Cookie-Einstellungen
NBA

NBA - Daniel Theis von den Boston Celtics im Interview: Houston? "Dafür wurde ich zum Sündenbock gemacht"

Daniel Theis will mit den Celtics in den Playoffs für Furore sorgen.

Ihre Rolle hat sich kürzlich noch deutlich vergrößert, weil sich Williams einen Meniskusriss zugezogen hat. Sollen Sie jetzt spielen wie er?

Theis: Ja und nein. Niemand kann so spielen wie Rob, weil niemand so athletisch, so schnell und so lang ist. Giannis Antetokounmpo kann das, früher vielleicht mal DeAndre Jordan, sonst ist das einzigartig. Das wissen wir als Team, deswegen nimmt jeder seinen Job in der Defense jetzt noch ernster, weil er nicht mehr alles ausbügeln kann. Aber Al [Horford] und ich versuchen, den Ausfall zu kompensieren. Auch wir können switchen, können das Pick'n'Roll ganz normal verteidigen, können abseits des Balles den Ring beschützen. Es sieht bei uns eben etwas anders aus als bei Rob.

Ist das generell der Schlüssel für diese Celtics-Defense, dass im Prinzip der gesamte Kader Defense spielen und dabei vor allem auch so flexibel sein kann?

Theis: Es ist eine einzigartige Defense. Kein anderes Team spielt so und andere Teams wissen daher nicht, wie sie attackieren sollen. Das ist das Schematische, aber es ist auch der Einsatz. Wir sind immer körperlich da, selbst wenn wir viel switchen, wir lassen den Gegner permanent arbeiten. Die Stops verschaffen uns auf der Gegenseite leichte Punkte und Transition-Möglichkeiten, es macht die Offense so viel simpler. Und ja, wir bieten wenig Angriffsfläche. Es gibt bei uns nicht den Spieler, den sich andere immer rauspicken. Und selbst wenn, wir haben das System, ihn zu beschützen. Bald haben wir hoffentlich auch Rob zurück. Er ist nicht so weit weg, wie viele denken.

Sie haben die simplere Offense angesprochen. Es wirkt von außen auch so, als würde sich der Ball viel besser bewegen als noch zuletzt unter Stevens. Ist der Eindruck korrekt?

Theis: Definitiv. Wir waren zu sehr von Isolationen abhängig. Jetzt ist der Standard, dass sich der Ball bewegen muss. An gewissen Punkten brauchst du Isolationen, das wird auch in den Playoffs wichtig sein und man soll diese Matchups attackieren, wenn sie da sind. Aber grundsätzlich legt Coach einen riesigen Wert auf Assists. Gegen Chicago kam er neulich zur Halbzeit in den Locker Room und lobte die 20 Assists bei 25 Field Goals, das ist das Erste, was er sagt und was ihn interessiert. Nicht die 20-Punkte-Führung, lieber die 20 Assists.

Daniel Theis: Playoff-Duell mit den Nets? "Wir glauben an uns"

Noch zu Beginn der Saison kritisierte Marcus Smart öffentlich Jayson Tatum und Jaylen Brown, weil sie "nicht passen" wollten. Das wirkt jetzt überhaupt nicht mehr aktuell.

Theis: Zum einen haben sich alle im Team weiterentwickelt und jeder versteht jetzt, was seine Rolle ist. Was noch dazukommt: Hier haben jetzt alle langfristige Verträge und eine gewisse Sicherheit. Niemand muss auf seine Zahlen achten, weil er in seinem letzten Vertragsjahr ist. Jeder kann sich einfach auf das Ziel des Teams konzentrieren. Das fällt viel leichter, wenn Statistiken, die Finanzen und solche Themen keine Rolle spielen.

Am letzten Spieltag ließ Boston im Gegensatz zu Philly und Milwaukee das ganze Team spielen und holte den 2-Seed, statt zu taktieren, um vielleicht einem Duell mit Brooklyn zu entgehen. War das eine bewusste Entscheidung?

Theis: Die Konstellation hat es nicht wirklich hergegeben, dass wir den dritten Platz behalten. Wir hätten da auf andere Teams hoffen müssen. Als Team wollten wir auch nicht taktieren. Wir glauben an uns und es ist egal, gegen wen wir spielen. Wir müssen niemandem aus dem Weg gehen. Zumal der 2-Seed garantiert, dass wir in zwei Runden Heimvorteil haben. Das ist bei unseren Fans schon wertvoll. Wir fühlen uns wie das Team, das man schlagen muss.

Außerdem provoziert man durch Taktieren die Basketball-Götter.

Theis (lacht): Richtig.

NBA Playoffs - Celtics vs. Nets: Die Serie im Überblick

SpielDatumUhrzeitHeimAuswärts
117. April21.30 UhrBoston CelticsBrooklyn Nets
221. April1 UhrBoston CelticsBrooklyn Nets
323. AprilTBDBrooklyn NetsBoston Celtics
426. AprilTBDBrooklyn NetsBoston Celtics
5*28. AprilTBDBoston CelticsBrooklyn Nets
6*30. AprilTBDBrooklyn NetsBoston Celtics
7*1. MaiTBDBoston CelticsBrooklyn Nets

*falls nötig

Daniel Theis über die Heim-EM und Magic-Rookie Franz Wagner

Zum Ende der Regular Season hin wurde und wird auch wieder viel über das Thema MVP gesprochen. Sie haben es als Verteidiger mit allen drei Favoriten schon oft zu tun bekommen. Wer wäre Ihr Pick?

Theis: Die drei sind wirklich unheimlich gut. Joel Embiid tritt wohl am dominantesten auf, Nikola Jokic ist derjenige mit den meisten Skills, der seine Teammates viel besser macht, Giannis ist ... naja, Giannis. Es ist echt schwierig. Es gibt ja auch noch Devin Booker, der für das beste Team der Liga 25, 5 und 5 auflegt und kaum Thema ist. Im Endeffekt wird es denke ich Joel werden. Ich glaube, dass er es dieses Jahr verdient.

Bei den Celtics gibt es mit Marcus Smart auch einen heißen Award-Kandidaten. Normalerweise gewinnen den Defensive Player of the Year eher Bigs. Kann er es als Guard trotzdem schaffen?

Theis: Er verdient es auf jeden Fall! Er ist der beste Verteidiger beim besten Defensiv-Team. Er kann alle Positionen verteidigen. Die großen Spieler waren oft Favoriten bei diesem Award, weil man nur auf Rebounds oder Blocks geschaut hat, aber Rebounds und Blocks alleine machen keinen guten Verteidiger. Ich hoffe, dass Marcus' Leistungen anerkannt werden und dass er genau wie Rob auch im All-Defensive First Team steht. Das Problem bei Defense ist halt, dass man sich die Spiele wirklich anschauen muss, um zu verstehen, was jemand wie Marcus macht. Er wird nicht wie Rudy Gobert Spiele mit 15 Rebounds und 6 Blocks haben, aber das macht ihn nicht zu einem schlechteren Verteidiger.

Abschließend: Jetzt stehen erstmal die Playoffs an, danach die Europameisterschaft zuhause. Werden Sie dabei sein?

Theis: Stand jetzt: Ja! Ich habe große Lust auf die Heim-EM. Wenn alle dabei sind, haben wir ein sehr, sehr gutes Team. Ich hoffe, dass ich jetzt eine lange Postseason vor mir habe, aber es sollte genug Zeit sein, um sich danach zu erholen und sich auf das Turnier vorzubereiten. Ich habe mich vor ein paar Wochen zum ersten Mal mit Coach Gordon Herbert getroffen, als wir in San Francisco waren. Das war ein sehr gutes Gespräch, ich kannte ihn ja auch noch von früher aus Frankfurt. Wir hoffen, dass wir alle Jungs an Bord haben und dann bei der EM etwas erreichen.

Einer davon könnte auch Franz Wagner sein. Wie haben Sie den Rookie erlebt in diesem Jahr?

Theis: Ich war auf jeden Fall positiv überrascht. Ich verfolge College-Basketball nicht so viel, habe halt mitgekriegt, dass er hoch gedraftet wurde, und er ist dann richtig eingeschlagen. Es hilft, wenn man bei einem jungen Team ist und direkt die Möglichkeit hat, viel zu spielen, sich zu entwickeln, auch Fehler zu machen. Gerade offensiv hat er wirklich viel Potenzial gezeigt. Es würde mich sehr freuen, im Sommer mit ihm zusammen zu spielen.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung