Cookie-Einstellungen

Die Lakers bei Kobes NBA-Debüt: Shaq, All-Stars und die Brücke zu Showtime

 
Am 3. November 1996 gab ein gewisser Kobe Bean Bryant sein Debüt in der NBA. Während die spätere Legende noch keine Spuren hinterlassen konnte, erwischte sein jahrelanger Co-Star gegen die Timberwolves einen Sahnetag.
© getty

Am 3. November 1996 gab ein gewisser Kobe Bean Bryant sein Debüt in der NBA. Während die spätere Legende noch keine Spuren hinterlassen konnte, erwischte sein jahrelanger Co-Star gegen die Timberwolves einen Sahnetag.

Mit 91:85 ging der Sieg damals noch im Great Western Forum an das Heimteam, im vierten Viertel setzten sich die Lakers entscheidend ab. Im Folgenden zeigen wir Euch, wer beim ersten NBA-Auftritt der Black Mamba gemeinsam mit Kobe auf dem Parkett stand.
© imago images
Mit 91:85 ging der Sieg damals noch im Great Western Forum an das Heimteam, im vierten Viertel setzten sich die Lakers entscheidend ab. Im Folgenden zeigen wir Euch, wer beim ersten NBA-Auftritt der Black Mamba gemeinsam mit Kobe auf dem Parkett stand.
NICK VAN EXEL (Starting Point Guard): 13 Punkte (6/16 FG), 11 Assists, 3 Assists und 7 Turnover in 35:08 Minuten Einsatzzeit.
© getty
NICK VAN EXEL (Starting Point Guard): 13 Punkte (6/16 FG), 11 Assists, 3 Assists und 7 Turnover in 35:08 Minuten Einsatzzeit.
Nick The Quick wurde 1993 von den Lakers an #37 gepickt, der 1,86-Mann wurde einmal All-Star und legte seine besten Zahlen für die Nuggets auf. An der Seite von Nowitzki 2003 auch in den Playoffs Leistungsträger, heute Assistant Coach bei den Hawks.
© getty
Nick The Quick wurde 1993 von den Lakers an #37 gepickt, der 1,86-Mann wurde einmal All-Star und legte seine besten Zahlen für die Nuggets auf. An der Seite von Nowitzki 2003 auch in den Playoffs Leistungsträger, heute Assistant Coach bei den Hawks.
EDDIE JONES (Starting Shooting Guard): 11 Punkte (4/11 FG, 3/5 3FG), 4 Rebounds und 3 Assists in 41:59 Minuten Einsatzzeit.
© getty
EDDIE JONES (Starting Shooting Guard): 11 Punkte (4/11 FG, 3/5 3FG), 4 Rebounds und 3 Assists in 41:59 Minuten Einsatzzeit.
Der heute 50-Jährige blieb den Lakers bis 1999 treu und entwickelte sich zu einem der besten Shooting Guards der Liga. Dreimal wurde er All-Star und stand in seiner ersten Saison bei den Hornets zudem im All-NBA-Third- sowie All-Defensive-Second-Team.
© getty
Der heute 50-Jährige blieb den Lakers bis 1999 treu und entwickelte sich zu einem der besten Shooting Guards der Liga. Dreimal wurde er All-Star und stand in seiner ersten Saison bei den Hornets zudem im All-NBA-Third- sowie All-Defensive-Second-Team.
CEDRIC CEBALLOS (Starting Small Forward): 4 Punkte (2/6 FG), 4 Rebounds und 2 Assists in 28:33 Minuten Einsatzzeit.
© getty
CEDRIC CEBALLOS (Starting Small Forward): 4 Punkte (2/6 FG), 4 Rebounds und 2 Assists in 28:33 Minuten Einsatzzeit.
Ein weiterer Spieler, der später an der Seite von Nowitzki spielte. 1993 mit den Suns in den Finals (57,7 Prozent FG!), bei den Lakers anfangs Go-To-Guy und All-Star, mit der Zeit verkam er zum wertvollen Rollenspieler. 1992 Slam-Dunk-Champion.
© getty
Ein weiterer Spieler, der später an der Seite von Nowitzki spielte. 1993 mit den Suns in den Finals (57,7 Prozent FG!), bei den Lakers anfangs Go-To-Guy und All-Star, mit der Zeit verkam er zum wertvollen Rollenspieler. 1992 Slam-Dunk-Champion.
ELDEN CAMPBELL (Starting Power Forward): 7 Punkte (3/8 FG), 5 Rebounds und 1 Assist in 24:55 Minuten Einsatzzeit.
© getty
ELDEN CAMPBELL (Starting Power Forward): 7 Punkte (3/8 FG), 5 Rebounds und 1 Assist in 24:55 Minuten Einsatzzeit.
1990 Erstrundenpick. Machte vor allem als Block-Maschine auf sich aufmerksam (1.602). Von 1993 bis 1999 scorte er zudem zweistellig, 1995 wegen Trunkenheit am Steuer festgenommen. Auf seine alten Tage Champion mit den Pistons - gegen die Lakers.
© getty
1990 Erstrundenpick. Machte vor allem als Block-Maschine auf sich aufmerksam (1.602). Von 1993 bis 1999 scorte er zudem zweistellig, 1995 wegen Trunkenheit am Steuer festgenommen. Auf seine alten Tage Champion mit den Pistons - gegen die Lakers.
SHAQUILLE O'NEAL (Starting Center): 35 Punkte (14/20 FG, 7/13 FT), 19 Rebounds, 3 Blocks, 3 Assists und 3 Turnover in 40:34 Einsatzzeit.
© getty
SHAQUILLE O'NEAL (Starting Center): 35 Punkte (14/20 FG, 7/13 FT), 19 Rebounds, 3 Blocks, 3 Assists und 3 Turnover in 40:34 Einsatzzeit.
Gegen die Wolves war The Big Aristotle mit 35 Punkten und 19 Rebounds Matchwinner und traf sogar ein paar Freiwürfe. 3x in Folge Champion mit Kobe, ehe das zerrüttete Verhältnis dazu führte, dass sich die Wege trennten. 2006 Meister mit den Heat.
© getty
Gegen die Wolves war The Big Aristotle mit 35 Punkten und 19 Rebounds Matchwinner und traf sogar ein paar Freiwürfe. 3x in Folge Champion mit Kobe, ehe das zerrüttete Verhältnis dazu führte, dass sich die Wege trennten. 2006 Meister mit den Heat.
CORIE BLOUNT (Backup Power Forward): 12 Punkte (6/9 FG), 7 Rebounds und 3 Turnover in 23:05 Minuten Einsatzzeit.
© getty
CORIE BLOUNT (Backup Power Forward): 12 Punkte (6/9 FG), 7 Rebounds und 3 Turnover in 23:05 Minuten Einsatzzeit.
Solider Big Man, den es bis 2004 in der Liga hielt, der aber nie mehr als 6,8 PPG auflegte. Sorgte nach seiner Karriere jedoch für mindestens genauso viel Aufsehen, als er 2008 mit 29 Pfund Marihuana festgenommen wurde. 1 Jahr später landete er im Knast.
© getty
Solider Big Man, den es bis 2004 in der Liga hielt, der aber nie mehr als 6,8 PPG auflegte. Sorgte nach seiner Karriere jedoch für mindestens genauso viel Aufsehen, als er 2008 mit 29 Pfund Marihuana festgenommen wurde. 1 Jahr später landete er im Knast.
BYRON SCOTT (Backup Shooting Guard): 7 Punkte (2/3 FG), 2 Rebounds und 4 Steals in 19:06 Minuten Einsatzzeit.
© getty
BYRON SCOTT (Backup Shooting Guard): 7 Punkte (2/3 FG), 2 Rebounds und 4 Steals in 19:06 Minuten Einsatzzeit.
Mit den Showtime-Lakers gewann der spätere Coach (2014-16 L.A.) drei Titel und war ein starker Dreierschütze (84/85 mit 43,3 Prozent Liga-Bestwert). Über die Pacers und Grizzlies kehrte er für seine letzte NBA-Saison als Mentor für Kobe zurück.
© getty
Mit den Showtime-Lakers gewann der spätere Coach (2014-16 L.A.) drei Titel und war ein starker Dreierschütze (84/85 mit 43,3 Prozent Liga-Bestwert). Über die Pacers und Grizzlies kehrte er für seine letzte NBA-Saison als Mentor für Kobe zurück.
DEREK FISHER (Backup Point Guard): 2 Punkte (1/4 FG), 2 Assists und 2 Turnover in 12:52 Minuten Einsatzzeit.
© getty
DEREK FISHER (Backup Point Guard): 2 Punkte (1/4 FG), 2 Assists und 2 Turnover in 12:52 Minuten Einsatzzeit.
D-Fish stand hingegen wie Kobe am Anfang seiner Karriere. Nach nur 11,5 Minuten in seiner Rookie-Saison etablierte sich der Leftie als verlässlicher Spielmacher mit gutem Distanzwurf. 5x Champion, legendär sein Buzzerbeater 2004 gegen die Spurs.
© getty
D-Fish stand hingegen wie Kobe am Anfang seiner Karriere. Nach nur 11,5 Minuten in seiner Rookie-Saison etablierte sich der Leftie als verlässlicher Spielmacher mit gutem Distanzwurf. 5x Champion, legendär sein Buzzerbeater 2004 gegen die Spurs.
SEAN ROOKS (Backup Center): 0 Punkte (0/1 FG), 1 Rebound und 1 Block in 7:15 Minuten Einsatzzeit.
© getty
SEAN ROOKS (Backup Center): 0 Punkte (0/1 FG), 1 Rebound und 1 Block in 7:15 Minuten Einsatzzeit.
Nach vielversprechenden Leistungen bei den Mavs und den Wolves konnte sich der Center zwar bis 2004 in der Liga halten, jedoch zumeist als Backup. Im Anschluss als Coach in der NBA und D-League tätig, verstarb 2016 aufgrund von Herzproblemen.
© getty
Nach vielversprechenden Leistungen bei den Mavs und den Wolves konnte sich der Center zwar bis 2004 in der Liga halten, jedoch zumeist als Backup. Im Anschluss als Coach in der NBA und D-League tätig, verstarb 2016 aufgrund von Herzproblemen.
KOBE BRYANT (Backup Shooting Guard): 0 Punkte (0/1 FG), 1 Rebound und 1 Block in 6:22 Minuten Einsatzzeit.
© imago images
KOBE BRYANT (Backup Shooting Guard): 0 Punkte (0/1 FG), 1 Rebound und 1 Block in 6:22 Minuten Einsatzzeit.
Die gut sechs Minuten gegen die Wolves mit Kobe schlossen die Lakers mit -8 ab, seine Debütsaison ließ nur bedingt auf seine späteren Heldentaten hindeuten (7,6 Punkte, 15,5 Minuten). Ab 1998 Starter. 5x Champion, MVP, 18x All-Star, 33.643 PTS. Legende!
© getty
Die gut sechs Minuten gegen die Wolves mit Kobe schlossen die Lakers mit -8 ab, seine Debütsaison ließ nur bedingt auf seine späteren Heldentaten hindeuten (7,6 Punkte, 15,5 Minuten). Ab 1998 Starter. 5x Champion, MVP, 18x All-Star, 33.643 PTS. Legende!
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung