben: Um ein Haar hätte man gegen Pittsburgh und New Orleans gleich zwei Siege eingefahren. Die Offensive um QB Mike Glennon ist aus dem Dämmerschlaf der ersten Wochen erwacht, doch das Running Game macht weiter Sorgen, gerade RB Doug Martin (2,5 YDS/Carry). Über die Defense, die vor der Saison noch so angepriesen wurde, breitet man besser den Mantel des Schweigens...

29. Tennessee Titans (1-4)

(Jaguars, @Redskins, Texans, @Ravens)

Wie man das Auftaktspiel in Kansas City mit 26:10 gewinnen konnte, kann sich in Nashville heute wohl keiner mehr erklären. Danach gab es drei Blowouts und den epischen Kollaps gegen die Browns - schlimmer geht's kaum. Dazu ist Jake Locker mal wieder angeschlagen, Bernard Pollard fehlt nach Achillessehnenriss für den Rest des Jahres. Die Defense hat als einzige in der Liga noch keinen einzigen Fumble provoziert. Vielleicht wäre es Zeit für Rookie-QB Zach Mettenberger, Herr Whisenhunt?

30. New York Jets (1-4)

(Broncos, @Patriots, Bills, @Chiefs)

Au contraire, liebe Titans: Es geht noch schlimmer. Ein 0:31 in San Diego zum Beispiel! Es ist mal wieder eine "Pleiten, Pech und Pannen"-Saison für die Jets, die wohl endgültig im NFL-Bodensatz angekommen sind. Geno Smith ("Ich war erbärmlich"), Michael Vick - alles egal. Und jetzt warten die Broncos. "Ich möchte mich bei unseren Fans entschuldigen - also bei denen, die noch übrig sind", sagte Coach Rex Ryan nach dem Shutout in Kalifornien. Dem bleibt nicht viel hinzuzufügen: Mit einem guten Running Game alleine gewinnt man heute eben keinen Blumentopf mehr.

31. Jacksonville Jaguars (0-5)

(@Titans, Browns, Dolphins, @Bengals)

Warum die Jags an dieser Stelle, und nicht die Raiders? Weil man gegen Pittsburgh zum ersten Mal nicht haushoch verlor, also... Fortschritt? Weil Blake Bortles (3 TD, 6 INT) zumindest gute Ansätze zeigt und nicht langweilig ist. Und weil man Platz 32 nicht doppelt vergeben kann. Kein Team lässt mehr Passing Yards zu, bisher wurde nur ein gegnerischer Pass abgefangen. So langsam sollte man sich überlegen, wie und wo man den für die Seele so wichtigen Sieg einfahren will - denn gegen die Raiders spielt man in diesem Jahr nicht.

32. Oakland Raiders (0-4)

(Chargers, Cardinals, @Browns, @Seahawks)

Die gleiche Frage sollte man sich in Oakland stellen: Week 8 in Cleveland, Week 13 in St. Louis - das könnten tatsächlich die einzigen Chancen sein, um die "perfekte Saison" abzuwenden. Rookie-QB Derek Carr (4 TD, 4 INT) steht eine lange, laaaaange Saison bevor. Vielleicht bewirkt ja der Trainerwechsel auf Tony Sparano etwas - genügend Veteranen sind ja eigentlich vorhanden, um die Karre zumindest ein bisschen aus dem Dreck zu ziehen. Sonst darf man sich schon bald auf folgende Worte freuen: "With the first pick in the 2015 NFL Draft, the Los Angeles Raiders select..."

Seite 1: Charger bis Cowboys

Seite 2: Eagles bis Panthers

Seite 3: Bills bis Dolphins

Seite 4: Vikings bis Raiders

Alle Infos zur NFL-Saison

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung