Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Los Angeles Lakers gewinnen dank starker zweiter Halbzeit - LeBron James und Melo versenken die Magic

Von Philipp Jakob
LeBron James und Carmelo Anthony haben die Lakers zum Sieg in Orlando geführt.

Nach der enttäuschenden Pleite gegen die Pacers unter der Woche sind die Los Angeles Lakers mit einem 116:105-Erfolg bei den Orlando Magic in ihren Ostküsten-Trip gestartet. Die erste Halbzeit setzen die Lakers noch in den Sand, dann versenken aber LeBron James und Carmelo Anthony die tapferen Hausherren.

Orlando Magic (8-39) - Los Angeles Lakers (23-23) 105:116 (BOXSCORE)

LeBron beendete die Partie als Topscorer und sammelte insgesamt 29 Punkte (12/23 FG, 2/7 Dreier), 7 Rebounds und 5 Assists, leistete sich allerdings auch 6 Ballverluste. Die Turnover sowie die Defense waren lange Zeit ein Problem für die Gäste aus Hollywood, die erst nach dem Seitenwechsel so richtig aufdrehten und sich mit einem 31:16-Viertel im dritten Durchgang auf die Siegerstraße brachten.

Das hatten die Lakers neben LeBron auch Carmelo Anthony zu verdanken, der 19 seiner 23 Punkte in der zweiten Halbzeit erzielte und dabei 4/5 Dreier versenkte (insgesamt 8/13 FG). Auch Stanley Johnson (11) sowie Malik Monk (10) lieferten gute Produktion von der Bank, Russell Westbrook lieferte ebenfalls eine ordentliche Partie ab (18, 11 Rebounds, 7 Assists und 3 Turnover bei 8/17 FG).

"Genau das sind wir. Das wollen wir sein. Und das ist das Team, das wir auch sein sollten", sagte Melo angesprochen auf den starken Start ins dritte Viertel der Lakers. L.A. muss nun in Miami, Brooklyn, Philadelphia, Charlotte und Atlanta beweisen, dass sie solch eine Leistung aber auch wirklich konstant abrufen können.

Bei den Magic, die nun 14 der vergangenen 15 Partien verloren haben, war Jalen Suggs (22 und 9 Assists, jeweils Career-Highs) der fleißigste, aber auch ein ineffizienter Punktesammler (6/16 FG. 1/7 Dreier). Rookie-Kollege Franz Wagner kam auf 15 Punkte (6/9 FG), 3 Boards, 3 Assists und 2 Blocks, Moritz Wagner kam nur 5 Minuten zum Einsatz (0 Punkte und 3 Assists). Wendell Carter Jr. machte noch mit 19 Zählern von der Bank positiv auf sich aufmerksam.

Die Lakers erarbeiteten sich früh in der Partie dank guter Abschlüsse in der Zone und in Transition einen leichten Vorteil (+7), doch im Laufe des ersten Viertels ging die Wurfquote bei den Gästen in den Keller und die Ballverluste häuften sich. Vor den Augen von Shaquille O'Neal, der Courtside saß, drehte Orlando die Partie.

Los Angeles Lakers: Starke zweite Halbzeit bringt den Sieg

LeBron musste eine Menge Arbeit investieren, um die Lakers überhaupt im Spiel zu halten (18 Punkte in der ersten Halbzeit), auf der Gegenseite machten Suggs oder die Magic-Bank den Gästen Probleme. Der Rookie musste nach einem harten Foul von Talen Horton-Tucker (Flagrant I) allerdings einen schweren Sturz einstecken, konnte aber weiterspielen.

Kurz darauf ratterten die Magic einen 11:0-Lauf herunter, auch dank guter Plays von Wagner, Orlando setzte sich bis auf 10 Zähler ab. Am Ende einer weiteren enttäuschenden Halbzeit der Lakers standen für den Champion von 2020 11 Turnover bei 6 Assists sowie ein 54:62-Rückstand gegen eine der schwächsten Offensiven der Liga zu Buche. Die Magic gingen überhaupt erst zum zehnten Mal in dieser Saison mit einer Führung in die Halbzeitpause.

Lakers-Coach Frank Vogel, der wohl unter genauester Beobachtung steht, reagierte und schickte zum Start in den dritten Abschnitt ein Small-Ball-Lineup mit Johnson anstelle von Dwight Howard, der zu Spielbeginn starten durfte, und LeBron als Center auf den Court. Das fruchtete sofort: Die Defense machte einen deutlich besseren Eindruck inklusive vermehrtem Switching, in den ersten sechs Minuten des dritten Durchgangs brachte Orlando gerade einmal 2 Pünktchen aufs Scoreboard.

So kam L.A. mit einem 9:0-Lauf aus der Kabine, ein Dreier des guten Johnson baute diesen Run wenige Minuten später sogar auf 19:2 aus und Melo erhöhte ebenfalls von Downtown auf eine zweistellige Führung der Lakers - erstmals an diesem Abend.

Die Magic versuchten zu Beginn des Schlussabschnitts mit einer Zonenverteidigung nochmal Gegenwehr zu leisten. Allerdings antwortete LeBron mit einem Reverse-Alley-Oop und Anthony aus der Distanz. Das Scoring des Veteranen hielt Orlando in dieser Phase auf Abstand, später erhöhte James per Dreier auf +17 und machte drei Minuten vor dem Ende mit dem nächsten Alley-Oop endgültig den Deckel drauf. Im Amway Center regnete es "MVP"-Rufe für LeBron.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung