Cookie-Einstellungen
NBA

NBA, Los Angeles Lakers: Legende ätzt gegen LeBron James und Co. - Frust bei Anthony Davis

Von Philipp Jakob
Haben LeBron James und die Lakers mit der Pleite gegen Sacramento einen neuen Tiefpunkt erreicht?

Die Los Angeles Lakers haben bei der Pleite nach dreifacher Verlängerung gegen die Kings ihre Fans bitter enttäuscht. Franchise-Legende James Worthy lederte im Anschluss gegen das Team. Auch bei Anthony Davis steigt das Frustrationslevel.

"Ich will einfach nur heim", beklagte sich der sichtlich niedergeschlagene Worthy, der als Experte bei Spectrum SportsNet fungiert, nach der 137:141-Pleite der Lakers. "Das war kein Team-Basketball. Das war nur das Hoffen auf unsere besten Spieler und dass ein paar Dreier fallen. Wo sind die richtigen Spielzüge? Das ist kein Rezept, um zu gewinnen."

Der Hall of Famer, der in den 1980er-Jahren mit den Lakers drei Titel gewann, holte auch zu einer Kritik an Head Coach Frank Vogel aus. Worthy sah keinerlei Bewegung in der Offense, die vor allem in den entscheidenden Momenten "eindimensional" und "vorhersehbar" daherkam.

Manch einer der Spectrum-Experten sah in der Niederlage gegen die Kings, die auf zwei Starter verzichten mussten (Harrison Barnes und Richaun Holmes) und vor dem Sieg gegen Portland acht von neun Spielen verloren hatten, einen neuen Tiefpunkt der enttäuschenden Lakers-Saison. Los Angeles ging nun selbst fünfmal in den vergangenen sieben Spielen als Verlierer vom Parkett und steht mit einer Bilanz von 10-11 auf Platz sieben im Westen.

Dabei hatten LeBron James und Co. durchaus die Chance, den Sieg einzutüten. Im vierten Viertel lag Purple and Gold zwischenzeitlich mit 13 Punkten in Front, in der ersten Overtime erarbeitete sich L.A. einen 7-Punkte-Vorsprung. "Wenn wir die Möglichkeit haben, ein Team K.o. zu schlagen, dann erlauben wir es ihnen doch immer dranzubleiben", meckerte Coach Vogel.

Allerdings zeigte er sich unbesorgt, was die Zukunft des Teams angeht: "Wir wussten, dass der Start in die Saison holprig werden würde. Wir wollen natürlich Spiele wie dieses gewinnen, aber wir haben auch das große Ganze im Kopf."

Los Angeles Lakers: Anthony Davis "sehr frustriert"

Zufrieden ist derzeit aber verständlicherweise keiner. "Wir sind sehr frustriert", gab Anthony Davis zu. "Das war das erste Spiel nach unserem Auswärtstrip, das sollten wir eigentlich gewinnen. Wir hatten im vierten Viertel die Kontrolle und haben sie abgegeben. Wir müssen zuhause ein besseres Team sein, als wir es zurzeit sind."

Dabei nahm sich auch James nicht aus. "Ich habe ein schreckliches Spiel gespielt. Ich muss besser sein für dieses Team", sagte der 36-Jährige, der vor allem in der Verlängerung müde wirkte und dem Spiel nicht mehr seinen Stempel aufdrücken konnte. Zwar kam er insgesamt auf 30 Punkte, 11 Assists und 7 Rebounds, traf aber nur 10/25 aus dem Feld und 2/13 Dreier. In den Overtimes stand er gar bei 0/4 aus der Distanz.

So nutzte es den Lakers auch nichts, dass erstmals in der Saison vier Spieler auf eine zweistellige Punkteausbeute kamen. Neben James gelang dies auch Davis (23, aber 9/22 FG und 0/5 Dreier), Russell Westbrook (29, 10/18 FG) und Malik Monk (20, 8/11 FG). Als sich Sacramento in der dritten Overtime mit einem 11:2-Lauf absetzte, fanden die Lakers keine Antwort mehr.

Für Los Angeles steht in der Nacht auf Montag nun das Duell mit den Detroit Pistons an, bevor es die Möglichkeit zur Revanche gegen die Kings in Sacramento gibt. Anschließend wartet am kommenden Wochenende der Stadtrivale, die Clippers. Dann müssen die Lakers zwingend ein anderes Gesicht zeigen.

NBA: Die kommenden Gegner der Los Angeles Lakers

TerminUhrzeitGegner
29. November3.30 Uhrvs. Pistons
1. Dezember4 Uhr@ Kings
4. Dezember4 Uhrvs. Clippers
8. Dezember4 Uhrvs. Celtics
10. Dezember2 Uhr@ Grizzlies
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung