Cookie-Einstellungen
NBA

NBA News - Kevin Durant spottet nach Ejection: Für den Sieg bin ich verantwortlich

Von Robert Arndt
Kevin Durant wurde im dritten Viertel gegen Detroit ejected.

Die Brooklyn Nets gewinnen erneut, doch schon wieder gab es Wirbel um Kevin Durant. Nachdem der Superstar in der Nacht auf Samstag einen Ball in die Ränge warf, wurde der 33-Jährige diesmal wegen einer kleinen Rangelei gegen die Detroit Pistons ejected.

Im dritten Viertel geriet Durant mit Pistons-Big Kelly Olynyk aneinander und schubste diesen zu Boden. Dabei war wohl auch der Ellenbogen im Gesicht des Kanadiers, weswegen sich die Referees entschieden, Durant mit einem Flagrant-2-Foul zu belegen, was eine automatische Ejection nach sich zog.

Der Forward konnte diese Entscheidung nach der Partie noch immer nicht nachvollziehen. "Ich wollte einfach nur um den Block herumkommen", erklärte Durant. "Was dann passiert ist, war das Resultat, um diesem Block auszuweichen. Auf dem Video sieht es so aus, als ob ich ein wenig übertrieben habe, aber ich wollte mich nur durchkämpfen."

Es war das zweite Mal innerhalb weniger Tage, dass Durant für Aufsehen sorgte. Im Spiel gegen die Indiana Pacers in der Nacht auf Samstag hatte KD einen Ball in die Ränge gefeuert, was nach strenger Regelauslegung ebenfalls einen Spielausschluss bedeutet hätte. Die Refs entschieden sich dagegen, Durant wurde am Tag darauf von der NBA zur Kasse gebeten.

Diesmal hatte Durant weniger Glück, doch sein Team zeigte die richtige Antwort, nachdem KD in seinen zuvor 27 Minuten ultra-effiziente 23 Punkte (10/13 FG) aufgelegt hatte. Brooklyn führte zu diesem Zeitpunkt mit 85:68 und legte nach der KD-Ejection den spielentscheidenden 11:0-Lauf hin.

Nach Durant-Ejection: James Harden führt Nets

"Für diesen Lauf und den Sieg bin ich verantwortlich", schmunzelte Durant. "Ich habe mein Team befeuert und meine Führungsqualitäten waren der Grund für diesen Lauf." Auf dem Feld war es James Harden, der dann die Zügel in die Hand nahm und mit 18 Zählern, 12 Rebounds sowie 10 Assists das 59. Triple-Double seiner Karriere verbuchte.

"James war großartig, er hat in diesen Momenten Verantwortung übernommen", lobte Coach Steve Nash. "Er war aggressiv, hat die richtigen Entscheidungen getroffen und den Ball beschützt. Das war wichtig, damit wir dieses Spiel gewinnen konnten." Die Nets bauten die Führung auf bis zu 30 Zähler aus und gewannen schließlich mit 117:91.

Nun haben die New Yorker ein paar Tage Pause, bevor es in der Nacht auf Donnerstag im heimischen Barclays Center gegen die Atlanta Hawks weitergeht. Es folgt der erste große Roadtrip der Saison, dann sind die Nets in Detroit, Toronto, Chicago, Orlando, New Orleans und abschließend in Oklahoma City zu Gast. Mit einer Bilanz von 4-3 belegt der Top-Favorit auf den Titel derzeit Platz acht in der Eastern Conference.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung