Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

49ers und Steelers patzen erneut

Von Sven Kittelmann / Max Marbeiter
Die 49ers verloren erstmals mit Colin Kaepernick (l.) als Starting Quarterback ein Heimspiel
© getty

New York Jets (2-1) - Buffalo Bills (1-2) 27:20 (7:0, 10:6, 3:6, 7:8)

QB: Geno Smith (16/29, 331 YDS, 2 TD, 2 INT) - E.J. Manuel (19/41, 243 YDS, 1 TD)
RB: Bilal Powell (27 CAR, 149 YDS) - Fred Jackson (7 CAR, 72 YDS)
WR: Santonio Holmes (5 REC, 154 YDS, 1 TD) - Steve Johnson (6 REC, 86 YDS)

Die New York Jets haben trotz eines langen Strafregisters - insgesamt wurden 20 Penalties gegen sie ausgesprochen - das Duell der Rookie Quarterbacks zwischen Geno Smith und EJ Manuel von den Buffalo Bills mit 27:20 für sich entschieden. Bei noch zwei weiteren Strafen hätten die Jets den NFL-Negativ-Rekord (San Francisco 49ers 1998, Brooklyn Tigers und Chicago Bears 1944) egalisiert.

Geno Smith hatte den Reigen der Neulinge gleich im ersten Viertel mit einem Touchdown-Lauf eröffnet und mit einem erfolgreichen langen Pass auf Stephen Hill fortgesetzt, nachdem Bills-Kicker Dan Carpenter zwei Field Goals verbuchen konnte. Jets Kicker-Nick Folk konterte zweimal, Carpenter zog nach und so ging es mit einem 20:12 in das letzte Viertel.

Da war es dann EJ Manuel, der mit einem Touchdown-Pass auf Scott Chandler und einer Two-Point Conversion für den Ausgleich sorgte. Doch das letzte Wort gehörte noch einmal Smith, der mit einem Pass auf Santonio Holmes über 69 Yards für den 27:20-Endstand sorgte.

San Francisco 49ers (1-2) - Indianapolis Colts (2-1) 7:27 (7:7, 0:3, 0:3, 0:14)

QB: Colin Kaepernick (13/27, 150 YDS, 1 INT) - Andrew Luck (18/27, 164 YDS)
RB: Frank Gore (11 CAR, 82 YDS) - Ahmad Bradshaw (19 CAR, 95 YDS, 1 TD)
WR: Anquan Boldin (5 REC, 67 YDS) - Reggie Wayne (5 REC, 63 YDS)

Die San Francisco 49ers haben mit einem 7:27 gegen die Indianapolis Colts überraschend die zweite Niederlage in Folge kassiert.

Lediglich im ersten Viertel konnten die Gastgeber mithalten, als sie einen Touchdown-Lauf von Trent Richardson - unter der Woche erst von den Cleveland Browns zu den Colts getradet - durch einen Kendall-Hunter-Touchdown konterten.

Im Anschluss waren es nur noch die Colts, die jubeln konnten. Nach zwei Field Goals durch Adam Vinatieri übernahm die Offensive mit Quarterback Andrew Luck im letzten Viertel das Kommando. Sowohl Luck als auch Running Back Ahmad Bradshaw konnten Touchdown-Runs verbuchen.

Für die 49ers bedeutete diese Niederlage gleich mehrere Negativ-Rekorde: Zum ersten Mal verlor Quarterback Colin Kaepernick als Starter ein Heimspiel, Coach Jim Harbaugh kassierte zum ersten Mal als Verantwortlicher in San Francisco zwei Niederlagen hintereinander. Außerdem schlug seinen einstigen College-Mentor Harbaugh, der mit ihm an Stanford University nahe San Francisco Erfolge gefeiert hatte.

Seattle Seahawks (3-0) - Jacksonville Jaguars (0-3) 45:17 (7:0, 17:0, 14:10, 7:7)

QB: Russell Wilson (14/21, 202 YDS, 4 TD, 1 INT) - Chad Henne (18/38, 235 YDS, 2 INT)
RB: Marshawn Lynch (17 CAR, 69 YDS) - Maurice Jones-Drew (19 CAR, 43 YDS, 1 TD)
WR: Golden Tate (5 REC, 88 YDS) - Cecil Shorts (8 REC, 143 YDS)

Die weiter ungeschlagenen Seattle Seahawks haben mit einem 45:17 den erwartet hohen Sieg gegen die Jacksonville Jaguars eingefahren und dabei bereits ab dem dritten Viertel die zweite Garde aufbieten könnnen. Die Seahawks-Starter hatten mit bis dato mit vier Touchdown-Pässen von Russell Wilson, jeweils zweimal auf Zach Miller und Sidney Rice, und einem Field Goal von Steven Hauschka eine 31:0-Führung herausgespielt.

Doch die Ersatzleute, allen voran Wilson-Backup Tavaris Jackson, ließen sich ebenfalls nicht lumpen. Jackson bediente einmal Doug Baldwin in der Endzone und lief selbst ebenfalls einmal zum Touchdown. Die beiden erfolgreichen Läufe von Jacksonvilles Maurice Jones-Drew und Jordan Todman, sowie das Field Goal von Josh Scobee der Jaguars blieben so nur Ergebniskosmetik.

Pittsburgh Steelers (0-3) - Chicago Bears (3-0) 23:40 (0:17, 10:7, 10:3, 3:13)

QB: Jay Cutler (20/30, 159 YDS, 1 TD) - Ben Roethlisberger (26/41, 406 YDS, 2 TD, INT)

RB: Matt Forte (16 CAR, 87 YDS, 1 TD) - Jonathan Dwyer (12 CAR, 29 YDS)

WR: Brandon Marshall (5 REC, 52 YDS) - Antonio Brown (9 REC, 196 YDS, 2 TD)

Die Steelers kommen einfach nicht in die Saison. Gegen die weiterhin ungeschlagenen Bears setzte es erstmals seit 2000 im dritten Spiel die dritte Pleite. Dabei kam Pittsburgh, nachdem es zur Halbzeit bereits mit drei Touchdowns zurückgelegen war, dank eines 44-Yard-Fieldgoals von Kicker Shaun Suisham zwischenzeitlich noch einmal bis auf 23:27 heran.

Jay Cutler hatte jedoch die richtige Antwort parat. Nach einer Serie von Completions fand der Bears-Quarterback schließlich Earl Bennett in der Endzone. Dennoch wäre den Steelers genug Zeit geblieben, das Comeback perfekt zu machen. Ben Roethlisberger setzte die Turnoverprobleme - Pittsburgh leistete sich gegen die Bears insgesamt 5 Ballverluste - im Anschluss jedoch fort.

Lance Briggs verursachte vier Minuten vor Schluss ein Fumble, Julius Peppers schnappte sich den Ball und lief, geschützt durch eine Block-Armada, in die Endzone. Kurz darauf leistete sich Roethlisberger seine zweite Interception des Abends und besiegelte damit die nächste Pleite der Steelers. Mit einer Bilanz von 0:3 ist die Saison schon so gut wie gelaufen.

Seite 1: RG3 und das liebe Knie

Seite 2: Dolphins siegen auch gegen Atlanta

Seite 3: Zweite 49ers-Pleite in Folge

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung