Cookie-Einstellungen
NBA

NBA Mailbag: Letzte Chance auf den Titel? Diesem Team droht im Sommer der große Knall

Kommt Kawhi Leonard in dieser Saison noch einmal zurück?

NBA Mailbag: Playoff-Überraschungen oder Warteschlange?

SPOX-User SeSo: Können die Denver Nuggets mit Nikola Jokic in derzeitiger Form und mit den zwei genesenen Stars Jamal Murray und Michael Porter Jr. um den Titel mitspielen?

"In seinen Workouts sieht er prächtig aus!" Monte Morris dürfte mit dieser Aussage über Jamal Murray am Dienstag die Herzen der Nuggets-Fans zum Rasen gebracht haben. Die anderen Äußerungen aus der Mile High City versprühen dagegen weniger Optimismus.

Head Coach Michael Malone erklärte am Wochenende, der 25-Jährige sei nach der langen Pause in Folge seines Kreuzbandrisses im April 2021 noch "nicht nah" an einem Comeback. Joe Vardon (The Athletic) berichtete kurz darauf, dass Murray womöglich gar nicht mehr rechtzeitig zu den Playoffs fit werden könnte.

Dessen Quellen zufolge ist eine Rückkehr von Michael Porter Jr. einen Ticken wahrscheinlicher. Von mittlerweile mehreren Reportern war zuletzt zu hören, dass der Forward nach seiner Rücken-OP Ende November noch in den Saisonendspurt eingreifen könnte. Es sollte aber niemand erwarten, dass er sofort wieder an das starke Niveau aus der zweiten Saisonhälfte im Vorjahr anknüpfen wird.

Beiden Stars sollte genügend Zeit eingeräumt werden, um sich wieder auf dem NBA-Parkett zu akklimatisieren. Das kann dauern, vor allem bei Murray nach fast einem Jahr Pause. Deshalb sehe ich in dieser Saison noch nicht die Rückkehr der Nuggets zum absoluten Contender-Status, dafür sollte aber spätestens 2023 mit diesem Team zu rechnen sein. Der Kern um Nikola Jokic, Murray, MPJ, Aaron Gordon und Monte Morris ist langfristig ans Team gebunden, Will Barton ist 22/23 ebenfalls noch an Bord. Wenn dann Murray und MPJ wieder in Form sind, wird Denver sehr gefährlich.

So aber bleibt das Ceiling vorerst begrenzt. Als Überraschungskandidaten habe ich die Nuggets trotz der Fragezeichen um zwei der drei besten Spieler und trotz des fehlenden Heimvorteils aber dennoch auf dem Zettel. Schließlich hat MVP-Kandidat Jokic die Nuggets bereits im Alleingang auf Platz 6 getragen, bei den potenziellen Erstrundengegnern Memphis (was ist mit Morants Knie?) und Golden State (wann und wie kommt Stephen Curry zurück?) kursieren aktuell kleinere Ungewissheiten. Vielleicht öffnet sich hier eine Mini-Tür, die der Joker eintritt.

NBA Mailbag - L.A. Clippers: Warten auf Kawhi und George

SPOX-User jonny_danger: Wie realistisch ist es, dass Paul George und Kawhi Leonard zu den Playoffs fit werden und die Clippers dadurch zum ernstzunehmenden Contender werden?

Die Clippers sind die große Wundertüte im Playoff-Bild. Bei Norman Powell stehen die Zeichen laut Chris Haynes (Yahoo Sports und TNT) auf Comeback, kommt Paul George ebenfalls rechtzeitig zu den Playoffs von seiner Ellenbogenverletzung zurück? Dafür stehen die Chancen mittlerweile ganz gut. Und was ist mit Kawhi Leonard? Das weiß niemand, womöglich noch nicht einmal die Clippers selbst.

PG-13 hat am Donnerstag immerhin nach mehr als drei Monaten mal wieder am Teamtraining teilgenommen, laut ESPN versucht er, noch vor dem Play-In-Turnier (12. bis 15. April) zurückzukommen. Coach Ty Lue gab zwar an, dass der 31-Jährige schmerzfrei sei, bislang habe er aber nur mit "minimalem Kontakt" trainiert. Lue mache sich zwar Hoffnungen auf ein George-Comeback, gab aber auch zu: "Von null auf 100 in den Playoffs, das ist hart."

Wohl selbst für jemanden wie Kawhi. Die Clippers halten sich mit Updates bezüglich der Klaue zurück. Eine Entscheidung, ob er nach seiner Kreuzband-OP im vergangenen Sommer diese Saison nochmal aufs Parkett zurückkehrt oder nicht, steht laut Haynes noch aus. ESPN berichtete vor wenigen Tagen, Leonard arbeite hart. Die Tür für ein Comeback stehe weiterhin offen.

Wenn Powell und PG-13 zurückkommen, die Clippers das Play-In-Turnier überleben und sich dann auch noch Leonard in bester Kevin-Nash-Manier aus seinem Rollstuhl erhebt, dann werden auch die Clippers auf einmal zu einem gefährlichen Team, gegen das kein Top-Seed spielen möchte.

Nur: Ich persönlich glaube das erst, wenn ich Kawhi auf dem Court in einem Clippers-Jersey mit einem Ball in der Hand sehe. Die für mich wahrscheinlichste Option ist, dass L.A. Vorsicht walten lässt, vor allem bei Leonard nach fast einem Jahr Pause. Und George alleine hat im Gegensatz zur Nuggets-Situation keinen Spieler von MVP-Kaliber an seiner Seite, der die Last anfangs noch etwas abfedern könnte. Deshalb ergibt es für die Clippers wohl eher Sinn, nichts zu überstürzen und die Kräfte für einen Angriff 2022/23 zu bündeln.

NBA: Minnesota Timberwolves - Der Trend zeigt nach oben

SPOX-User StrengthInNumbers: Timberwolves: Ausreißer nach oben oder Beginn einer stetigen Entwicklung?

In meiner Beurteilung der potenziellen Überraschungskandidaten der Western Conference - und nein, die Lakers gehören nicht dazu - sollen die Wolves nicht zu kurz kommen. Immerhin belegt Minnesota aktuell Rang sieben (42-32) und macht sich berechtigte Hoffnungen, den Nuggets (43-31) noch das direkte Playoff-Ticket wegzuschnappen. Um es kurz zu fassen: Wirkliche Chancen auf einen tiefen Playoff-Run sehe ich allerdings nicht.

Minnesota hat sich eine respektable Defense und Tiefe aufgebaut, doch in der Postseason steht und fällt der Erfolg mit der Big Three. Trotz des sicherlich positiven Einflusses von Veteran Patrick Beverley haben Karl-Anthony Towns, Anthony Edwards und D'Angelo Russell eben noch kaum Playoff-Erfahrung vorzuweisen, ein Abtauchen wie zuletzt im vierten Viertel gegen die Suns (zusammengerechnet 6 Punkte des Trios) dürfen sie sich nicht erlauben. In den Duellen gegen die Top 6 des Westens steht Minnesota bei einer Bilanz von 8-13.

Nichtsdestotrotz dürfen die Wolves die Saison als vollen Erfolg verbuchen, so positiv war die Stimmung im hohen Norden der USA wohl schon lange nicht mehr. Ich glaube auch nicht, dass es sich dabei um einen Ausreißer nach oben handelt. Der Kern des Teams steht, mit 24,2 Jahren gehört der Kader zu den jüngsten der Liga, nur die finanzielle Flexibilität ist etwas eingeschränkt (119,5 Mio. Dollar stehen für 22/23 schon in den Büchern). Potenzial ist aber zweifelsfrei vorhanden, das haben sie bewiesen. Die Wolves werden in den kommenden Jahren im Playoff-Mix dabei sein.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung