Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

Mordanklage gegen NFL-Star Hernandez

Von Martin Grabmann
Tight End Aaron Hernandez wurde von den Patriots im Zuge seiner Verhaftung entlassen
© getty

Die New England Patriots haben sich von Aaron Hernandez getrennt, nachdem der Tight End am Mittwochmorgen im Zusammenhang mit dem Tod seines Bekannten Odin Lloyd in der vergangenen Woche verhaftet wurde. Gegen Hernandez ist inzwischen Mordanklage erhoben worden.

"Ein junger Mann wurde in der letzten Woche ermordet und unsere Gedanken sind bei seiner Familie und seinen Freunden, die den Verlust betrauern. Worte können die Enttäuschung nicht beschreiben, die wir fühlen, nachdem einer unserer Spieler im Zuge der Ermittlungen verhaftet wurde", hieß es in einem Schreiben, das die Patriots am Mittwoch veröffentlichten.

Die Entlassung des Spielers sei trotz der anhaltenden Ermittlungen der richtige Schritt: "Uns ist bewusst, dass die Ermittlungen in dieser Sache andauern. Wir unterstützen ihre Bemühungen und respektieren den Ablauf. Aber zu dieser Zeit denken wir, dass es einfach die richtige Entscheidung ist."

Auf Überwachungsvideos

Bereits am Samstag hatte die Polizei mit Hunden das Haus von Hernandez für dreieinhalb Stunden durchsucht. Nach Angaben von "ABC News" ist der 23-Jährige auf Überwachungsvideos zu sehen, die ihn zusammen mit Lloyd und zwei anderen Personen wenige Stunden vor dessen Tod zeigen.

Lloyd wurde in der vergangenen Woche in einem Industriepark in der Nähe von Hernandez' Haus tot aufgefunden. Die Polizei geht davon aus, dass es zu einem Streit zwischen den beiden Männern kam, infolge dessen der NFL-Star seinen Bekannten mit mehreren Schüssen in Rücken und Brust tötete. Ein Antrag von Hernandez' Verteidiger auf Kaution wurde vom zuständigen Richter abgelehnt.

Hernandez wurde 2010 von den Patriots gedraftet und spielte seitdem als Tight End für das Team aus Massachusetts. Erst im vergangenen Jahr verlängerte der Pro-Bowl-Teilnehmer von 2011 seinen Vertrag um fünf Jahre.

Die NFL-Spielplan im Überlick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung