Cookie-Einstellungen

NBA-Nuggets: Harden macht den Simmons - und Philly tobt

 
Es war mal wieder einiges los in der NBA-Nacht: sieben Spiele, eine Jagd nach der berüchtigten 50 und Nikola Jokic, der in ungewohntem Look Geschichte schreibt. James Harden weckte dagegen böse Erinnerungen. Die Nuggets aus der Nacht.
© getty

Es war mal wieder einiges los in der NBA-Nacht: sieben Spiele, eine Jagd nach der berüchtigten 50 und Nikola Jokic, der in ungewohntem Look Geschichte schreibt. James Harden weckte dagegen böse Erinnerungen. Die Nuggets aus der Nacht.

DEJA-VU DER NACHT: Sowas haben die Sixers doch schon mal gesehen. James Harden hatte die Chance auf einen komplett offenen Dunk, er stand eigentlich schon halb in der Luft, entschied sich aber doch noch kurzfristig für einen Pass. Klingelt da was?
© NBA
DEJA-VU DER NACHT: Sowas haben die Sixers doch schon mal gesehen. James Harden hatte die Chance auf einen komplett offenen Dunk, er stand eigentlich schon halb in der Luft, entschied sich aber doch noch kurzfristig für einen Pass. Klingelt da was?
Na klar, Ben Simmons und das Playoff-Drama 2021. Der Unterschied heute? Harden fand Harris an der Dreierlinie, der in der Anfangsphase der Partie gegen Toronto den 5. Dreier der Sixers im 5. Versuch zur 15:2-Führung versenkte. Da meckerte niemand.
© getty
Na klar, Ben Simmons und das Playoff-Drama 2021. Der Unterschied heute? Harden fand Harris an der Dreierlinie, der in der Anfangsphase der Partie gegen Toronto den 5. Dreier der Sixers im 5. Versuch zur 15:2-Führung versenkte. Da meckerte niemand.
DEJA-VU DER NACHT II: Etwa zwei Stunden später war die Stimmung bei den Sixers-Fans aber nicht mehr so rosig. Philly hat laut ESPN Stats & Info nun bereits die siebte Pleite nach einer 15-Punkte-Führung kassiert. Schlechter sind nur die Knicks (8).
© getty
DEJA-VU DER NACHT II: Etwa zwei Stunden später war die Stimmung bei den Sixers-Fans aber nicht mehr so rosig. Philly hat laut ESPN Stats & Info nun bereits die siebte Pleite nach einer 15-Punkte-Führung kassiert. Schlechter sind nur die Knicks (8).
Und Harden war am Ende doch nochmal Thema: The Beard sammelte zwar 15 Assists, sein Scoring war aber schwach (13, 3/12 FG). In den vorherigen vier Partien stand er bei 4/10 FG, 4/13, 4/10 und 4/15.
© getty
Und Harden war am Ende doch nochmal Thema: The Beard sammelte zwar 15 Assists, sein Scoring war aber schwach (13, 3/12 FG). In den vorherigen vier Partien stand er bei 4/10 FG, 4/13, 4/10 und 4/15.
Auch im 4. Viertel war wenig von ihm zu sehen, er fiel vor allem durch einen TO und einen Airball in der Crunchtime auf. Nochmal, erinnert Euch das an etwas? Bei Twitter kam schon die Frage auf, ob die Sixers ihm wirklich einen Max-Vertrag geben sollten.
© Twitter
Auch im 4. Viertel war wenig von ihm zu sehen, er fiel vor allem durch einen TO und einen Airball in der Crunchtime auf. Nochmal, erinnert Euch das an etwas? Bei Twitter kam schon die Frage auf, ob die Sixers ihm wirklich einen Max-Vertrag geben sollten.
UFC-FIGHT DER NACHT: Eigentlich gibt es zwei Kandidaten, einmal die Massenrangelei bei Hornets vs. Magic, aber das war eben letztlich nicht mehr als eine Rangelei. Und dann war da noch Jokic, der schon nach 50 Sekunden blutüberströmt vom Feld musste.
© NBA
UFC-FIGHT DER NACHT: Eigentlich gibt es zwei Kandidaten, einmal die Massenrangelei bei Hornets vs. Magic, aber das war eben letztlich nicht mehr als eine Rangelei. Und dann war da noch Jokic, der schon nach 50 Sekunden blutüberströmt vom Feld musste.
Was war passiert? Der Nuggets-Star bekam unglücklich einen Ellbogen an die Schläfe, das Blut tropfte im wahrsten Sinne des Wortes von seinem Gesicht. Aber Jokic kam natürlich zurück, verwandelte sich in Headband-Jokic und dominierte mit 35/16/6.
© Twitter
Was war passiert? Der Nuggets-Star bekam unglücklich einen Ellbogen an die Schläfe, das Blut tropfte im wahrsten Sinne des Wortes von seinem Gesicht. Aber Jokic kam natürlich zurück, verwandelte sich in Headband-Jokic und dominierte mit 35/16/6.
STATISTIK DER NACHT: Bleiben wir doch beim Joker, der übrigens ein Plus/Minus-Rating von +37 auflegte. Das meinen wir aber gar nicht, sondern: Er ist der erste Spieler in der NBA-Historie mit 2000 Punkten, 1000 Rebounds und 500 Assists in einer Saison.
© getty
STATISTIK DER NACHT: Bleiben wir doch beim Joker, der übrigens ein Plus/Minus-Rating von +37 auflegte. Das meinen wir aber gar nicht, sondern: Er ist der erste Spieler in der NBA-Historie mit 2000 Punkten, 1000 Rebounds und 500 Assists in einer Saison.
Auf der PK meinte er übrigens, dass er nichts Besonderes mit dem Gameball oder dem Headband als Andenken geplant habe. Wahrscheinlich hätte das ein Nuggets-Mitarbeiter eh schon auf ebay gestellt, so Jokic.
© getty
Auf der PK meinte er übrigens, dass er nichts Besonderes mit dem Gameball oder dem Headband als Andenken geplant habe. Wahrscheinlich hätte das ein Nuggets-Mitarbeiter eh schon auf ebay gestellt, so Jokic.
Gut so, denn irgendwie muss die Franchise ja die 534.484 Dollar wieder reinholen, die sich Jokic mit dem offiziellen Erreichen der Playoffs als Bonus gesichert hat.
© getty
Gut so, denn irgendwie muss die Franchise ja die 534.484 Dollar wieder reinholen, die sich Jokic mit dem offiziellen Erreichen der Playoffs als Bonus gesichert hat.
ZITAT DER NACHT: "Ich habe heute 20 Minuten gespielt. Ich bin 38 … Tja, wenn er stirbt, dann stirbt er." - Warriors-Forward Andre Iguodala auf die Frage, wie er sich vier Spiele nach seiner langen Pause fühlt.
© getty
ZITAT DER NACHT: "Ich habe heute 20 Minuten gespielt. Ich bin 38 … Tja, wenn er stirbt, dann stirbt er." - Warriors-Forward Andre Iguodala auf die Frage, wie er sich vier Spiele nach seiner langen Pause fühlt.
ZITAT DER NACHT II: "Ich habe gespielt." - Wolves-Guard Patrick Beverley auf die Frage nach dem Unterschied zwischen dem Sieg gegen die Spurs und der Niederlage am Dienstag.
© getty
ZITAT DER NACHT II: "Ich habe gespielt." - Wolves-Guard Patrick Beverley auf die Frage nach dem Unterschied zwischen dem Sieg gegen die Spurs und der Niederlage am Dienstag.
PERFORMANCE DER NACHT: Nichts gegen diese Analyse von Beverley, aber eventuell lag es doch auch an Anthony Edwards. Und vor allem dessen 49 Punkten. Eigentlich sind wir uns sogar ziemlich sicher, dass das der Hauptgrund für den Wolves-Sieg war.
© getty
PERFORMANCE DER NACHT: Nichts gegen diese Analyse von Beverley, aber eventuell lag es doch auch an Anthony Edwards. Und vor allem dessen 49 Punkten. Eigentlich sind wir uns sogar ziemlich sicher, dass das der Hauptgrund für den Wolves-Sieg war.
Anfangs war Edwards richtig heiß (15 im ersten Viertel, 6/9 FG), doch gegen Ende wollte er es zu sehr erzwingen. Viermal in den letzten 66 Sekunden drückte er überhastet von Downtown ab, um die 50 vollzumachen. Das hätte Minny fast noch den Sieg gekostet
© Twitter
Anfangs war Edwards richtig heiß (15 im ersten Viertel, 6/9 FG), doch gegen Ende wollte er es zu sehr erzwingen. Viermal in den letzten 66 Sekunden drückte er überhastet von Downtown ab, um die 50 vollzumachen. Das hätte Minny fast noch den Sieg gekostet
Hat es aber nicht und so gibt es ein weiteres W in der Tabelle und beeindruckende Stats für den 20-Jährigen: Er ist der erste Spieler unter 21 Jahren mit mehreren 45+ Spielen in einer Saison seit Kevin Durant 2008/09 …
© getty
Hat es aber nicht und so gibt es ein weiteres W in der Tabelle und beeindruckende Stats für den 20-Jährigen: Er ist der erste Spieler unter 21 Jahren mit mehreren 45+ Spielen in einer Saison seit Kevin Durant 2008/09 …
… und er hat sich auf Platz vier im Ranking der Spieler mit den meisten Punkten vor dem 21. Lebensjahr katapultiert. Vor ihm sind nur LeBron (Platz eins), KD und Carmelo Anthony. Netter Klub.
© getty
… und er hat sich auf Platz vier im Ranking der Spieler mit den meisten Punkten vor dem 21. Lebensjahr katapultiert. Vor ihm sind nur LeBron (Platz eins), KD und Carmelo Anthony. Netter Klub.
RÜCKKEHRER DER NACHT: 1029 Tage nach seinem letzten Auftritt für Toronto war es endlich soweit: Danny Green hat seinen Championship-Ring von den Raptors bekommen! Die Pandemie und Verletzungen hatten dies bislang immer verhindert.
© getty
RÜCKKEHRER DER NACHT: 1029 Tage nach seinem letzten Auftritt für Toronto war es endlich soweit: Danny Green hat seinen Championship-Ring von den Raptors bekommen! Die Pandemie und Verletzungen hatten dies bislang immer verhindert.
Siakam und VanVleet überreichten ihrem ehemaligen Teamkollegen das gute Stück, Green war schon bestens vorbereitet auf den Abend. Er erschien mit einer Kette seiner drei Championship-Ringe um den Hals - und schenkte den Raptors dann sechs Dreier ein.
© Twitter
Siakam und VanVleet überreichten ihrem ehemaligen Teamkollegen das gute Stück, Green war schon bestens vorbereitet auf den Abend. Er erschien mit einer Kette seiner drei Championship-Ringe um den Hals - und schenkte den Raptors dann sechs Dreier ein.
BESTES WORKOUT DER NACHT: Apropos Rückkehrer. Harrison Wind (DNVR Sports) beobachtete das Workout von Jamal Murray vor dem Nuggets-Spiel ganz genau, sein Fazit: Der Guard sah so gut aus wie noch nie in den letzten Wochen. Hoffnung für die Nuggets-Fans?
© getty
BESTES WORKOUT DER NACHT: Apropos Rückkehrer. Harrison Wind (DNVR Sports) beobachtete das Workout von Jamal Murray vor dem Nuggets-Spiel ganz genau, sein Fazit: Der Guard sah so gut aus wie noch nie in den letzten Wochen. Hoffnung für die Nuggets-Fans?
PANNE DER NACHT: "Flagrant Foul für KAT … Williams", sprudelte es aus Referee Marc Davis nach einer Review heraus. Bitte wer? Er meinte natürlich Karl-Anthony Towns, sorgte aber für einen Lacher im Netz. Katt Williams ist übrigens Rapper und Schauspieler
© getty
PANNE DER NACHT: "Flagrant Foul für KAT … Williams", sprudelte es aus Referee Marc Davis nach einer Review heraus. Bitte wer? Er meinte natürlich Karl-Anthony Towns, sorgte aber für einen Lacher im Netz. Katt Williams ist übrigens Rapper und Schauspieler
HALFTIME-SHOW DER NACHT: Erinnert Ihr Euch noch an BamBam? Der thailändische K-Pop-Star, der Andrew Wiggins mit seinen Followern zum Status All-Star-Starter verholfen hat? Genau der hat die Halbzeitshow in San Francisco gerockt.
© getty
HALFTIME-SHOW DER NACHT: Erinnert Ihr Euch noch an BamBam? Der thailändische K-Pop-Star, der Andrew Wiggins mit seinen Followern zum Status All-Star-Starter verholfen hat? Genau der hat die Halbzeitshow in San Francisco gerockt.
BamBam ist ein globaler Botschafter der Franchise und aktuell in der Bay Area zu Gast. Mitte der Woche besuchte er auch ein Training der Warriors und lernte erstmals Wiggins persönlich kennen. Bei dem Gespräch hätten wir gerne Mäuschen gespielt.
© getty
BamBam ist ein globaler Botschafter der Franchise und aktuell in der Bay Area zu Gast. Mitte der Woche besuchte er auch ein Training der Warriors und lernte erstmals Wiggins persönlich kennen. Bei dem Gespräch hätten wir gerne Mäuschen gespielt.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung