Cookie-Einstellungen

Ranking: Das sind die besten Big Threes der Saison 2021/22

 
Big Threes sind wieder in Mode! Die Lakers schnappten sich im Sommer Russell Westbrook, die Heat rüsteten auf, die Nets sowie Bucks haben ohnehin schon eine - und die Warriors bald wieder? SPOX präsentiert die Top 10 der besten Big Threes 21/22.
© getty
Big Threes sind wieder in Mode! Die Lakers schnappten sich im Sommer Russell Westbrook, die Heat rüsteten auf, die Nets sowie Bucks haben ohnehin schon eine - und die Warriors bald wieder? SPOX präsentiert die Top 10 der besten Big Threes 21/22.
Anmerkung: Die Clippers und Nuggets schaffen es nicht in die Top 10, da Kawhi Leonard und Jamal Murray mindestens weite Teile, wenn nicht gar die komplette Spielzeit verpassen werden. Paul George bleibt als alleiniger Star in L.A. zurück …
© getty
Anmerkung: Die Clippers und Nuggets schaffen es nicht in die Top 10, da Kawhi Leonard und Jamal Murray mindestens weite Teile, wenn nicht gar die komplette Spielzeit verpassen werden. Paul George bleibt als alleiniger Star in L.A. zurück …
… in Denver wiegt der Ausfall von Murray schwer. Michael Porter Jr. ist noch nicht auf dem Level eines zweiten Stars angekommen, Aaron Gordon war bisher offensiv in Denver kaum ein Faktor. Da reicht selbst MVP Nikola Jokic nicht.
© getty
… in Denver wiegt der Ausfall von Murray schwer. Michael Porter Jr. ist noch nicht auf dem Level eines zweiten Stars angekommen, Aaron Gordon war bisher offensiv in Denver kaum ein Faktor. Da reicht selbst MVP Nikola Jokic nicht.
Ebenfalls knapp am Cut gescheitert sind die Bulls, die mit Zach LaVine, DeMar DeRozan und Nikola Vucevic gute Offense, aber kaum Defense in Chicago versammelt haben.
© twitter.com/ZachLaVine
Ebenfalls knapp am Cut gescheitert sind die Bulls, die mit Zach LaVine, DeMar DeRozan und Nikola Vucevic gute Offense, aber kaum Defense in Chicago versammelt haben.
Auch für die Hawks um Trae Young, John Collins und Clint Capela hat es nicht ganz gereicht. Ebenso für die Mavs. Trotz Luka sind die Fragezeichen bei Porzingis und Hardaway Jr. noch viel zu groß. Doch nun zur Top 10.
© getty
Auch für die Hawks um Trae Young, John Collins und Clint Capela hat es nicht ganz gereicht. Ebenso für die Mavs. Trotz Luka sind die Fragezeichen bei Porzingis und Hardaway Jr. noch viel zu groß. Doch nun zur Top 10.
Platz 10: PHILADELPHIA 76ERS - SETH CURRY (12,5 Punkte, 2,7 Assists), TOBIAS HARRIS (19,5 Punkte, 6,8 Rebounds) und JOEL EMBIID (28,5 Punkte, 10,6 Rebounds)
© getty
Platz 10: PHILADELPHIA 76ERS - SETH CURRY (12,5 Punkte, 2,7 Assists), TOBIAS HARRIS (19,5 Punkte, 6,8 Rebounds) und JOEL EMBIID (28,5 Punkte, 10,6 Rebounds)
Platz zwei im MVP-Rennen für Embiid spricht eine deutliche Sprache, Harris hatte eine gute Saison 20/21. Nur fehlt der dritte Star im Bunde, Simmons will diese Rolle bekanntlich nicht mehr. Ansonsten wäre Philly deutlich weiter vorne.
© getty
Platz zwei im MVP-Rennen für Embiid spricht eine deutliche Sprache, Harris hatte eine gute Saison 20/21. Nur fehlt der dritte Star im Bunde, Simmons will diese Rolle bekanntlich nicht mehr. Ansonsten wäre Philly deutlich weiter vorne.
Platz 9: PORTLAND TRAIL BLAZERS - DAMIAN LILLARD (28,8 Punkte, 7,5 Assists), C.J. MCCOLLUM (23,1 Punkte, 4,7 Assists) und JUSUF NURKIC (11,5 Punkte, 9,0 Rebounds)
© getty
Platz 9: PORTLAND TRAIL BLAZERS - DAMIAN LILLARD (28,8 Punkte, 7,5 Assists), C.J. MCCOLLUM (23,1 Punkte, 4,7 Assists) und JUSUF NURKIC (11,5 Punkte, 9,0 Rebounds)
In Lillard haben die Blazers einen Superstar, daneben mit McCollum einen potenziell zweiten All-Star. Das Trio legte vergangene Saison ein Net-Rating von überragenden 9,7 in den gemeinsamen Minuten auf. Nur im Backcourt fehlt es etwas an Defense.
© getty
In Lillard haben die Blazers einen Superstar, daneben mit McCollum einen potenziell zweiten All-Star. Das Trio legte vergangene Saison ein Net-Rating von überragenden 9,7 in den gemeinsamen Minuten auf. Nur im Backcourt fehlt es etwas an Defense.
Platz 8: BOSTON CELTICS - DENNIS SCHRÖDER (15,4 Punkte, 5,8 Assists), JAYLEN BROWN (24,7 Punkte, 6,0 Rebounds) und JAYSON TATUM (26,4 Punkte, 7,4 Rebounds)
© getty
Platz 8: BOSTON CELTICS - DENNIS SCHRÖDER (15,4 Punkte, 5,8 Assists), JAYLEN BROWN (24,7 Punkte, 6,0 Rebounds) und JAYSON TATUM (26,4 Punkte, 7,4 Rebounds)
Man könnte Schröder auch mit Marcus Smart austauschen für mehr Defense. Daneben stehen zwei All-Stars, die noch nicht am Ende ihrer Entwicklung angekommen sind. Mit Schröder als zusätzlichem Scorer ist dieses Celtics-Trio gefährlich.
© getty
Man könnte Schröder auch mit Marcus Smart austauschen für mehr Defense. Daneben stehen zwei All-Stars, die noch nicht am Ende ihrer Entwicklung angekommen sind. Mit Schröder als zusätzlichem Scorer ist dieses Celtics-Trio gefährlich.
Platz 7: MIAMI HEAT - KYLE LOWRY (17,2 Punkte, 7,3 Assists), JIMMY BUTLER (21,5 Punkte, 7,1 Assists) und BAM ADEBAYO (18,7 Punkte, 9,0 Rebounds)
© getty
Platz 7: MIAMI HEAT - KYLE LOWRY (17,2 Punkte, 7,3 Assists), JIMMY BUTLER (21,5 Punkte, 7,1 Assists) und BAM ADEBAYO (18,7 Punkte, 9,0 Rebounds)
Schon mal was von Heat Culture gehört? (Natürlich habt ihr das!) Dieses Trio steht für harte Arbeit, einschüchternde Defense und Siegeshunger. Offensiv gibt es kleine Fragezeichen beim Shooting, aber alle können Würfe kreieren.
© getty
Schon mal was von Heat Culture gehört? (Natürlich habt ihr das!) Dieses Trio steht für harte Arbeit, einschüchternde Defense und Siegeshunger. Offensiv gibt es kleine Fragezeichen beim Shooting, aber alle können Würfe kreieren.
Platz 6: UTAH JAZZ - MIKE CONLEY (16,2 Punkte, 6,0 Assists), DONOVAN MITCHELL (26,4 Punkte, 5,2 Assists) und RUDY GOBERT (14,3 Punkte, 13,5 Rebounds)
© getty
Platz 6: UTAH JAZZ - MIKE CONLEY (16,2 Punkte, 6,0 Assists), DONOVAN MITCHELL (26,4 Punkte, 5,2 Assists) und RUDY GOBERT (14,3 Punkte, 13,5 Rebounds)
Das Trio mit Conley funktionierte im zweiten gemeinsamen Jahr deutlich besser. Mitchell ist und bleibt ein dynamischer, brandgefährlicher Scorer, Gobert der beste Defensiv-Center der NBA. Nur muss langsam auch mal Playoff-Erfolg her.
© getty
Das Trio mit Conley funktionierte im zweiten gemeinsamen Jahr deutlich besser. Mitchell ist und bleibt ein dynamischer, brandgefährlicher Scorer, Gobert der beste Defensiv-Center der NBA. Nur muss langsam auch mal Playoff-Erfolg her.
Platz 5: PHOENIX SUNS - CHRIS PAUL (16,4 Punkte, 8,9 Assists), DEVIN BOOKER (25,6 Punkte, 4,3 Assists) und DEANDRE AYTON (14,4 Punkte, 10,5 Rebounds)
© getty
Platz 5: PHOENIX SUNS - CHRIS PAUL (16,4 Punkte, 8,9 Assists), DEVIN BOOKER (25,6 Punkte, 4,3 Assists) und DEANDRE AYTON (14,4 Punkte, 10,5 Rebounds)
Diese Kombi aus hervorragendem Spielmacher, Scorer und Verteidiger hat in den Playoffs ihre Qualitäten unter Beweis gestellt. Doch Pauls Alter macht etwas Sorge. Und: Kann Ayton seine Playoff-Leistungen über die ganze Saison abliefern?
© getty
Diese Kombi aus hervorragendem Spielmacher, Scorer und Verteidiger hat in den Playoffs ihre Qualitäten unter Beweis gestellt. Doch Pauls Alter macht etwas Sorge. Und: Kann Ayton seine Playoff-Leistungen über die ganze Saison abliefern?
Platz 4: GOLDEN STATE WARRIORS - STEPHEN CURRY (32,0 Punkte, 5,8 Assists), KLAY THOMPSON (21,5 Punkte in seiner letzten kompletten Saison 2018/19) und DRAYMOND GREEN (7,0 Punkte, 8,9 Assists)
© getty
Platz 4: GOLDEN STATE WARRIORS - STEPHEN CURRY (32,0 Punkte, 5,8 Assists), KLAY THOMPSON (21,5 Punkte in seiner letzten kompletten Saison 2018/19) und DRAYMOND GREEN (7,0 Punkte, 8,9 Assists)
Hier schwingt natürlich eine Menge Respekt und die Hoffnung auf ein gutes Comeback für Klay mit. Alles, was man von den Dubs so hört, klingt aber sehr vielversprechend. Zum Topscorer 20/21 namens Curry oder Green braucht man nicht mehr viel zu sagen.
© getty
Hier schwingt natürlich eine Menge Respekt und die Hoffnung auf ein gutes Comeback für Klay mit. Alles, was man von den Dubs so hört, klingt aber sehr vielversprechend. Zum Topscorer 20/21 namens Curry oder Green braucht man nicht mehr viel zu sagen.
Platz 3: LOS ANGELES LAKERS - RUSSELL WESTBROOK (22,2 Punkte, 11,5 Rebounds, 11,7 Assists), LEBRON JAMES (25,0 Punkte, 7,8 Assists) und ANTHONY DAVIS (21,8 Punkte, 7,9 Rebounds)
© twitter.com/Lakers
Platz 3: LOS ANGELES LAKERS - RUSSELL WESTBROOK (22,2 Punkte, 11,5 Rebounds, 11,7 Assists), LEBRON JAMES (25,0 Punkte, 7,8 Assists) und ANTHONY DAVIS (21,8 Punkte, 7,9 Rebounds)
LeBron, Russ und AD nur auf Rang drei? Das liegt in erster Linie an den Shooting-Problemen, die dieses Trio mitbringt. Dafür stellt Westbrook eine immense Gefahr in Transition dar. Und das reine Talent dieses Trios ist natürlich außerordentlich.
© getty
LeBron, Russ und AD nur auf Rang drei? Das liegt in erster Linie an den Shooting-Problemen, die dieses Trio mitbringt. Dafür stellt Westbrook eine immense Gefahr in Transition dar. Und das reine Talent dieses Trios ist natürlich außerordentlich.
Platz 2: MILWAUKEE BUCKS - JRUE HOLIDAY (17,7 Punkte, 6,1 Assists), KHRIS MIDDLETON (20,4 Punkte, 6,0 Rebounds) und GIANNIS ANTETOKOUNMPO (28,0 Punkte, 11,0 Rebounds)
© getty
Platz 2: MILWAUKEE BUCKS - JRUE HOLIDAY (17,7 Punkte, 6,1 Assists), KHRIS MIDDLETON (20,4 Punkte, 6,0 Rebounds) und GIANNIS ANTETOKOUNMPO (28,0 Punkte, 11,0 Rebounds)
Der Champion bekommt dank des Playoff-Runs den Vorzug vor den Lakers. Alle drei passen perfekt zueinander: Middleton der Closer, Holiday der Verteidiger und Giannis der Freak. Letzterer konkurriert um den Titel des besten Spielers der Welt …
© getty
Der Champion bekommt dank des Playoff-Runs den Vorzug vor den Lakers. Alle drei passen perfekt zueinander: Middleton der Closer, Holiday der Verteidiger und Giannis der Freak. Letzterer konkurriert um den Titel des besten Spielers der Welt …
Platz 1: BROOKLYN NETS - KYRIE IRVING (26,9 Punkte, 6,0 Assists), JAMES HARDEN (24,6 Punkte, 10,8 Assists) und KEVIN DURANT (26,9 Punkte, 7,1 Rebounds)
© getty
Platz 1: BROOKLYN NETS - KYRIE IRVING (26,9 Punkte, 6,0 Assists), JAMES HARDEN (24,6 Punkte, 10,8 Assists) und KEVIN DURANT (26,9 Punkte, 7,1 Rebounds)
… doch da hat KD immer noch leicht die Nase vorn. Keine Big Three 21/22 kommt an die Klasse des Nets-Trios heran, das eine historische Offense anführen könnte. Jetzt muss Brooklyn nur noch hoffen, dass auch wirklich alle drei zur Verfügung stehen.
© getty

... doch da hat KD immer noch leicht die Nase vorn. Keine Big Three 21/22 kommt an die Klasse des Nets-Trios heran, das eine historische Offense anführen könnte. Jetzt muss Brooklyn nur noch hoffen, dass auch wirklich alle drei zur Verfügung stehen.

1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung