Cookie-Einstellungen
NBA

NBA - Die Award-Picks der Redaktion für 2021/22: Wer wird MVP, Rookie of the Year & Co.?

Von SPOX
Im Rennen um den MVP-Award kommt es zum Dreikampf zwischen Nikola Jokic, Giannis Antetokounmpo und Joel Embiid.

Most Valuable Player

Ole Frerks: Nikola Jokic.

Der nervigste Mythos dieser Saison ist, dass es komplizierter Metriken bedarf, um Jokics historische Dominanz zu belegen - tut es nicht! In einem großartigen Rennen an der Spitze bekommt der Serbe den Zuschlag, weil er nicht nur einer der besten Scorer, sondern auch der beste Facilitator der Liga ist. Jokic macht jeden einzelnen Spieler um ihn herum besser, und das war in diesem Jahr bei diesen Nuggets wirklich nicht selbstverständlich.

Robert Arndt: Giannis Antetokounmpo.

Jeder der drei Kandidaten hätte es verdient, alle spielen grandiose Spielzeiten. Den Ausschlag macht für mich, wer der beste Spieler aus diesem Trio ist - und das ist unbestritten der Grieche. Antetokounmpo kann ja schließlich auch nichts dafür, dass er bessere Mitspieler an seiner Seite hat, dafür sollte er nicht bestraft werden.

Philipp Schmidt: Nikola Jokic.

Es würde womöglich zu weit gehen, das Nuggets-Aufgebot als Resterampe zu bezeichnen. Dennoch ist es kaum in Worte zu fassen, wie beeindruckend es ist, dass Denver dank dem Serben so gut dasteht - nicht allzu weit hinter den Warriors oder Mavs sowie meilenweit vor den ebenfalls verletzungsgeplagten Teams aus L.A. Zudem ist auch der Record der direkten MVP-Konkurrenten nur unwesentlich besser.

Florian Regelmann: Joel Embiid.

Der MVP hätte Luka Doncic sein müssen! Also wenn er zu Saisonstart in einer anderen Verfassung aufgetaucht wäre ... Im Jahr 2022 ist Luka eine Maschine, er wird den Award in den nächsten Jahren auf jeden Fall mehrfach gewinnen. Aber ich entscheide mich hier für Embiid. Seit Shaq hat kein Center mehr solche Zahlen aufgelegt wie er - für mich hat es Embiid einen Tick mehr verdient als Jokic.

Philipp Jakob: Nikola Jokic.

VORP, BPM, RAPTOR und wie sie alle heißen, überall ist der Serbe an der Spitze, dazu jeweils Top 10 bei den "normalen" Stats wie Punkte, Rebounds und Assists. Dass er dieses Nuggets-Team ohne seine beiden Star-Kollegen bei knapp 60 Prozent Siegquote hielt, ist für mich immer noch Wahnsinn. Genau wie solche Highlight-Tapes. Auch Giannis und Embiid sind verdiente Kandidaten, aber ich komme nicht um den Joker herum.

Ruben Martin: Nikola Jokic.

Die Nuggets sind zwar "nur" sechster im Westen, wer kann jedoch sagen, dass sie im Osten nicht um den Top-Seed gekämpft hätten? Zwischen Jokic, Embiid und Giannis ist es verdammt knapp, am Ende sollte Jokic mit 7/8 mehr Partien auf dem Konto den Tiebreaker auf seiner Seite haben.

Daniel Berchem: Nikola Jokic.

Ich hätte es Embiid wirklich gegönnt, dieser Lauf Mitte der Saison mit Chamberlain-artigen Stats war schon beeindruckend - für mich landet er hier aber nur auf Platz drei, Giannis auf Rang zwei. Die Tatsache, dass Jokic sein Team ohne Murray und Porter Jr. in die Playoffs führt, und dabei überragende Stats auflegt, ist für mich hier das größte Argument.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung