Cookie-Einstellungen
NBA

NBA News, Dallas Mavericks: Mavs scheiterten wohl kurz vor knapp mit Trade für Celtics-Legende Paul Pierce

Von Philipp Jakob
Paul Pierce stand vor einigen Jahren offenbar kurz vor einem Trade zu den Dallas Mavericks.

Die Dallas Mavericks standen vor einigen Jahren offenbar kurz vor einem Trade, der Paul Pierce an die Seite von Dirk Nowitzki gebracht hätte. Dies bestätigten sowohl Pierce als auch Mavs-Besitzer Mark Cuban. Der Deal scheiterte aber in letzter Sekunde.

Wie Chris Mannix in Sports Illustrated berichtet, habe Pierce im Frühling 2007 bei einem zufälligen Treffen mit Cuban in Las Vegas seinen Trade-Wunsch zu den Mavs zum Ausdruck gebracht. Die Celtics-Legende, die am kommenden Wochenende in die Hall of Fame aufgenommen wird, sah sich wohl selbst als fehlendes Puzzleteil für die Mavs an.

"Ich bin in meiner Prime und ich sehe all die Jungs in den Playoffs. Das war deprimierend", erklärte Pierce. In der Saison 2006/07 verpassten die Kelten zum zweiten Mal in Folge die Playoffs, mit einer Bilanz von 24-58 war das Team um Pierce sogar das schlechteste der Eastern Conference. "Ich dachte, das wäre es für mich. Ich dachte, ich würde gehen."

Cuban bestätigte in einem Tweet, dass die Mavs offenbar kurz vor einem Trade für Pierce standen. Laut der Aussage des Mavs-Besitzers geschah dies allerdings erst einige Jahre später. "Wir hatten einen fertigen Deal, ein Drei-Team-Trade. Alle Teams hatten sich auf den Deal geeinigt", schrieb Cuban.

Allerdings habe das dritte Team, das Cuban nicht verraten wollte, kurz vor dem Anruf beim Liga-Büro einen Rückzieher gemacht: "Sie wussten nicht, dass ein Erstrundenpick zu den Celtics gehen sollte. Sie haben sich letztlich entschieden, den Deal nicht durchzuziehen."

Paul Pierce gewinnt 2008 den Titel mit den Celtics

Pierce bekam im Sommer 2007 schließlich in Boston das richtige Personal für einen Angriff auf die Championship an die Seite gestellt. General Manager Danny Ainge fädelte Trades für Kevin Garnett und Ray Allen ein, die neue Big Three führte die Kelten direkt in der darauffolgenden Saison zum Titel.

Pierce verbrachte schließlich 15 seiner insgesamt 19 Jahre in der Association in Boston. 2013 trennten sich im berühmt-berüchtigten Celtics-Nets-Trade die Wege, Pierce lief anschließend noch für die Nets, Wizards und Clippers auf, bevor er 2017 einen Eintagesvertrag in Boston unterschrieb und seine Karriere offiziell als Celtic beendete.

In seiner Laufbahn erzielte der zehnmalige All-Star und Finals-MVP von 2008 die zweitmeisten Punkte in der Franchise-Geschichte der Kelten. Insgesamt legte er in seiner Karriere 19,7 Punkte und 5,6 Rebounds auf.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung