Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

Saisonaus für Dockett

Von Adrian Franke
Die Arizona Cardinals müssen diese Saison auf DE Darnell Dockett verzichten
© getty

Die Defense der Arizona Cardinals wird weiter ausgedünnt, mit Darnell Dockett müssen die Cards auf einen weiteren Leistungsträger verzichten - dafür könnte Tyrann Mathieu bald zurückkehren. Rob Gronkowski nähert sich indes seinem Comeback, Johnny Manziel sorgte für einen Mini-Eklat und die Raiders bauen weiter auf Matt Schaub. Außerdem: Verletzungssorgen in Buffalo und Cleveland.

Saisonaus für Dockett: Schock in Arizona: Defensive End Darnell Dockett hat sich im Training am Montag das vordere Kreuzband im rechten Knie gerissen und wird die komplette Saison verpassen. Immerhin: Das innere Kreuzband wurde nicht beschädigt, weshalb eine OP früher erfolgen kann und die Reha zumindest etwas leichter sein sollte.

"Danke für all eure Unterstützung und die Genesungswünsche. Ich weiß das wirklich zu schätzen. Es wird ein harter Weg aber ich habe schon das schlimmste erlebt. Ich werde stärker als jemals zuvor zurückkommen", versprach der 33-Jährige via Twitter.

In den vergangenen zehn Jahren hatte Dockett nur zwei Spiele verpasst und war einer der absoluten Leader der Cards-Defense. Nach den Linebackern Karlos Dansby (nach Cleveland) und Daryl Washington (gesperrt) ist Dockett bereits der dritte Leistungsträger aus Arizonas Front-Seven, der der Nummer-1-Run-Defense des Vorjahres nicht zur Verfügung stehen wird.

Mathieu bald zurück? Zumindest eine gute Nachricht gab es für Cardinals-Fans am Montag aber dennoch. Tyrann Mathieu soll noch in dieser Woche von der PUP-Liste aktiviert werden und wäre damit auf bestem Wege, nach seinem Kreuzbandriss Ende der vergangenen Saison pünktlich zum Start der Regular Season zurückzukehren.

Der Defensive Back hatte während der kompletten Off-Season den ersten Spieltag als sein Ziel ausgegeben, Arizona dagegen ging öffentlich von einem Comeback am fünften Spieltag aus. Die Tatsache, dass der 22-Jährige schon jetzt von der PUP-Liste kommt, macht einen Einsatz im ersten Spiel gegen die San Diego Chargers aber zusätzlich wahrscheinlich.

Gronk nähert sich Comeback: Auch Rob Gronkowski kommt seinem Comeback stückweise näher. Der Patriots-TE nahm am Montag erstmals an den 11-gegen-11-Übungseinheiten teil und konnte Berichten zufolge seine Routes problemlos laufen. Nach wie vor ist klar, dass Gronk in den verbleibenden beiden Preseason-Spielen nicht zum Einsatz kommen wird, eine Rückkehr zum Start der Regular Season wurde damit aber zumindest etwas aussichtsreicher.

Manziel zeigt Stinkefinger: Johnny Manziel hat sein Temperament nach wie vor nicht im Griff. Im Preseason-Spiel gegen die Redskins am Montagabend (23:24) wurde der Rookie-QB an Washingtons Seitenlinie ins Aus gedrängt und musste sich anschließend einige Kommentare von den Gegnern anhören. Als Manziel dann vom ging, zeigte er Richtung der Skins-Bank den Mittelfinger.

"Ich habe während jedem Spiel jede Woche permanent verbale Schlagabtausche", erklärte Manziel anschließend: "Ich hätte da schlauer sein sollen, es war ein Monday-Night-Football-Spiel. Ich muss da einfach cleverer sein." Browns-Coach Mike Pettine betonte: "Ich wurde nach dem Spiel darüber informiert und es ist enttäuschend. Darüber reden wir die ganze Zeit, gefasst und fokussiert zu sein. Man muss sich im Griff haben."

Beim Gegner gab es logischerweise die gegensätzliche Reaktion. "Es war echt witzig. Wir haben ihn etwas gestichelt und gesagt, dass wir hier nicht am College sind. Wir hatten etwas Spaß und haben an der Seitenlinie alle gelacht", erklärte Redskins-Linebacker Brian Orakpo und Safety Ryan Clark fügte hinzu: "Ich habe es gesehen, es war lustig. Aber niemand nimmt das wirklich ernst."

Raiders stärken Schaub: Obwohl Matt Schaub in seinen ersten beiden Preseason-Spielen für die Raiders alles andere als einen guten Eindruck hinterließ (11/20, 108 YDS, 1 INT), muss er um seinen Stammplatz offenbar nicht fürchten. Wie NFL-Insider Ian Rapoport am Montag berichtete, wird Schaub definitiv zum Saisonstart Oaklands Starting-QB sein. Rookie Derek Carr sei in den Augen der Raiders schlicht noch nicht bereit.

Watkins fällt aus: Sorge in Buffalo: Rookie-Receiver Sammy Watkins fällt auf unbestimmte Zeit mit einer im Preseason-Spiel gegen Pittsburgh (16:19) erlittenen Rippenprellung aus, Bills-Coach Mike Marrone erklärte: "Ich weiß nicht, wann er zurückkehrt. Bis ich irgendetwas mit Sicherheit sagen kann, werde ich das nicht weiter kommentieren."

Laut "Fox Sports" muss Watkins aktuell von Tag zu Tag neu beurteilt werden, wann der Receiver ins Training zurückkehren wird ist noch offen. Watkins selbst wollte sich gegenüber den Medien nicht äußern.

Jaguars überdenken QB-Pläne: Ursprünglich hatte Jacksonville klar gemacht, dass Rookie-QB Blake Bortles ein Jahr hinter Routinier Chad Henne nur lernen und noch nicht spielen soll. Durch seine starken Preseason-Auftritte hat Bortles seine Aktien aber in die Höhe schnellen lassen und Offensive Coordinator Jedd Fisch gab jetzt bei "TheMMQB" zu, dass die Jags schon jetzt von ihrem Plan abweichen.

"Wir müssen es nicht erzwingen. Wir hatten beim Draft nie daran gedacht, dass Bortles sofort spielen würde. Aber nichts ist in Stein gemeißelt. Wir geben Blake jede Chance, uns die Entscheidung besonders schwer zu machen", erklärte Fisch. Laut der "Florida Times-Union" trainierte Bortles auch im Training am Montag für einige Zeit mit den Startern.

Erneute Sperre für Simpson? Zum zweiten Mal innerhalb der letzten drei Jahre droht Jerome Simpson zum Saisonstart eine Sperre. Der Vikings-Receiver reiste am Montag nach New York, mutmaßlich für seine Anhörung aufgrund einer Sperre wegen des Verstoßes gegen die Rauschmittel-Missbrauch-Regelung der Liga.

Letzten November wurde Simpson wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss angeklagt, verweigerte aber einen genaueren Test. Da Simpson erstmals wegen Alkoholmissbrauch auffällig wurde, droht ihm wohl nur eine Sperre von zwei Spielen. 2012 wurde er allerdings bereits wegen Drogenmissbrauches für drei Spiele gesperrt.

Und sonst so? Die Cleveland Browns müssen vorerst auf Cornerback Buster Skrine verzichten. Am Montag unterzog sich der 25-Jährige einer Daumen-OP, den Rest der Preseason wird er verpassen. Zwar soll er zum Start der Regular Season wieder fit sein, allerdings wird Skrine im teaminternen Duell mit Rookie-CB Justin Gilbert jetzt wertvolle Trainingszeit verpassen.

Für Rookie Jake Matthews wird es derweil schneller als gedacht ernst. Nach dem Saisonaus von Sam Baker wurde Matthews im Training am Montag als Left Tackle aufgeboten. Zuvor hatten ihn die Falcons als Right Tackle eingesetzt, wo er sich an die NFL gewöhnen sollte, ehe er als Left Tackle aufläuft. Auch bei Texas A&M spielte Matthews zumeist rechts, erst 2013 wechselte er die Seite, um Luke Joeckel zu ersetzen.

Die NFL erweitert indes offenbar die Practice Squads. Bislang durften Teams acht Squad-Spieler behalten, diese Profis nehmen zwar an allen Trainingseinheiten teil, gehören aber nicht zum aktiven 53-Mann-Kader. Berichten zufolge werden die Practice Squads jetzt auf zehn Spieler aufgestockt, um so Teams im Verletzungsfall mehr Spielraum geben.

Die Preseason im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung