Cookie-Einstellungen
NBA

NBA Playoffs - Suns vs. Mavs, Spiel 7 Preview: Was für Dallas und was für Phoenix spricht

Von Robert Arndt
Luka Doncic will mit den Dallas Mavericks erstmals in die Conference Finals.

NBA Playoffs: Das spricht für die Dallas Mavericks

1. Der beste Spieler der Serie

NBA-Basketball kann manchmal recht simpel sein. Das Team mit dem besten Spieler der Serie hat oft gute Chancen zu gewinnen, erst recht in einem Spiel 7. Luka Doncic ist der beste Spieler der beiden Teams, nach Giannis Antetokounmpo ist der Slowene wohl auch der beste verbliebene Spieler der kompletten Playoffs.

Es hat sich herauskristallisiert, dass Phoenix keine guten Antworten auf den Star der Mavs hat, weder Jae Crowder noch Mikal Bridges können den 23-Jährigen vor sich halten. Gleichzeitig entschieden sich die Suns meist dafür, Doncic nicht zu doppeln. Frei nach dem Motto: "Lasst ihn seine Punkte machen, der Rest bekommt keine." So wirklich geklappt hat dies jedoch nicht.

Man stelle Doncic vier Schützen an seine Seite und schon hat dieser so viel Platz, dass irgendwann geholfen werden muss und so ein freier Wurf kreiert wird. Diese freien Würfe waren auch in den Auswärtsspielen in Phoenix da, sie fielen aus den verschiedensten Gründen nur nicht.

Das gilt übrigens auch für Doncic selbst, der in den vergangenen vier Spielen nur 21 Prozent (7/33) seiner Dreier verwandelt hat. Natürlich sind seine Versuche meist nicht offen, dennoch fehlt dem dreifachen All-Star noch dieses eine Spiel, in dem er einen Stepback nach dem anderen trifft. Aus Mavs-Sicht wäre Spiel 7 ein solider Zeitpunkt.

2. Der Trend ist your Friend

Klammert man die ersten beiden Spiele aus, ist es Dallas tatsächlich gelungen, Phoenix' Offense einzudämmen. Nur in Spiel 5 erreichten die Suns noch einmal ein Offensiv-Rating von 116 (wir verwenden die Stats von Cleaning the Glass, die Garbage Time herausfiltern), in den anderen Spielen lag es maximal bei 106. Die Mavs produzierten dagegen konstant Offense, erneut ist hier Spiel 5 die Ausnahme, als kein Dreier fallen wollte (86,0).

Ansonsten ist es Doncic und Co. gelungen, konstant zwischen 113 und 120 Punkten pro 100 Possessions zu erzielen, das ist ein mehr als solider Wert. Das liegt auch an der Vielzahl der verschiedenen Schützen. Dallas ist nicht auf einen einzelnen Spieler angewiesen, sowohl Reggie Bullock als auch Dorian Finney-Smith, Maxi Kleber oder Davis Bertans sind jederzeit in der Lage, fünf Dreier zu versenken.

Gleichzeitig ist es den Mavs in dieser Serie gelungen, Phoenix vieles wegzunehmen. Vor allem der Umstand, dass die Suns zuletzt nur 18 Dreier nahmen, war der starken Verteidigung zu verdanken. Booker wurde meist geblitzt, sodass dieser nicht seinen Rhythmus fand und seltener zu seinen Lieblings-Spots kam, während Paul in der Defense aufgerieben wurde.

Auch in Spiel 7 ist dies der Start von allem. Keine leichten Würfe für den Backcourt, stattdessen wird Dallas damit leben, dass Bridges, Crowder oder Ayton die Mavs schlagen sollen. Das ist natürlich möglich, vor allem in einem Heimspiel, aber das gibt Dallas die beste Chance auf einen Upset.

3. Es gibt keinen Druck

Upset ist das Stichwort. Wer hätte es den Mavs zugetraut, dass sie das beste Team der Liga in ein Spiel 7 zwingen? Vor allem nach den ersten beiden Spielen vermutlich niemand. Schon vor der Serie pickten unter anderem alle ESPN-Experten die Suns, es sollte klar sein, wer in der kommenden Nacht unter Druck steht und wer nicht.

Für Dallas ist es nach dem Porzingis-Trade eine Übergangssaison, um langfristig ein Contender zu sein, diese Playoffs sind gewissermaßen ein Bonus für das Team von Head Coach Jason Kidd. "Wir sollten das genießen", forderte deswegen auch der Coach. "Lasst uns Spaß haben und so spielen, wie wir das die komplette Saison getan haben."

Es ist auch nicht so, dass Dallas stets chancenlos in Phoenix war. In Spiel 2 führten die Texaner sogar noch zur Pause, bevor die Suns-Lawine ins Rollen kam. Für die Mavs gilt es nun, das Spiel so lange es geht offen zu halten. Die Suns stehen zwar bei 53-0, wenn sie nach drei Vierteln führen, in keinem dieser 53 Partien stand aber so viel auf dem Spiel wie heute Nacht.

Mavs vs. Suns: Die Serie im Überblick

SpielDatumUhrzeitHeimAuswärtsErgebnis
13. Mai4 UhrPhoenix SunsDallas Mavericks121:114
25. Mai4 UhrPhoenix SunsDallas Mavericks129:109
37. Mai3.30 UhrDallas MavericksPhoenix Suns103:94
48. Mai21.30 UhrDallas MavericksPhoenix Suns111:101
511. Mai4 UhrPhoenix SunsDallas Mavericks110:80
613. Mai3.30 UhrDallas MavericksPhoenix Suns113:86
716. Mai2 UhrPhoenix SunsDallas Mavericks-
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung